Mein Album: Texta - Grotesk

Nach einem hervorragenden zwölften Platz in den österreichischen Albumcharts ließen es sich Textas Skero und Huckey nicht nehmen, Ihnen an dieser Stelle die wichtigsten Informationen zu ihrem aktuellen Tonträger "Grotesk" (Tonträger Records) nochmals persönlich zu übermitteln. Es ist mir eine Ehre!

Welche Gäste haben Sie geladen?
Huckey: Soprano, Average und Lylit.

Wer hat produziert?
Huckey: Alles Flip, außer „Grotesk“ von Dead Rabbit.

Wenn Sie mir nur drei Titel aus Ihrem aktuellen Album vorspielen dürften, welche wären das? Bitte begründen Sie Ihre Angaben!
Huckey: Die Titel wären: a) "Die Dramaturgie der Ereignisse", weil Lyrics und Beat sehr stimmig sind und ich die Stimmung, die der Track verbreitet, mag und gern weiter vermittelt hätte. b) "So änderst du nichts": storytellingmäßig am Punkt. Gut durchdacht. Gefinkelte Aussagen. Schwierige Themenkette meiner Meinung nach cool gelöst. c) „Oba wie“ wegen Schmäh und Wortspiel. Und weil der Beat die Hölle ist.
Skero: "Dramaturgie der Ereignisse" - weil leiwand, "Strange" – weil gute Storytelling-Nummer, "You're driving me wild" – weil lustig.

Warum braucht der HipHop-Kopf Ihr aktuelles Werk, wenn er all Ihre bisherigen Veröffentlichungen bereits besitzt?
Skero: Weil er wissen will, wie es weiter geht.
Huckey: Der HipHop-Kopf ist ein Überzeugungstäter und will wissen, was in Köpfen, die er schon länger beobachtet, vorgeht. Er will die Entwicklung mitverfolgen! Er will wissen was sich geändert hat. Er braucht new food for thought. Er braucht also "Grotesk".

Wo würde sich Ihr aktuelles Werk einreihen, wenn Sie Ihre bisherigen Veröffentlichungen in eine Rangreihe bringen müssten?
Huckey: Unter: das Letzte ist immer das Beste! Nein, das ist dumme Werbung und eine kurzsichtige Attitüde. Es zählt das Gesamtwerk. Gute Eltern lieben alle ihre Kinder. Da gibt’s keine Bevorzugung oder Rangreihe.

Wo sehen Sie sich mit Ihrem aktuellen Werk in der Deutschrap-Hierarchie?
Skero: Hierachie is nix für mi. Jeder macht sein Ding so gut er kann.
Huckey: Links daneben und nur mit einigen Wenigen solidarisch. Und: der Terminus Deutschrap-Hierachie alleine ist bedenklich. Was ist das? Ansonsten kann nicht jeder was wir können.

Können Sie meine Leserinnen und Leser mit einer Anekdote zur Entstehung des Albums oder spezifischer Tracks beglücken?
Huckey: Der Chorus von "Oba wie" entstand als Schmäh in Budapest am Kulturschiff aus einer Fadesse herhaus. "Huckey sog amoi wos! WOS!". Den trugen wir dann die ganze Zeit mit und konnten ihn schließlich jokegemäss umsetzen.
Skero: „You´re driving me wild“ gemeinsam zu schreiben war schon fast eine Katharsis.

Gab es zu Beginn der Produktionsphase Ihres Albums einen Vorsatz / einen Wunschgast, den Sie im Verlauf der Albumproduktion wieder aufgeben mussten?
Skero: Torch.
Huckey: Kurzzeitig war da ein Plan. Kurzzeitig waren Featuregäste angedacht. Dann hat sich alles dem Arbeitsprozess untergegliedert und irgendwie von selbst ergeben...Es ist geworden was es ist.

Was hat es mit dem Titel Ihres Albums auf sich?
Huckey: "Grotesk" als Zusammenfassende Beschreibung unseres gefühlten Zustands einerseits und der Anmutung der Umgebung und Geschehnisse andererseits. Eine Betitelung von Politik, Gesellschaft und Umständen. Die Benennung des roten Fadens, der immer wieder in den Songs auftauchenden Empfindung.
Skero: "Grotesk" beschreibt am besten die weltpolitische Situation, in der wir uns gerade befinden. Es wird Zeit, dass die Masken fallen.

Wie lange haben Sie an Ihrer aktuellen Veröffentlichung effektiv gearbeitet?
Huckey: Schon lang. Es ging mit Dauer des Prozesses dann leicht von der Hand, aber wir sind keine Schnellschusssongschreiber. Wir haben gewusst, wann es fertig ist.
Skero: Wir haben jetzt keine Stechuhr im Studio. Circa ein halbes Jahr. Es ging eigentlich sehr routiniert von der Hand.

Dürfen sich Ihre Anhängerinnen und Anhänger auf eine Konzertreise zum Album freuen?
Skero: Natürlich.
Huckey: Ja. Und wir freuen uns auch total auf die Konzerte! Bitte die aktuellen Dates unserer Website entnehmen.

Welche Erwartungen / Hoffnungen verbinden Sie mit Ihrem aktuellen Album?
Huckey: Prinzipiell gilt wie immer: die Erwartung ist hoch und die Hoffnung groß! Das wichtigste ist nicht an der Oberfläche zu kratzen. Die Leute berühren zu können. Ehrlichen Zuspruch statt belanglosem Entertainment. Die Leute für unsere Ideen und Ansichten begeistern zu können.
Skero: Dass es gehört und gefeiert wird und natürlich auch gekauft.

amazon versendet ab 20 Euro versandkostenfrei. Was würden Sie zu Ihrem Album dazu bestellen, um Versandkosten zu sparen?
Huckey: Reinfallen auf den offensichtlichen Kapitalistentrick? Konsumhölle! Wenn schon, dann noch ein gutes Buch (Thomas Pynchon, David Foster Wallace, Ralph Ellison, Jay-Z,....).
Skero: Mein Soloalbum oder andere Texta-Alben.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Bitte kommentieren Sie die Beiträge mit dem Maße an Respekt gegenüber den Künstlern, das auch Ihnen entgegengebracht werden soll.
Kritik ist durchaus erwünscht, aber nur in einem angemessenen Ton und von konstruktiver Natur.
Sollten Sie sich nicht daran halten, wird die freie Kommentarfunktion demnächst eingestellt und Kommentare sind nur noch nach Registrierung möglich!