FiST - Halt die Welt an (Video)

In Form von "Halt die Welt an" verfilmte Bielefelds FiST eine äußerst hörenswerte Einzelbemühung aus dem Ende letzten Jahres gemeinsam mit Maxat eingespielten Tonträger "Ohne Worte". Sie wissen Bescheid!

Flo Mega - Pimp my life (Video)

Nach Olli Banjo darf sich nun auch Bremens Flo Mega im Rahmen von tape.tvs Reihe "The Bridge" verewigen. Hierfür nahm sich der Künstler dem Titel "Pimp my life" von Autodidakt & Ultrnx an. Schöner Scheiß!


Mehr Videos von Flo Mega gibt es hier auf tape.tv!

Novitäten (KW 43 / 2011)

Verehrte Damen und Herren,
seit dem gestrigen Tage steht Fards erster kommerzieller Vorgeschmack auf "Invictus" (VÖ: 04.11.2011) in Form von "Endlich Helden" bei allen gängigen Download-Portalen als kostenpflichtige Kopiervorlage bereit. Wegen latenter Wackness kommt der Titel bei "Herr Merkt Radio" jedoch nur in kleinen Dosen zum Einsatz. Kaufen Sie sich die MP3, wenn Sie ein Fan des Künstlers sind und den Titel in Ihren Privaträumen auf schwere Drehung nehmen möchten.

Unterdessen dürfen sich aus dem "Maskulin Mixtape" von Fler, Silla, Motrip, Nicone und G-Hot die beiden Titel "Ich leg noch einen drauf" von Nicone und "Hdfs" von Motrip auf Luftspiel freuen. Weitere Titel des Mixtapes befinden sich bereits seit deren Veröffentlichung im Rahmen von Online-Singles ("Spiegelbild Remix" von Fler, Silla, G-Hot und MoTrip) oder Juice-CDs ("Ich werd einen Teufel tun" von Silla) auf moderater Drehung.

Nachdem ich mich gestern noch via Twitter despektierlich über Massivs "Eine Kugel reicht nicht" äußerte, muss ich nach ersten Stichproben konstatieren, dass es die Titel "Schließ deine Augen und vergiss", "Massaka Kokain 2" (mit Farid Bang & Kollegah) sowie der Titeltitel durchaus Wert sind, das Programm von "Herr Merkt Radio" zu verstärken. Aus Rücksicht auf die Rucksackträger jedoch vorerst in geringen Dosen!

Äußerst gelungen ist auch das neueste Lebenszeichen von Caput, das auf den Namen "Heisses Eizen" hört und es mit insgesamt siebzehn Anspielstationen auf knapp 45 Minuten Spielzeit bringt. Der Makel, dass keiner der vier mehr oder minder gelungenen Vorab-Titel (allen voran "Lass mich leben") auf dem Album vertreten ist und der Preis vor allem angesichts der kurzen Spielzeit relativ unverhältnismäßig ausfällt, spielt natürlich bei der Auswahl der Titel für die Rotation bei "Herr Merkt Radio" eine untergeordnete Rolle. So dürfen Sie sich im Laufe der kommenden Wochen vermehrt über Luftspiel für die Titel "Mach alles Caput 2", "Das Brett" und "Fast zu krass" freuen.

Kostenloses Liedgut gab es in der vergangenen Woche ebenfalls zu bejubeln. So veröffentlichten die Künstler Sudden ("Und mein nächstes Album kaufst du"), Little O ("Der Letzte macht das Licht aus") und Badner Schmäh ("dreiviertel fünf") allesamt hörenswerte Alben, aus denen ich mir einige Titel für Sie ausgesucht habe. Verknüpfungen zu den Kopiervorlagen finden Sie wie immer hier!

Weiterhin neu im Programm befindet sich der Titel "Samurai" von Kayo, der kürzlich mit einer audiovisuellen Umsetzung versehen wurde (Herr Merkt berichtete). So ersetzt der Titel punktuell andere Anspielstationen aus Kayos überaus gelungenem Album "Des sagt eigentlich ois".

"Herr Merkt Radio" hören Sie rund um die Uhr bei laut.fm. Geballte Novitäten gibt es samstags und sonntags jeweils von 19 bis 21 Uhr. Schalten Sie ein!

Maeckes - Heimweg.avi (Video)

Als Nachschlag zu "Kids" präsentiert Ihnen Maeckes eine aufwändig produzierte audiovisuelle Umsetzung des Titels "Heimweg.avi". Drogenpolitisch bedenklich, musikalisch äußerst wertvoll. Der Nachfolger "Manx" erscheint am 11.11.11 im EP-Format.


Auf tape.tv können Sie übrigens noch weitere Musikvideos von Maeckes sehen!

M-Tone - Sounds of my own beating drum (Download)

Duzz Down Sans Beatbauer M-Tone präsentiert Ihnen ab sofort den zehn Anspielstationen umfassenden Tonträger "Sounds of my own beating drum" als kostenfreie Kopiervorlage. Greifen Sie beherzt zu!


Kennenlernrunde Vol. 11: Die ersten Hörproben als Tonstrom

Verehrte Leserinnen und Leser,
nicht ohne Stolz zeige ich Ihnen hiermit die vier ersten Hörproben aus der elften Kennenlernrunde, die am 11.11.11 um 11:11 Uhr an dieser Stelle als kostenfreie Kopiervorlage zur Verfügung stehen wird, im Tonstrom via Soundcloud. Alle Beteiligten freuen sich sicherlich über eine rasche Verbreitung der vorliegenden Inhalte. Werden Sie aktiv!

So darf ich Ihre Aufmerksamkeit zunächst auf den Kehlkopf Clan richten. Dahinter verbergen sich keine Geringeren als Mädness, Nomis & Döll, MPT und Elray, die auf "A.E.I.O.U." eine vorzügliche Produktion von Kollege Schnürschuh auseinander nehmen.
Kehlkopf Clan - A.E.I.O.U (produziert von Kollege Schnürschuh) by HerrMerkt

Auch die MingaKings lassen sich nicht lumpen und rücken für "Flipper" mit einem Großaufgebot an. Auf einer Produktion von Lou Cypher hören Sie Lou Cypher, LaCa, Preest und Alpha17.
Lou Cypher, LaCa, Preest, Alpha17 - Flipper (produziert von Lou Cypher) by HerrMerkt

Die dritte Hörprobe stammt von den Phalluskindern aus Dresden, die mit "Hinterm Kopf links" definitiv einen qualitativen Leuchtturm des Samplers bereitstellen.
Phalluskinder - Hinterm Kopf links (produziert von Smart) by HerrMerkt

Nicht zuletzt nimmt Sie Trump auf einer Produktion von ToughBrown "Back to the roots". Klassisches Material!
Trump feat. DJ BeatJoe - Back to the Roots (produziert von ToughBrown) by HerrMerkt


Freuen Sie sich zudem auf exklusive Titel von Cro, eou, Marcello, Antilopen Gang, Edgar Wasser, den Duzz Down San Allstars, Quenzo Flax, Schaufel & Spaten und vielen anderen. Es wird viel passieren!

Badner Schmäh - ärgerdichnicht (Video) / dreiviertel fünf (Download)

Auf Empfehlung von Parkwächter Harlekin führte ich mir dieser Tage das Album "dreiviertel fünf" von Badner Schmäh zu Gemüte. Als Glanzlicht einer entspannt hörenswerten Mundart-Rap-Platte blieb mir hierbei der Titel "ärgerdichnicht" im Gehörgang kleben. Wie der Zufall so spielt, liegt ausgerechnet zu besagtem Titel eine audiovisuelle Umsetzung vor, die ich Ihnen natürlich an dieser Stelle nicht weiter vorenthalten möchte. Interessentinnen und Interessenten kopieren sich das zugehörige Album ab sofort hier auf ihre Festplatten.

Maeckes feat. JAW - Pisse aus Weingläsern (Video)

Mit großartigster Videokunst versahen Maeckes und JAW ihren gemeinsamen Titel "Pisse aus Weingläsern", der bereits jetzt auf der aktuellen JUICE-CD erhältlich ist und Ihnen Appetit auf die am 11.11.11 zu veröffentlichende EP "Manx" machen soll. Sie wissen, was zu tun ist!





Kayo - Samurai (Video)

Bebildert mit Ausschnitten aus dem Film "Le samourai" dient Kayos "Samurai" als weiterer Kaufanreiz für dessen Album "Des sogt eigentlich ois". Kann man machen!

Audio88 - Schmetterlingseffekt (Video)

Nachdem Audio88s "Schmetterlingseffekt" bereits seit geraumer Zeit als Tonstrom seine Kreise durch die Unweiten des weltweiten Netzwerkes zieht, wurde besagter Titel nun verfilmt, um die EP "Die Erde ist eine Scheide" zu bewerben. Schönes Ding!

Luk & Fil - The Ewokless EP (Download) / Blomquist (Video)

Unter dem Pseudonym Luk & Fil präsentieren Ihnen die beiden Sichtexoten Loki und Knowsum ihre Gemeinschafts-EP "The Ewokless", die Sie sich ab sofort hier kostenfrei auf Ihre Festplatten kopieren dürfen. Natürlich können Sie sich die EP auch immobil am heimischen Rechner oder Ihren mobilen Datenplan belastend via Bandcamp im Tonstrom anhören.



In der Kopiervorlage enthalten ist auch die Tonspur des Videos "Blomquist".


Hiob - Drama konkret (Review)

Nach zwei Veröffentlichungen an der Seite seines Partners im Reim Morlockk Dilemma, Untergrund-Aktivitäten beim Funkviertel und der den Albumstatus offensichtlich aberkannt bekommen habenden Einzelleistung "Fragmente" erschien dieser Tage Hiobs selbst ernanntes Debüt-Album "Drama konkret" über Spoken View Records. Darauf versammelt der Berliner Protagonist insgesamt zwanzig für wahr düsterst instrumentierte Anspielstationen, die allesamt dem eigenen Beatanbaugerät entstammen und lediglich in zwei Ausnahmefällen in Kooperation mit Morlockk Dilemma und Maxtreme produziert wurden. Auch hinsichtlich der Gäste bleibt man unter sich und räumt ausschließlich Künstlern, denen man eine ähnliche musikalische Sozialisation unterstellen würde, Redezeit ein. So werden auf "Drama konkret" respektable Zeremonienmeister wie Morlockk Dilemma, Pierre Sonality, Sylabil Spill, Lunte und Yassin vorstellig.

Erwartungsgemäß homogen von den Neunzigern inspiriert gerieten die einzelnen Anspielstationen des Tonträgers, ohne dabei jedoch den Bezug zur Gegenwart zu verlieren. So fließt "Drama konkret" trotz seiner historischen Inspirationsquellen äußerst frisch im Hier und Jetzt verankert aus dem Abspielgerät Ihres Vertrauens! Gleichwenn auf der Metaebene teils deutliche Parallelen zum Frühwerk Aggro Berlins zu konstatieren sind (ich spezifiziere: das Leben in Berlin ist hart), hebt sich Hiobs Kunst inhaltlich im Großen und Ganzen doch deutlich vom dominanten Ansatz HipHops Berliner Machart ab und sieht sich vielmehr in einer Tradition mit Genrevertretern wie Morlockk Dilemma und Audio88. Hier wird der graue Plattenbau nicht als Mittel zur kruden Provokation instrumentalisiert, sondern dient als Handlungsraum für liebevoll dargebotene Geschichten, die die Zuhörerinnen und Zuhörer in ihren finsteren Bann ziehen. Als rekurrierende Themen sind dabei Dekadenz, Armut und der (unerreichbare?) Wunsch nach Freiheit auszumachen. Punktuell ergänzt werden diese durch bissige Verbalinjurien gegen die kaum mit Talent gesegneten, nicht namentlich gekennzeichneten Kolleginnen und Kollegen.

Auch auf "Drama konkret" werden selbstverständlich keine neuen Räder mehr erfunden. Jedoch sollten wir uns langsam aber sicher davon lösen, von jeder Veröffentlichung inhaltliche Revolutionen zu erwarten. Man darf in der Spielzeit 2011 getrost davon ausgehen, dass in der 20-jährigen Geschichte des HipHops deutscher Machart bereits beinahe alles einmal gesagt und / oder getan wurde. Verschieben wir den Fokus hingegen auf die künstlerische Umsetzung der Inhalte, so sind "Drama konkret" keinerlei Mängel nachzuweisen. Ein großartiges Album, dessen Brillianz für die Zuhörerin / den Zuhörer mit der Akzeptanz der distinkten Stimme Hiobs stehen und fallen wird. Lassen Sie sich darauf ein, meine Damen und Herren!

Joel Simeus & Smokey131 - No rules no frames (Download)

Mit einem gemeinsamen Beat-Tape für die depressiveren Tage dieser Spielzeit versorgen Sie Postraps Beatbauern Joel Simeus & Smokey 131 in Form von "No rules no frames". Schöner Scheiß, den sich vor allem Freundinnen und Freunde sprachloser Kunst nicht entgehen lassen sollten!

Novitäten (KW 42 / 2011)

Verehrte Leserinnen und Leser,
auch diese Woche möchte ich Sie über den Entwicklungen bei "Herr Merkt Radio" auf dem Laufenden halten.

Wie bereits in der letzten Ausgabe der "Novitäten" vorhergesagt, konnte ich diese Woche neue Titel aus den Alben "Diamantgeiszt" von Absztrakkt und "Drama konkret" von Hiob auf schwere Drehung schicken. Daneben sicherlich spektakulärster Neuzugang in den Abspiellisten von "Herr Merkt Radio" ist die erste Auskopplung aus Kool Savas' am 11.11.11 zu veröffentlichendem Album "Aura", die der Einfachheit halber ebenfalls auf den Namen "Aura" hört. Daran werden Sie beim regelmäßigen Konsum von "Herr Merkt Radio" kaum vorbei kommen!

Ebenfalls auf Luftspiel dürfen sich Mikzn 70 ("NXTNLBE"), Die fliegenden Untertassen ("Trust"), Luk & Fil ("The Ewokless EP") und die Argonautiks ("Tag 3") freuen, die Ihnen im Verlauf der vergangenen Woche die genannten Tonträger als kostenfreie Kopiervorlagen zur Verfügung stellten. Sehr sporadisch finden Sie auch neues Liedwerk aus der EP "Jetset Paranoia", die die Anarchist Academy als neues, kostenfreies Lebenszeichen absonderte, in den Abspiellisten von "Herr Merkt Radio" wieder. Einen vollständigen Überblick einschließlich Verknüpfungen zu den Kopiervorlagen finden Sie wie immer hier.

Schwerer Rotation wird unterdessen der Titel "A network state of mind" von P.So & Fresh Daily zugeführt. Als Gastredner empfingen die beiden Herren in Form von Dude & Phaeb, CHS, Fritz Fresh, Tacheles, Buddi, Rheza, Chezz.One und Rugged Rome gleich mehrere Künstler des Netzwerke-Netzwerks. Schöner Scheiß!

Vermutlich überwiegend in der Nacht dürfen Sie zudem auf vereinzelte Anspielstationen aus MC Bogys und Medizin Manns gemeinsamem Album "Verbales Kokain" hoffen, während Sie sich auf MC Sadris hörenswerten Titel "Ohne euch" den ganzen Tag freuen dürfen.

"Herr Merkt Radio" hören Sie rund um die Uhr bei laut.fm. Geballte Novitäten gibt es samstags und sonntags jeweils von 19 bis 21 Uhr. Schalten Sie ein!

P.SO & Fresh Daily - A network state of mind (Video)

Auf einer Produktion von Dude 26 bewerben P.So & Fresh Daily gemeinsam mit Verbalbeiträgen von Dude & Phaeb, CHS, Fritz Fresh, Tacheles, Buddi, Rheza, Chezz.One und Rugged Rome in Form von "A network state of mind" ihr anstehendes Neuinterpretations-Projekt mit der Beteiligung der Netzwerke-Produzenten Dude26, Osten Powers, Compact Flash, Eskei83, Kallsen Beats, NST, Soulmade Beats, Ill-Luzion und Negundo. Entspannter Scheiß!



Franky Kubrick - So lang der Champus fließt / Was ich fühl (Videos)

In äußerst kurzer Taktung versorgt Sie Stuttgarts Franky Kubrick in Vorbereitung auf das Mixtape "Kein Urlaub" mit audiovisuellen Werbebotschaften im Liedformat. Damit ich nicht mit dem offiziellen Franky Kubrick Fanblog verwechselt werde, muss ich diesen Tatendrang etwas bremsen und präsentiere Ihnen die beiden Titel "So lang der Champus fließt" und "Was ich fühl" auf einen Schlag. Die zugehörigen Trailer habe ich mir zwar gespart, sie können jedoch gerne bei YouTube eingesehen werden.



Robot Koch feat. John LaMonica - Island (Video)

Nachdem es an dieser Stelle bereits vor ein paar Tagen den Tonträger "The other side" im Tonstrom sowie eine audiovisuelle Umsetzung des Titels "Glassdrops" zu bewundern gab, rüstet Beatbauer Robot Koch nun in Form von "Island" (mit John LaMonica) auf und schickt Ihnen ein weiteres Video auf die heimischen Bildschirme. Kunstvoller Scheiß!


Hiob - Drama konkret (Video)

Als hätte man Ihnen noch nicht genügend Gründe gegeben, um umgehend zu Hiobs Album "Drama konkret" zu greifen, wurde dieser Tage der Titeltitel des besagten Werkes mit einer audiovisuellen Umsetzung bedacht. Bestaunen Sie deren Schönheit!



Die fliegenden Untertassen - Trust (Download) / Soweit die Füße tragen (Video)

Hinter den fliegenden Untertassen verbergen sich die Herren Rasputin, Malario und Lord Fader Deluxe, die Ihnen dieser Tage in Form von "Trust" zwölf Anspielstationen als kostenfreie Kopiervorlage zur Verfügung stellen. Bevor Sie die Katze / den Kater im Sack archivieren, besteht die Möglichkeit, sich das gesamte Werk via Soundcloud zu Gemüte zu führen.


TRUST by DieFliegendenUntertassen


Visualisiererinnen und Visualisierern sei zudem der Genuss der Bebilderung des Titels "Soweit die Füße tragen" an die Herzen gelegt.

Fünf von Herzen: Mr. Mick

Nachdem Mr. Mick bereits anlässlich des fünfjährigen Jubiläums von Spoken View Records im Rahmen von "5 Jahre Spoken View - Reloaded" fünfzehn Titel aus dem Archiv des Labels neu interpretierte, nahm der Beatbauer nun die Gelegenheit wahr, für Sie seine fünf Favoriten aus dem Fundus der Berliner Qualitätsgaranten auszuwählen. Lesen und sehen Sie selbst!

Spoken View veröffentlicht im Quartals-Takt Rap-Material vom Feinsten. Und das seit fünf Jahren. Der perfekte Anlass, sich fünf Tracks von fünf SV-Veröffentlichung näher anzusehen oder wieder rauszukramen.

1) Hiob - Tränen - Drama Konkret LP
Für unglaubliche Bilder ist der Berliner ja schon durch seine Projekte mit Morlockk Dilemma bekannt. Doch was der Junge jetzt mit seinem zweiten Solo-Projekt abgeliefert hat, stellt vieles andere in den Schatten. "Drama Konkret" wird sicher auch über die Berliner Landesgrenzen hinweg für große Aufmerksamkeit sorgen. Speziell "Tränen" ist ein so schrecklich gefühlvolles Werk, dass man nicht weiß, ob man heulen oder grinsen soll. Ganz großes Ohren-Kino.

2) Sichtbeton - Hoffnung - Zurück LP
Ein Album voller Zwischentöne. Selten ergänzten sich Produzent und Rapper so wie auf dieser Veröffentlichung. Höhepunkt dieser LP war für mich nach dem ersten Hören schon "Hoffung". Das ist bis heute so geblieben. Groß.

3) Damion Davis - RuckZuck - Am Ende des Tunnels LP
Wie man in nichtmal 4 Minuten dem Wort Flow so viel Ehre erweisen kann, ist mir bis heute noch ein Rätsel. Damions ständige Tempowechsel und spürbare Taktromantik machen diesen Track zum absoluten Favorite. "RuckZuck" ist technisch und emotional auf so hohem Niveau, dass der von mir gebaute Beat quasi schon kurz nach der Aufnahme zum Statisten degradiert würde. Einer der vielen großen Momente auf "Am Ende des Tunnels".

4) Sir Serch - Noo! - Hasenfuss LP
Der Meister der Ironie schlüpft hier in zwei Rollen die fast schon maßgeschneidert auf seinen Humor daherkommen. Ob als Fußballer oder als Radfahrer, die Bilder, welche Serch hier zeichnet fügen sich extrem geschmeidig in den Beat ein. Ein großartiger Chorus umrahmt diesen außerordentlich andersartigen Song. Zeitlos und 2007 schon ganz weit vorn.



5) Mr Mick - Kuck Hear - Auf & Ab LP:
Anfang 2007 war dieser Track der offizielle Startschuss zu Spoken View Records. Ein treibender Uptempo-Beat beschrieben mit drei sehr unterschiedlichen Verses von Damion, Serch und Mick. Samt erstem Video kam dieser Song mit so viel Esprit um die Ecke wie nur kaum was aus der Zeit.



Argonautiks - Tag 3 (Download)

Mit ihrem zweiten Album binnen Jahresfrist präsentieren Ihnen die Argonautiks in Form von "Tag 3" gewohnt boombappige Kost als kostenfreie Kopiervorlage. Die Skeptikerin / der Skeptiker überzeugt sich vor der Archivierung im Tonstrom!



Tonstrom: Ahzumjot - Monty

Sollten Sie meiner unfehlbaren Einschätzung nicht gänzlich blind vertrauen, so besteht ab sofort die Gelegenheit, sich Ahzumjots grandioses Album "Monty" im Tonstrom via Soundcloud zu Gemüte zu führen. Sie wissen, was zu tun ist!


MONTY by Ahzumjot

Mikzn70 - NXTNLBE (Download) / Frei (Video)

Unter anderem mit Gastbeiträgen von Weekend, Battleboi Basti, Gabreal und Balda B präsentiert Ihnen Team70s Mikzn sein Album "NXTNLBE" als kostenfreie Kopiervorlage. Sie sollten zugreifen, solange das Download-Kontingent bei Bandcamp noch nicht erschöpft ist!



Als erste audiovisuelle Auskopplung des Albums wurde der Titel "Frei" ausgewählt, den ich Ihnen an dieser Stelle natürlich nicht weiter vorenthalten möchte. Solider Scheiß!

Brenk - Wolves 2 (Still hungry) (Video)

Nachdem ich Ihnen bereits vor einigen Wochen einen Tonstrom zu Brenks sensationellem Album "Gumbo 2" zeigen durfte, steht nun in Form von "Wolves 2 (Still hungry)" eine erste audiovisuelle Auskopplung aus besagtem Tonträger zur Rezeption bereit. Großartiger Scheiß!



Mein Album: Hiob - Drama konkret

Vermutlich haben Sie als aufmerksame Leserin / aufmerksamer Leser von "Herr Merkt spricht über HipHop" schon längst mitbekommen, dass Hiobs neuster Streich "Drama konkret" am 19.10.2011 über Spoken View Records erscheint. Gerne habe ich daher dem Künstler die Aufgabe überlassen, Ihnen weitere wissenswerte Informationen zum Album mitzuteilen. Lesen Sie selbst!


Hiob - Drama Konkret - Snippet by Spoken View


Welche Gäste haben Sie geladen?
Als Gäste gibt es Morlockk Dilemma, Yassin, Sylabil Spill, Lunte (Sichtbeton) sowie Pierre Sonality (Funkverteidiger) zu hören. Für die Cutz sorgen Chinch 33, The Kid (Cutcannibalz) und Dj V-Raeter.

Wer hat produziert?
Das Album habe ich zu 95 Prozent unter dem Pseudonym Hieronymuz selbst produziert. Außerdem gibt es zwei Co-Produktionen zusammen mit Morlockk Dilemma sowie Maxtreme.

Wenn Sie Ihrem aktuellen Tonträger ohne Rücksicht auf die Verfügbarkeit finanzieller Resourcen einen weiteren Gast / Produzenten hinzufügen dürften, welcher wäre das? Warum?
Es gibt schon ein paar Rapper die ich gerne noch mit drauf gehabt hätte. Gescheitert ist die Zusammenarbeit aber nicht an den Finanzen, sondern vor allem an Zeitproblemen. Ich bin generell kein Freund von bezahlten Features. Entweder man hat Lust, miteinander Musik zu machen oder man lässt es einfach.

Warum sollte der HipHop-Kopf im (virtuellen) Plattenladen nach Ihrem aktuellen Werk greifen?
Solang ich denken kann, habe ich eigentlich immer nur meinen Film geschoben. Ich habe meinen Stil, unabhängig von den aktuellen Entwicklungen im Rap, über die Jahre hinweg immer weiter ausgefeilt. Es sind natürlich mittlerweile wieder viele Acts dazugekommen, die sich auf den klassischen Boom Bap berufen. Trotzdem glaube ich, mit "Drama Konkret" wieder etwas sehr eigenständiges kreiert zu haben.

Wenn Sie mir nur drei Titel aus Ihrem aktuellen Album vorspielen dürften, welche wären das? Bitte begründen Sie Ihre Angaben!
Zuerst natürlich den Titeltrack "Drama Konkret". Ich feiere das Sample bis heute und die Cutz von Chinch passen wie die Faust aufs Auge. Stellvertretend für den Storytelling-Aspekt des Albums würde ich wahrscheinlich "Oktober" wählen. Ich habe verdammt lange an den Parts gesessen und im Zusammenspiel mit dem Instrumental ist es dann ein sehr stimmungsvoller Track geworden. Zuletzt wahrscheinlich noch "99 Karrees". Die ganze "Gentrifizierungs"-Thematik zieht sich ja eigentlich durch meine komplette Diskografie. Mit diesem Track konnte ich endlich mit dem Berlin der neunziger Jahre abschließen.

Nehmen wir an, ich wolle mir einen Eindruck von Ihrem Gesamtwerk verschaffen. Gibt es Titel, die mir dabei auf keinen Fall in die Hand fallen sollten?
Im Großen und Ganzen stehe ich eigentlich hinter jeder meiner Veröffentlichungen. Die frühen Sachen wirken aus heutiger Sicht natürlich sehr holprig und naiv, aber an der damaligen Zeit gemessen geht das in Ordnung.

Wie hoch beurteilen Sie insgesamt Ihre Zufriedenheit mit Ihrem aktuellen Tonträger auf einer Skala von 1 (überhaupt nicht zufrieden) bis 10 (vollkommen zufrieden)? Wo sehen Sie noch Verbesserungspotential?
Als Rapper muss ich mir natürlich eine volle 10 geben.:D Allerdings gibt es immer wieder Sachen, die man im Nachhinein besser machen oder einfach schöner formulieren könnte. Gemessen an meinen eigenen Ansprüchen würde ich vermutlich nie ein Album releasen. Irgendwann muss man aber auch mal mit einem Projekt abschließen und es anschließend in die weite Welt entlassen.

Was würden Sie in einer Plattenkritik zum Album gerne lesen? Was auf keinen Fall?
Ich finde es gerade in letzter Zeit befremdlich, dass viele Blogger und sogar einige Redakteure Alben an ihrem kommerziellen Erfolg messen. Wenn ich meine Library danach bewerten würde müsste ich meine komplette Festplatte formatieren. Prinzipiell bin ich aber für jede Kritik, die sich wirklich mit meiner Musik auseinandersetzt dankbar, egal ob Lobeshymne oder Verriss.

Können Sie meine Leserinnen und Leser mit einer Anekdote zur Entstehung des Albums oder spezifischer Tracks beglücken?
Eigentlich nicht. Einige Texte, z.B. "Oktober", habe ich aber mehrmals komplett umgeschrieben bis ich sie aufgenommen habe. Bis zur endgültigen Fassung können bei mir schon mal Jahre ins Land gehen.

Wie lange haben Sie an Ihrer aktuellen Veröffentlichung effektiv gearbeitet?
Wirklich intensiv habe ich ungefähr ein Jahr am Album gearbeitet. Einige Beats und Texte lagen aber auch schon länger als Skizze rum. Der Großteil ist dann allerdings in den letzten zwei Monaten vor Abgabetermin passiert. Die Fans standen da ja schon mit abgesägter Schrotflinte vor meiner Haustür.

Was hat es mit dem Titel des Albums auf sich?
Nicht viel. Ich bin einfach ein großer Freund des Pathos und "Konkret" ist vom Klang her natürlich eine wirklich fiese Alliteration.

Dürfen sich Ihre Anhängerinnen und Anhänger auf eine Konzertreise zum Album freuen? Warum kommen Sie nicht nach Wanne-Eickel?
Für den November dieses Jahr ist erstmal eine Release-Party in Berlin geplant. Ansonsten gibt es immer mal irgendwo Gigs im gesamten deutschsprachigen Raum. Ich habe da aber keinen Überblick was das Booking betrifft, die Leute sollten einfach die Augen offenhalten. Vielleicht werden wir demnächst ja auch mal wieder in den Pott gebucht.

Welche Erwartungen / Hoffnungen verbinden Sie mit Ihrem aktuellen Album?
Ich sehe das enstpannt. Hauptsache ist, die erste Auflage geht gut weg und wir machen keine Miesen. Der Rest ist Zugabe.

Amazon versendet ab 20 Euro versandkostenfrei. Was würden Sie zu Ihrem Album dazu bestellen, um Versandkosten zu sparen?
Ich würde mir endlich das Roc Marciano - Album auf Vinyl kaufen.

MC Sadri - Ohne euch (Video)

Mit dem Titel "Ohne euch" führt uns MC Sadri wieder einmal eindrucksvoll vor Augen, welch' außerordentlich hochwertiges Liedgut sträflich vernachlässigt in den Musikarchiven dieser Nation schlummert. Demütig ziehe ich meinen Hut und empfehle Ihnen nachhaltig den Erwerb des zugehörigen Albums "Das ist HipHop". Gute Kunst!



sido & Bushido - 23 (Review)

Nach Jahren der gegenseitigen Verbalinjurien sind die beiden ehemaligen Schützlinge Aggro Berlins in der Spielzeit 2011 schließlich wieder in Freundschaft vereint und legen prompt in Form von "23" einen in der kostenintensivsten Ausgabe 23 Anspielstationen umfassenden Tonträger vor. Während die verbissene Gralshüterin / der verbissene Gralshüter darin - wie in allen Handlungen sidos und Bushidos - reflexartig einen hochgradigen Verrat an der Integrität der HipHop-Kultur zu erkennen vermag, ist der aufgeschlossene HipHop-Kopf insbesondere aufgrund früherer kollaborativer Großtaten der beiden Protagonisten bestens damit beraten, dem gemeinsamen Tonträger der beiden kommerziellen Schwergewichte eine faire Chance zu geben. Dabei gilt es jedoch im Hinterkopf zu behalten, dass sich sowohl sido, als auch Bushido in zahlreichen Projekten der vergangenen Jahren weiter entwickelten und somit anno 2011 keine schlichte Kopie früherer Gemeinschaftsproduktionen zu erwarten wäre. Dennoch existiert auf dem Papier kein offensichtlicher Grund, warum die unterschiedlichen Ansätze sidos und Bushidos nicht auch in der Spielzeit 2011 glänzend harmonieren sollten.

Gleichwenn "23" während des ersten Hördurchgangs beinahe erwartungsgemäß an den Erwartungshaltungen scheitern musste, die man alleine aufgrund der Ausnahmestellung der beiden Protagonisten im deutschsprachigen HipHop-Spiel an das Produkt formulieren musste, offenbaren sich in den anschließenden Hördurchgängen die Stärken des Albums. So lassen die beiden Protagonisten mit "23" die zumindest für sido seit jeher zu stark limitierende Schublade des mancherorts immer noch zu Unrecht pauschal geschmähten Straßenraps hinter sich. Exemplarisch hierfür sei die mit Peter Maffay eingespielte Nummer "Erwachsen sein" genannt, die nicht nur aufgrund des unerwarteten Gastes am Kehrvers in bester Art und Weise Erinnerungen an Bushidos "Für immer jung" weckt. Ansonsten greifen sido und Bushido auf dem HipHop immanente Themen wie der exzessiven Selbstpreisung ("So mach ich es", "Haus und Gold", "Brille bitte kommen Sie"), der anonymen Fremderniedrigung ("Und schon wieder", "Wer bist du denn schon?"), der Beschreibung menschlicher Tragödien ("Ein Märchen") sowie der Vergangenheitsbewältigung ("Mit 'nem Lächeln") zurück. Nur weil sido und Bushido mittlerweile finanziell sicherlich auf einer anderen Ebene spielen als die Konkurrenz und sich diese Lebenswelt in authentischer Art und Weise in ihren Ausführungen niederschlägt, ist das vorliegende Produkt in keinster Weise weniger HipHop als die letzte Veröffentlichung Ihres Lieblingsrappers - ob es Ihnen nun gefällt oder nicht!

Mit diesen Ausführungen möchte ich jedoch keinesfalls implizieren, dass sidos und Bushidos Gemeinschaftsproduktion "23" all meinen Leserinnen und Lesern gleichermaßen gefallen muss. Jedoch möchte ich Sie an dieser Stelle nachdrücklich dazu aufrufen, an die vorliegende Veröffentlichung keine anderen Maßstäbe anzulegen als an andere Veröffentlichungen unseres geliebten Genres. Unter diesem Gesichtspunkt sind die atmosphärischen Produktionen von Djorkaeff, Beatzarre, Bushido, sido, Paul NZA und DJ Desue über jedweden handwerklichen Zweifel erhaben und auch das Zusammenspiel der Protagonisten funktioniert auf Nummern wie "Haus aus Gold", auf denen sich Bushidos unglaubliche Präsenz am Mikrophon und sidos erfrischend dynamischer Rapstil trefflich ergänzen, schlicht hervorragend. Raptechnisch besteht natürlich bei beiden Protagonisten nach wie vor Luft nach oben, jedoch merkt man den beiden Interpreten zu jedem Zeitpunkt an, dass ihnen nach zuletzt schwächer werdenden Tonträgern im Albumformat der frische Wind an der Kollaborationsfront sichtlich gut tut. So ist "23" vielleicht nicht der ganz große Wurf, den sich der ein oder andere Aggro-Kopf vergangener Tage erhofft hatte, dennoch liegt hier ein Album vor, das es vorausgesetzt einer unvoreingenommenen Auseinandersetzung besonders aufgrund seiner atmosphärischen Dichte nicht zu unterschätzen gilt. sido und Bushido sind in den letzten Jahren unverkennbar erwachsen geworden. Folgerichtig hat ein glaubwürdiges Aggro Berlin in der Spielzeit 2011 genau so zu klingen!

Fard - Intro (Invictus) (Video)

Mit einer audiovisuellen Umsetzung der wunderbaren Einleitung zu "Invictus" (VÖ: 04.11.2011) lanciert Ruhrpott Illegals Fard eine weitere Werbemaßnahme für besagtes Album. Ich harre gespannt der Dinge, die da kommen mögen!



Absztrakkt - Egoszhooter / Geist ist geil (Video)

In Form von "Egoszhooter" und "Geist ist geil" zwei grandiose Nummern verfilmend, bewirbt 58 Muziks Absztrakkt sein Album "Diamantgeiszt", welches Sie ab sofort käuflich erwerben dürfen. Sie wissen, was zu tun ist!

Novitäten (KW 41 / 2011)

Verehrte Leserinnen und Leser,
auch in Kalenderwoche 41 war ich wie eh und je darum bemüht, "Herr Merkt Radio" für Sie mit frischem Material zu bestücken. Als wahre Fundgrube bei der Suche nach neuen Titeln erwies sich dabei die 110. Juice-CD, die dieses Mal mit neuen Titeln von Olson Rough, DCS, Ahzumjot, Liquit Walker, Maeckes & JAW, Motrip & Afrob, Silla, Raf 3.0, DJ Sweap & Pfund 500 & Harris & Marsimoto, Hiob & Marcello, Absztrakkt und sogar Massiv eine erstaunliche Dichte an qualitativ hochwertigem Liedgut aufweist.

Neben seinem Beitrag auf der aktuellen Juice-CD beschenkte Sie 58Muziks Absztrakkt vergangene Woche zudem mit dem Titel "Du bist nicht Absztrakkt", der das Programm von "Herr Merkt Radio" ab sofort sinnvoll ergänzt. Ich gehe davon aus, dass im Laufe der kommenden Woche auch Anspielstationen des Albums "Diamantgeiszt" Luftspiel bei "Herr Merkt Radio" erhalten werden.

Weiterhin dürfen sich Anhängerinnen und Anhänger von Spoken Views Hiob in der kommenden Woche vermehrt über Titel aus dessen Album "Drama konkret" freuen. In der Redaktion hoch im Kurs stehen die Titel "Aberwitz" (mit Pierre Sonality), "Hundehölle" (mit Lunte), "Ich weiß ich kann" (mit Morlockk Dilemma) und "Gardine".

In der vorerst letzten Ausgabe von Vox' "Cover my song" spielte der mir bis dato unbekannte Little O eine Neuinterpretation von Ireen Sheers "Heut abend hab ich Kopfweh" ein. Die alte Tradition beibehaltend findet auch dieser Titel Einzug in die Abspiellisten von "Herr Merkt Radio".

Mittelschwere Drehung erhalten Nazz & Cr7z mit ihrem gemeinsam eingespielten Titel "Überdosis", den ich Ihnen bereits Mitte dieser Woche als kostenfreie Kopiervorlage im Blog vorgestellt habe.

Nicht übergangen wird selbstverständlich auch die Gemeinschaftsproduktion "23" von sido & Bushido, von der die hörenswerten Anspielstationen "Brille bitte kommen Sie", "Haus aus Gold" und "Auch wenn es manchmal regnet" auf Rotation geschickt werden.

Hingegen findet sich auf Kollegahs "Bossaura" neben dem bereits im Programm befindlichen Titeltitel und "Mondfinsternis" bedauerlicherweise kein brauchbares Material.

"Herr Merkt Radio" hören Sie rund um die Uhr bei laut.fm. Geballte Novitäten gibt es samstags und sonntags jeweils von 19 bis 21 Uhr. Schalten Sie ein!

Kraftklub - Ich will nicht nach Berlin (Video)

Nachdem Kraftklub mit "Ich will nicht nach Berlin" bereits beim diesjährigen Bundesvision Song Contest einen respektablen fünften Platz einspielten, wurde besagter Titel dieser Tage mit einem Video versehen. Schöner Scheiß, der die Vorfreude auf Krafklubs Einstand im Albumformat namens "Mit K" (VÖ: 20.01.2012) zu schüren vermag!


Auf tape.tv können Sie übrigens noch weitere Musikvideos von Kraftklub sehen!

Mein Album: Sir Serch - Antigroove 2

Vier Jahre nach seinem hörenswerten Album "Hasenfuss" veröffentlichte Sir Serch am 27.09.2011 den nicht minder hörenswerten Tonträger "Antigroove 2" zum beinahe unschlagbaren Schnäppchenpreis über Spoken View Records. Wie immer erfahren Sie an dieser Stelle alle wesentlichen Informationen zum Album aus erster Hand. Sie wissen, was zu tun ist!


Sir Serch-Antigroove2 Snippet by Dj Breaque by Spoken View


Welche Gäste haben Sie geladen?
Audio 88, Noemie und Jonathan Jarzyna von der Folk Band Fenster.

Wer hat produziert?
Hieronymuz, A Kid Called Drum, Tillevision und Dra-Q.

Wenn Sie Ihrem aktuellen Tonträger ohne Rücksicht auf die Verfügbarkeit finanzieller Resourcen einen weiteren Gast / Produzenten hinzufügen dürften, welcher wäre das?
Eigentlich nicht. Ich bin zufrieden mit dem Album wie es ist, sonst wärs auch nicht rausgekommen... :) Aber generell würde ich gerne mal wieder einen Track mit Hiob machen. Und Stalley feier ich gerade sehr.

Warum?
Hiob ist ein alter Freund und an sich der Beste. Und bei Stalley würde mich interessieren, wie sich das Endergebnis anhören würde.

Warum sollte der HipHop-Kopf im (virtuellen) Plattenladen nach Ihrem aktuellen Werk greifen?
Er sollte es sich einfach anhören und die Gründe selber finden.

Wenn Sie mir nur drei Titel aus Ihrem aktuellen Album vorspielen dürften, welche wären das?
"Heimweg", weil der momentan mein Lieblingstitel ist. Dann ehm... "nie mamy czasu", weil ich den Song sehr gelungen finde. "nie mamy czasu" heißt auf polnisch soviel wie "Wir haben keine Zeit". Zu dem Titel sind wir gekommen, weil Jonathan, der den Refrain singt, halber Pole ist und bei der Session gerade aus der Heimat kam und wir beide fanden, dass der Beat und meine Texte etwas Slawisches haben. Der dritte Song ist vielleicht "Thunder in Paradise“, weiß nicht warum. Wegen dem Beat vielleicht und dem Vorgang, dass ich über ein Ghettobrett tiefgründige Sachen erzähle.

Nehmen wir an, ich wolle mir einen Eindruck von Ihrem Gesamtwerk verschaffen. Gibt es Titel, die mir dabei auf keinen Fall in die Hand fallen sollten?
Meine Titel fallen wenn, dann ins Gewicht, eigentlich nie in die Hand, keine Sorge. Aber danke der Nachfrage.

Wie hoch beurteilen Sie insgesamt Ihre Zufriedenheit mit Ihrem aktuellen Tonträger auf einer Skala von 1 (überhaupt nicht zufrieden) bis 10 (vollkommen zufrieden)?
12, weil ich nicht erwartet hätte, dass es Leute außer mir mögen. Allein als ich es meiner Freundin zum Hören gegeben habe und sie danach zu mir kam und meinte, wie gut es wäre. Da hab ich schon gestaunt. Es ist halt sehr privat. Sehr wie ich. Mit allen Widersprüchen und da ging ich nicht davon aus, dass es gefallen wird.

Wo sehen Sie noch Verbesserungspotential?
Ich sehe ehrlicherweise keines. Ich hätte gerne mehr Zeit, um mit meinem Album live aufzutreten. Das wäre verbesserungswürdig.

Was würden Sie in einer Plattenkritik zum Album gerne lesen?
Sir Serch schreibt gute Texte.

Was auf keinen Fall?
Dass sich der Hörer gelangweilt hat. Das würde ich nicht verstehen.

Können Sie meine Leserinnen und Leser mit einer Anekdote zur Entstehung des Albums oder spezifischer Tracks beglücken?
Der Track „Lauf weg“ entstand mit Noemie, mit der ich auch auf "Hasenfuss" zusammengearbeitet habe. Noemie ist die Ex-Freundin meines besten Freundes in Frankreich und spricht kein Wort deutsch. Wir chillten an diesem Tag bei Tille(Vision) und ich wollte, hyperaktiv wie ich eben bin, Mucke machen. Tille zeigte uns den Beat und ich begann zu improvisieren. Als meine Strophe fertig war, ging Noemie in die Kabine. Sie säuselte irgendein Kauderwelsch ins Mikro und ich schrieb ihr daraus den Refrain. Aber da sie kein Deutsch kann, mussten wir ihr jedes Wort vorsagen oder sie merkte sich eine Phrase und plapperte in Phantasiedeutsch etwas hinterher. Sie weiß glaub ich bis heute nicht genau, was sie da eigentlich sagt.

Wie lange haben Sie an Ihrer aktuellen Veröffentlichung effektiv gearbeitet?
Zu lange. Aber man muss dazu sagen, dass ich ja noch anderweitig kreativ tätig bin und war. Das Theater hat es einfach nicht zugelassen, kontinuierlich zu arbeiten. Letztendlich hat mich Audio88 dazu gedrängt, endlich die letzten Schritte zu gehen. Danke Audio an dieser Stelle!

Was hat es mit dem Titel des Albums auf sich?
Ist 'ne Fortsetzung. Aber "Anti Groove" ist eben anders als der Groove der andern. Verstehste!?

Dürfen sich Ihre Anhängerinnen und Anhänger auf eine Konzertreise zum Album freuen?
Es stehen welche an, zum Glück. Wenn auch nur wenige. Dazu muss man wissen, dass ich jetzt für zwei Jahre dem Theater Oberhausen gehöre und ich alle Auftrittstermine einem übervollen Arbeitsalltag abringen muss. Aber kommt gerne mal ins Theater, lohnt sich.

Warum kommen Sie nicht nach Wanne-Eickel?
Ladet mich doch ein.

Welche Erwartungen / Hoffnungen verbinden Sie mit Ihrem aktuellen Album?
Ich hoffe, dass sich viele Leute an meinem Album erfreuen und überhaupt davon mitbekommen.

amazon versendet ab 20 Euro versandkostenfrei. Was würden Sie zu Ihrem Album dazu bestellen, um Versandkosten zu sparen?
Hiobs Album (Granate-Pflichtkauf!), Audio88’s neue EP, Mr Micks Remixe und Fatonis Album.

Hiob - Drama konkret Snippet (Video)

Damit Sie im Falle "Drama konkret" eine informierte Kaufentscheidung fällen können, erstellte Hiob gemeinsam mit Kamerakind Morlockk Dilemma einen knapp zehnminütigen audiovisuellen Einblick in besagtes Werk. Wenn Sie umgehend bestellen, dürfte Sie "Drama konkret" rechtzeitig zur Veröffentlichung am 19.10.2011 (Vinyl am 03.11.2011) erreichen - zögern Sie nicht!


Scheinwerfer: Absztrakkt - Du bist nicht Absztrakkt

Anlässlich der Veröffentlichung seines Albums "Diamantgeiszt" präsentiert Ihnen 58Muziks Absztrakkt den angriffslustigen Repräsentanten "Du bist nicht Absztrakkt" in limitierter Auflage als kostenfreie Kopiervorlage. Greifen Sie umgehend zu!


Absztrakkt - Du bist nicht Absztrakkt (prod. by DJ Eule) by 58Muzik

Mein Album: Nefew & 7inch - Transitions EP

Gemeinsam mit Beatbauer 7inch veröffentlicht die Schweizer HipHop-Kapelle Nefew am heutigen Dienstag ihre EP "Transitions" im digitalen Vertrieb via Coal Mine Records. Selbstverständlich erhalten Sie alle wesentlichen Informationen zur Veröffentlichung in der Rubrik "Mein Album".



Welche Gäste haben Sie geladen?
Mit auf dem Projekt sind die Berlinerin Souleez und der aus Dänemark stammende Sänger Jonas.

Wer hat produziert?
Die Songs wurden von 7inch produziert. Die einzelnen Übergänge zwischen den Stücken von Nefew.

Wenn Sie Ihrem aktuellen Tonträger ohne Rücksicht auf die Verfügbarkeit finanzieller Resourcen einen weiteren Gast / Produzenten hinzufügen dürften, welcher wäre das? Warum?
Das ist noch schwierig zu beantworten. Ich gehe mal davon aus, dass selbst wenn wir das Budget gehabt hätten, wir keinen weiteren Gast auf das Projekt genommen hätten, weil ein Feature muss immer Sinn machen. Produktionsmässig hätten wir niemand genommen, weil 7inch bereits eine sehr gute Arbeit geleistet hat. Zudem wäre dann wohl der rote Faden in der Produktion verloren gegangen. Gesanglich hätten wir gerne Frank Ocean auf dem "Imagine If" Track gehabt. Das hätte super gepasst.

Warum sollte der HipHop-Kopf im (virtuellen) Plattenladen nach Ihrem aktuellen Werk greifen?
Weil wir darauf geachtet haben, dass alle Stücke auf der EP auch qualitativ gleichwertig sind. Man könnte sich die EP als kleines Album vorstellen, mit nur guten Stücken. Es war uns sehr wichtig, ein kompaktes und hochwertiges Produkt abzugeben, wo jedes Stück seinen eigenen Platz hat, aber trotzdem als ganzes durchgehört werden kann.

Wenn Sie mir nur drei Titel aus Ihrer aktuellen EP vorspielen dürften, welche wären das? Bitte begründen Sie Ihre Angaben!
"Over Here": Ist auf jeden Fall ein Powerbeat und gespickt mit Punchlines. Dieser Song ist auf jeden Fall was für Muskel-Aufbau-Junkies oder Clubgänger, obwohl er keine Kompromisse eingeht. Hip-Hop Musik wie wir sie kennen und lieben gelernt haben.
"Your Own": Weil dieser Song einfach musikalisch eine Meisterleistung und der Refrain einzigartig ist. Vor allem aber hat er Radio-Potential, obwohl er nicht nach Radio-spezifischen Kriterien produziert worden ist. Einfach gute Musik, wie man sie heute hören will.
"Stand Back": Dieses Stück ist wohl das Nefew-untypischste Stück und deshalb auch so ein Highlight. Die Produktion ist schwer und die Raps double-time.

Nehmen wir an, ich wolle mir einen Eindruck von Ihrem Gesamtwerk verschaffen. Gibt es Titel, die mir dabei auf keinen Fall in die Hand fallen sollten?
Es gibt einen Song, bei dem wir uns wohl ein wenig zu weit aus dem Fenster gelehnt haben, ich würde mal sagen der Song "Ear Pop" auf der "Homesick" EP. Das war ein Experiment, obwohl ich zu 100% hinter diesem Song stehe, würde ich den wohl nicht als "Muster" der Nefewmusik empfehlen.

Wie hoch beurteilen Sie insgesamt Ihre Zufriedenheit mit Ihrem aktuellen Tonträger auf einer Skala von 1 (überhaupt nicht zufrieden) bis 10 (vollkommen zufrieden)?
Uns ist bewusst, dass es sich nie gut macht, wenn man sich eine 10 gibt, aber ganz erlich, wir sind alle sehr zufrieden mit dem Projekt. Deshalb würden wir der EP eine 10 geben. ABER: dies ist ein Richtwert für die Gegenwart, also jetzt. Aber in zwei Monaten beispielsweise wird dies nicht mehr der Fall sein, weil wir uns ja immer verbessern werden.

Wo sehen Sie noch Verbesserungspotential?
Es gibt überall Verbesserungspotential. Man hätte vielleicht mehr Stücke machen oder Songaufbau technisch noch ein wenig tiefer in die Trickkiste greifen können. Nichtsdestotrotz ist es ein sehr gelungenes Projekt und vom jetzigen Standpunkt aus sind wir alle sehr zufrieden.

Was würden Sie in einer Plattenkritik zur EP gerne lesen? Was auf keinen Fall?
Was wir überhaupt nicht gerne lesen würden ist: "Die EP ist zu wenig abwechslungsreich!" Wir haben speziell darauf geachtet, dass die Songs sich auch stilmässig unterscheiden. Anerkennung würden wir uns wünschen aufgrund der Tatsache, dass jeder Song nicht nur eigenständig überzeugt, sondern auch eingebettet im Ganzen nicht untergeht und dass es ein in sich geschlossenes Projekt ist.

Können Sie meine Leserinnen und Leser mit einer Anekdote zur Entstehung des Albums oder spezifischer Tracks beglücken?
Lustig war, dass ich teils einen Text zu einem anderen Beat geschrieben, mich aber zum Schluss doch für ein anderes Instrumental entschieden hatte. Beispielsweise war der Text zu "Ain't Easy" ursprünglich für "Imagine If" gedacht. Ferner war die erste Version von "Stand Back" nicht double time. Als ich dann gemerkt habe, der Song braucht double time Raps hab ich schrittweise weitere Worte beigefügt.

Wie lange haben Sie an Ihrer aktuellen Veröffentlichung effektiv gearbeitet?
Gearbeitet haben wir etwa 4 Wochen am Projekt. Aufgenommen wurde alles in 3 Tagen.

Was hat es mit dem Titel der EP auf sich?
"Transitions" beschreibt verschiedenste Gefühlszustände, die man im Alltag erlebt. Teils ist man überzeugt von dem, was man macht, andererseits kann es vorkommen, dass man für einen Moment glücklich und stolz auf das Geleistete ist, dann aber kann dieses Gefühl schnell in Frustration umschlagen. Es gibt im Leben keine Konstante, deshalb der Titel "Transitions". Wichtig ist aber, dass genau diese "Übergange" den Menschen definieren. Dies wollten wir mit dem Projekt ansprechen.

Dürfen sich Ihre Anhängerinnen und Anhänger auf eine Konzertreise zur EP freuen? Warum kommen Sie nicht nach Wanne-Eickel?
Wir werden auf jeden Fall versuchen, mit dem Projekt auf eine kleine Tour zu gehen. Aber das ist alles ein wenig davon abhängig, wie es in Deutschland ankommt. Und nach Wanne-Eickel würden wir sehr gerne kommen, wir hoffen alle, dass die Nachfrage vorhanden sein wird.

Welche Erwartungen / Hoffnungen verbinden Sie mit Ihrer aktuellen EP?
Wir geben uns alle mit sehr wenig zufrieden. Solange die wahren Hip-Hop Liebhaber das Projekt schätzen, haben wir unser gemeinsames Ziel erreicht.

Amazon versendet ab 20 Euro versandkostenfrei. Was würden Sie zu Ihrer EP dazu bestellen, um Versandkosten zu sparen?
Da wir keinen physikalischen Vertrieb anbieten, können wir diese Frage nur schwer beantworten. Aber in der iTunes-Version gibt es ein zusätzliches Video, was noch einen grösseren Anreiz schafft.

Scheinwerfer: Nazz feat. Cr7z - Überdosis

Frisch aus der Klangwolke von Nazz erreicht Sie in diesen Stunden der gemeinsam mit Cr7z eingespielte Titel "Überdosis" als kostenfreie Kopiervorlage. Schöner Scheiß!


Überdosis feat. Cr7z by nazzisse

Sir Serch - Heimweg (Video)

Nachdem ich Ihnen bereits vor einigen Tagen eine Neuinterpretation von Sir Serchs "Heimweg" durch Mr. Mick zeigen durfte, wurde besagter Titel aus dem Album "Antigroove 2" nun audiovisuell umgesetzt. Hörens- wie sehenswert!



Robot Koch - The other side (Tonstrom) / Glassdrops (Video)

Mit einer Vielzahl von Produktionen konnte Project Mooncircles Robot Koch bereits mehrfach unter Beweis stellen, dass sein Namen für Qualität steht. So können Freundinnen und Freunde der sprachlosen Kunst auch bei dem dreizehn Anspielstationen umfassenden Album "The other side" bedenkenlos zugreifen. Um sich von der Klasse des Tonträgers vorab zu überzeugen, steht via Bandcamp ein Tonstrom des Albums bereit.



Sollten Sie eher auf visuelle Reize ansprechen, so können Sie sich komplementär oder ersatzweise auch das Video zum Titel "Glassdrops" zu Gemüte führen, welcher gemeinsam mit John LaMonica eingespielt wurde. Höchst entspannender Scheiß!

Koljah & NMZS - Kommentarfeld (Video)

Gleichwenn ihr Gemeinschaftsalbum "Motto Mobbing" bereits einige Wochen auf den Schultern hat, lassen es sich Antilopen Gangs Koljah & NMZS nicht nehmen, den Titel "Kommentarfeld" dieser Tage audiovisuell auszukoppeln. Kennerinnen und Kenner erleben hier keine negativen Überraschungen.



Genetikk - Konichiwa Bitches (Video)

Nachdem bereits die beiden Titel "Inkubation" und "Genie und Wahnsinn" die Vorfreude auf Genetikks "Samsara" (VÖ: 11.11.11) schüren konnten, erfüllt auch die audiovisuelle Umsetzung von "Konichiwa Bitches" ihren Zweck als Werbematerial für das kommende Album der Herren Karuzo und Sikk. Saarbrücken wird hiermit erstmals auf die Deutschrap-Landkarte gesetzt werden - vertrauen Sie mir!



Novitäten (KW40 / 2011)

Verehrte Leserinnen und Leser, liebe Zuhörerinnen und Zuhörer,
auch diese Woche möchte ich Sie über die aktuellen Neuzugänge im Programm von "Herr Merkt Radio" auf dem Laufenden halten. Dabei ist die Liste im Vergleich zur vergangenen Woche relativ übersichtlich.

Als interessantester Neuzugang ist an dieser Stelle sicherlich Sir Serch zu nennen, der am 27.09.2011 via Spoken View das Album "Antigroove 2" vorlegte. Den Weg in das Programm von "Herr Merkt Radio" finden unter anderem die Titel "Heimweg" und "Tetris". Ebenfalls bei "Herr Merkt Radio" hören Sie diverse Anspielstationen von Mr. Micks am selben Tag erschienenem Projekt "5 Jahre Spoken View Reloaded".

Seit gestern als kostenfreie Kopiervorlage verfügbar ist der Sampler "Ich bin FFM Vol. 3". Aus insgesamt 42 Anspielstationen habe ich für Sie Titel von Celo & Abdi, Bosca, Bruda Sven und Magic ausgewählt, um das Programm von "Herr Merkt Radio" punktuell zu ergänzen.

Bereits seit einiger Zeit auf schwerster Drehung hören Sie Seeeds "Molotov". Aus der dieser Tage erschienenen physischen Veröffentlichung "Molotov / Wonderful life" hören Sie mit sofortiger Wirkung eine Neuinterpretation des besagten Titels durch Deichkind.

In die sechste Runde ging vergangene Woche die Reihe "Cover my song" auf Vox. Selbstverständlich wird auch Fards Arbeitsergebnis "Der kleine Mann (Hey Boss, ich brauch mehr Geld)" in den Abspiellisten von "Herr Merkt Radio" berücksichtigt.

Aus Leipzig stammt Lorris, der dieser Tage das Album "Atem holen" über Leib & Seele Music an den Mann zu bringen versucht. Zur Unterstützung dieses Vorhabens habe ich die Titel "Warum hältst du fest", "Hey" und "Wie weit?" in das Programm von "Herr Merkt Radio" eingepflegt, damit Sie sich einen Eindruck bilden können.

Wortsports Dennis da Menace brachte Ihnen schon vor einigen Wochen das Album "Quintessenz". Die Verfilmung des Titels "Offenes Hemd" (mit Jaques Shure) nahm ich zum Anlass, besagten Titel auch bei "Herr Merkt Radio" unterzubringen.

Zuletzt dürfen Sie auch "Es isch glich" von Rap Packs Ribo in den Abspiellisten von "Herr Merkt Radio" begrüßen. Wie das Schriftbild des Titels verrät, handelt es sich hierbei um HipHop schweizer Mundart.

"Herr Merkt Radio" hören Sie rund um die Uhr bei laut.fm. Geballte Novitäten gibt es samstags und sonntags jeweils von 19 bis 21 Uhr. Schalten Sie ein!

Hulk Hodn & Hubert Daviz - Kaseta (Video)

Als Vorgeschmack auf ihr gemeinsames Instrumentalalbum "Kaseta" (VÖ: 21.10.2011) präsentieren Ihnen die beiden Beatbauern Hulk Hodn und Hubert Daviz ein zugegebenermaßen schlichtes Video mit Tonschnipseln aus besagtem Album. Schöner Scheiß!



Olli Banjo - Darlin' (Video)

Nachdem bereits Vox mit dem Format "Cover my song" Erfolge feiert, treffen nun auch bei tape.tv im Rahmen der Reihe "The Bridge" verschiedene Genres aufeinander. So nahm sich Deutschraps Feinster Olli Banjo dem Titel "Darlin'" von Tahiti 80 an. Äußerst hörenswerter Scheiß!


Mehr Videos von gibt es hier auf tape.tv!

Seien Sie jetzt schon gespannt was passiert, wenn demnächst Flo Mega bei "The Bridge" aufschlägt. Es kann gut werden.

Mein Album: Absztrakkt - Diamantgeiszt

Am 10.10.2011 veröffentlicht Lüdenscheids Absztrakkt sein Album "Diamantgeiszt" über das Label 58Muzik. Wie immer erfahren Sie bei "Herr Merkt spricht über HipHop" alle wesentlichen Informationen zum Tonträger aus erster Hand. Die lesefaule Leserin / der lesefaule Leser möge die nachfolgenden Tonschnipsel prüfen, um sich einen Eindruck vom Album zu verschaffen. Zumindest wissen Sie danach, wo Sie sich das Album bestellen können.



Welche Gäste haben Sie geladen?
Auf diesem Album sind keine Features mit dabei.

Wer hat produziert?
Ein Produzentenduo aus Hannover namens "Influenza´s Finest" hat komplett das ganze Album produziert.

Wenn Sie Ihrem aktuellen Tonträger ohne Rücksicht auf die Verfügbarkeit finanzieller Resourcen einen weiteren Gast / Produzenten hinzufügen dürften, welcher wäre das?
Vielleicht RZA, dass er mir einen Verse beisteuert. Aber sonst wüsste ich jetzt nicht, wen. Ich mag die Art, wie er rappt.

Warum sollte der HipHop-Kopf im (virtuellen) Plattenladen nach Ihrem aktuellen Werk greifen?
Es enthält die Basics auf dem Weg zur Natur des Geistes. Jeder, der an seiner persönlichen Entwicklung interessiert ist und genug hat von Fremdbestimmung, ist zum Verständnis dieses Albums geeignet.

Wenn Sie mir nur drei Titel aus Ihrem aktuellen Album vorspielen dürften, welche wären das? Bitte begründen Sie Ihre Angaben!
Kommt drauf an. Ich würde die Tracks auswählen, von denen ich denke, dass du damit am meisten was anfangen kannst.

Nehmen wir an, ich wolle mir einen Eindruck von Ihrem Gesamtwerk verschaffen. Gibt es Titel, die mir dabei auf keinen Fall in die Hand fallen sollten?
Nein. Alle Titel gehören mit zu meinem Gesamtwerk, egal in welche Richtungen sie abdriften.

Wie hoch beurteilen Sie insgesamt Ihre Zufriedenheit mit Ihrem aktuellen Tonträger auf einer Skala von 1 (überhaupt nicht zufrieden) bis 10 (vollkommen zufrieden)? Wo sehen Sie noch Verbesserungspotential?
Ich bin damit sehr zufrieden und freue mich, dass es jetzt endlich fertig ist. Es gibt auf jeden Fall Dinge, die ich noch verbessern möchte, aber wenn ich das hier sage, machen es vielleicht Andere vor mir.

Was würden Sie in einer Plattenkritik zum Album gerne lesen? Was auf keinen Fall?
Ich würde mich darüber freuen, wenn der Kritiker erwähnen würde, dass er selbst manche Dinge jetzt aus einem anderen Blickwinkel betrachtet.

Wie lange haben Sie an Ihrer aktuellen Veröffentlichung effektiv gearbeitet?
Seit gut Mitte letzten Jahres.

Was hat es mit dem Titel des Albums auf sich?
Ich verwende das Wort "Diamantgeiszt" als Bezeichnung für Diejenigen, die die diamantgleiche Natur des Geistes erfahren wollen oder es schon getan haben. Eigentlich kommt es aus dem Buddhismus und bezeichnet eine Buddhaform, die bei einer Reinigungsmeditation verwendet wird.

Welche Erwartungen / Hoffnungen verbinden Sie mit Ihrem aktuellen Album?
Das Album soll dem Hörer etwas geben. Ist das geschehen, hat es seinen Zweck voll und ganz erfüllt. Ich hoffe, dass mehr Leute auch durch diese Art von Rap inspiriert werden und es ebenfalls auf dieser Ebene versuchen bzw. es umsetzen. Und ich hoffe, dass mehr Leute anfangen, mit ihrem Geist zu arbeiten.

amazon versendet ab 20 Euro versandkostenfrei. Was würden Sie zu Ihrem Album dazu bestellen, um Versandkosten zu sparen?
Ich würde es zweimal kaufen und es Jemandem schenken, den ich gern habe.

23 (Bushido & sido) - So mach ich es (Video)

Abseits des unsäglichen "Einsam auf der Spitze eines Bergs"-Zweckreims entpuppt sich Bushidos und sidos "So mach ich es" als appetitanregender Vorgeschmack auf deren über Jahre hinweg für unmöglich gehaltenes Gemeinschaftsprojekt "23", welches am 14.10.2011 die Läden dieser Welt erblicken wird.




Fard - Seine Geschichte (Video)

Aus der Vogelperspektive beschreibt Ihnen Fard auf "Seine Geschichte" seinen bisherigen Werdegang. Der Titel fungiert als Vorbote für das Album "Invictus", das am 04.11.2011 erscheinen wird.

Franky Kubrick - Zurück am Block / Kubrick / Respekt / Tag für Tag (Videos)

Bevor Anfang 2012 sein Album "Inkognito" in den Plattenläden Ihres Vertrauens zum Verkauf bereit steht, macht Franky Kubrick vermutlich noch in der laufenden Spielzeit "Kein Urlaub". Besagtes Mixtape wurde bis dato mit insgesamt drei audiovisuellen Auskopplungen beworben, die ich Ihnen an dieser Stelle nicht weiter vorenthalten möchte.





Ahzumjot - Monty (Review)

Viele Vorschusslorbeeren wurden vergeben, bevor Ahzumjots "Monty" am 30.09.2011 schließlich der Öffentlichkeit verfügbar gemacht wurde. Nun liegt es an den insgesamt dreizehn Anspielstationen des Albums, den im Vorfeld geschürten Erwartungen gerecht zu werden. Eine Aufgabe, an der schon weit renommiertere Künstler als Ahzumjot nachhaltig scheiterten. So ist es nur wenig verwunderlich, dass der Hamburger Protagonist in Interviews stets bemüht war, die beinahe übermenschlichen Erwartungen an "Monty" zu adjustieren - sprich: nach unten zu korrigieren. Dabei muss sich Ahzumjot mit der vorliegenden Produktion im direkten Vergleich keinesfalls vor der Konkurrenz verstecken. "Monty" ist zwar anders als all das, was den bisherigen Hörgewohnheiten des Deutschrap-Kopfes entspricht, aber genau darin liegt seine Stärke. Anstatt aktuelle Erfolgsrezepte von Kollegen wie Casper, Marteria oder Prinz Pi blind zu kopieren, verfolgt Ahzumjot konsequent seinen eigenen Ansatz und tut damit nicht nur sich, sondern HipHop generell einen großen Gefallen, indem er genau jene Fehler grandios vermeidet, die Straßenrap deutscher Machart im gesellschaftlichen Diskurs auf die stille Treppe katapultierten. Abziehbildrap 3.0 findet auf "Monty" definitiv nicht statt!

Der Umsetzung einer eigenen, sphärisch elektroiden Klangästhetik ist sicherlich auch zuträglich, dass der reimende Protagonist auch an der Produktionsfront das Zepter nicht aus der Hand gibt und an allen Titeln als ausführender Beatbauer beteiligt ist. Auf sieben Anspielstationen erhält er zusätzlich Unterstützung von geschätzten Kollegen wie Sam Exzellent, Levon Supreme und P.R.Z.. Auch verbal bleibt man lieber unter sich und verpflichtet mit Nerdrapper Rockstah, eous Crusoe und Schlechte Menschen-Kollege P.R.Z. ausschließlich Gastredner aus dem eigenen Umfeld. Diesbezüglich wäre dringend anzumerken, dass sich die Gastbeiträge qualitativ nahtlos in das Gesamtwerk einfügen und für keine negativen Hörerlebnisse verantwortlich zeigen. Dies ist nicht immer selbstverständlich, wenn man bei der Akquise der Gäste im eigenen Umfeld bleibt.

Unter raptechnischen Gesichtspunkten bewegt sich Ahzumjot - mit Verlaub gesprochen - im Mittelfeld. So liegt die Stärke des Protagonisten hauptsächlich in seinem charismatischen Vortrag, mit dem er sich im bundesweiten Vergleich mit den Besten messen und meiner bescheidenen Einschätzung zufolge lediglich Nesolas Megaloh geschlagen geben muss. Beim Hören von "Monty" kann man einfach nicht anders, als sich von Ahzumjot in seinen Bann ziehen zu lassen und nach Ablauf der Spielzeit reflexartig den Wiedergabe-Knopf zu betätigen. "Monty" ist somit auch abseits der Inhalte fesselnd und somit empfehlenswert.

Inhaltlich sind gewisse Parallelen zu Caspers Erfolgsalbum "XOXO" natürlich nicht von der Hand zu weisen, wobei dieser Umstand sicherlich der Zugehörigkeit zur selben Generation geschuldet ist. So wandelt Ahzumjot auf "Monty" zwischen Perspektivlosigkeit, Selbstzweifel und einem vorsichtig optimistischen Blick in eine bessere Zukunft. Dabei erscheint Ahzumjot unbedingt authentisch und bietet damit der Zuhörerin / dem Zuhörer eine umfangreiche Projektionsfläche für ihre / seine eigenen Ängste und Hoffnungen. Besonders eindrucksvoll gelingt dies mit den beiden Titeln "Einmal gegen die Wand" und "Nicht viel", wobei auch die restlichen Anspielstationen keinesfalls bis kaum abfallen. Somit kann ich an dieser Stelle guten Gewissens einen Kaufbefehl aussprechen. Die Vorschusslorbeeren waren berechtigt - vertrauen Sie mir!

Flo Mega - Die wirklich wahren Dinge (Review)

Nachdem sich Bremens Flo Mega bereits mit seiner herausragenden EP "Filmriss" ein gesundes Maß an Aufmerksamkeit vom aufgeschlossenen Musikkopf sichern konnte, stehen die Zeichen für seinen Erstling "Die wirklich wahren Dinge" spätestens seit einem sensationellen zweiten Platz für "Zurück" bei Stefan Raabs Bundesvision Song Contest in der Tat außerordentlich gut. Dabei wirkt der letztlich erfolgsbringende Titel im Albumkontext neben druckvollen Schlagern wie den vorab ausgekoppelten Nummern "DDR", "6000000€ Arsch" und "Die wirklich wahren Dinge" sowie bis dato unbekannten Leuchttürmen wie "Agentin mit Herz" und "Whopper" beim ersten Hördurchgang beinahe unscheinbar, was letztlich primär der Qualität besagter Nummern geschuldet ist.

Insgesamt besticht "Die wirklich wahren Dinge" auf zwölf Anspielstationen mit eingängig von den Ruffcats intonierten Melodien, die eine adäquate Grundlage für Flo Megas seeligen Gesang darstellen. Gleichwenn die Produktion nach wie vor Ecken und Kanten aufweist, wirkt "Die wirklich wahren Dinge" im Vergleich zu den Arbeitsergebnissen Flo Megas aus seiner Schaffensphase bei Melting Pot Music durchaus konsensfähig. So transportiert der Bremer die Klangästhetik US-amerikanischer Soulmusik längst vergangener Dekaden gekonnt in die Spielzeit 2011, ohne dabei jemals antiquiert zu wirken. Während diese Entwicklung mancherorts wohlwollende Reaktionen auslösen wird, ist damit zu rechnen, dass sich die ein oder andere Flo Mega-Anhängerin / der ein oder andere Flo Mega-Anhänger vergangener Tage verstört abwenden wird. Dessen unbeirrt wäre Flo Mega jedoch gut beraten, den eingeschlagenen Weg weiterhin konsequent zu beschreiten und den deutschen Musikmarkt mit unbedingt authentischem Liedgut zu bereichern. Seine Hörerinnen und Hörer hat Flo Mega schließlich spätestens mit "Zurück" gefunden.

Herr Merkt lässt kompilieren: Krentzman Urkraft

Mit einer spannenden Zusammenstellung aus Titeln von Maeckes, Tua, KAAS, Plan B, Audio88 & Yassin, Hammer & Zirkel, Liquit Walker, Damion Davis und Trump bestreitet mein Leser Krentzman Urkraft die letzte Ausgabe der Reihe "Herr Merkt lässt kompilieren". Ich bedanke mich an dieser Stelle noch einmal recht herzlich bei allen Kompilatoren und möchte Sie dazu einladen, diese letzte Zusammenstellung am heutigen Sonntag ab 19 Uhr zu genießen. Es wird sich lohnen!