eou - Kid Life Crisis (Review)

"Kid Life Crisis" kaufen
2012 markiert bis dato ein gänzlich wundervolles Jahr für den Sprechgesang deutschsprachiger Machart. Nachdem der Januar bereits einige Allzeit-Favoriten-Kandidaten hervor bringen konnte, geht es im Februar nahtlos weiter mit eous "Kid Life Crisis", mit dem sich die sympathische Kapelle aus der Hansestadt Hamburg bzw. Kiel endgültig vom Geheimtipp-Status verabschieden dürfte. Kennende der beiden audiovisuellen Auskopplungen "immernochso" und "Problemkinder" (mit Ahzumjot) sowie aufgrund des Albumtitels Rückschlüsse auf dessen Inhalte Ziehende werden sicherlich ob dessen inhaltlicher Nähe zu Caspers und Ahzumjots stilprägenden Werken "XOXO" und "Monty" nur wenig Überraschung verspüren. Die von Leichtigkeit geprägte Kindheit ist vorbei und man sieht sich mit den Unannehmlichkeiten des wahren Leben konfrontiert. Ernsthafte Probleme gehen zwar anders (siehe auch "Problemkinder"), dennoch erlebt man während des Übergangs vom Kindes- zum Erwachsenenalter ein schwer definierbares Vakuum, das es mit Sinn und Verstand zu füllen gilt. In Erwartung eines alles verändernden Ereignisses ("Schmetterhund") fällt man unterdessen in alte Verhaltensmuster zurück ("immernochso"). Glücklicherweise konnten diese alten Verhaltensmuster die beiden Herren Crusoe und Snew nicht davon abhalten, für "Kid Life Crisis" in kompletter Eigenregie zwölf Anspielstationen einzuspielen, auf denen sie lediglich auf Gastbeiträge von den beiden Brüdern im Geiste Rockstah und Ahzumjot zurück greifen. Dabei geizen die beiden Protagonisten nicht mit Leuchttürmen und servieren dem aufmerksamen Hörenden Titel wie das Kool Savas verwertende "Aber nicht", das verletzliche "Kryptonit" (mit Rockstah), das einleitende "immernochso", das aggressiv resignierende "Weltverschlimmbesserer" sowie das wunderbar selbstironische "Und alle so yeah!", die aus einem qualitativ äußerst hochwertigen Gesamtkunstwerk herausstechen. Produktionstechnisch punktuell unterstützt von Levon Supreme entfalten sich die Vorträge Crusoes und Snews auf einem synthetisch gehaltenen Klangteppich zu einem weiteren Manifest für den Identität suchenden Mittzwanziger / die Identität suchende Mittzwanzigerin. Großartigster Scheiß für Ihre Musikabspielvorkehrungen!

Kommentare:

  1. Ich möchte davon nie mehr etwas lesen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es gibt ja auch noch andere Blogs.

      Löschen
    2. Ich glaube weniger dass er deine Review kritisiert als die Musik an sich!

      Löschen
  2. die sind so peinlich ey. rappen über ihre postpubertären probleme und wie schlimm es wäre erwachsen zu werden und das sie doch so gerne einfach nur playstation spielen würden. so ein erbärmliches trauerspiel, mit diesen kindischen identitätsproblemen sollte man vielleicht besser die telefonsorge belästigen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Über die Identität der meisten "Ganster" brauchen wir somit kein Wort verlieren :)

      Löschen
    2. ein "erbärmliches Trauerspiel" ist es, irgendwelche Geschichten vom harten Leben in deutschen "Ghettos" zu erfinden, welche dann doch nur von (post)pupertären Mädchen und Jungen die keine Ahnung vom Leben haben gehört zu werden.

      Löschen
  3. man sieht, du hast dich intensiv mit dem album durch das hören eines einzigen tracks auseinandergesetzt. vielen dank für deinen beitrag, bestimmt wird daraus eine anregende diskussion erwachsen.

    AntwortenLöschen
  4. bestellung soeben raus. pro postpuberterie, pro peter pan komplex, pro playstation.

    AntwortenLöschen
  5. zu recht schreibt das splash-mag, daß das zu unrecht gehypte scheissalbum von eou "jetzt schon der buhmann der neuen reimgeneration" ist: http://www.splash-mag.de/magazine/2012/02/05/%E2%80%9Edas-ist-meine-generation-kolumne/

    AntwortenLöschen
  6. zum kotzen der ganze scheiss!! geht endlich wieder james brown samplen und rappt ordentlich mit brachialem flow und guten reimen darüber dass alle andern mc's wack sind! alles andere is doch einfach nur zum kotzen ihr looser!

    AntwortenLöschen
  7. Playstation? In dem Video war die ganze Zeit ein 360-Controller zu sehen. Und natürlich der von N64. Gute Menschen!

    Werde ich mir wohl zulegen müssen das Album. :)

    AntwortenLöschen
  8. Nett getextet Herr Merkt. Immernochso feier ich. Problemkinder nicht so. Aber ging mir schon auf "Eoulution" so, dass nicht alles mein Fall war. Wird wohl dennoch gekauft.

    Beste Grüße

    AntwortenLöschen
  9. Noch was zum Thema: http://likeitis93.blogspot.com/2012/02/kid-life-crisis.html

    AntwortenLöschen

Bitte kommentieren Sie die Beiträge mit dem Maße an Respekt gegenüber den Künstlern, das auch Ihnen entgegengebracht werden soll.
Kritik ist durchaus erwünscht, aber nur in einem angemessenen Ton und von konstruktiver Natur.
Sollten Sie sich nicht daran halten, wird die freie Kommentarfunktion demnächst eingestellt und Kommentare sind nur noch nach Registrierung möglich!