Fünf: Shawn the Savage Kid, Kalim, Rockstah, Sickless, Olson

Werte Damen und Herren,
es kommt vor, dass Ihr Lieblingsblogger aktuelle Musikvideos für gut befindet und Ihnen dies aufgrund einer Interaktion von fehlender Zeit und Lust nicht mitteilt. In solchen Fällen sammelt er hörenswerte Publikationen jedoch gewissenhaft und stellt Ihnen diese im Falle eines Motivationsschubs alle auf einmal zum sogenannten Binge-Watching zur Verfügung.

Den Anfang macht mit Shawn the Savage Kid Showdown Records' interessantester Künstler, der Ihnen in Form von "(Alter)Egoprobleme" bereits den zweiten audiovisuellen Einblick in seinen Tonträger "Egoprobleme" liefert (Herr Merkt berichtete bereits über "Schlagerstar"), der am 01.08.2014 als EP erscheinen wird. Bitte beachten Sie, dass Sie sich nach gut 30 Sekunden für eine Version des Videos entscheiden müssen. Bleiben Sie aufmerksam!



Aus dem am 15.08.2014 über Alles oder Nix erscheinenden Mixtape "Sechs Kronen" sehen Sie nachfolgend mit "Stadtrundfahrt" hervorragendes Liedgut von Kalim, das sich in der Klangästhetik stark an der US-amerikanischen Westküste der Neunziger orientiert und damit in traditioneller Linie mit seinen Kollegen SSIO, Schwesta Ewa und Xatar steht. Ich grabe das!



Frei nach dem Motto "Schlechte Laune, Feierei" serviert Ihnen Rockstah mit "König Außenseiter" eine weitere audiovisuelle Auskopplung aus dem hörenswerten Tonträger "Pubertät", den Sie nach wie vor kommerziell erwerben dürfen.



Sie haben nach "Rudeboy" lange genug gewartet, dass ein Album des Herren Olson (Rough) erscheint. Mit "Ballonherz" erfüllen sich nun am 29.08.2014 hoffentlich Ihre Träume. Damit Sie bereits jetzt einschätzen können, ob sich Ihre Fantasien als Traum oder Albtraum manifestieren werden, können Sie nachfolgend einen audiovisuellen Einblick in den Titel "James Dean" nehmen. Irgendwie gut, aber anders als früher.



Vermutlich dreht sich Sickless' Tonträger "Horus" bereits seit meinen wärmsten Empfehlungen im April in Ihren Abspielvorkehrungen für musikalische Erzeugnisse. Dennoch möchte ich Ihnen eine audiovisuelle Umsetzung des Titels "Jib Job" an dieser Stelle nicht vorenthalten. Der Mann geht hart in der Kesselstadt!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Bitte kommentieren Sie die Beiträge mit dem Maße an Respekt gegenüber den Künstlern, das auch Ihnen entgegengebracht werden soll.
Kritik ist durchaus erwünscht, aber nur in einem angemessenen Ton und von konstruktiver Natur.
Sollten Sie sich nicht daran halten, wird die freie Kommentarfunktion demnächst eingestellt und Kommentare sind nur noch nach Registrierung möglich!