Snowgoons feat. Antihelden - Weckruf (Video)

"Terroristenvolk" bei amazon
Ein wahres Festmahl für den anal bestockten HipHop-Kopf servieren Ihnen die Beatbauern Snowgoons gemeinsam mit McDonalds-Rapper Dra-Q und Jägermeister-Supporter Abroo in Form von "Weckruf" als Appetithäppchen für ihren zweiten deutschsprachigen Tonträger "Terroristenvolk". Der erste Reflex geht zur Stornierung der Albumbestellung, damit die Protagonisten immer schön Untergrund bleiben und nicht in Selbsthass verfallen müssen. Trauriger Scheiß!

Kommentare:

  1. "und foren-junkies und BLOGGER sind so penibel sensibel"

    woah! mal zum mitschreiben: leider gilt: in der tendenz sind die meistverkauften alben, meist-geklickten videos, meist-gehypten rapper qualitative nullnummern gegenüber den "untergrund-königen". ganz wenige ausnahmen bestätigen die regel. aus dieser (in den vermeintlich anal-bestockten) "trueskool"-köppen verankerten einsicht den umkehrschluss zu ziehen, diese würden mechanistisch alles ablehnen, was mit zuviel aufmerksamkeit bedacht wird, is ziemlich anal-bestockt von ihnen! sie sind gefrustet, okay! is aber kein grund, total verknöchert mit versimpelten weltbildern um sich zu schießen. trauriger scheiß, ehrlich.!

    ps. track is dope und feddich!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. also, ich muss Herrn Merkt zum Teil zustimmen. Der Track ist einfach ein Standardsong. Das belegt etwa die Auftakt-Line "Rap steckt in der Selbstfidnunsgphase", denn diese Diagnose wird seit Samy Deluxe und den Endneunzigern immer wieder aufs Tablett geholt und wirkt mittlerweile doch recht abgegriffen.

      Was bei dem Video aber noch mehr erstaunt ist der Mangel an technischer Innovation (was Rap und Beat betrifft). Das Instrumental wäre ein guter Anfang gewesen - der Grundsound klingt ja gut - aber warum kommt es dann nicht über den Loop hinaus?!

      Löschen
    2. naja...warum aber sucht man sich gerade die true-skooler als feind aus und steckt sie genervt in ne schublade: anal bestockter standard etc. aber beim ewig gleichen wangsta-kram z.b. gibt man sich jede mühe zur rechtfertigung des qualitativen wertes. da läuft was schief, wenn hier jeder, der den gangster/emo/mainstream-scheiß nich feiert und immer noch lieber im untergrund wühlt, als "anal bestockter hiphop-kopf" diffarmiert wird.

      nochmal zum track: der loop reicht in meinen ohren, weil er böse nach vorne peitscht. zusammen mit den raps der beiden klingt das wie aus einem guss. und abroo und draq geben ne solide leistung ab. bei vielen anderen tracks kann ich sie mir nich geben

      Löschen
  2. Also mir gefällts. Abroo sowieso fast immer hörenswert.
    Habe nicht verstanden was sie - Herr Merkt - ihrer Hörerschaft im einleitenden Text mitzuteilen versucht haben, vermute aber sie wollten einfach mal "anal bestockt" schreiben. Das ist ziemlich witzig!

    AntwortenLöschen

Bitte kommentieren Sie die Beiträge mit dem Maße an Respekt gegenüber den Künstlern, das auch Ihnen entgegengebracht werden soll.
Kritik ist durchaus erwünscht, aber nur in einem angemessenen Ton und von konstruktiver Natur.
Sollten Sie sich nicht daran halten, wird die freie Kommentarfunktion demnächst eingestellt und Kommentare sind nur noch nach Registrierung möglich!