Marsimoto - Grüner Samt (Review)

"Grüner Samt" bei amazon
Nachdem Marteria mit seinem stilprägenden Meisterwerk "Zum Glück in die Zukunft" die Spielzeit 2010 dominieren durfte, stehen in der noch jungen Spielzeit 2012 im Hause Four Music wieder alle Zeichen auf GRÜN. So erleben wir dieser Tage nach einer beeindruckenden JUICE-Beilage im EP-Format die Rückkehr des niemals wirklich weg gewesenen, exzessiv Marihuana konsumierenden Marsimoto in Albumlänge. Darauf versammelt der grüne Maskenmann je nach Ausführung des erworbenen Tonträgers zwischen 16 und 18 Anspielstationen, die sich entgegen gängiger Vorurteile keinesfalls ausschließlich mit dem Konsum des Rauschkrauts beschäftigen, deren inhaltliche Ausgestaltung mutmaßlich aber durchaus durch den Konsum des selbigen inspiriert sein könnte.

So gesellen sich zu den zu erwartenden Marihuana-Lobhudeleien à la "Grüner Samt" und "Ich Tarzan, du Jane" allerlei Anspielstationen, die den inhaltlich limitierenden Rahmen gängiger Horoskop-Rap-Veranstaltungen zu sprengen vermögen ("Indianer", "Blaue Lagune", "Für Uwe") oder bereits ausführlich verhandelten Themen (Echthalterei, Ballsport, Wettbewerb, Politik und Repräsentation) durch eine erfrischend innovative Umsetzung neues Leben einhauchen ("Wellness", "Mein Kumpel Spalding", "Wo ist der Beat?", "Alice im WLAN Land" und "Grünes Haus"). Außer Frage steht dabei trotz des bei jedem Ton hörbaren Innovationsdrangs und des im Überfluss vorhandenen Wortwitzes einschließlich liebevoller Genre-Referenzen, dass "Grüner Samt" seine Hörerschaft nicht zuletzt aufgrund der eine gewisse Eingewöhnungsphase bedürftigenden Helium-Stimme spalten wird. Wer sich bei seiner negativen Evaluation jedoch ausschließlich auf stimmliche Ähnlichkeiten mit Madlibs Alter Ego Quasimoto berufen möchte, sollte sich sein anal eingeführtes Forstgewächs dringendst operativ entfernen lassen. Das muss Ihnen unglaubliche Schmerzen bereiten!

Zur instrumentalen Unterstützung der ausgefeilten Erzählungen Marsimotos haben die Beatbauern Kid Simius, Nobodys Face und Dead Rabbit edelste Produktionen angefertigt, die auf hohem Niveau zwischen den Polen zurückgelehnt und angriffslustig sowie liebäugelnd und bedrohlich oszillieren. Gleichwenn sämtliche Anspielstationen elektroid gehalten sind, frönt man gekonnt dem Eklektizismus und bedient sich respektvoll klassischer Stilmittel mehr oder minder artverwandter musikalischer Gattungen von Reggae bis Rock, ohne dabei die klangliche Kohärenz - sprich den grünen Faden - des Langspielers zu gefährden.

Abschließend bliebe lediglich zu konstatieren, dass es sich bei "Grüner Samt" gemäß meiner bescheidenden Einschätzung um einen frühen qualitativen Leuchtturm der Spielzeit 2012 handelt, dem jeder HipHop-Kopf zumindest probehalber Gehör schenken sollte. Gelegenheiten dazu gibt es nicht zuletzt dank "Grüner Samt - Der Film" im Überfluss. Ich für meinen Teil bin in jedem Falle Anhängender!

Kommentare:

  1. Bestens! Ich bin absolut gespannt...wurde bisher von seinen neuen Produktionen keinesfalls enttäuscht und warte voller Vorfreude seit heute morgen auf mein Amazon Paket, welches heute scheinbar leider den Weg zu mir nicht mehr zu finden vermag :/

    AntwortenLöschen
  2. "...sollte sich sein anal eingeführtes Forstgewächs dringendst operativ entfernen lassen. Das muss Ihnen unglaubliche Schmerzen bereiten!"

    Was haben wir gelacht..

    Zum Werk: Wird natürlich gekauft, auch wenn ich von der Juice-Ep - gelinde gesagt - entäuscht war. Bleibt zu hoffen, dass das Album auf dem Niveau von "Hallohziehnation" und "zu Zweit allein" ist.

    AntwortenLöschen
  3. ????????????Wer sich bei seiner negativen Evaluation jedoch ausschließlich auf stimmliche Ähnlichkeiten mit Madlibs Alter Ego Quasimoto berufen möchte, sollte sich sein anal eingeführtes Forstgewächs dringendst operativ entfernen lassen. Das muss Ihnen unglaubliche Schmerzen bereiten!

    Hat sich der geschätzte Herr Merkt hier mal komplett im Ton vergriffen.....absurd & peinlich

    AntwortenLöschen
  4. Genau wegen Leuten wie dir hat er das geschrieben, danke Martin.

    AntwortenLöschen
  5. Gu Gu Gu Gucci Bandana!

    Irgendwie habe ich aber ein wenig mehr erwartet.

    AntwortenLöschen
  6. Schande über mich, aber ich kann nicht soooo viel damit anfangen :/

    AntwortenLöschen
  7. Sehr geiles Album, freu mich auf die Tour ;)

    AntwortenLöschen
  8. Wortwitz und Beats gibt es in dieser Form in Deutschland einfach nichts Besseres.
    Leiblingstrack: Indianer...Karl May auf LSD :)

    AntwortenLöschen
  9. Ich habe ja auch schon in "Grüner Samt" reingehört und bin von diesem Tonträger ziemlich enttäuscht da ich weiß das Marsimoto mehr kann ich sag ja nur "Zu zweit allein" dieses Album war noch echt gut aber ich finde mit dem Pitch-Effekt klingt das Album echt nicht besonders gut! Aber das ist ja auch geschmackssache (:

    AntwortenLöschen
  10. marsimoto pickt die krassesten beats!!

    AntwortenLöschen
  11. "Abschließend bliebe lediglich zu konstatieren, dass es sich bei "Grüner Samt" gemäß meiner bescheidenden Einschätzung um einen frühen qualitativen Leuchtturm der Spielzeit 2012 handelt, dem jeder HipHop-Kopf zumindest probehalber Gehör schenken sollte." Mein Reden : )

    AntwortenLöschen
  12. Wer musikalisch ein bisschen open minded ist und auf dicke Produktionen (Achtung: Album zum laut hören auf guten Boxen!) steht, der findet mit Grüner Samt einen Klassiker. Höre das Album nun seit dem Release und muss sagen es ist in meiner persönlichen Top 5 der besten deutschen Rapalben ever. Hat Klassikerformat wie eine Bambule und topt in meinen Augen auch die Marteria-Platte, die sich ebenfalls in den / meinen Deutschrap Top 10 wiederfindet.

    In 2,5 Jahren 2 sooo gute Alben? Marten ist eine Ausnahmekünstler. <3 (no homo!)

    AntwortenLöschen

Bitte kommentieren Sie die Beiträge mit dem Maße an Respekt gegenüber den Künstlern, das auch Ihnen entgegengebracht werden soll.
Kritik ist durchaus erwünscht, aber nur in einem angemessenen Ton und von konstruktiver Natur.
Sollten Sie sich nicht daran halten, wird die freie Kommentarfunktion demnächst eingestellt und Kommentare sind nur noch nach Registrierung möglich!