Herr Merkt Essentials: Straßenrap

Werte Damen und Herren,
immer wieder sieht sich Ihr Lieblingsblogger mit dem an den Haaren herbeigezogenen Mißverständnis konfrontiert, er würde den Straßenrap deutscher Machart verachten und ausschließlich dem Genuss pseudo-gesellschaftskritischer HipHop-Musik frönen. Um Ihnen nochmals mit Nachdruck zu versichern, dass dem nicht so ist, habe ich mich dazu entschieden, die erste Ausgabe der wieder zum Leben erweckten Reihe "Herr Merkt Essentials" dem Straßenrap zu widmen.
So hören Sie an dieser Stelle zehn Perlen aus besagten Genre, die neben rund 16 Millionen weiteren Titeln bei Spotify zur Rezeption bereit stehen. Sie wissen Bescheid!

Kommentare:

  1. marsimoto, tarek, tua, lonyen, raf 3.0, megaloh, genetikk, motrip - das soll straßenrap sein?

    AntwortenLöschen
  2. Die Hauptinterpreten bewegen sich durchaus durchgängig im Genre Straßenrap. Nur weil jemand rappen kann, sollte er nicht gleich aus besagtem Genre ausgeschlossen werden!

    AntwortenLöschen
  3. Vielen Dank!
    10 Titel, die ich mir ersparen kann ;)

    Komme mit diesen neumodischen Genres übrigens nicht so ganz klar. Aus dem Kontext der jüngeren Releases entnehme ich, dass ich wohl ein Backpacker bin :D

    "Straßenrap" ist dann diese "dunkler, nasser Asphalt im Regen / Ghetto"-Geschichte? Also das, was mal Gangster-Rap genannt wurde?

    AntwortenLöschen
  4. Spotify = whack. Quelle - AGBs/Datenschutzpolice

    AntwortenLöschen
  5. Was macht dieser Spotify-Müll jetzt auch noch bei Herr Merkt? Und dazu noch mit diesem platten Werbespruch. Weiß ich Bescheid!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es ist ein Service am Leser. Sie dürfen sich gerne die Playlist als Anregung nehmen und die MP3s bei amazonMP3 kaufen, wenn Sie Spotify nicht mögen!
      Bei Soundcloud, Bandcamp und YouTube-Streams meckert auch niemand.

      Löschen
  6. Was ist denn dieses Spotify für ein Dreck? Da kann man sich ja nur mit einem Facebook- Account registrieren. So weit ist es also schon mit dieser Voyeuristen- Website dass sie schon zur Pflicht zu werden scheint. Herr Merkt, ich beantrage einen sofortigen Wechsel ihrerseits zu einer Alternative von Spotify! Und sagen Sie nicht, man könne sich die mp3s runterladen. Ich kaufe keine mp3s, ich kaufe Vinyl und wollte mir deshalb mal die Combo von MoTrip und Marsimoto reinziehen.

    AntwortenLöschen
  7. dann hämmert den titel in youtube oder sonstwo ein, wenn euch einer interessiert.
    meine fresse. scheinbar muss man den menschen heutzutage alles in der richtigen farbe auf den teller kotzen, damit sies ohne verbalen dünschiss abzusondern in sich reinschaufeln können.


    herr merkt entschuldigt bitte die vielen kraftausdrücke.

    AntwortenLöschen
  8. Danke da oben! Leute die sich unnötig aufregen.... Tsss kein Kommentar

    AntwortenLöschen
  9. Spotify ist übrigens ein sowohl für die Gema, als auch für die Künstler faires Streaming-Programm (Von den Usern ganz zu schweigen). Dass der Facebook-Account pflicht ist, ist allerdings bedenklich.

    AntwortenLöschen

Bitte kommentieren Sie die Beiträge mit dem Maße an Respekt gegenüber den Künstlern, das auch Ihnen entgegengebracht werden soll.
Kritik ist durchaus erwünscht, aber nur in einem angemessenen Ton und von konstruktiver Natur.
Sollten Sie sich nicht daran halten, wird die freie Kommentarfunktion demnächst eingestellt und Kommentare sind nur noch nach Registrierung möglich!