Poesiealbum: Antihelden

"Piratensender" bestellen
Bevor die beiden Antihelden Abroo und SirQLate am 19.04.2013 ihren "Piratensender" mit Gastbeiträgen von Kool G Rap, Morlockk Dilemma, JAW, RA the Rugged Man, Rasco, Mortis One, Nekst86 und Headtrick auf Sendung schicken, nahmen sich die beiden routinierten Zeremonienmeister die Zeit, sich in meinem Poesiealbum zu verewigen. Parallel dazu haben Sie nachfolgend die Gelegenheit, Ausschnitte aus dem Tonträger im Tonstrom via Soundcloud zu rezipieren. Sie wissen, was zu tun ist!



Seit wann sind Sie am Mikrophon aktiv?
SirQLate: Seit 1990, also seit 23 Jahren.
Abroo: Seit 1993. Aber erste Aufnahmen erst gegen 1996.

Wann hat Ihnen der erste Hörer, der nicht aus Ihrem Freundeskreis stammt, Talent attestiert?
SirQLate: Das war bei einer Show in einem besetzten Haus, 1993, bei einer Punkveranstaltung, wo ich mit der dort auftretenden, befreundeten Band einen Rapsong aufgeführt habe. Das Publikum ist ausgerastet. Ich musste, da ich nur den einen Track einstudiert hatte, das Lied zwei Mal hintereinander spielen.
Abroo: 1996 nach dem ersten Auftritt in einem Jugendzentrum. Ich hielt es erst für Ironie.

Welche Punchline eines Kollegen hätten Sie gerne selbst geschrieben?
SirQLate: Abroos Line mit „Deine Fans denken, dass Big L eine T-Shirt-Größe ist.“
Abroo: Der komplette Song "Nachschlag" von Morlockk Dilemma. Unfassbares Zeilenmassaker.

Mit welchem Ihrer Tracks/Gastbeiträgen sind Sie aus heutiger Sicht am wenigsten zufrieden?
SirQLate: Mit einigen. Einige meiner Parts während der Ostblokk-Zeit waren einfach nicht dope genug.
Abroo: Mit dem Nichtbeitrag auf dem Hiob-Album "Drama Konkret". Hab es einfach verpennt und könnte mir heute noch dafür mit einem Stuhlbein stundenlang selbst in die Fresse schlagen.

Horrorszenario: Sie sterben einen plötzlichen unerwarteten Tod! Als welcher Rapper werden Sie wiedergeboren?
SirQLate: Da dieser Rapper ja dann folglich erst geboren werden muss, nachdem ich gestorben bin, wünsche ich mir als eine Mischung aus Nas, Method Man, Ill Bill und Vinnie Paz geboren zu werden. Wie das aussieht stelle ich mir jetzt nicht vor.
Abroo: Dann kommt nur Absztrakkt in Frage, da er der einzige Rapper ist, den ich kenne, der an Wiedergeburten glaubt. Oder als dritter Stieber Twin.

Was war die unangenehmste Frage, die Ihnen jemals in einem Interview gestellt wurde? Was war die Antwort?
SirQLate: Das war die Frage nach der unangenehmsten Frage, die mir jemals in einem Interview gestellt wurde. Die Antwort auf die Frage war, dass das die Frage nach der unangenehmsten Frage war, die mir jemals in einem Interview gestellt wurde.
Abroo: Ich wurde in einem Interview zu meinem Solo-Album "Zwischen Liebe und Hass" 2006 von einem Journalisten gefragt, wie es zu dem Feature mit Sean Paul kam. Es war aber Sean Price! Meine Antwort war: "Hab ihn bei der Schach-WM in Helsinki kennengelernt."

Würden Sie zu Promo-Zwecken andere Rapper öffentlich disrespektieren? Wenn ja, welche?
SirQLate: Nicht aus Promo-Zwecken, nur aus Überzeugung.
Abroo: Nö. Ist Blödsinn. Lieber Schauspieler mit Sprachproblemen wie Till Schweiger oder Politiker wie Schäuble, der nicht zu seinem Wort steht. Langweiliges Wortspiel, ich weiß.

Mit welcher Ihrer Kolleginnen / welchem Ihrer Kollegen würden Sie gerne zusammen arbeiten?
Abroo: Ich würde gerne mal mit Ali As Tomaten anbauen, mit Audio88 eine Doku-Soap schreiben und mit Shuko ein Dach decken.

Wenn Sie auf Ihrer kommenden Platte nur mit einem Produzenten zusammenarbeiten dürften: welcher wäre das?
SirQLate: Das machen wir sogar, Musique Noir wird allein von LGP produziert.
Abroo: Noyland aus Köln.

Was ist die peinlichste Platte, die Sie sich jemals gekauft haben?
SirQLate: Können Platten peinlich sein? Eher könnte es mir heute peinlich sein, dass ich die Platte mal gut gefunden habe. Das wäre dann … hmmm … ich konnte ja erst mit 12/13 Jahren Platten kaufen, durch die Wende. Daher hab ich schon recht bewusst das gekauft, was ich auch heute noch höre. Mir wurden aber vorher von Westverwandten so Bravo Hits Kassetten geschenkt. Da war viel Peinliches drauf, das ich damals aber dope fand.
Abroo: Ein Kriss Kross Album.

Kaufen Sie Deutschrap-Platten? Falls nein: Warum erwarten Sie, dass ausgerechnet Ihr Album verkauft wird?
SirQLate: Ist Deutschrap eigentlich eine Kategorie oder einfach deutschsprachiger Rap :)? Ich kaufe zwar mehr amerikanische Rap-Alben, aber auch einige deutschsprachige.
Abroo: Ich kaufe ziemlich viele Deutschrap-Platten. Momentane Favoriten: Schaufel & Spaten, Morlockk & Spill, Audio88, Flatpocket, Gory Gore, Der Plusmacher, Eloquent, Retrogott & Hulk Hodn, Lun, Juke & Imun, Slowy und Dramadigs.

Wie viele Tonträger besitzen Sie insgesamt?
SirQLate: Das kann ich nicht mehr genau beziffern. Diese typischen IKEA-Plattenregale voller Platten. Dazu ein paar CDs und viele Kassetten.
Abroo: CDs, Tapes & Platten zusammen gerechnet ca. 2600

Tourleben oder Studio?
SirQLate: Inzwischen, oder aus Zeitgründen eher „momentan“, muss ich fast Studio sagen.
Abroo: Studio.

Wofür würden Sie HipHop an den Nagel hängen?
SirQLate: Wie kann man seinen Lebensstil an den Nagel hängen?
Abroo: Für Hunter S. Thompson's Wiedergeburt.

Wo sehen Sie dieses HipHop-Spiel in fünf Jahren?
SirQLate: Dort, wo es jetzt auch ist.
Abroo: Weg von der Straße, rein in die Arbeitsämter und Umschulzentren. Irgendwann muss es ja erwachsen werden. Und Rapper schreiben so gut wie nur noch Liebeslieder. Noch mehr als jetzt.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Bitte kommentieren Sie die Beiträge mit dem Maße an Respekt gegenüber den Künstlern, das auch Ihnen entgegengebracht werden soll.
Kritik ist durchaus erwünscht, aber nur in einem angemessenen Ton und von konstruktiver Natur.
Sollten Sie sich nicht daran halten, wird die freie Kommentarfunktion demnächst eingestellt und Kommentare sind nur noch nach Registrierung möglich!