Mein Album: Questgott - Jesus Questus

"Jesus Questus" bei MZEE
Am 29.03.2013 veröffentlicht 58Muziks Questgott seinen Tonträger "Jesus Questus". Anlässlich dieses freudigen Ereignisses teilt Ihnen der Zeremonienmeister an dieser Stelle alle wesentlichen Informationen zu besagtem Tonträger aus erster Hand mit. Parallel dazu sind Sie herzlich dazu eingeladen, die via YouTube verbreiteten Tonschnipsel zum Album zu rezipieren.



Welche Gäste haben Sie geladen?
Fast ausschließlich interne Künstler unseres Labels (Absztrakkt, R.U.F.F.K.I.D.D., Jinx, Strive und SINS), aber auch Leute, die nicht auf 58Muzik, aber ebenfalls aus meinem engsten Bekanntenkreis sind (Corax und Mengoh).

Wer hat produziert?
Jinxtruementalz, DJ Eule, Yanni Atari, Philly Beatz, Cilent Cypha, Doba, Wepstar und Steroid.

Wenn Sie Ihrem aktuellen Tonträger ohne Rücksicht auf die Verfügbarkeit finanzieller Ressourcen einen weiteren Gast / Produzenten hinzufügen dürften, welcher wäre das? Warum?
Wäre Gott bestechlich, würde ich ihm - wenn der finanzielle Aspekt keine Rolle spielen würde - soviel Kohle geben, dass er ODB noch einmal auf die Erde lassen würde, um mit mir etwas zu recorden. Ansonsten gibt es momentan keine Künstler, die mich so sehr ansprechen, dass ich sagen würde: "Diese Menschen brauche ich auf meiner Platte." Außer Sirviva, der es einfach nur aus zeitlichen und privaten Gründen nicht innerhalb der Deadline auf mein Album geschafft hat.

Warum sollte der HipHop-Kopf im (virtuellen) Plattenladen nach Ihrem aktuellen Werk greifen?
Aus einem ganz einfachem Grund: Es gibt in der deutschen Rapszene keinen Musiker, der mir gleicht. Ich rede dabei nicht von Technik, etc. Da gibt es Leute, die mich definitiv übertreffen. Aber das sind Sachen, die für mich zweitrangig sind. Es geht mir mehr um das Gesamtpaket! Sobald man die Platte einlegt, ist man für ca. 60 Minuten in meiner Welt. Man kann sie "erleben", sich darauf einlassen und für sich und sein eigenes Leben etwas mitnehmen - wenn man möchte.

Wenn Sie mir nur drei Titel aus Ihrem aktuellen Album vorspielen dürften, welche wären das? Bitte begründen Sie Ihre Angaben!
Zu dieser Frage würde ich genau vier Songs aufzählen. Komischerweise ist der Titeltrack des Albums nicht dabei, obwohl er mir sehr gut gefällt. Dies hat damit zu tun, dass ich den Großteil dieses Albums geschrieben habe, als es mir hundeelend ging und ich eigentlich mein Leben so gut wie abgeschrieben hatte.
Nummer 1 wäre "Fuck it". Dieser Song ist in einer Zeit entstanden, die mir persönlich gezeigt hat, dass es noch mehr gibt als all den Mist, den ich miterleben musste. Ich denke, der Song transportiert genau diese Nachricht und der Hörer nimmt nach dem Hören dieses Songs genau das für sich mit.
Nummer 2 ist "Wie Beten". Denn genau das ist mein Rap für mich, er ist wie Beten. Er befreit mich von vielen Sorgen und bringt mich an einen Punkt, der einfach mit keinem anderen Wort als Beten zu beschreiben ist. Wenn ich das Lied heute höre, denke ich an die Zeit zurück, in der ich nichts mehr hatte, außer meine Gedanken auf einem Blatt Papier festhalten zu können.
Nummer 3 ist der Song "Hinter mir". Während der Entstehung dieses Tracks habe ich mit einem sehr langen und intensiven Lebensabschnitt abgeschlossen. Der Track ist 101% Ich!
Track Nummer 4 ist "Alles hat 'n Grund". Dies war das erste Mal in meinem Leben, dass ich einen Track nicht zu Ende schreiben konnte, da mir schlecht dabei wurde. Es war eine große Überwindung für mich selber, die im Song erwähnten Themen anzusprechen. Beim heutigen Hören dieses Liedes überkommt mich immer noch ein komischen Gefühl.

Nehmen wir an, ich wolle mir einen Eindruck von Ihrem Gesamtwerk verschaffen. Gibt es Titel, die mir dabei auf keinen Fall in die Hand fallen sollten?
Eigentlich nicht, da jeder Song ein Teil des Ganzen ist. Wenn wir es allerdings eng nehmen und Sie sich ein "Gesamtbild" verschaffen wollen, sollte ihnen der Remix von "Zeig Respekt" nicht in die Hände fallen. Dieser Track ist vor langer Zeit entstanden und der damalige Remix-Contest-Gewinner hat sich einen Platz auf dem Album ergattert. Der Track ist einfach nur ein Bonus und unabhängig vom Rest des Albums entstanden.

Wie hoch beurteilen Sie insgesamt Ihre Zufriedenheit mit Ihrem aktuellen Tonträger auf einer Skala von 1 (überhaupt nicht zufrieden) bis 10 (vollkommen zufrieden)? Wo sehen Sie noch Verbesserungspotential?
Ich selber würde "Jesus Questus" mit einer 7-8 beurteilen. Ich kann noch einiges mehr was Flow, Technik und so weiter angeht. Dies wird auch immer so bleiben, denn der Mensch lernt so lange er lebt. Stimmlich finde ich mich oft selber sehr hart, wozu ich aber eigentlich nichts kann. Sobald ich am Mic stehe, gehen die Pferde mit mir durch und ich durchlebe die Sachen, die ich dort rappe, einfach noch einmal. Genau da ist auch mein Ansatz für die nächsten Projekte, denn ich kann noch ganz anders und genauso eindringlich Sachen an den Mann bringen, ohne stimmlich so hart zu klingen.

Was würden Sie in einer Plattenkritik zum Album gerne lesen? Was auf keinen Fall?
Da habe ich mir noch nie Gedanken drüber gemacht! Mich freut es einfach nur wenn es Menschen dort draussen gibt, denen der ein oder andere Track etwas gegeben hat in einer bestimmten Lebenssituation. Kritik ist für mich zweitrangig. Ich nehme zwar alles an Kritik - ob positiv oder negativ (vor allem negativ) - an, doch insgesamt würde ich sagen, dass es mich nicht stören würde, etwas Schlechtes über die Platte zu hören, da ich weiß bei mir geht noch einiges mehr. Es ist für mich mein erstes richtiges Album und ich sehe dieses als Grundstein, auf dem ich aufbauen kann.

Können Sie meine Leserinnen und Leser mit einer Anekdote zur Entstehung des Albums oder spezifischer Tracks beglücken?
"Erlebnis-Rap", das trifft es ganz gut. Das ganze Album und seine Entstehung sowie alles drum herum war für mich ein Erlebnis sondergleichen. Von daher sollte man für mich eine neue Schublade öffnen, die sich "Erlebnis-Rap" nennt.

Wie lange haben Sie an Ihrer aktuellen Veröffentlichung effektiv gearbeitet?
Ich habe ca. ein Jahr gebraucht, bis ich alle Beats zusammen und alle Texte fertig hatte. Die Aufnahmen gingen relativ schnell vonstatten.

Was hat es mit dem Titel des Albums auf sich?
"Jesus Questus" beschreibt eigentlich einfach nur den Leidensweg eines Menschen, der nach diversen Niederschlägen, welche so manchen zur Strecke gebracht hätten, wieder aufgestanden ist. Des Weiteren ist mein Künstlername QuestGott, also was läge näher als sein erstes Album (quasi seinen Sohn) "Jesus" zu nennen.

Dürfen sich Ihre Anhängerinnen und Anhänger auf eine Konzertreise zum Album freuen? Warum kommen Sie nicht nach Wanne-Eickel?
Ich war in meiner aktiven Zeit als Boxer des öfteren in Wanne-Eickel, aber als Musiker wurde ich dort noch nie gebucht. Wir werden, wie es ausschaut, eine Release-Jam veranstalten, aber das Datum steht noch aus. Des Weiteren bin ich im Vergleich zu Label-Kollegen wie Absztrakkt oder R.U.F.F.K.I.D.D. ein relativ unbekannter Künstler. Eine Tour würde sich meiner Meinung nach jetzt noch nicht lohnen. Ich muss mir erstmal meine Base aufbauen. Der erste Grundstein ist mit meinem Album dafür gelegt. Darauf werde ich jetzt aufbauen.

Welche Erwartungen / Hoffnungen verbinden Sie mit Ihrem aktuellen Album?
Ich wünsche mir, dass ein paar Menschen sich etwas daraus ziehen können, wenn sie den ein oder anderen Track auf dem Album hören. Auch Leute, die mir bisher sehr kritisch gegenüber standen. Genau diese Menschen möchte ich eines Besseren belehren und ihnen etwas auf ihren steinigen Weg mitgeben. Wenn ich auch nur einem etwas geben konnte, bin ich komplett zufrieden.

Amazon versendet ab 20 Euro versandkostenfrei. Was würden Sie zu Ihrem Album dazu bestellen, um Versandkosten zu sparen?
Alles, was ich eigentlich dazu bestellen würde, kommt erst noch. Sachen wie die neuen Alben von Absztrakkt oder Jinx. Aber ganz ehrlich: 58Muzik hat so viele Künstler von Cr7z bis R.U.F.F.K.I.D.D., dass man sich genügend dazu bestellen könnte, um sich die Versandkosten zu sparen. Ohne den Musikfaktor zu berücksichtigen, würde ich mir einen grünen Ganzkörper-Spandex dazu bestellen. Einfach nur, weil ich schon immer so etwas haben wollte und ich ein riesiger "It`s always sunny in Philadelphia"-Fan bin und der Greenman mich in seinen Bann gezogen hat. :D

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Bitte kommentieren Sie die Beiträge mit dem Maße an Respekt gegenüber den Künstlern, das auch Ihnen entgegengebracht werden soll.
Kritik ist durchaus erwünscht, aber nur in einem angemessenen Ton und von konstruktiver Natur.
Sollten Sie sich nicht daran halten, wird die freie Kommentarfunktion demnächst eingestellt und Kommentare sind nur noch nach Registrierung möglich!