Mein Album: Fred Kaplan - Die Facha Fisher Story

In bemerkenswerter Ausführlichkeit versorgt Sie Basels Fred Kaplan im Rahmen der Rubrik "Mein Album" aus erster Hand mit allen wesentlichen Informationen zu seinem aktuellen Tonträger "Die Facha Fisher Story", der seit dem 23.05.2011 in den Plattenläden Ihres Vertrauens zum Konsum bereit steht.



Welche Gäste haben Sie geladen?
Also für mich war es wichtig, auf dem Album nur mit Künstlern zusammen zu arbeiten, die auch zum FMP (Fenomenal Music Production) gehören. Darunter waren meine Freunde Nevadi, Big Dog und Phil ("Hey Baby..."). Und dann hatte ich auch die Ehre mit Luana zusammen zu arbeiten ("Drogenparty"). Eine Sängerin, die im HipHop-Bereich ziemlich viel Respekt bei uns in Basel bekommt. Was mich auch sehr stolz macht ist, dass ich auch einen Song mit Lori (eine amerikanische Gospelsängerin), ihrem Sohn Joey Hölzl und Papito Pires, ein Rapper aus Osnabrück, produziert habe ("Rockstar"). Und ganz speziell war, dass auf einem ganz wichtigen Song für mich die Stimme von Céline drauf war ("Alles was ich brauch"). Dank der wunderschönen Stimme von Céline wurde der Song vollkommen!

Wer hat produziert?
Alle Songs außer "23,05,2011", "Ich will..." und "Sandra" wurden vom Fanual Müller produziert. Die beiden Tracks "23,05,2011" und "Ich will..." sind Kunstwerke des schwedischen Produzenten Pappiyooo Production! Und der Song "Sandra" wurde von Jakebeatz produziert.

Wenn Sie mir nur drei Titel aus Ihrem aktuellen Album vorspielen dürften, welche wären das? Bitte begründen Sie Ihre Angaben!
Es wäre der Song "23,05,2011": Denn dieser Song thematisiert den Weg, den ich gehen musste, bis mein Album fertig war und endlich veröffentlich werden konnte. Ihr müsst euch das so vorstellen: Der Release des Albums ist für mich sehr wichtig. Ich hab drei Jahre daran gearbeitet und viel geblutet dafür, viele schlaflose Nächte gehabt. Und trotz all den Hürden an meinen Traum gehalten als würde mein Leben davon hängen. Und jetzt kam mein Baby endlich raus! Der Song wurde auch als letzter produziert. Ich dachte mir, hey, wenn das Album dann rauskommt, dann muss ich doch einen Song darüber schreiben! Et voilà, der beste Song aus dem Album.
"Ich will...": In diesem Song beschreibe ich alles, was ich noch erreichen will, was ich mir alles noch erhoffe, wünsche und dafür kämpfe! Diesen Song habe ich eigentlich für meinen kleinen Bruder geschrieben. In der Hook sind das eigentlich Worte, die ich ihm sage. Ich möchte, dass er sich Ziele setzt und dafür kämpft und wenn auch diese so unmöglich scheinen. Und außerdem habe ich eine Methode für mich entwickelt, um meine Ziele nie aus den Augen zu verlieren. Ich nehme Bilder und hänge sie in meinem Zimmer auf. Damit ich immer weiß, wo ich hin möchte und wie viel Weg noch vor mir liegt. Und so habe ich das sozusagen in einem Song verpackt. "Ich will2 ist für mich persönlich sehr wichtig.
Und zu guter Letzt würde ich dir den Song "Alles was ich brauch" vorspielen! In diesem Song erzähle ich, wie wichtig Rap Music für mich ist. Ich erzähle, was sie mir alles angetan hat. Am Anfang denkt man, dass ich über eine Frau geschrieben habe, jedoch erfährt man dann in der zweiten Strophe, dass die große Liebe meines Lebens die Musik ist. Dass sie mich in einem Abgrund zieht, doch ich ihr trotzdem blind folge. Und dazu wurde der Song durch die wunderschöne Stimme des Sängerin Céline so gut, dass ich ihn immer und immer wieder selber höre und allen anderen auch vorspielen möchte.

Warum sollte der HipHop-Kopf im (virtuellen) Plattenladen nach Ihrem aktuellen Werk greifen?
Dieses Album ist was Neues! Ich wollte kein normales Album machen. Nicht einfach nur rappen. Ich wollte eine Geschichte erzählen. Natürlich sind Songs auf dem Album, welche nichts mit der Geschichte zu tun haben. Jedoch ist im Album ein roter Faden, von Track Nummer 1 bis Track Nummer 20 ist es pures Kopfkino, ein Hörspiel, verpackt in Zeilen und perfekt zum Takt! Ich erzähle die Geschichte eines Geisteskranken und habe dafür sehr lange gearbeitet. Zuerst musste ich all die Informationen sammeln, die zu meinem Thema passten. Dies war jedoch sehr einfach. Man liest so viel krankes Zeug in der Zeitung, dass ich die Geschichte von Facha Fisher schon im Kopf hatte. Und teilweise habe ich Sachen aus meinem eigenen Leben genommen. Wie ich früher in der Schule geschlagen, gedemütigt und bloss gestellt wurde. Ich dachte mir, ich hätte auch so ein Kranker werden können. Facha Fisher ist das Ebenbild des Menschen in unserem Zeitalter. In jedem von uns steckt ein Facha. Und wie du siehst, ist das Album etwas ganz Neues. Nicht nur Rap, sondern ein Film! Und deswegen braucht der HipHop Kopf dieses Album!

Wo sehen Sie sich mit Ihrem aktuellen Werk in der Deutschrap-Hierarchie?
Ehrlich gesagt interessiert mich das nicht so groß, wo mein Werk in der deutschen Hierarchie steht. Denn meiner Meinung nach hat sich der deutsche Rap in den letzten Zeiten sehr verändert. Es gibt verschiedene Arten, die man miteinander nicht vergleichen kann. Was man einfach sagen kann, es ist was Neues! Vor allem aus dem Grund, weil es eine Geschichte erzählt! Es hätte so gut wie auch ein Rock-Album werden können.

Können Sie meine Leserinnen und Leser mit einer Anekdote zur Entstehung des Albums oder spezifischer Tracks beglücken?
Es gab eine Zeit, da verlor ich die Ziele aus den Augen. Verlor meinen Glauben an mich selbst und hatte weder Lust noch Kraft, weiterhin hartnäckig dran zu bleiben. Zu dieser Zeit lief es auch privat nicht unbedingt gut. Ich hatte Probleme mit der Freundin. Sie war schwanger und verlor das Kind. Daraufhin verließ sie mich. Ich war alleine in einer 2-Zimmer-Wohnung, konnte mir die Miete nicht mehr leisten, ging öfters in den Laden um Essen zu klauen, hatte Stress mit den Eltern, enttäuschte meinen kleinen Bruder, konsumierte Drogen und schließlich hatte ich eine Kollaps in einem Zürcher Hotel. Da wäre ich fast daran gestorben. Zum Glück habe ich das überlebt, wirklich froh war ich aber nicht, denn ich hatte versagt im Leben. Und ich sagte mir: Versagen ist schlimmer als sterben, denn man muss damit leben! Daraufhin dachte ich mir, da ich noch lebe und mich selber nicht umbringen möchte, mach ich alles, um nicht mehr zu versagen. Ich nahm mir vor, viel härter an allem zu arbeiten als je zuvor. Dieses Album ist das Endprodukt einer verkorksten Jugend und drei Jahre harter Arbeit!



Wenn Sie Ihrem aktuellen Tonträger ohne Rücksicht auf die Verfügbarkeit finanzieller Resourcen einen weiteren Gast / Produzenten hinzufügen dürften, welcher wäre das? Warum?
Ich wollte unbedingt mit Said was machen, jedoch kam dies nie zustande. Vielleicht auf dem nächsten Album. Würde mich sehr freuen auf jeden Fall!

Was hat es mit dem Titel des Albums auf sich?
"Die Facha Fisher Story" ist zweideutig zu verstehen. Einerseits Englisch/Deutsch (Die Geschichte von Facha Fisher) oder man versteht es anders: „Die Facha Fisher – Story“ (Stirb Facha Fisher Story). Außerdem ist Facha ein spanisches Wort und bedeutet „Die Visage“! Sozusagen die Visage von einem Psychopathen Namens Herr Fisher. Aber schließlich ist es schlicht und einfach so gemeint, dass das Album die Geschichte von Facha Fisher erzählt.

Wie lange haben Sie an Ihrer aktuellen Veröffentlichung effektiv gearbeitet?
Wie schon erwähnt, drei Jahre lang habe ich an der Produktion gearbeitet. Davor habe ich noch ein Konzept erstellt, eine Geschichte geschrieben, verarbeitet. Danach einen Produzenten gesucht und mit den Aufnahmen begonnen. Insgesamt ca. fünf Jahre.

Dürfen sich Ihre Anhängerinnen und Anhänger auf eine Konzertreise zum Album freuen? Warum kommen Sie nicht nach Wanne-Eickel?
Ich bin gerade dran und suche eine Konzertagentur. Jedoch ist es mein nächstes Ziel, eine Tour durch ganz Deutschland zu haben und eine geniale Show zu präsentieren! Jedoch wird es dann nicht nur Rap zu hören geben, sondern wir werden auch kleine Theaterspiele vorführen!

Welche Erwartungen / Hoffnungen verbinden Sie mit Ihrem aktuellen Album?
Alles was ich erreichen will ist, dass die Leute mein Zeug fühlen können! Und dass ich mir somit einen Namen machen kann. Finanzielles ist mir zurzeit nicht so wichtig und ich erhoffe mir da auch nichts Großes. Jedoch möchte ich meine Fangemeinde vergrößern und viele Leute auf mich aufmerksam machen.

amazon versendet ab 20 Euro versandkostenfrei. Was würden Sie zu Ihrem Album dazu bestellen, um Versandkosten zu sparen?
Ich würde mir noch das Album von Fler "Airmaxmuzik 2" holen. Ist echt krass. Und außerdem ist Fler einer meiner Lieblingsrapper und ein Künstler, den ich sehr respektiere.

Kommentare:

  1. Haha, so viele Worte umsonst getippt. Hört sich doch trotzdem kein Mensch an.

    AntwortenLöschen
  2. Abgesehen davon, dass ich schlicht seine Stimme keine zwei Minuten ertragen kann, ist das weder witzig noch ernst zu nehmen. insgesamt sogar richtig schlecht.

    AntwortenLöschen
  3. Rappen üben. Guter wille. Für nen ernsten Release zu früh.

    AntwortenLöschen

Bitte kommentieren Sie die Beiträge mit dem Maße an Respekt gegenüber den Künstlern, das auch Ihnen entgegengebracht werden soll.
Kritik ist durchaus erwünscht, aber nur in einem angemessenen Ton und von konstruktiver Natur.
Sollten Sie sich nicht daran halten, wird die freie Kommentarfunktion demnächst eingestellt und Kommentare sind nur noch nach Registrierung möglich!