Gutachten: Herr von Grau - Freiflug

"Freiflug" bei amazon
Artikelbeschreibung
Mit "Freiflug" servierten Ihnen die beiden Herren Herr von Grau am 09.08.2013 ihren mittlerweile vierten Tonträger im Albumformat. Veröffentlicht wurde das gute Stück in Eigenregie über Grautöne Records. Potentielle Konsumierende konnten sich bereits anhand von audiovisuellen Umsetzungen der Titel "Freiflug", "Robocock" und "Zu schön" im Vorfeld von der subjektiv wahrgenommenen Qualität des Tonträgers überzeugen.

Positive Aspekte
Insgesamt besticht der Tonträger durch einen soliden Vortrag durchdachter Lyrik von Zeremonienmeister Benny, der sich passgenau über die handwerklich über Zweifel erhabene Produktionen aus dem eigenen Hause legt. Dabei ist zu konstatieren, dass das Album von der ersten bis zur letzten Minute wie aus einem Guss wirkt und dadurch von beinahe maximaler Homogenität geprägt wird. Herr von Grau haben in den vergangenen Jahren ihren eigenen Klangentwurf entwickelt, dem sich auch die beiden geistig nahe stehenden Gastredner Phase und Amewu unterordnen.
Gleichwenn das Album von einer sehr hohen Homogenität gekennzeichnet wird, ergeben sich nach mehreren Hördurchgängen verschiedene qualitative Leuchttürme, die den Rezipierenden zur wiederholten Wiedergabe anspornen. Hierzu zählen das wundervoll einleitende "Dankbar", der Vergangenheit/Gegenwart-Kontrast "Brot, Obst und Klopapier" (mit Phase) sowie das wunderschöne "Zu schön" (mit Finn).

Negative Aspekte
Trotz der bereits aufgeführten qualitativen Leuchttürme wirkt der Tonträger auf den wohlwollenden Rezipienten über weite Strecken zu gleichförmig und behäbig, um nachhaltig Spuren zu hinterlassen. Gewiss lässt sich nicht behaupten, dass "Freiflug" schlecht gemacht wäre, allerdings möchte bei verschiedenen Anspielstationen, wie auch bei den vorab ausgekoppelten Titeln "Freiflug" und "Robocock", der Funken nicht wirklich auf den Zuhörenden überspringen. Ein wenig mehr Schmiss hätte dem Album für meinen Geschmack an der ein oder anderen Stelle sicherlich gut getan.

Gesamtnote: 3+

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Bitte kommentieren Sie die Beiträge mit dem Maße an Respekt gegenüber den Künstlern, das auch Ihnen entgegengebracht werden soll.
Kritik ist durchaus erwünscht, aber nur in einem angemessenen Ton und von konstruktiver Natur.
Sollten Sie sich nicht daran halten, wird die freie Kommentarfunktion demnächst eingestellt und Kommentare sind nur noch nach Registrierung möglich!