Sendemast - State of Flavour (Review)

"State of Flavour" bei amazon
Kompromisslos rohen Battlerap klassisch jazzigen Zuschnitts präsentieren Ihnen dieser Tage Sendemast im Rahmen ihres Tonträgers "State of Flavour" unterteilt in insgesamt vierzehn Anspielstationen. Wie auch schon auf der vorab als Tonstrom zirkulierenden Auskopplung "Lasershow" wählen die beiden Zeremonienmeister Pierre Sonality und The Finn vorzugsweise ihrer Einschätzung nach weniger talentierte Vertreter der HipHop-Kultur als Adressaten ihrer Verbalinjurien (siehe auch "Makrele" oder "Inhalt"), während auf artifizielle Inhalte auf Albumlänge gänzlich verzichtet wird. Wie auch ein Blick auf die Gästeliste rund um O-Flow a.k.a. Busenhalter, Toni L, Maulheld, DJ Mirko Machine, DJ Stylewarz, CutCannibalz, DJ LuKutz, DJ Skala, Mister Lipster und Soulcat E5 den interessierten Konsumierenden richtig erkennen lässt, handelt es sich bei "State of Flavour" weniger um den Soundtrack zum Abhotten im Club, sondern vielmehr um die musikalische Begleitung eines entspannten Abends auf der heimischen Couch, bei der auch die beteiligten Scheibenreiter mittels Vokal-Schnipseln und reichlich Kratzerei Raum zur Entfaltung finden. Wunderschönster Scheiß!

1 Kommentar:

Bitte kommentieren Sie die Beiträge mit dem Maße an Respekt gegenüber den Künstlern, das auch Ihnen entgegengebracht werden soll.
Kritik ist durchaus erwünscht, aber nur in einem angemessenen Ton und von konstruktiver Natur.
Sollten Sie sich nicht daran halten, wird die freie Kommentarfunktion demnächst eingestellt und Kommentare sind nur noch nach Registrierung möglich!