Poesiealbum: Bounce Brothas

"The Collection No. 4" bei amazon
Nachdem man in den vergangenen Jahren unter anderem die ein oder andere Produktion auf Alben von Olli Banjo platzieren konnte, lenken die Bounce Brothas dieser Tage in Form der von Yosoy Music beschirmherrten EP "The collection No. 4" die Aufmerksamkeit der Rezipierenden stärker auf ihre Produktionskunst und servieren Ihnen sechs Anspielstationen, von denen vier an der Zahl instrumental gehalten wurden. Anlässlich dieses freudigen Ereignisses nahm sich Hüpfbruder Shack gerne die Zeit, sich für Sie in mein Poesiealbum einzutragen. Während Sie die Antworten lesen, möchte ich Sie dazu anhalten, die nachfolgend eingefügten Tonschnipsel zur EP zu überprüfen!


THE COLLECTION No. 4 - Bounce Brothas EP (Snippet) by YOSOYMUSIC


Seit wann sind Sie am Drumcomputer aktiv?
Seit etwa 2002 hat jeder von uns angefangen, bis wir ab 2006 dann als Bounce Brothas produzierten.

Wann hat Ihnen der erste Hörer, der nicht aus Ihrem Freundeskreis stammt, Talent attestiert?
Etwa 2002. Talent ist nichts erstrebenswertes.

Welchen Beat eines Kollegen hätten Sie gerne selbst produziert?
PhreQuincy: "Wir sind im Haus"

Mit welcher Ihrer Produktionen sind Sie aus heutiger Sicht am wenigsten zufrieden?
Man könnte so ziemlich an jeder Produktion endlos weiterarbeiten. Wir hatten eigentlich noch nie den Fall, an dem wir ohne den Zeitdruck oder ohne die Deadline sagen konnten: "OK. Wir sind fertig!" Das heißt, so 100% zufrieden ist man nie. Was auch vorkommt ist, dass Leute Sachen von uns feiern, die wir selbst kacke finden und sowas kann auch schon auf nem Release landen.

Horrorszenario: Sie sterben einen plötzlichen unerwarteten Tod! Als welcher Rapper werden Sie wiedergeboren?
Einen, den es noch nicht gab.

Was war die unangenehmste Frage, die Ihnen jemals in einem Interview gestellt wurde? Was war die Antwort?
"Wer seid Ihr?" - aus unserem allerersten, sehr spontanen Videointerview, das zum Glück NIEMALS veröffentlicht wurde und auch hoffentlich nicht im Archiv existiert. Das war damals 2006 mit Toxik. Die Antwort lautete in etwa sowas wie: "äääh ich bin der äh Shack, das ist der Rapprez und äh...und wir machen Beats..." Viel mehr Inhalt ist aus dem Interview nicht hervorgegangen.

Würden Sie zu Promo-Zwecken andere Produzenten öffentlich disrespektieren? Wenn ja, welche?
Wir haben schonmal vorgehabt so etwas zu inszenieren mit einem befreundeten Produzenten, aber nie durchgezogen.

Was ist die peinlichste Platte, die Sie sich jemals gekauft haben?
Die Backstreet Boys sind nicht peinlich!

Was motiviert Sie angesichts der momentanen Marktsituation, Ihre Karriere fortzusetzen?
Wenn alles scheiße ist, kann's ja nur besser werden!

Kommentare:

Bitte kommentieren Sie die Beiträge mit dem Maße an Respekt gegenüber den Künstlern, das auch Ihnen entgegengebracht werden soll.
Kritik ist durchaus erwünscht, aber nur in einem angemessenen Ton und von konstruktiver Natur.
Sollten Sie sich nicht daran halten, wird die freie Kommentarfunktion demnächst eingestellt und Kommentare sind nur noch nach Registrierung möglich!