Celo & Abdi - Was hat sich verändert? (Video)

"Hinterhofjargon" bei amazon
Nachdem "Hinterhofjargon" mit einer Platzierung auf Rang 8 der deutschen Albumcharts einen außerordentlichen Erfolg darstellte, ließen es sich Celo & Abdi nicht nehmen, Ihnen in Form von "Was hat sich verändert?" eine weitere audiovisuelle Auskopplung aus besagtem Tonträger vorzulegen. Prüfen Sie das!

Kommentare:

  1. nach 60 jähriger flutung der deutschen sprache durch fremdwörter hauptsächlich aus dem englischen jetzt die konsequente fortführung in form von zertrümmerung von grammatik und phonetik. celo und abdi die bosnischen trümmerfrauen des deutschen rap.

    AntwortenLöschen
  2. Herr Merkt ist nur noch am rumtrollen. Schade

    AntwortenLöschen
  3. Ich versteh einfach nicht was man an dieser Musik feiern kann? Die Technik kanns ja kaum sein.

    AntwortenLöschen
  4. Eher eins der schlechteren Tracks vom Album mMn.

    AntwortenLöschen
  5. Boy Merkt ist klickgeil.

    AntwortenLöschen
  6. Gebt euch bitte mal ein Interview von den Beiden, ohne Scheuklappen. Die sind grundsympathisch, intelligent und daher ehrlich gesagt auch eine meine Hoffnungen im Gangster-Rap-Genre.

    Flow, Technik, Stimme etc. sind reine Geschmackssache, der Inhalt und die Attitüde sind jedoch authentisch und meist auch horizonterweiternd.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hab ich schon versucht, das mit dem Interview. Aber abgesehen davon, dass Scheisse auch dann Scheisse bleibt, wenn sie von sympathischen Leuten gemacht wird, fand ich diese beiden Vollidioten alles andere als sympathisch.

      Löschen
    2. Ich hatte die beiden Vögel schon verdrängt als ich mal n Interview von denen in der Juice las. Da waren die mit dem Reporter in ihrem "Ghetto" unterwegs.
      Abgesehen davon, dass die Mucke scheiße ist, sind das die dümmsten und vor allem unsympathischsten Typen seit langem!

      Löschen
  7. Ich finde dieses Lied auch eins der schwächeren vom Album. Seis drum, finde es trotzdem gut. Wenn man genau hinhört beim Celos Part merkt man auch, dass er übertreibt und auch in einer humoristischen Stimmlage rappt die unterhält.

    PS: Herr Merkt ist klickgeil etc. ? Wenn man über Künstler berichtet die grade einmal ein Lied auf youtube haben ist das "real", wenn man über aufsteigende Künstler berichtet, die sogar charten, dann ist das ein Bruch. Wenn Rapper den Untergrund durchbrechen und mehr Aufmerksamkeit kriegen, darf dann Herr Merkt nicht darüber berichten? Weiter so Herr Merkt, ich will alles mitkriegen was so läuft.

    AntwortenLöschen
  8. Wenn ein Rapper "chartet" kann ja schon irgendwas nicht stimmen. Mit Schmerzen erinnere ich mich wie KIZ plötzlich bekannt wurden. Nach Hahnenkampf kam dann auch nur noch Grütze mit dem ganzen Gesinge...
    Und das is nur ein Beispiel von vielen.

    "Richtiger" Rap wird sich halt nie verkaufen!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. hahaha!

      Raffst du nicht, dass man als Rapper mit der Entscheidung, den Großteil der Lebenszeit in Rap zu investieren, automatisch einen immerwährenden Kampf um die eigene Existenz antritt? Dass man als jemand, der in seinem Leben auch noch mal Frau und Familie haben möchte, darauf angewiesen ist, möglichst früh, möglichst schnell möglichst viel Geld zu machen, da man sonst später nur noch Hartz als Aussicht hat? ...

      Löschen
    2. "mit der Entscheidung, den Großteil der Lebenszeit in Rap zu investieren"

      Jup, eigene Entscheidung. Zwingt dich keiner zu.
      Ich feier halt Musik, die aus Liebe zur Musik gemacht wird. Und wenn du unter Vertrag bist, hast du Bock A zu machen, dein Chef sagt aber B verkauft sich besser. Oder du hast dein eigenes Label. Im Idealfall merkst du dann selbst, dass sich B besser verkauft.

      Und spätestens wenn du 40 bist, merkste selbst wie doof es war, deine Existenz auf Rap-Musik aufzubauen. Oder jede andere Form von Musik oder Kunst. Verstehe bis heute nicht warum Künstler so darauf beharren mit ihrem Hobby Geld verdienen zu müssen...

      Ich meine aus meiner Generation gibts ja schließlich auch genug Beispiele, aus denen was geworden ist. Ich denke da zB an Ercandize und Flipstar.
      Was macht denn so ein Haftbefehl mit 40? Gangsterrap? Koks ticken?

      Löschen
  9. "Verstehe bis heute nicht warum Künstler so darauf beharren mit ihrem Hobby Geld verdienen zu müssen..."

    Das ist mMn sehr zu begrüßen und verdient meinen vollen Respekt, denn ein Künstler (allgemein) kann nur Künstler sein, wenn er nicht 24/7 vom Stress eines Ottonormal-Arbeitnehmers geplagt wird. Somit ist ein jeder Künstler automatisch auch Überlebenskünstler. Und ich zumindest möchte nicht in einer Welt ohne solche Menschen leben.

    Ergo: Ich freue mich für jeden, der allein durch seine Kunst seinen Unterhalt verdient. Allerdings reicht dies heutzutage nicht mehr aus; man muss vorsorgen und schauen, wo man bleibt, wenn die Muse einen mal verlässt. Somit halte ich es für legitim, mit seiner (ehrlichen) Kunst richtig Schotter zu machen. Realness hört für mich erst da auf, wo man seine Prinzipien verrät.

    Amen.

    AntwortenLöschen
  10. Herr Merkt,

    ich kann Ihre Zuneigung zu Celo und Abdi nicht nachvollziehen - sie missfallen mir in faster jeder Hinsicht (außer den Beats). Allerdings bitte ich Sie nicht, von jedweder Veröffentlichung der beiden abzusehen. Bloggen Sie über jeden Künstler, der Ihnen gefällt, auch wenn nicht jeder mir zusagt. Dank Ihnen bin ich auf Perlen wie Degenhardt und Loock gestoßen, die mir sonst entgangen wären.
    Bloggen Sie weiter, damit mein Raphorizont erweitert wird - Beiträge, die mich nicht ansprechen, kann ich ja auch ignorieren.

    Weiter so, Herr Merkt! mx

    AntwortenLöschen

Bitte kommentieren Sie die Beiträge mit dem Maße an Respekt gegenüber den Künstlern, das auch Ihnen entgegengebracht werden soll.
Kritik ist durchaus erwünscht, aber nur in einem angemessenen Ton und von konstruktiver Natur.
Sollten Sie sich nicht daran halten, wird die freie Kommentarfunktion demnächst eingestellt und Kommentare sind nur noch nach Registrierung möglich!