Fünf: philo, Barack Zobama, Mister Jones & Bumblino, form, Umse

Werte Damen und Herren,
neben dem Broterwerb ist es zuweilen schwierig, Sie tagesaktuell über hörenswerte Entwicklungen in der Sparte Deutschrap auf dem Laufenden zu halten. Daher erlaube ich mir ab sofort den Luxus, gepflegt auf die Tagesaktualität zu koten und Sie in losen Abständen über Werke, die Ihnen nicht an allen Stellen des weltweiten Netzwerkes über den Weg laufen, zu informieren. Am heutigen Tage möchte ich Ihre Aufmerksamkeit mit Nachdruck auf die Herren philo, Barack Zobama, Mister Jones & Bumblino, form und Umse lenken.

In Form von philo beginnen wir mit der den Massengeschmack am stärksten anvisierenden Veröffentlichung, die ich Ihnen im Rahmen dieses Beitrages vorstellen möchte. Nachdem es nach dem Tonträger "Traum vom Fliegen" ruhig um den verbalisierenden Protagonisten wurde, zeigt sich dieser auf der vier Anspielstationen umfassenden EP "Tschüss Stress" inhaltlich tiefenentspannt und serviert dem aufgeschlossenen HipHop-Kopf wohlklingende Töne aus dem Gebiet des Raop. Überzeugen Sie sich nachfolgend anhand eines Tonstroms der EP via Spotify.



Stärker den traditionellen HipHop-Klängen verschrieben hat sich Leipzigs Barack Zobama, der jüngst durch eine gelungene Neuinterpretation von Megalohs "Dr. Cooper" von sich reden machte. In Form von "Dreckiges Paper" tritt der Zeremonienmeister nun den Beweis an, dass er auch mit Eigenproduktionen auf ganzer Linie zu überzeugen weiß. Hören Sie rein und archivieren Sie das bei Gefallen kostenfrei!




Für schmales Geld fügen Sie Ihrem Archiv auch die beiden Titel "Boombaprap" und "Differenz" hinzu, die Mister Jones & Bumblino vermittelt durch Bandcamp in boombapigem Gewand gerne an den Mann respektive die Frau bringen würden. Ich unterstütze das!




Erwartungsgemäß experimentell wird es bei form/prim, der Ihnen mit der Doppel-EP "Es gibt ein richtiges Leben im falschen: meins" / "Il y a peut-être de la vie sur le toit" insgesamt vierzehn neue Anspielstationen kredenzt. Dabei weiß Ihr Lieblingsblogger vor allem den hiphoppigeren Ansatz von Titeln wie "Yo Yo Area" und "Retina Regina" zu schätzen. Hören Sie da mal rein!



Zuletzt gibt es Neuigkeiten von Umse, der Ihnen mit "Freunde sein" einen zweiten Einblick in seinen am 25.07.2014 zu veröffentlichenden Tonträger "Kunst für sich" anbietet. Einen ersten Einblick erhielten Sie bereits anhand des Titels "Hey Hey Hey".

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Bitte kommentieren Sie die Beiträge mit dem Maße an Respekt gegenüber den Künstlern, das auch Ihnen entgegengebracht werden soll.
Kritik ist durchaus erwünscht, aber nur in einem angemessenen Ton und von konstruktiver Natur.
Sollten Sie sich nicht daran halten, wird die freie Kommentarfunktion demnächst eingestellt und Kommentare sind nur noch nach Registrierung möglich!