Poesiealbum: 7inch

Bevor sich seine Produktionen im Rahmen von Laas Unltd.s "Blackbook" (VÖ: 26.08.2011) wieder vermehrt in Ihren Musikabspielvorkehrungen drehen werden, nahm sich Berlins Beatbauer 7inch die Zeit, sich in mein Poesiealbum einzutragen.

Seit wann sind Sie am Drumcomputer aktiv?
Meinen ersten Beat habe ich im Jahre 2001 produziert, wobei man damals noch nicht wirklich von „produzieren“ reden konnte haha. Das war dann doch noch eher ein Ausprobieren!

Wann hat Ihnen der erste Hörer, der nicht aus Ihrem Freundeskreis stammt, Talent attestiert?
Das war im Jahre 2004. Zu dieser Zeit lernte ich Spax kennen, mit dem ich ab dann auch sehr viel Musik machen konnte. Er mochte meine Beatz und sah mein Talent, und so kam eins zum anderen.

Welchen Beat eines Kollegen hätten Sie gerne selbst produziert?
Ich bin ja ein großer Fan von Just Blaze, demnach hätte ich natürlich sehr gerne fast jeden Beat, den er je gemacht hat, selbst produziert. Aber andererseits denk ich mir auch, dass jeder Produzent sein eigenen Stil haben muss. Demnach macht es nicht wirklich viel Sinn, fremden Beatz nachzutrauern. Denn am Ende des Tages sind die besten Beatz immer die eigenen!

Mit welcher Ihrer Produktionen sind Sie aus heutiger Sicht am wenigsten zufrieden?
Mit keiner Einzigen! Jeder Track, der aus meinem Studio kam, ist ein Zeitzeuge. Der Musikgeschmack der Hörer ändert sich ständig, und ich als Musiker bleibe natürlich auch nicht stehen und entwickle mich stetig weiter. Von daher bin ich mit jedem Song zufrieden, den ich bis heute gemacht habe.

Horrorszenario: Sie sterben einen plötzlichen unerwarteten Tod! Als welcher Rapper werden Sie wiedergeboren?
Freeway!

Was war die unangenehmste Frage, die Ihnen jemals in einem Interview gestellt wurde? Was war die Antwort?
Kam zum Glück bis dato noch nicht vor.

Würden Sie zu Promo-Zwecken andere Produzenten öffentlich disrespektieren? Wenn ja, welche?
Klar würde ich das machen, wenn ich das nötig hätte. Besonders scheiße find ich „Drumkidz“ aus Leverkusen! Deren Sound ist definitiv total beschränkt und langweilig. The Gunna macht auch total langweilige Beats, genau so wie dieser Fonty! Alles Pappnasen!

Was ist die peinlichste Platte, die Sie sich jemals gekauft haben?
Hammer & Zirkel „Wir sind Freunde, darum machen wir Musik!"

Was motiviert Sie angesichts der momentanen Marktsituation, Ihre Karriere fortzusetzen?
Der Drang alles besser zu machen. Ich kann halt auch nicht ohne Musik leben. Wenn mir jemand meinen Rechner wegnehmen würde, dann müsste ich mit Messer und Gabel meine Drums hämmern. Die Beatz müssen einfach raus, dagegen kann ich nichts machen. Ich denke, dass jeder ernstzunehmende Künstler/Musiker diesen Drang in sich verspürt.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Bitte kommentieren Sie die Beiträge mit dem Maße an Respekt gegenüber den Künstlern, das auch Ihnen entgegengebracht werden soll.
Kritik ist durchaus erwünscht, aber nur in einem angemessenen Ton und von konstruktiver Natur.
Sollten Sie sich nicht daran halten, wird die freie Kommentarfunktion demnächst eingestellt und Kommentare sind nur noch nach Registrierung möglich!