Herr Merkt lässt kompilieren: Angry Teng

Verehrte Damen und Herren,
diesen Sonntag nahm sich Angry Teng, seines Zeichens Sprechsänger und Metal-Radio-Betreiber bei laut.fm die Zeit, für Sie einige Stücke zu selektieren. In die Auswahl schaffte es klassisches Material von RAG, Doppelkopf, Westberlin Maskulin und Eins, Zwo sowie Untergrundmusik von Illoyal, Tapete und Soulshine. Als Schmankerl obendrauf erhalten Sie zudem in Form des Titels "Koffer voller Geld" einen exklusiven ersten Einblick in das kommende Album Angry Tengs. Wenn Sie diese Aussicht nicht zum Einschalten bewegt, dann weiß ich auch nicht. Um 19 Uhr ist es wieder soweit!



"Herr Merkt Radio": Hörercharts (30.07.2011)

Mit "Kopfmensch" klettert Balda B in der aktuellen Ausgabe der "Herr Merkt Radio": Hörercharts bis auf Platz 2 und darf sich damit als erfolgreichster Neueinsteiger vor dem Gossenboss mit Zett und Monkay bezeichnen, die mit "Da wo ich wohn" Platz 5 belegen. Unterdessen sichert sich ein würdiger Rockstah mit "A-Taste" bereits in der dritten Woche in Reihe die Spitzenposition Ihres Deutschrap-Countdowns, während sich Casper, Samy Deluxe und K.I.Z. in Ermangelung einer Voting-Armee schwer tun, an dem Hause Stupidozid sowie Sickless vorbei zu ziehen. Es ist mit Spannung zu erwarten, wie sich die Neuvorstellungen der aktuellen Ausgabe in den "Herr Merkt Radio": Hörercharts einreihen. Zur Auswahl stehen unter anderem neue Titel von Laas Unltd., K.I.Z., Schaufel & Spaten, Audio88 & Tillevision, Sinuhe & DJ s.R. und Pal One. Geben Sie Ihre Stimme ab und verbreiten Sie das Wort!

Wackness abwählen - Ihre Stimme zählt!
Wählen Sie einmal täglich beliebig viele Titel!
Ihr Wahlergebnis hören Sie samstags von 19 bis 21 Uhr bei "Herr Merkt Radio"! Zwischenergebnisse sind aus rechtlichen Gründen nur von Samstag bis Mittwoch einsehbar!

Top 25 vom 30.07.2011
1. Rockstah - A-Taste, Album: A-Taste (Online Single), Vorwoche: 1, Woche: 4
2. Balda B - Kopfmensch, Album: Vitamin B, Vorwoche: -, Woche: 1
3. Gossenboss mit Zett - Linseneintopf, Album: Mehrwegmusik, Vorwoche: 3, Woche: 25
4. Sickless - Einsickartig, Album: Einsickartig, Vorwoche: 2, Woche: 2
5. Gossenboss mit Zett & Monkay - Da wo ich wohn, Album: Scheiße braucht Zeit EP, Vorwoche: -, Woche: 1
6. Edgar Wasser & Gossenboss mit Zett - Vdszbz, Album: WildstyleMAG Exclusive, Vorwoche: 4, Woche: 10
7. K.I.Z. - Urlaub für's Gehirn, Album: Urlaub für's Gehirn, Vorwoche: 14, Woche: 10
8. Joca - Döner und Bier, Album: SchallplaDDe, Vorwoche: 7, Woche: 3
9. Moris - Fesseln (feat. Lars vom Dorf), Album: Omnipräsent, Vorwoche: 10, Woche: 8
10. Casper - Alaska, Album: XOXO, Vorwoche: 6, Woche: 6
11. Samy Deluxe - Poesiealbum, Album: Schwarz/weiß, Vorwoche: 11, Woche: 2
12. Casper - Der Druck steigt, Album: XOXO, Vorwoche: 5, Woche: 9
13. Illoyal, Koljah & NMZS - Kiemen, Album: Kiemen (Single), Vorwoche: -, Woche: 1
14. Jephza - Parkbänke, Album: Nachtwache, Vorwoche: 16, Woche: 5
15. Chakuza - Asozial (feat. Gossenboss mit Zett), Album: Lost Tapes EP, Vorwoche: 13, Woche: 3
16. Marteria - Alles verboten (feat. Casper), Album: Zum Glück in die Zukunft, Vorwoche: 8, Woche: 27
17. Prinz Pi - Du bist, Album: Rebell ohne Grund, Vorwoche: 12, Woche: 27
18. DNP - Partycrasher (feat. Pimpulsiv & Sudden), Album: Bis einer weint, Vorwoche: 19, Woche: 2
19. Samy Deluxe - Hände hoch, Album: Schwarz/weiß, Vorwoche: 17, Woche: 6
20. Prinz Pi - Narkose (feat. Kamp), Album: Achse des Schönen EP, Vorwoche: 18, Woche: 22
21. Morlockk Dilemma - Portwein (feat. Hiob, RUFFKIDD & JAW), Album: Circus Maximus, Vorwoche: 20, Woche: 25
22. Herr von Grau - Halbleider, Album: Das erste Buch Grau EP, Vorwoche: 9, Woche: 2
23. Melanus Kwest & Phong Bak - Gebt uns nochma, Album: Auf die Neun, Vorwoche: 15, Woche: 3
24. Joy Denalane - Niemand (Remix feat. Megaloh, Max Herre & Samy Deluxe), Album: Juice Vol. 109, Vorwoche: 22, Woche: 15
25. Genetikk - Genie und Wahnsinn, Album: Samsara, Vorwoche: 21, Woche: 5

Neuvorstellungen
Laas Unltd. - Star Wars (feat. Fler), Album: Blackbook, Vorwoche: -, Woche: 0
K.I.Z. - Fremdgehen, Album: Urlaub für's Gehirn, Vorwoche: -, Woche: 0
Ronny Trettmann - Hitzefrei (feat. Shotta Paul), Album: Hitzefrei (Single), Vorwoche: -, Woche: 0
Schaufel & Spaten - ONKORRENFOA, Album: Unter'm Untergrund: 29 harte Jahre unter Tage, Vorwoche: -, Woche: 0
Audio88 & Tillevision - 60 Schläge (feat. Elray), Album: Für eine handvoll Spucke EP, Vorwoche: -, Woche: 0
Sinuhe & DJ s.R. - Klartext 2, Album: Namenlos, Vorwoche: -, Woche: 0
Brenna - Kein Killa, Album: Drama, Vorwoche: -, Woche: 0
Pal One - Geschichten für euch, Album: Die Fährte des Wolfes, Vorwoche: -, Woche: 0
Timecy - Schwerelos, Album: Schwerelos EP, Vorwoche: -, Woche: 0
Amun Mcee - Das kann's nicht sein (feat. Majestic & Magic), Album: Zurück aus der Vergangenheit, Vorwoche: -, Woche: 0


K.I.Z. - Fremdgehen (Video)

Nennen Sie mich gerne altmodisch, aber irgendwie habe ich ein Problem damit, wenn talentierte Sprechsänger singen. Entsprechend wenig Positives kann ich der zweiten audiovisuellen Auskopplung "Fremdgehen" aus K.I.Z.s überdurchschnittlichem Album "Urlaub für's Gehirn" abgewinnen. Da widme ich mich lieber weiterhin dem Titeltitel.


K.I.Z. -- Fremdgehen - MyVideo

Laas Unltd. feat. Fler - Star Wars (Video)

Gleichwenn mich das Gefühl beschleicht, dass hier nicht das vollständige Potential eines vielversprechenden Konzepts ausgeschöpft wurde, geht Laas Unltd.s erste audiovisuelle Auskopplung aus "Blackbook" (VÖ: 26.08.2011) dennoch gut ins Ohr. Verschaffen Sie sich nachfolgend gerne eine eigene Meinung über den Titel "Star Wars", zu dem auch Fler einen Vers beisteuern durfte.



Schaufel & Spaten - ONKORRENFOA (Video)

Nachdem sich die Funkverteidiger unter der Leitung von Pierre Sonality in den vergangenen Wochen und Monaten einen Namen machen konnten, machen sich nun Schaufel & Spaten auf, um mit "Unter'm Untergrund: 29 harte Jahre unter Tage" den schützenden Schoß des Kollektivs zu verlassen und selbst im Rampenlicht zu stehen. Hierfür wurde der Titel "ONKORRENFOA" mit einer audiovisuellen Umsetzung versehen. Roher Scheiß!

Kraftklub - Zu jung (Video)

Gleichwenn die aufmerksame Leserin / der aufmerksame Leser von "Herr Merkt spricht über HipHop" Kraftklubs "Zu jung" bereits seit Monaten auf schwerer Drehung in ihrem / seinem Musikabspielgerät aufbewahrt, ist es niemals zu spät für eine audiovisuelle Umsetzung - insbesondere nicht, wenn diese derart grandios in Szene gesetzt wurde. Sehen Sie selbst!



Air Morden Klikk - Affenmassenvernichtungswaffen (Video)

Zur Einstimmung auf das Album "Affenmassenvernichtungswaffen" (VÖ: 22.08.2011) präsentiert Ihnen die Air Morden Klikk aus dem Hause 58Muzik einen zehnminütigen audiovisuellen Einblick.



Pal One feat. Tone - Vernichtet (Video)

Mit "Vernichtet" bewirbt Mannheims Pal One gemeinsam mit Tone seinen aktuellen Tonträger "Die Fährte des Wolfes". Solide Kost!

Audio88 & Tillevision - Für eine handvoll Spucke EP (Download)

Sieben Anspielstationen aus der Spielzeit 2009 umfasst die EP "Für eine handvoll Spucke", die Audio88 & Tillevision dieser Tage unter das Volk bringen. Gewohnt grandioser Scheiß mit Gastbeiträgen von Elray, James Reindeer, Anna Frey und Sir Serch!

Kopieren Sie sich die EP "Für eine handvoll Spucke" hier auf Ihre Festplatten!

Tonstrom: Kid Simius - Die letzten 20 Sekunden / Demo Snippets / Who the fuck is Kid Simius?

Anlässlich seines großartigen Auftritts als Vorband Marterias habe ich mir die Mühe gemacht, die Unweiten des weltweiten Netzwerkes nach Werken des elektronischen Musikers Kid Simius zu durchsuchen. Anbei präsentiere ich Ihnen meine ersten Rechercheergebnisse, die die Freundin / den Freund elektronischer Musik aufhorchen lassen werden. Ein Album ist anscheinend in Planung!


KID SIMIUS - DIE LETZTEN 20 SEKUNDEN by KID SIMIUS



KID SIMIUS - DEMO SNIPPETS // SKETCHES by KID SIMIUS


Sinuhe & DJ s.R. - Namenlos (Download)

Mit der Unterstützung von DJ s.R. spielte Wuppertals selbst ernannte Nummer Eins Sinuhe exklusiv für die Kolleginnen und Kollegen von HipHopNoise das Mixtape "Namenlos" ein. Zusätzliche Wortbeiträge kommen von Donato, Mnemonic, NOX, Brenna, Petrus und Daez!

Kopieren Sie sich "Namenlos" hier auf Ihre Festplatten!

Tonstrom: Prinz Pi - Laura (Akustik-Version)

Für wahr birgt Prinz Pis "Rebell ohne Grund" zahlreiche Perlen. So ist auch der Titel "Laura" zweifellos ein qualitativer Leuchtturm, der nun in einer Akustik-Version zur Rezeption bereit steht. Große Kunst!


Laura (Akustik Version) by Prinz Pi


Duzz up Vol. 1 (Download) / Beat Power (Tonstrom) / Feux - Casper (Video)

Nachdem ich die Freundinnen und Freunde sprachloser Kunst in den vergangenen Tagen zugegebenermaßen etwas vernachlässigte, darf ich Sie an dieser Stelle direkt auf zwei neue Kompilationen aufmerksam machen, die Sie aufhorchen lassen sollten. Zunächst sollten Sie sich keinesfalls den kostenfreien Sampler "Duzz up Vol. 1" entgehen lassen, auf dem Künstler aus dem Umfeld Duzz Down Sans ihre Produktionskünste zum Besten geben. So hören Sie unter anderem neue Werke von Chrisfader, Polifame, Mirac und Feux.



Für das neueste Werk aus dem Hause Augenringe unter dem dritten Auge Records (A.U.D.D.A.) werden Sie unterdessen zur Kasse gebeten, wenn Sie die 38 Anspielstationen auf Ihrer Festplatte archivieren möchten. Ein kostenloses Probehören aller Anspielstationen mit Produktionen von Dexter, Suff Daddy, Tobrock, Adlib, Noyland, The Beep, Hulk Hodn, Sylabil Spill, Retrogott und V.Raeter ist jedoch möglich. Investieren Sie bei Gefallen!



Zur Unterstützung Ihrer Kaufentscheidung versah man zudem den Titel "Casper" von Feux mit bezaubernden Bildern!

FEUX - Casper from MPMTV on Vimeo.




Samy Deluxe - Poesiealbum (Video)

Nachdem bereits der Vorgänger "Hände hoch" im Original und als Neuinterpretation mit Megaloh überzeugen konnte, schickt Samy Deluxe in Form von "Poesiealbum" einen weiteren Titel ins Rennen, um Sie mental auf die Veröffentlichung seines Albums "Schwarz/weiß" am 29.07.2011 vorzubereiten. Schönes Ding!


Samy Deluxe -- Poesie Album - MyVideo



DNP feat. Pimpulsiv & Sudden - Partycrasher (Video)

Auf ihrem neuen Tonträger "Bis einer weint" erhalten Trailerparks DNP unter anderem prominente Unterstützung von Casper, Marsimoto, Tarek, Rockstah, Olson Rough, Alligatoah und den Atzen. Selbstverständlich schauen bei solch einem Aufgebot auch die Mitgezeichneten Pimpulsiv und Sudden auf dem Titel "Partycrasher" vorbei, der kürzlich mit einer audiovisuellen Umsetzung bedacht wurde.



Herr Merkt lässt kompilieren: Seff Wrights (Wildstyle MAG)

Verehrte Leserinnen und Leser,
heute ausnahmsweise erst ab 20 Uhr hören Sie bei "Herr Merkt Radio" im Rahmen von "Herr Merkt lässt kompilieren" eine rund 90-minütige Zusammenstellung von Seff Wrights, der Kennerinnen und Kennern durch seine Tätigkeit beim Wildstyle MAG sicherlich ein Begriff sein dürfte. Geschmackssicher wählte der Fachmann unter anderem sprachlose Kunst von Beatbauern wie Kunta Shytooth, Suff Daddy, Testa und Robot Koch sowie Besprochenes von Freitod, Herr von Grau, Hiob & Dilemma und Pierre Sonality & Die Funkverteidiger. Schalten Sie ein und genießen Sie den Scheiß!




Leseprobe: "Fünfundzwanzig in Worten" von Florian Arleth

Verehrte Leserinnen und Leser,
in meiner Funktion als HipHop-Blog habe ich das Privileg, ab und an von Ihnen, meine werten Damen und Herren, auf Perlen aufmerksam gemacht zu werden, die mir in meiner Funktion als Konsument dieser Kultur entgangen wären. So geschehen vor wenigen Wochen, als mich Leserin DashX auf das literarische Werk "Fünfundzwanzig in Worten" von Florian Arleth hinwies. Darin beschreibt der offensichtlich HipHop-affine Autor in äußerst kurzweiliger, da unterhaltsamer Art und Weise die Auswüchse einer ereignisreichen Nacht, die mit dem eigentlich harmlosen Besuch eines Auftritts einer in die Tage gekommenen HipHop-Legende aus Übersee beginnt. Um Ihnen an dieser Stelle nicht die Spannung zu verderben, verzichte ich auf weitere inhaltliche Ausführungen, sondern verweise Sie auf die untenstehende Leseprobe, anhand der Sie sich mittels der ersten vier Kapitel einen ersten Eindruck bilden können. Begeisterte greifen besser schnell zu, da die erste Auflage des Buchs auf 100 Ausgaben limitiert ist. Sie wissen Bescheid!

Leseprobe: "Fünfundzwanzig in Worten" von Florian Arleth

"Herr Merkt Radio": Hörercharts (23.07.2011)

In seiner mittlerweile dritten Chartwoche konnte sich Rockstah mit "A-Taste" nun bereits zum zweiten Mal die Spitzenposition sichern. Dahinter folgt Nachwuchskraft Sickless, der mit "Einsickartig'" überraschend auf Rang 2 einsteigt, bevor übliche Verdächtige wie der Gossenboss mit Zett, Edgar Wasser und Casper die Top 5 komplettieren. Als respektable Neueinsteiger begrüßen wir außerdem Herr von Grau ("Halbleider" auf Platz 9) und Samy Deluxe ("Poesiealbum" auf Platz 11) auf den vorderen Rängen des Deutschrap-Countdowns.

Mit Spannung erwarte ich, inwiefern Neuvorstellungen von Liquit Walker ("Vergessen in der Gleichung"), Wretch 32 ("Traktor" Remix mit L & Marteria), Pal One ("Vernichtet" mit Tone), Projekt Gummizelle ("Klar im Kopf"), Balda B ("Kopfmensch") und dem Gossenboss mit Zett & Monkay ("Da wo ich wohn") in der kommenden Woche das Feld aufmischen. Es liegt in Ihrer Hand!

Wackness abwählen - Ihre Stimme zählt!
Wählen Sie einmal täglich beliebig viele Titel!
Ihr Wahlergebnis hören Sie samstags von 19 bis 21 Uhr bei "Herr Merkt Radio"! Zwischenergebnisse sind aus rechtlichen Gründen nur von Samstag bis Mittwoch einsehbar!

Top 25 vom 23.07.2011
1. Rockstah - A-Taste, Album: A-Taste (Online Single), Vorwoche: 1, Woche: 3
2. Sickless - Einsickartig, Album: Einsickartig, Vorwoche: -, Woche: 1
3. Gossenboss mit Zett - Linseneintopf, Album: Mehrwegmusik, Vorwoche: 2, Woche: 24
4. Edgar Wasser & Gossenboss mit Zett - Vdszbz, Album: WildstyleMAG Exclusive, Vorwoche: 4, Woche: 9
5. Casper - Der Druck steigt, Album: XOXO, Vorwoche: 5, Woche: 8
6. Casper - Alaska, Album: XOXO, Vorwoche: 6, Woche: 5
7. Joca - Döner und Bier, Album: SchallplaDDe, Vorwoche: 11, Woche: 2
8. Marteria - Alles verboten (feat. Casper), Album: Zum Glück in die Zukunft, Vorwoche: 10, Woche: 26
9. Herr von Grau - Halbleider, Album: Das erste Buch Grau EP, Vorwoche: -, Woche: 1
10. Moris - Fesseln (feat. Lars vom Dorf), Album: Omnipräsent, Vorwoche: 16, Woche: 7
11. Samy Deluxe - Poesiealbum, Album: Schwarz/weiß, Vorwoche: -, Woche: 1
12. Prinz Pi - Du bist, Album: Rebell ohne Grund, Vorwoche: 9, Woche: 26
13. Chakuza - Asozial (feat. Gossenboss mit Zett), Album: Lost Tapes EP, Vorwoche: 18, Woche: 2
14. K.I.Z. - Urlaub für's Gehirn, Album: Urlaub für's Gehirn, Vorwoche: 7, Woche: 9
15. Melanus Kwest & Phong Bak - Gebt uns nochma, Album: Auf die Neun, Vorwoche: 3, Woche: 2
16. Jephza - Parkbänke, Album: Nachtwache, Vorwoche: 8, Woche: 4
17. Samy Deluxe - Hände hoch, Album: Schwarz/weiß, Vorwoche: 15, Woche: 5
18. Prinz Pi - Narkose (feat. Kamp), Album: Achse des Schönen EP, Vorwoche: 12, Woche: 21
19. DNP - Partycrasher (feat. Pimpulsiv & Sudden), Album: Bis einer weint, Vorwoche: -, Woche: 1
20. Morlockk Dilemma - Portwein (feat. Hiob, RUFFKIDD & JAW), Album: Circus Maximus, Vorwoche: 19, Woche: 24
21. Genetikk - Genie und Wahnsinn, Album: Samsara, Vorwoche: 14, Woche: 4
22. Joy Denalane - Niemand (Remix feat. Megaloh, Max Herre & Samy Deluxe), Album: Juice Vol. 109, Vorwoche: 21, Woche: 14
23. Liquit Walker - Brudermorgana, Album: Vergessen in der Gleichung EP, Vorwoche: -, Woche: 1
24. Retrogott & Hazenberg - Der mentale Heißluftballon, Album: Elektrosmoke / Der mentale Heißluftballon / Justamente (Single), Vorwoche: 24, Woche: 8
25. Inflabluntahz - Lass es los, Album: Ungeschnittene Seele (Best of), Vorwoche: 22, Woche: 9

Neuvorstellungen
Liquit Walker - Vergessen in der Gleichung, Album: Vergessen in der Gleichung EP, Vorwoche: -, Woche: 0
Caput - Was denkt ihr wer ihr seid (feat. Vanessa Krasniqi), Album: Was denkt ihr wer ihr seid (Single), Vorwoche: -, Woche: 0
Projekt Gummizelle - Klar im Kopf, Album: Kannste jeden fragen, Vorwoche: -, Woche: 0
Balda B - Kopfmensch, Album: Vitamin B, Vorwoche: -, Woche: 0
Wretch32 - Traktor Remix (feat. L & Marteria), Album: Traktor Remix (Single), Vorwoche: -, Woche: 0
Pal One - Vernichtet (feat. Tone), Album: Die Fährte des Wolfes, Vorwoche: -, Woche: 0
Gossenboss mit Zett & Monkay - Da wo ich wohn, Album: Scheiße braucht Zeit EP, Vorwoche: -, Woche: 0
Illoyal, Koljah & NMZS - Kiemen, Album: Kiemen (Single), Vorwoche: -, Woche: 0
Fra - Fly away (feat. Leila), Album: Der Traum geht weiter, Vorwoche: -, Woche: 0


Scheinwerfer: Illoyal, Koljah & NMZS - Kiemen

Noch ist sein Gemeinschaftsalbum "Das Krankenhaus ist unendlich" (mit Bassdeaph) taufrisch, schon paart sich Illoyal mit den beiden Antilopen Koljah & NMZS, um auf einer Pitlab-Produktion den Titel "Kiemen" einzuspielen. Schönes Ding, meine Damen und Herren!


Illoyal, Koljah,NMZS - Kiemen (prod. by Pitlab) by Antilopen Gang


Sollte das Kopierkontingent Soundclouds erschöpft sein, so können Sie sich den Titel hier auf Ihre Festplatte transferieren.


Wretch32 feat. L & Marteria - Traktor Remix (Video)

Auf einem Brett von einem Klangteppich kooperierte Green Berlins Marteria mit Wretch32 und L, um eine Neuinterpretation des Titels "Traktor" einzuspielen. Großartiger Scheiß, bei dessen Kauf Sie die Organisation Viva con Agua mit 29 Cent unterstützen. Worauf warten Sie?


Wretch 32 feat. L & Marteria -- Traktor - MyVideo

Poesiealbum: Sandy Solo

Anlässlich der Veröffentlichung seines kostenfreien Mixtapes "Rumble in Heilbronx" nahm sich Heilbronns Sandy Solo die Zeit, sich in mein Poesiealbum einzutragen.

Seit wann sind Sie am Mikrophon aktiv?
Schon sehr lange. Ungefähr seit 1989.

Wann hat Ihnen der erste Hörer, der nicht aus Ihrem Freundeskreis stammt, Talent attestiert?
Das war irgendwann Mitte der 90er-Jahre auf einer HipHop Jam in Süddeutschland.

Welche Punchline eines Kollegen hätten Sie gerne selbst geschrieben?
Das ist keine Punchline im üblichen Sinne, aber eine meiner Lieblingszeilen.
"I make you famous / turnaround i make you nameless" - Guru (Gangstarr)

Mit welchem Ihrer Tracks/Gastbeiträgen sind Sie aus heutiger Sicht am wenigsten zufrieden?
Ich versuche nicht über die Vergangenheit nachzudenken. Daran kann man eh nichts mehr ändern. Ich stehe zu allem. Das bin ich. Das gehört alles dazu.

Horrorszenario: Sie sterben einen plötzlichen unerwarteten Tod! Als welcher Rapper werden Sie wiedergeboren?
Als Sandy Solo. Ich wollte nie irgendein anderer Rapper sein.

Was war die unangenehmste Frage, die Ihnen jemals in einem Interview gestellt wurde? Was war die Antwort?
Ich empfand bisher noch keine Frage als unangenehm. Ab und zu gibt es dumme Fragen. Je dümmer die Frage desto dümmer meine Antwort. Manchmal mache ich mir einen Spass draus, genau das zu schreiben was von mir erwartet wird. Dann denken die Leute, dass ich ein Dummkopf bin und blicken gar nicht, dass sie die Dummköpfe sind. Dann lese ich mir die Kommentare durch und lach mich kaputt, wie doof manche Leute eigentlich sind.

Würden Sie zu Promo-Zwecken andere Rapper öffentlich disrespektieren? Wenn ja, welche?
Nein, würde ich nicht. Ich halte von diesem ganzen Dissen nicht sehr viel. Wenn ich mit jemandem ein Problem habe, dann regle ich das privat oder mach einen Bogen um diese Person. Ich fühle dieses Haten und Dissen nicht. Hater sind meistens Personen, die unzufrieden mit sich selber sind und andere Leute beneiden. So eine Person bin ich zum Glück nicht. Jeder soll machen, was er für richtig hält.

Was ist die peinlichste Platte, die Sie sich jemals gekauft haben?
Ich habe eine riesen Sammlung. Da ist alles dabei. Prince, Public Enemy, Brian Austin Green, New Kids On The Block, R. Kelly, Drake, Lori Perry....etc. Keine davon ist mir peinlich.

Kaufen Sie Deutschrap-Platten? Falls nein: Warum erwarten Sie, dass ausgerechnet Ihr Album verkauft wird?
Ich kaufe sehr wenig Deutschrap-Alben. Um ehrlich zu sein, hab ich in den 90ern weit mehr deutsche Alben gekauft als jetzt. Irgendwie fühl ich das nicht so richtig. Ab und zu gibt es mal ein Album oder einen Künstler, den ich gut finde. Nach wie vor schlägt mein Herz für Rap aus den USA. Wobei es da auch sehr viel Schrott gibt in letzter Zeit.
Ich erwarte von niemandem, meine Alben zu kaufen. Ich mach die Musik nur für mich, bin aber nicht egoistisch genug um sie nur für mich zu behalten. Deshalb biete ich, für einen gewissen Betrag, den Leuten meine Musik zum Kauf an. Weil ich wenig deutsche Rapalben höre und kaufe, bin ich auch nicht so sehr davon beeinflusst. Ich denke das allein sollte ein Argument sein, meiner Musik eine Chance zu geben.

Was motiviert Sie angesichts der momentanen Marktsituation, Ihre Rapkarriere fortzusetzen?
Die Marktsituation ist und war nie ein Grund für mich Musik zu machen. HipHop ist die Liebe meines Lebens. Motiviert werde ich durch alles mögliche. Filme, Liebe, andere Künstler, Geschichten, die ich erlebe oder ein simpler Sonnenaufgang.

form & Dr. Eck - format C: (Download)

Frisch gezeichnet bei Österreichs Duzz Down San gab form insgesamt neun Eigenkreationen in die Hände von Dr. Eck, der diese für die EP "format C:" neu interpretierte. Kann man machen.


Quenzo Flax - Sonderschlussverkauf (Video)

Nachdem mich bereits die audiovisuelle Umsetzung des Titels "Mein Synthesizer kann Karate" nachhaltig beeindruckte, legt Kölns Quenzo Flax dieser Tage in Form von "Sonderschlussverkauf" eine weitere Verfilmung aus dem großartigen Album "Es wurde Zeitalter" vor. Greifen Sie zu, meine Damen und Herren!



Poesiealbum: 7inch

Bevor sich seine Produktionen im Rahmen von Laas Unltd.s "Blackbook" (VÖ: 26.08.2011) wieder vermehrt in Ihren Musikabspielvorkehrungen drehen werden, nahm sich Berlins Beatbauer 7inch die Zeit, sich in mein Poesiealbum einzutragen.

Seit wann sind Sie am Drumcomputer aktiv?
Meinen ersten Beat habe ich im Jahre 2001 produziert, wobei man damals noch nicht wirklich von „produzieren“ reden konnte haha. Das war dann doch noch eher ein Ausprobieren!

Wann hat Ihnen der erste Hörer, der nicht aus Ihrem Freundeskreis stammt, Talent attestiert?
Das war im Jahre 2004. Zu dieser Zeit lernte ich Spax kennen, mit dem ich ab dann auch sehr viel Musik machen konnte. Er mochte meine Beatz und sah mein Talent, und so kam eins zum anderen.

Welchen Beat eines Kollegen hätten Sie gerne selbst produziert?
Ich bin ja ein großer Fan von Just Blaze, demnach hätte ich natürlich sehr gerne fast jeden Beat, den er je gemacht hat, selbst produziert. Aber andererseits denk ich mir auch, dass jeder Produzent sein eigenen Stil haben muss. Demnach macht es nicht wirklich viel Sinn, fremden Beatz nachzutrauern. Denn am Ende des Tages sind die besten Beatz immer die eigenen!

Mit welcher Ihrer Produktionen sind Sie aus heutiger Sicht am wenigsten zufrieden?
Mit keiner Einzigen! Jeder Track, der aus meinem Studio kam, ist ein Zeitzeuge. Der Musikgeschmack der Hörer ändert sich ständig, und ich als Musiker bleibe natürlich auch nicht stehen und entwickle mich stetig weiter. Von daher bin ich mit jedem Song zufrieden, den ich bis heute gemacht habe.

Horrorszenario: Sie sterben einen plötzlichen unerwarteten Tod! Als welcher Rapper werden Sie wiedergeboren?
Freeway!

Was war die unangenehmste Frage, die Ihnen jemals in einem Interview gestellt wurde? Was war die Antwort?
Kam zum Glück bis dato noch nicht vor.

Würden Sie zu Promo-Zwecken andere Produzenten öffentlich disrespektieren? Wenn ja, welche?
Klar würde ich das machen, wenn ich das nötig hätte. Besonders scheiße find ich „Drumkidz“ aus Leverkusen! Deren Sound ist definitiv total beschränkt und langweilig. The Gunna macht auch total langweilige Beats, genau so wie dieser Fonty! Alles Pappnasen!

Was ist die peinlichste Platte, die Sie sich jemals gekauft haben?
Hammer & Zirkel „Wir sind Freunde, darum machen wir Musik!"

Was motiviert Sie angesichts der momentanen Marktsituation, Ihre Karriere fortzusetzen?
Der Drang alles besser zu machen. Ich kann halt auch nicht ohne Musik leben. Wenn mir jemand meinen Rechner wegnehmen würde, dann müsste ich mit Messer und Gabel meine Drums hämmern. Die Beatz müssen einfach raus, dagegen kann ich nichts machen. Ich denke, dass jeder ernstzunehmende Künstler/Musiker diesen Drang in sich verspürt.

Gossenboss mit Zett - Da wo ich wohn (Video)

Aus seiner EP "Scheiße braucht Zeit" präsentiert Ihnen Dresdens Gossenboss mit Zett in Form von "Da wo ich wohn" eine ansprechende audiovisuelle Auskopplung.



Liquit Walker - Vergessen in der Gleichung (Video)

Nach "Brudermorgana" verfilmte Berlins Liquit Walker mit "Vergessen in der Gleichung" nun auch den Titeltitel seiner brandgefährlichen kostenfreien EP. Äußerst schönes Ding, meine Damen und Herren!



Projekt Gummizelle - Klar im Kopf (Video)

Um die Verkäufe des Langspielers "Kannste jeden fragen" nochmals anzuschieben, präsentiert Ihnen das Projekt Gummizelle in gewohnter Qualität mit "Klar im Kopf" eine weitere audiovisuelle Auskopplung aus besagtem Tonträger.



Flo Mega - DDR (Video)

Nachdem mich Flo Mega bereits mit seiner EP "Filmriss" nachhaltig begeistern konnte, wurde der seit geraumer Zeit im weltweiten Netz kursierende "Die wirklich wahren Dinge"-Vorbote "DDR" dieser Tage mit einer äußerst ansprechenden audiovisuellen Umsetzung versehen. Vermutlich werden Sie es nicht glauben, dass besagter Titel in der Baumstudio-Neuinterpretation noch einmal einen ordentlichen Qualitätsschub erfährt, jedoch können Sie sich jederzeit hier vom Wahrheitsgehalt dieser Aussage überzeugen.

Flo Mega "DDR" (Official Video) from Flo Mega on Vimeo.


Vor gut einem halben Jahr stellte sich Flo Mega zudem meinen Fragen. Zum Interview gelangen Sie hier!

Balda B - Vitamin B (Video) / Kopfmensch (Tonstrom)

Vermutlich im November diesen Jahres präsentiert Ihnen Balda B, seines Zeichens Mitglied von Team 70 (siehe "Kennenlernrunde Vol. 10") und Darsteller in "Bis auf's Blut", sein Albumdebüt "Vitamin B". Als Vorgeschmack auf den Tonträger, der unter anderem Gastbeiträge von Damion Davis und Creme Fresh enthalten wird, können Sie sich schon jetzt einen audiovisuellen Eindruck in den als Intro fungierenden Titeltitel verschaffen.



Bevor eine zweite audiovisuelle Umsetzung des Titels "Kopfmensch" in die Unweiten des weltweiten Netzes entlassen wird, hören Sie besagten Titel im Tonstrom via Soundcloud. Grandioser Scheiß!


Kopfmensch - Vorgeschmack aufs Vitamin B Album by Balda B


Montez - 22:22 Uhr (Video)

Mit "22:22 Uhr" dürfen Sie sich an Montez' zweiten audiovisuellen Auskopplung aus seinem Album "Karneval" erfreuen. Ansprechend in Ton und Bild!



Tonstrom: Edgar Wasser - Superstar

Kaum ist die Begeisterung über "The Edgar Wasser Freetrack Collection" geringfügig rückläufig, schon schickt Ihnen der aktive Münchner Edgar Wasser in Form von "Superstar" einen weiteren Tonstrom in die Wohnzimmer. Grandioser Scheiß!


Superstar (prod. by Edgar Wasser) by Edgar Wasser

Herr Merkt lässt kompilieren: Christian "Misi" Wolking

Verehrte Leserinnen und Leser,
nachdem Sie vergangene Woche JDs Rap Blog im Rahmen der ersten Ausgabe von "Herr Merkt lässt kompilieren" mit einer sagenhaften Auswahl versorgte, gab sich diese Woche MZEEs ehemaliger Mitarbeiter Christian "Misi" Wolking die Ehre. Am heutigen Sonntag ab 19 Uhr (Wiederholung: Samstag, den 23.07.2011, ab 18 Uhr) hören Sie eine abwechslungsreiche Playlist mit Titeln von Konsensküntler Casper, Legenden wie Aphroe, STF und Creutzfeld & Jakob, Szenehelden wie Kamp und Olli Banjo, Instrumentalisten wie Bedlam Mind, Suff Daddy und Sepalot sowie Untergrundkämpfern wie Doppel D und den Phalluskindern. Im Falle des Gefallens wenden Sie sich bitte an den rechtsbündigen Prospekt, auf dem Sie die Sendezeiten von Christian "Misi" Wolkings Sendung "You know my steez" auf Ems Echte Welle finden. Betrachten Sie sich als informiert!



"Herr Merkt Radio": Hörercharts (16.07.2011)

Verehrte Leserinnen und Leser,
mit größtmöglicher Freude durfte ich vernehmen, dass Sie in der aktuellen Ausgabe Rockstahs "A-Taste" zum Spitzenreiter erkoren haben. Auf den weiteren Plätzen folgen ein zu alter Stärke aufgelaufener Gossenboss mit Zett ("Linseneintopf"), die Neueinsteiger Melanus Kwest & Phong Bak ("Gebt uns nochma"), das Traumpaar Edgar Wasser & Gossenboss mit Zett ("Vdszbz"), Superstar Casper ("Der Druck steigt" & "Alaska"), die Kannibalen in Zivil ("Urlaub für's Gehirn"), Westwood Connections Jephza ("Parkbänke"), sowie die beiden Dauerbrenner Prinz Pi ("Du bist") und Marteria ("Alles verboten" mit Casper). Ich hoffe im Sinne der Nachhaltigkeit, dass Sie Ihre Favoriten auch weiterhin unterstützen.

Nebst den Titeln auf den Rängen 11-25 schielen sicherlich auch die Neuvorstellungen von Samy Deluxe ("Poesiealbum"), sido ("Ick liebe dir" mit Mario Barth), Herr von Grau ("Halbleider"), Liquit Walker ("Brudermorgana"), Seeed ("Molotov"), DNP ("Partycrasher" mit Pimpulsiv & Sudden) und Flo Mega ("DDR" im Baumstudio Remix) mit mindestens einem Auge auf die Top 10. Der Ausgang des Deutschrap-Countdowns der kommenden Woche liegt in Ihren Händen. Stimmen Sie ab und verbreiten Sie das Wort!

Wackness abwählen - Ihre Stimme zählt!
Wählen Sie einmal täglich beliebig viele Titel!
Ihr Wahlergebnis hören Sie samstags von 19 bis 21 Uhr bei "Herr Merkt Radio"! Zwischenergebnisse sind aus rechtlichen Gründen nur von Samstag bis Mittwoch einsehbar!

Top 25 vom 16.07.2011
1. Rockstah - A-Taste, Album: A-Taste (Online Single), Vorwoche: 25, Woche: 2
2. Gossenboss mit Zett - Linseneintopf, Album: Mehrwegmusik, Vorwoche: 4, Woche: 23
3. Melanus Kwest & Phong Bak - Gebt uns nochma, Album: Auf die Neun, Vorwoche: -, Woche: 1
4. Edgar Wasser & Gossenboss mit Zett - Vdszbz, Album: WildstyleMAG Exclusive, Vorwoche: 3, Woche: 8
5. Casper - Der Druck steigt, Album: XOXO, Vorwoche: 20, Woche: 7
6. Casper - Alaska, Album: XOXO, Vorwoche: 21, Woche: 4
7. K.I.Z. - Urlaub für's Gehirn, Album: Urlaub für's Gehirn, Vorwoche: 6, Woche: 8
8. Jephza - Parkbänke, Album: Nachtwache, Vorwoche: 2, Woche: 3
9. Prinz Pi - Du bist, Album: Rebell ohne Grund, Vorwoche: 15, Woche: 25
10. Marteria - Alles verboten (feat. Casper), Album: Zum Glück in die Zukunft, Vorwoche: 24, Woche: 25
11. Joca - Döner und Bier, Album: SchallplaDDe, Vorwoche: -, Woche: 1
12. Prinz Pi - Narkose (feat. Kamp), Album: Achse des Schönen EP, Vorwoche: 8, Woche: 20
13. Polifame & Chrisfader - 1 1/2 Stund, Album: 1 1/2 Stund (Single), Vorwoche: 1, Woche: 3
14. Genetikk - Genie und Wahnsinn, Album: Samsara, Vorwoche: 12, Woche: 3
15. Samy Deluxe - Hände hoch, Album: Schwarz/weiß, Vorwoche: 13, Woche: 4
16. Moris - Fesseln (feat. Lars vom Dorf), Album: Omnipräsent, Vorwoche: 5, Woche: 6
17. Phalluskinder - Blasphemie, Album: Blasphemie (Single), Vorwoche: -, Woche: 1
18. Chakuza - Asozial (feat. Gossenboss mit Zett), Album: Lost Tapes EP, Vorwoche: -, Woche: 1
19. Morlockk Dilemma - Portwein (feat. Hiob, RUFFKIDD & JAW), Album: Circus Maximus, Vorwoche: 18, Woche: 23
20. Quenzo Flax - Mein Synthesizer kann Karate, Album: Es wurde Zeitalter, Vorwoche: 7, Woche: 5
21. Joy Denalane - Niemand (Remix feat. Megaloh, Max Herre & Samy Deluxe), Album: Juice Vol. 109, Vorwoche: 14, Woche: 13
22. Inflabluntahz - Lass es los, Album: Ungeschnittene Seele (Best of), Vorwoche: 16, Woche: 8
23. Kayo - I kenn di doch nu net amou, Album: Des sogt eigentlich ois, Vorwoche: -, Woche: 1
24. Retrogott & Hazenberg - Der mentale Heißluftballon, Album: Elektrosmoke / Der mentale Heißluftballon / Justamente (Single), Vorwoche: 9, Woche: 7
25. RAF 3.0 - Jeder Tag 3.0, Album: Jeder Tag 3.0 (Single), Vorwoche: 17, Woche: 2

Neuvorstellungen
Liquit Walker - Brudermorgana, Album: Vergessen in der Gleichung EP, Vorwoche: -, Woche: 0
Flo Mega - DDR (Baumstudio Remix), Album: DDR (Single), Vorwoche: -, Woche: 0
Samy Deluxe - Poesiealbum, Album: Schwarz/weiß, Vorwoche: -, Woche: 0
Seeed - Molotov, Album: Molotov (Single), Vorwoche: -, Woche: 0
Mundwerk Crew - Can't agree (feat. The Real McCoy), Album: Brot für die Szene, Vorwoche: -, Woche: 0
sido - Ick liebe dir (feat. Mario Barth), Album: Ick liebe dir (Single), Vorwoche: -, Woche: 0
Herr von Grau - Halbleider, Album: Das erste Buch Grau EP, Vorwoche: -, Woche: 0
Sickless - Einsickartig, Album: Einsickartig, Vorwoche: -, Woche: 0
DNP - Partycrasher (feat. Pimpulsiv & Sudden), Album: Bis einer weint, Vorwoche: -, Woche: 0




Mein Album: Laas Unltd. - Blackbook

Bevor Rucksackträger Laas Unltd. die Single "Star Wars" (VÖ: 29.07.2011) und das zugehörige Album "Blackbook" (VÖ: 26.08.2011) in die Welt entlässt, stand er mir in der Rubrik "Mein Album" Rede und Antwort. Es ist mir eine Freude!

Wann erscheint das Album?
Die „Blackbook“ LP erscheint am 26.8.2011!

Über welches Label und welchen Vertrieb?
Ich veröffentliche über Bohemian Grove Music. Vertrieben wird das Album von Groove Attack.

Welche Gäste haben Sie geladen?
Ich habe bewusst auf eine Vielzahl an Features verzichtet und mich stattdessen auf zwei Gäste konzentriert, mit denen ich schon lange zusammenarbeiten wollte. Somit ist zum einen FLER auf meiner ersten Single „Star Wars“ als Gast zu hören und zum zweiten singt Moe Mitchell auf dem Track „Beautiful“ die Hook. Beide passen im jeweiligen Kontext perfekt auf den Track.

Wer hat produziert?
Das gesamte Album wurde von 7inch aus Berlin produziert. Ich bevorzuge es mit einem festen Produzenten an einem Album zu arbeiten und dadurch ein spezielles, individuelles Soundbild kreieren zu können. Seven hatte genau die richtigen Beats um die vorhandene Vision der LP umzusetzen. Zudem brauchte ich Beats, auf denen es möglich war, auch technisch noch einmal eine große Schüppe draufzulegen.

Wenn Sie ihrem aktuellen Tonträger ohne Rücksicht auf die Verfügbarkeit finanzieller Resourcen einen weiteren Gast / Produzenten hinzufügen dürften, welcher wäre das?
Für die „Blackbook“ LP wäre das niemand gewesen. Es ist ein in sich so schlüssiges Album geworden, dass jeder andere Beat, welcher nicht von Seven produziert worden wäre, völlig überflüssig wirken würde.

Warum sollte der HipHop-Kopf im (virtuellen) Plattenladen nach ihrem aktuellen Werk greifen?
Weil es endlich einmal wieder ein geiles HipHop (!) Album gibt welches sowohl technisch, als auch musikalisch auf einem extrem hohen Niveau stattfindet und sich dabei NICHT von der Essenz dieser uns allen am Herzen liegenden Musik entfernt. Hier gibt es weder Live-Bands noch Autotune noch Emo-Sounds. Die „Blackbook“ LP ist 110% HIPHOP!

Wenn Sie mir nur drei Titel aus Ihrem aktuellen Album vorspielen dürften, welche wären das? Begründen Sie bitte ihre Antwort.
Bei nur drei Tracks würde ich mit „Up Next“ beginnen. Es ist der erste Track auf dem Album und zeigt sowohl vom Beat her, als auch von der Stimme und dem Flow direkt den Weg auf, in welchen das gesamte Album geht: Weg von allen überflüssigen Gimmicks, hin zur Essenz dieser Musik. Danach würde ich Dir „Star Wars“ feat. FLER vorspielen, da er aufgrund der Thematik sowie natürlich auch des Features wegen ein sehr wichtiger Track für das Album ist. Darüber hinaus hat 7inch mit „Star Wars“ einen absoluten Traumbeat abgeliefert, den so wahrscheinlich nur ER hinbekommen kann in Deutschland. Und FLER setzt mit seinem Part dem Track die Krone auf. Absolute Gänsehaut-Nummer! Als dritten Track würde ich Dir dann noch „Back to the Future“ vorspielen, da er meine gesamte Story als Rapper thematisiert und dem Zuhörer erklärt, weshalb ich heute bestimmte Aussagen treffe.

Nehmen wir an ich wolle mir einen Eindruck von Ihrem Album verschaffen.Gibt es Titel die mir dabei auf keinen Fall in die Hand fallen sollten?
Nein. Die Tracks präsentieren alle auf unterschiedliche Art und Weise meine Weiterentwicklung als Künstler. Das Album ist in einem sehr kurzen Zeitrahmen entstanden und alle Tracks halten das Niveau welches direkt ab dem ersten Track vorgegeben wird. Es gibt keinen einzigen Track der schon ein paar Monate rumliegt und noch als Lückenfüller in dieTracklist gerutscht ist.

Wie hoch beurteilen Sie insgesamt ihre Zufriedenheit mit dem Album auf einer Skala von 1(überhaupt nicht zufrieden) bis 10 (vollkommen zufrieden)?
„Blackbook“ ist das mit Abstand beste Album meiner bisherigen Laufbahn und ziemlich sicher sogar auch eines der besten Rap-Alben der jüngeren Vergangenheit. ABER: Ich steigere mich nach wie vor von Track zu Track, Verse zu Verse und Bar zu Bar. Von daher nehme ich die Neun, da ich mich auch im Vergleich zu „Blackbook“ noch steigern werde!

Was würden sie in einer Plattenkritik sehr gern lesen? Was auf keinen Fall?
Da möchte ich mich nur ungerne auf einen einzelnes Zitat beschränken, da Plattenkritiken niemals das gesamte Spektrum hinter einer solchen Veröffentlichung bewerten können und subjektiv gestaltet sind. Ich wünsche mir einfach, dass die harte Arbeit seine Anerkennung findet. Darüber hinaus kann ich es absolut nicht leiden, wenn Redakteure aus einer persönlichen Abneigung heraus Texte verfassen und dabei den Blick für objektive Fakten verlieren. Das ist einer solchen Anstrengung unwürdig.

Können Sie meine Leserinnen und Leser mit einer Anekdote zum Album oder zu einem spezifischen Track beglücken?
Ich habe bis auf zwei Tracks das gesamte Album in einem Hotelzimmer in Köln geschrieben. Am letzten Abend vor dem finalen Studiotag klopfte es plötzlich an der Tür. Ich war gerade am Skizzen aufnehmen auf meinem Macbook, das ganze Zimmer vollgequalmt und vor der Tür steht plötzlich eine ca. 85-jährige Oma. "Wann ist denn hier mal Feierabend? Gestern Nacht ging das schon bis Vier! Heute möchte ich ab Zehn Uhr meine Ruhe haben!" Woooow, aus Sorge, dass die ältere Dame noch die Cops ruft und die dann mein Zimmer auf der Suche nach Weed auseinandernehmen, habe ich „Back to the Future“ dann bis vier Uhr morgens ganz leise mit Sound über den Kopfhörer geschrieben. (lacht) Wie Feierabend? Morgen ist Abgabe!

Wie lange haben Sie an ihrer aktuellen Veröffentlicheung effektiv gearbeitet?
Insgesamt haben wir die „Blackbook“ LP in drei Monaten erschaffen. Anfang März war ich bei Seven in Berlin und habe dort die ersten Beats gepickt, sowie das Grundgerüst für das Album erstellt. Anfang April war ich dann das erste mal für drei Tage in Köln und habe erste Songs recorded. Danach war ich dort noch zwei weitere Male und Anfang Juni hatte ich die LP im Kasten.

Was hat es mit dem Titel des Albums auf sich?
In einem Blackbook findet man die unverfälschte Essenz eines HipHop Künstlers. Ich sehe mich in der Tradition echter MCs, denen es um noch um Skills geht und wollte deshalb einen Titel, der diese Vision symbolisiert. Die meisten von uns haben mit einem Blackbook angefangen ihre Kunst zu entwickeln und ich gehe dorthin zurück um die ursprüngliche Begeisterung für HipHop wieder aufleben zu lassen. Darüber hinaus möchte ich mit „Blackbook“ weg von all den Gimmicks die in der Vergangenheit von meinem eigentlichen Können abgelenkt haben.

Können sich ihre Anhängerinnen und Anhänger auf eine Konzertreise freuen? Warum kommen sie nicht nach Wanne-Eickel?
Ich gehe ab Ende September auf grosse "Mach mal Freestyle Tour" und werde dort natürlich auch die Tracks vom neuen Album im Gepäck haben. Nach der Tour mit Olli Banjo ist das meine erste eigene Tour und ich brenne darauf, „Blackbook“ endlich live präsentieren zu können. Sämtliche Termine der Tour findet man auf www.laasunltd.de. Nach Wanne-Eickel komm ich auch noch! Versprochen. (lacht)

Welche Erwartungen/Hoffnungen verbinden Sie mit ihrem aktuellen Album?
Ich hoffe, dass wir den Erfolg von „Backpack Inferno“ weiter ausbauen können und es wieder einen Schritt weiter nach vorne geht. Ich hoffe, dass sich wieder neue Situationen und Möglichkeiten ergeben, die mich meinem Ziel, es nach ganz oben zu schaffen, näher bringen. Ausserdem möchte ich die ganzen Skeptiker da draussen davon überzeugen, dass Laas Unltd. mehr ist als nur der scherzende Typ mit der Sonnenbrille, der alle zwei Jahre ein Album veröffentlicht. Ich sehe mich hier unter den Top 5 und es ist an der Zeit für mich, dies auch zu beweisen.

Amazon sendet ab 20 Euro Versandkostenfrei. Was würden Sie zu ihrem Album dazubestellen um Versandkosten zu sparen?
Natürlich „AURA“ von Kool Savas. Wir beide bringen HipHop zurück dieses Jahr. Nehmt mich beim Wort! Vielen Dank Herr Merkt für das Interview!

Liquit Walker - Vergessen in der Gleichung EP (Download)

Nachdem Ihnen Berlins Liquit Walker bereits vergangene Woche eine audiovisuelle Umsetzung des Titels "Brudermorgana" kredenzte (Herr Merkt berichtete), steht nun in Form der EP "Vergessen in der Gleichung" eine erste offizielle Einzelbemühung der talentierten Nachwuchskraft für Sie zur Rezeption bereit. Gleichwenn ich dafür auch in mein Portemonnaie gegriffen hätte, hat sich der gute Herr Walker dazu entschieden, den virtuellen Tonträger mit sechs Anspielstationen zu verschenken.

Kopieren Sie sich "Vergessen in der Gleichung" hier auf Ihre Festplatten!

Dude & Phaeb - Wie's kommt (Live-Video)

Als zweiten audiovisuellen Einblick in das Album "Gegengewicht" servieren Ihnen Dude & Phaeb einen lebendigen Mitschnitt des Titels "Wie's kommt" wie vorgetragen bei der Veranstaltung "End of the weak" zu Berlin. Prüfen Sie es aus!



Casper - XOXO (Review)

Verehrte Leserinnen und Leser,
nur selten erreichen mich Alben, bei denen ich nach drei Tagen der intensiven Dauerbeschallung immer noch nach Worten ringe, um das Hörerlebnis in all seinen Facetten adäquat zu umschreiben. In Form von Caspers "XOXO" liegt nach Marterias "Zum Glück in die Zukunft" wieder einmal ein solches Album vor, welches von der ersten bis zur letzten Minute bis ins kleinste Detail durchgehend zu überzeugen weiß. Passenderweise gibt sich besagter Marteria auf "So perfekt" neben Tomtes Thees Uhlmann als einziger Gastvokalist die Ehre. Musikalisch verantwortlich zeichnen unterdessen Tikay One, Steffen "Steddy" Wilking, Robot Koch, Biztram, Joshimixu und Dexter, die "XOXO" mit einem im HipHop deutscher Machart noch nie dagewesenen Klangteppich mit hörbaren Einflüssen aus der Indierock- sowie der Electro-Szene versorgen. Sicherlich wird die Sympathisantin / der Sympahisant von Dipset-gebitetem Herumgechirpe kaum Freude an "XOXO" haben, dem horizontal uneingeschränkten HipHop-Kopf sei der vorliegende Tonträger jedoch wärmstens an das Herz gelegt.

Nebst einem bis in das kleinste Detail in Perfektion ausproduzierten Klangteppich erwartet die Zuhörerin / den Zuhörer auf "XOXO" nicht weniger als eine beeindruckende Momentaufnahme einer vergessenen Generation, die sich zwischen Praktika und unsicheren Arbeitsverhältnissen eine Existenz aufzubauen versucht. Verpackt in insgesamt zwölf Anspielstationen (ohne Prelude) bringt Casper mit großem poetischen Talent Themen zur Sprache, die die Zuhörerin / den Zuhörer gleichermaßen animieren, aufrütteln, ermutigen und erschüttern. So beginnt "XOXO" gleich in den ersten vier Anspielstationen mit einem doppelten Aufbruchs-Appell an "Die Vergessenen" ("Der Druck steigt" und "Blut sehen"), Eskapismus ("Auf und davon") und Resignation ("XOXO" mit Thees Uhlmann). Darauf folgt mit "Michael X", in dem der Suizid eines guten Freundes thematisiert wird, eindeutig der bewegendste Titel und ganz nebenbei einer der beiden qualitativen Leuchttürme des Tonträgers. Nachdem das bereits im Vorfeld der Veröffentlichung im weltweiten Netz kursierende "Alaska" weiter auf die Stimmung drückt, tun die aufmunternden Worte von "Das Grizzly Lied" und "So perfekt" (mit Marteria) durchaus Not, um die Stimmung der Rezipientin / des Rezipienten nicht nachhaltig in den Keller zu manövrieren. Als weiterer qualitativer Leuchtturm neben "Michael X" tut sich nach "Die letzte Gang der Stadt" das wunderbar arrangierte "230409" hervor. Man meint, das im Kehrvers angesprochene Licht hören zu können - episch! Als würdiger Abschluss eines knapp 50-minütigen Ausflugs in die Gedankenwelt des Benjamin Griffey fungiert "Kontrolle/Schlaf".

Wie Sie meinen vorhergehenden Äußerungen sicherlich entnommen haben, handelt es sich gemäß meiner subjektiven Einschätzung bei "XOXO" um einen grandiosen Tonträger mit zwölf unsterblichen Anspielstationen, die den Zuhörerinnen und Zuhörern weit über Genregrenzen hinaus in musikalischer und poetischer Hinsicht sehr viel Freude bereiten und sie in ein Wechselbad der Gefühle stürzen werden. So bleibt abschließend zu konstatieren, dass "XOXO" nach einer beinahe unmenschlich langen Wartezeit dem aktuell vorherrschenden Tamtam durchaus gerecht wird. Der sicherlich eintretende Erfolg wird Caspers für Deutschrap einzigartigem Ansatz Recht geben. Prädikat: Meisterwerk!

Poesiealbum: Kimoe

Bevor Kimoes audiovisuelle Umsetzung des Titels "Die Welt gehört dir" am 11.07.2011 auf laut.de Weltpremiere feiert, nahm sich der sympathische Künstler die Zeit, sich in mein Poesiealbum einzutragen.

Seit wann sind Sie am Mikrophon aktiv?
Meinen ersten Auftritt hatte ich 1997 in einem Jugendclub in Berlin-Pankow. Also seit gut 14 Jahren auf der Bühne.

Wann hat Ihnen der erste Hörer, der nicht aus Ihrem Freundeskreis stammt, Talent attestiert?
Puh … schwer zu sagen. Meine Anfänge sind ja verdammt lange her. Aber ich erinnere mich daran, dass ich mit Kumpels, das muss so 98-99 gewesen sein, am Hackeschen Markt gecyphert habe und einer der Jungs aus Quatsch plötzlich mit seiner Wollmütze durch die Menschentraube ging, die sich um uns gebildet hat und wir danach plötzlich genug Kohle hatten, dass wir danach alle was essen gegangen sind und für’s Bier hat’s auch gereicht. Damit waren ein Teil der wichtigsten Bedürfnisse damals vorerst gedeckt. Essen, Bier und Applaus für unsere Musik. Die Leute waren bereit, uns mit breit grinsenden Gesichtern ihr Geld in die Mütze zu schmeißen. Das würde ich jetzt mal als „unabhängiges Talent-Attest“ gelten lassen oder?

Welche Punchline eines Kollegen hätten Sie gerne selbst geschrieben?
„… streichelst mich mechanisch nur aus Pflichtgefühl“ von Herbert Grönemeyer. Mega Punshline! (lacht)
Hätte ich damals als Bengel nicht so gesehen. Aber später, als erwachsener Mann in einer langen Beziehung, hat es mir auf einmal den Magen umgedreht als ich die Textstelle zum 1.000 Mal gehört habe, aber diesmal bewusst wahrgenommen habe bzw. so weit war, sie überhaupt zu verstehen. Hätte ich einen Song zu dem Thema schreiben wollen, hätte ich es nicht treffender ausdrücken können.

Mit welchem Ihrer Tracks/Gastbeiträgen sind Sie aus heutiger Sicht am wenigsten zufrieden?
Fällt mir keiner ein. Ich überlege immer recht lange bevor ich was veröffentliche. Es gibt eigentlich keine Schnellschüsse von mir. Ab dem Moment, wo ich einen Song veröffentliche, wird das für mich zu einer „klaren Entscheidung“ somit gibt’s auch nichts zu bereuen. Das ist wie mit einem Tattoo. Wenn dir ganz klar ist warum du es stechen lässt, wirst du es nicht bereuen. Wenn du dir irgendeinen trendy Quatsch stechen lässt, ist vorprogrammiert, dass du es bereuen wirst.

Horrorszenario: Sie sterben einen plötzlichen unerwarteten Tod! Als welcher Rapper/Musiker werden Sie wiedergeboren?
Gar nicht als Musiker. Das Leben habe ich gelebt. Bin auch sehr zufrieden damit. Würde dann ein neues Leben ausprobieren wollen.

Was war die unangenehmste Frage, die Ihnen jemals in einem Interview gestellt wurde? Was war die Antwort?
Hatte ich noch nicht. Man müsste fast sagen „leider“. Weil ich es durchaus gut finde, wenn jemand auch mal kritische Fragen stellt. Ich habe selbst ein schlechtes Gefühl, wenn ich nach einem Interview nur zum hundertsten mal erklärt habe, wie ich zu meinem Namen komme und ob er eine tiefere Bedeutung hat. Das langweilt mich. Deswegen hab ich auch mit der Weile gelernt, Themen so umzulenken, dass ich am Ende sage, was mir auf der Seele brennt. Aber ich würde auch durchaus gerne mal überrascht werden.

Würden Sie zu Promo-Zwecken andere Rapper/Musiker öffentlich disrespektieren? Wenn ja, welche?
Eigentlich nicht. Wäre nicht meine Art.

Was ist die peinlichste Platte, die Sie sich jemals gekauft haben?
Man müsste wohl Vanilla Ice und Kriss Kross sagen. Aber da war ich 12 (und Kriss Kross waren da so alt wie ich, also in meinen Augen cool), also ist das eigentlich auch nicht peinlich, sondern eher ein Zeichen, dass mir die Art von Musik schon ziemlich früh zugesagt hat, egal ob sie im Kern nun besonders „real“ war oder nicht. Und ich sag’s mal mit Cora E‘s Worten „Es wäre heut nicht wie’s ist, wär’s damals nicht gewesen, wie’s war“. Hab halt am Anfang einen „kleinen Fluss“ gefunden, der mich letztendlich ans Meer gebracht hat.

Kaufen Sie Deutschrap-Platten? Falls nein: Warum erwarten Sie, dass ausgerechnet Ihr Album verkauft wird?
Ich kaufe tatsächlich selten Alben. Das liegt aber daran, dass es oft tatsächlich sehr „leichte Kost“ ist, die ich zuhause nicht brauche. Wenn mich was flashed kaufe ich es mir dann aber auch und lad es mir nicht irgendwo runter. Wenn ich überzeugt bin, dann richtig. Hatte auch Momente, dass ich von einem Konzert kam und mir danach alle 4 Alben des Künstlers gekauft habe.

Was motiviert Sie angesichts der momentanen Marktsituation, Ihre Rapkarriere fortzusetzen?
Musik hat im Kern nichts mit „einem Markt“ zu tun. Musik macht man, weil man es will, weil es seine Sprache ist, ein Mittel seinen Gedanken und Gefühlen Ausdruck zu geben. Da sind Musiker heutzutage etwas verwöhnt. Es gab auch früher z. B. massenhaft Rockbands, die Ewigkeiten „normale Jobs“ hatten wie Tischler, Schlosser, Zimmermann oder sonstwas. Die haben in der Woche hart gearbeitet und haben am Wochenende den Bus voll mit Equipment zugestopft um irgendwo zu spielen. Einfach weil sie spielen wollten. Und die mussten ihre Kohle erstmal in ihren Bandbus und das ganze Equipment investieren, in Gitarren, Schlagzeug etc. Und haben das auch gemacht. Weil sie es auch geil fanden, weil sie es einfach machen wollten. Heutzutage sind einige „Musiker“ erstmal solange arbeitslos, bis endlich der ersehnte Erfolg kommt. Die halten sich schon für einen Star, bevor sie einer sind. Wer investiert denn noch in die eigene Musik ohne zu denken, dass das alles ein Label machen müsste? Das ist übrigens auch ein Grund, warum Labels gar nicht mehr so oft Künstler signen. Weil sie wissen, dass sie die komplette Aufbauarbeit machen müssen und auch die ganze Kohle verbrennt, wenn „das Projekt“ scheitert. Mega Risiko. Künstler die sich über Jahre ihre Fanbase erarbeiten, sind da eine viel sichere Anlage. Außerdem haben sich diese Künstler bereits selbst gefunden und wissen was sie wollen. Sie wollen was sagen, etwas bewegen. Fazit: solange ich für mich das Gefühl habe, das Musik meine Sprache ist, der Weg etwas auszudrücken was sonst für mich ungesagt bleiben müsste, werde ich in dieser Sprache weiter sprechen.

Vielen Dank für die Aufmerksamkeit! ;)

Herr Merkt lässt kompilieren: JD's Rap Blog

Verehrte Leserinnen und Leser,
im Rahmen der neuen Reihe "Herr Merkt lässt kompilieren" hören Sie ab sofort jeden Sonntag zwischen 19 und 20 Uhr bei "Herr Merkt Radio" (Wiederholung: samstags, 18-19 Uhr) eine von einem Gast-DJ kompilierte Playlist. Diese Woche nahm sich JD von "JD's Rap Blog" die Zeit, um historische Perlen von ABS, Ercandize und Creutzfeld & Jakob, sowie Liedwerk neueren Datums von Nachwuchskräften wie Rockstah, Weekend, FiST, kaynBock und emkay zusammen zu stellen. Schalten Sie ein und verbreiten Sie das Wort!






"Herr Merkt Radio": Hörercharts (09.07.2011)

Verehrte Leserinnen und Leser,
vergangene Woche schlugen Ihre Herzen am stärksten für Duzz Down Sans Polifame & Chrisfader, die mit ihrem Titel "1 1/2 Stund" die Spitzenposition in Ihrem Deutschrap-Countdown einfahren konnten, bevor sich die letztwöchige Nummer 1 Jephza mit "Parkbänke" auf Platz 2 einreihte. Die fünf Sonnenplätze komplettieren Edgar Wasser & Gossenboss mit Zett, Gossenboss mit Zett und Moris. Unterdessen konnte sich Casper, seines Zeichens Deutschrap-Sensation der Stunde, mit "Der Druck steigt" und "Alaska" zu meiner und sicherlich auch Ihrer großen Überraschung lediglich auf den Plätzen 20 und 21 einreihen.
Da ich dieses Ergebnis zu großen Teilen auf den experimentellen stündlichen Wahlmodus zurückführe, kehren wir hiermit offiziell zu einem täglichen Wahlmodus zurück. Ich möchte betonen, dass hier weiterhin Nachwuchskräfte eine gute Chance haben sollen, auf den vorderen Rängen mitzumischen. Allerdings sollte dies nicht zu Lasten der Repräsentativität der Hörercharts gehen. Wenn das hier zur willkürlichen Spaßveranstaltung mutiert, hat schließlich niemand etwas davon! Als Stammleserin und Stammleser unterstützen Sie meine Bemühung um mehr Repräsentativität dadurch, dass Sie diese Umfrage in Ihrem HipHop-affinen Freundeskreis bekannt machen. Scheuen Sie sich nicht und verbreiten Sie das Wort!

Wackness abwählen - Ihre Stimme zählt!
Wählen Sie einmal täglich beliebig viele Titel!
Ihr Wahlergebnis hören Sie samstags von 19 bis 21 Uhr bei "Herr Merkt Radio"! Zwischenergebnisse sind aus rechtlichen Gründen nur von Samstag bis Mittwoch einsehbar!

Top 25 vom 09.07.2011
1. Polifame & Chrisfader - 1 1/2 Stund, Album: 1 1/2 Stund (Single), Vorwoche: 16, Woche: 2
2. Jephza - Parkbänke, Album: Nachtwache, Vorwoche: 1, Woche: 2
3. Edgar Wasser & Gossenboss mit Zett - Vdszbz, Album: WildstyleMAG Exclusive, Vorwoche: 12, Woche: 7
4. Gossenboss mit Zett - Linseneintopf, Album: Mehrwegmusik, Vorwoche: 18, Woche: 22
5. Moris - Fesseln (feat. Lars vom Dorf), Album: Omnipräsent, Vorwoche: 8, Woche: 5
6. K.I.Z. - Urlaub für's Gehirn, Album: Urlaub für's Gehirn, Vorwoche: 9, Woche: 7
7. Quenzo Flax - Mein Synthesizer kann Karate, Album: Es wurde Zeitalter, Vorwoche: 24, Woche: 4
8. Prinz Pi - Narkose (feat. Kamp), Album: Achse des Schönen EP, Vorwoche: 15, Woche: 19
9. Retrogott & Hazenberg - Der mentale Heißluftballon, Album: Elektrosmoke / Der mentale Heißluftballon / Justamente (Single), Vorwoche: 20, Woche: 6
10. Kayo - Limericks 3, Album: Des sogt eigentlich ois, Vorwoche: 23, Woche: 5
11. Laas Unltd. - Up next, Album: Blackbook, Vorwoche: -, Woche: 1
12. Genetikk - Genie und Wahnsinn, Album: Samsara, Vorwoche: 3, Woche: 2
13. Samy Deluxe - Hände hoch, Album: Schwarz/weiß, Vorwoche: 17, Woche: 3
14. Joy Denalane - Niemand (Remix feat. Megaloh, Max Herre & Samy Deluxe), Album: Juice Vol. 109, Vorwoche: 21, Woche: 12
15. Prinz Pi - Du bist, Album: Rebell ohne Grund, Vorwoche: 10, Woche: 24
16. Inflabluntahz - Lass es los, Album: Ungeschnittene Seele (Best of), Vorwoche: 4, Woche: 7
17. RAF 3.0 - Jeden Tag 3.0, Album: Jeden Tag 3.0 (Single), Vorwoche: -, Woche: 1
18. Morlockk Dilemma - Portwein (feat. Hiob, RUFFKIDD & JAW), Album: Circus Maximus, Vorwoche: 5, Woche: 22
19. Nekst86 - Suche Unplugged (feat. Rene Krawielicki), Album: Suche Unplugged (Single), Vorwoche: 2, Woche: 2
20. Casper - Der Druck steigt, Album: XOXO, Vorwoche: 6, Woche: 6
21. Casper - Alaska, Album: Xoxo, Vorwoche: 7, Woche: 3
22. Montez - In Ketten (feat. Liquit Walker & Olson Rough), Album: Karneval, Vorwoche: -, Woche: 1
23. Donato - Halt mich fest, Album: Halt mich fest (Online Single), Vorwoche: 19, Woche: 11
24. Marteria - Alles verboten (feat. Casper), Album: Zum Glück in die Zukunft, Vorwoche: 13, Woche: 24
25. Rockstah - A-Taste, Album: A-Taste (Online Single), Vorwoche: -, Woche: 1

Neuvorstellungen
Kayo - I kenn di doch nu net amou, Album: Des sogt eigentlich ois, Vorwoche: -, Woche: 0
Texta - Die Dramaturgie der Ereignisse, Album: Grotesk, Vorwoche: -, Woche: 0
Chakuza - Asozial (feat. Gossenboss mit Zett), Album: Lost Tapes EP, Vorwoche: -, Woche: 0
Melanus Kwest & Phong Bak - Gebt uns nochma, Album: Auf die Neun, Vorwoche: -, Woche: 0
Joca - Döner und Bier, Album: SchallplaDDe, Vorwoche: -, Woche: 0
Said - Um den Globus (feat. Kalusha & Deso Dogg), Album: Said, Vorwoche: -, Woche: 0
Phalluskinder - Blasphemie, Album: Blasphemie (Single), Vorwoche: -, Woche: 0
DJ Sweap & DJ Pfund 500 - Die Welt dreht sich (feat. Fler & Motrip), Album: Ein Fall für zwei, Vorwoche: -, Woche: 0
Hardsoul - KMF, Album: Pandemonium, Vorwoche: -, Woche: 0




Herr von Grau - Halbleider (Video)

Mit gewohnt hochwertiger Kost kündigen Herr von Grau in Form von "Halbleider" dieser Tage ihre EP "Das erste Buch Grau" (VÖ: 08.08.2011) an. Vermutlich sollten Sie sich demnächst eines von 500 Exemplaren des Pakets inklusive Vinyl, CD und DVD sichern!



Liquit Walker - Brudermorgana (Video)

Am 15.07.2011 schenkt Ihnen der äußerst geschätzte Liquit Walker die EP "Vergessen in der Gleichung" als kostenfreie Kopiervorlage. Bis dahin dürfen Sie sich gerne wiederholt die erste Videoauskopplung "Brudermorgana" zu Gemüte führen. Die Vorfreude steigt!



Chakuza - Lost Tapes (Download)

Exklusiv für das Beatlefield-Forum stellte Chakuza dieser Tage die kostenfreie EP "Lost Tapes" als Kopiervorlage zur Rezeption bereit. Bei der Qualität einiger Anspielstationen würde man sich wünschen, dass einige Rapper sorgsamer mit ihren Aufnahmen umgingen, damit es erst gar nicht zu deren Verlust käme.

Kopieren Sie sich "Lost Tapes" hier auf Ihre Festplatten!

Wenn Sie aufgrund von Chakuzas ersguterjunge-Vergangenheit über die Sinnhaftigkeit der Initiation eines Kopiervorgangs ins Grübeln geraten, so empfehle ich Ihnen den Titel "Asozial" mit dem Gossenboss mit Zett, um sich von Chakuzas Können überzeugen zu lassen!



Tonstrom: Brenk - Perdido

Frisch aus dem Hause MPM erreicht Sie der Titel "Perdido" von Beatbauer Brenk als Tonstrom und kostenfreie Kopiervorlage. Das zugehörige Album "Gumbo II" erscheint am 02.09.2011.


Brenk Sinatra - Perdido by MPMCGN

Casper - So perfekt (Video)

Nachdem der Titel "So perfekt" bereits seit geraumer Zeit als Rundfunkmitschnitt in den Unweiten des weltweiten Netzes kursierte, wird Casper dieser Tage rechtzeitig vor der Veröffentlichung von "XOXO" am 08.07.2011 mit einem zugehörigen Video vorstellig. Der Titel ist Programm!



Zusätzlich darf ich Ihnen die Lektüre meines Interviews mit dem Künstler nahe legen. Hierzu folgen Sie bitte der Verknüpfung!

Sickless - Einsickartig (Download)

Insgesamt siebzehn kostenfreie Anspielstationen (inklusive Boni) kredenzt Ihnen dieser Tage Sickless. Produktionstechnisch unterstützt wurde er bei der Umsetzung des Albums von Josen45, Psaiko Dino, Cop Dickie, Bojanglez, Repete und Sicky Popp.

Kopieren Sie sich "Einsickartig" hier auf Ihre Festplatten!

Herr Merkt spricht mit HipHop: Casper

Verehrte Leserinnen und Leser,
anlässlich der Veröffentlichung seines Albums "XOXO" am 08.07.2011 nahm sich Four Musics aufstrebender Casper die Zeit, ein Interview für Ihr Lieblingsmagazin zu geben. Bei all dem Stress war es mir natürlich eine große Ehre, dass ich den Sympathisanten auch dazu bewegen konnte, einige Fragen für "Herr Merkt spricht über HipHop" zu beantworten. Lesen Sie selbst, was es in der Veröffentlichungswoche des mutmaßlichen Erfolgsalbums zu berichten gibt!

Guten Tag der Herr. Es ist mir eine große Ehre, dass Sie sich in der heißen Werbephase für Ihr mutmaßliches Erfolgsalbum "XOXO" die Zeit nehmen, meine Fragen zu beantworten.
Aber mit größtem Vergnügen! Ich lese den Blog ja auch sehr gerne und die Kennenlernrunden sind über große Strecken hinweg auch interessant. Diese Wochencharts sind auch super. Auch wenn die Anderen hassen, ich hab deinen Rücken, yo! (lacht)

Das Deckblatt der JUICE, das Deckblatt der Intro, ein Interview mit "Herr Merkt spricht über HipHop", Sie werden auch von der Fachpresse weit über Genregrenzen hinaus wahrgenommen und sicherlich exzellente Vorbestellungszahlen. Es scheint, als hätten Sie mit "XOXO" bereits zum jetzigen Zeitpunkt alles erreicht, was es zu erreichen gibt. Haben Sie Ihre Erwartungen an den kommerziellen Erfolg der Platte in den vergangenen Wochen und Monaten nach oben korrigieren müssen oder sehen Sie der Veröffentlichung der Platte am 08.07.2011 weiterhin gelassen entgegen?
Gelassen wäre gut. Ich bin immer noch wahnsinnig fisselig, aufgeregt und kurz vorm Herzinfarkt. Und natürlich ist das Medienecho umwerfend, soweit ich weiß auch einzigartig für einen Rapper innerhalb der letzten 5 Jahre. Dennoch geht es mir ja darum, wie die Fans das Album finden. Es nützt ja alles nichts, wenn ich überall Covers und Stories hab, die Platte aber geschasst wird. Am 08.07. entscheidet sich dann, wie super es grad wirklich läuft und 8 Tage später dann noch mal, wie erfolgreich es WIRKLICH gewesen ist. Aber, wie gesagt, momentan ist es ein einziger Film alles.

Wie sehr "XOXO" von der HipHop-Gemeinschaft erwartet wurde zeigt die Tatsache, dass der Tonträger am ersten Tag nach der Verfügbarkeit bei amazon den ersten Platz bei den dortigen Musikverkäufen belegte. Wie erlebt man den Moment, in denen man dieses Umstandes Gewahr wird? Wie schnell verarbeitet man einen derart positiven Schock?
Eine Mischung aus Euphorie und Angst. Denn Underdog sein ist immer das Schönste. Das ist wie Torwart beim Elfmeterschießen sein, du kannst nur gewinnen. Jetzt grad bin ich aber nicht mehr der Keeper, sondern der Mittelstürmer im WM-Finale und muss den entscheidenden Elfer verwandeln. Das ist ein ganz anderer Druck. Jetzt kann es entweder zehn Treppen nach oben gehen oder aber fünf zurückfallen. Denn eben genau die, die jetzt schulterklopfen und grinsen, können in nur zwei Wochen genau die sein, die sagen „ich wusst es schon immer, dass das nix wird“.

Inwieweit ist der hervorragende Absatz von "XOXO" am Erstvorverkaufstag auf Panikkäufe zurückzuführen, die daraus resultierten, dass all Ihre bisherigen Veröffentlichungen vergriffen sind und nun zu astronomischen Preisen im Internet gehandelt werden? Würden Sie Ihren Anhängerinnen und Anhängerinnen auch weiterhin zu Hamsterkäufen raten? Werden Sie sich selbst zur Altersvorsorge 100 Einheiten des Albums zurücklegen?
Ach nee.....ich hab noch nie meinen eigenen Kram gesammelt und werde da auch jetzt nicht mit anfangen. Ich habe so gut wie keinen Showflyer, keine Festivalposter und auch keine ausgeschnittenen Artikel. Ich besitze nicht einmal meine eigenen CDs und Platten. Woher diese eBay-Mengen kommen, weiß kein Mensch. Vielleicht ist das ja wie damals beim Lost & Found-Mailorder, die einfach auf eigene Faust gepresst haben, hahahaha. Nein, ich habe einfach großartige Supporter, fast schon fanatisch. Was einfach daran liegt, glaube ich, dass es so sehr spaltet. Casper wird ja auf der anderen Seite so gehasst, dass es schon etwas spezielles ist, das zu sein. Ich kann nur erahnen, wie viel man eventuell in der Schule an Sprüchen kassieren muss, wenn man ein Shirt von mir trägt. Das schweißt zusammen. So wie Arminia-Fan sein. (lacht)

Sie haben seinerzeit via Facebook eine Special Edition von "XOXO" angekündigt. Was hat es damit auf sich?
Hab ich das?

"Kontrolle / Schlaf", "Alaska" und "Michael X" machen bereits seit geraumer Zeit als Live-Versionen auf YouTube die Runde. "Der Druck steigt" und "Blut sehen" sind vom offiziellen Musikvideo bekannt und auch "So perfekt" kursiert seit ein paar Wochen als schlechter Radio-Rip im Internet. Bei insgesamt zwölf Anspielstationen (ohne Prelude) macht das in der Logik des durchschnittlichen HipHop-Forennutzers nur noch sechs neue Anspielstationen, die man sich einen Tag vor der Veröffentlichung illegal von YouTube rippen kann. Was entgegnen Sie den mancherorts tatsächlich aufkommenden Vorwürfen, dass nur sechs wirklich neue Anspielstationen nach drei Jahren Arbeit unfair gegenüber Ihren Anhängerinnen und Anhängerinnen sind?
Ach, Rapfans kannst du doch eh nie zufrieden stellen. Im Herbst hieß es, wenn sie nicht sofort was hören können, haben sie keinen Bock mehr. Also haben wir, auch zum Ausloten des Albums, „Alaska“ und „Kontrolle/Schlaf“ live gespielt. Dann geht es los, dass sie ein Video wollen, dann kommt das Video und sie wollen's doch nicht. DANN heißt es überall „wir wollen nicht nur so Deprischeiß, hoffentlich ist noch was Leichteres auf dem Album“, dann kommt "So perfekt" raus und das passt auch wieder nicht. Es ist wirklich so, EGAL was du machst, es ist falsch. Seltsamerweise ist das dann aber auch wieder nur bei heimischen Künstlern so. Kanye hat sein letztes Album komplett geleakt und das fanden alle großartig und haben's gekauft. Man muss ab 'nem gewissen Punkt als Künstler aus Selbstschutz auch aufhören, wirklich JEDES Forum zu lesen. Und ein Album mit 13 korrekten Songs ist immer noch mehr wert als 22 Dinger, von denen ich eh nur 4 gut finde. Was soll denn dieser Quantitätsscheiss?

Wir müssen an dieser Stelle sicherlich nicht in Frage stellen, dass auch Gangsterrap seine Daseinsberechtigung hat. Dennoch würde mich Ihre Einschätzung der Hypothese interessieren, dass Sie mit „XOXO“ einen Paradigmenwechsel in der Deutschraplandschaft abschließen, den seinerzeit Kollegen wie Die Orsons, Marteria, Prinz Pi und K.I.Z. eingeleitet haben? Kehrt HipHop mit „XOXO“ endgültig zurück in das Feuilleton? Gehört HipHop überhaupt dort hin?
Ich bin nicht der Retter vom Rap. Ich bin nicht der Messias, der Rap wieder an das gelobte Medienland führen wird. Ich habe in letzter Zeit gelernt, je weniger ich mich in die Rapecke stelle, desto weniger Stress hab ich. Ich will auch kein Gegenentwurf sein zum Gangsterrap, denn ich liebe Rap mit all seinen Facetten. Rein musikalisch. Oft sind leider die Menschen dahinter wahnsinnig...........öhm............“irreführend“, sag ich mal. Ausserdem finde ich, dass ein Haftbefehl, ein Kollegah oder auch ein Nate57 durchaus ins Feuilleton und auch in den Konsens gehört.

Auf "Urlaub für's Gehirn" haben Sie K.I.Z. beehrt und den Titel "H.I.T." veredelt - jedoch nur auf der kostenfreien Budget-Version. Ist es nicht unüblich, ein derart triftiges Verkaufsargument kostenfrei zu verschleudern?
K.I.Z. sind die Geilsten. Das Fake-Album ist geil, das Kauf-Album ist geil. Alles geil.

Zur Jahrtausendwende war in den Vereinigten Staaten von Amerika die "Up in smoke"-Tour mit Eminem, Dr. Dre, Ice Cube und Snoop Dogg ein grandioses Spektakel. Es ist nur allzu verständlich, dass sich der deutschsprachige HipHop-Kopf ein vergleichbares Großereignis wünscht. Davon abgesehen, dass das Aufgebot des Splash Festivals dieses Jahr sicherlich die Wünsche aller HipHop-Köpfe erfüllen dürfte, würde mein Twitter-Gefolgsmann @derorkan gerne erfahren, wann es endlich eine Tour von Ihnen mit Marteria, den Orsons und Prinz Pi geben wird. Ich würde diese Frage insofern ergänzen, ob Sie sich solch eine gemeinsame Konzertreise überhaupt vorstellen könnten.
Ich predige das meiner Bookingagentur seit Monaten schon. Im Metal- oder auch Hardcore-Bereich gibt es solche Modelle ja noch und nöcher. "Never say die"-Tour, "Warped"-Tour, blablubb-Tour, diesdas-Tour.... Da fahren dann immer so sechs Bands durch die Gegend auf 14 verschiedenen Touren und somit ist Jeder das ganze Jahr über unterwegs. Ich denke aber, dass wir dann auch wieder auf die deutsche Rapkultur zu sprechen kommen müssen: so sehr sich das vielleicht viele wünsche, so wenig würden dann auch kommen. Es wird doch auch seit Jahren drüber gekotzt, dass es „nur das Splash gibt“. Dann kommen andere Festivals und versuchen Modelle aufzuziehen und dann kommt doch wieder keiner. Meckerkultur. Oder wie Kumpel Crusoe sagt: alles bundestra&r’s. :)

Ebenfalls in den Vereinigten Staaten von Amerika geriet soeben eine schwarze Liste an die Öffentlichkeit, in der das Label Universal neben offensichtlich illegalen Piraterie-Angeboten auch Dienste wie YouTube oder Soundcloud sowie einige führende HipHop-Blogs, die mehr oder weniger unter der Hand aus den Kreisen der großen Labels zum leaken neuer Singles animiert werden, zum offiziellen Feind erklärt werden. Ohne dass ich Sie an dieser Stelle gegen die Plattenindustrie aufhetzen möchte, würde ich mich doch sehr für Ihre Meinung darüber interessieren! Sind HipHop-Blogs oder Musik-Blogs allgemein wirklich der Feind der Musikindustrie?
Die Blogs treiben grad wirklich ALLES voran. Es werden tausendmal mehr Leute etwas bei dir oder meinrap lesen als dass welche in den Kiosk gehen und sich eine Zeitschrift kaufen. Ich mein, ich selber nenn das ja morgens schon „Nachrichten lesen“.....und damit mein ich halt nicht spiegel.de oder so, sondern halt wirklich Hypetrak, Prefix, Complex, nahright, nothingbuthopeandpassion, deinen, halt blogs einfach......

Abschließend möchte ich Ihnen noch zehn hoch frequent verwendete Fragen vorlegen. Ihre Aufgabe besteht jedoch nicht darin, diese Fragen zu beantworten, sondern auf einer Skala von 1 bis 10 anzugeben, wie nervenbelastend diese Fragen für Sie sind. Eine 1 vergeben Sie für „überhaupt nicht nervenbelastend“, eine 10 vergeben Sie für „sehr nervenbelastend“. Gerne dürfen Sie die Vergabe Ihrer Punkte begründen, es handelt sich dabei jedoch um keinen Imperativ!
1.) Casper, wann kommt Ihr Album raus? 5.
2.) Warum machen Sie auf Ihrer Konzertreise keinen Halt in Wanne-Eickel? 10.
3.) Mit wem haben Sie gerade Beef? 2.
4.) Was halten Sie von Farid Bang? 0.
5.) Wie ist Ihre aktuelle Beziehung zu Selfmade Records? 7.
6.) Würden Sie sich als Emorapper bezeichnen? 10.
7.) Ist Emorap nicht eigentlich Gangsterrap ohne Hoden? 10.
8.) Wie geil findest du Bier? 15!
9.) Wie wäre es eigentlich mit einem Feature? (gefragt von den FlicFlacs) gern.
10.) Kommt ein Re-Release von "bitte beliebiges Album einsetzen"? 8.

Damit bedanke ich mich für das Gespräch und wünsche Ihnen viel Erfolg mit "XOXO". Die letzten Worte an meine Leserinnen und Leser gehören natürlich Ihnen!
Alles wird perfekt.