Mein Album: Phreaky Flave - Die M8 des Wortes

Anlässlich seines über EF Movement erscheinenden Albums "Die M8 des Wortes" (VÖ: 11.05.2011) überließ mir Paderborns Phreaky Flave an dieser Stelle die zentralen Eckdaten zur Veröffentlichung. Einen musikalischen Einblick erhalten Sie sowohl auf der offiziellen Homepage, als auch auf YouTube.

Welche Gäste haben Sie geladen?
Meinen Bruder Idref, Kool Savas, Bazz, Timecy und Soulice.

Wer hat produziert?
Yourz, Hookbeats, Timecy, Knockout Twinz, Barnz, Rooq, Vitchbeats, Snochi, Chrizzmatic und Cutheta.

Wenn Sie mir nur drei Titel aus Ihrem aktuellen Album vorspielen dürften, welche wären das? Bitte begründen Sie Ihre Angaben!
Die erste Single "Ich hab das Wort", "Artikulationsakrobat" und "Grau" denke ich, da es mit die besten Songs sind, um sie für sich allein, sowie für das Album stehen zu lassen.

Warum braucht der HipHop-Kopf Ihr aktuelles Werk, wenn er all Ihre bisherigen Veröffentlichungen bereits besitzt?
Weil das Album einfach ein Riesenunterschied zu allen vorangegangenen Releases ist und mein persönliches Meisterwerk ist.

Wo würde sich Ihr aktuelles Werk einreihen, wenn Sie Ihre bisherigen Veröffentlichungen in eine Rangreihe bringen müssten?
Platz 1 oder 2... Mit meinem ersten Tape "Was Headz fühln" von 2002 gäbe es wohl ein Kopf-an-Kopf-Rennen, allein wegen dem emotionalen und leicht nostalgischen Wert. Es ist und bleibt einfach mein allererstes Release.

Wo sehen Sie sich mit Ihrem aktuellen Werk in der Deutschrap-Hierarchie?
Wenn das Album die Anerkennung bekommt, die es wirklich verdient, müsste ich einer der nächsten Fackel- und Hoffnungsträger für Rap in Deutschland sein!

Können Sie meine Leserinnen und Leser mit einer Anekdote zur Entstehung des Albums oder spezifischer Tracks beglücken?
Das Intro "Prolog" entstand als ich "The Ring 2" gesehen hatte. An der Stelle, wo das Sample des Intros auftaucht, bin ich fast durchgedreht und musste den Film unterbrechen, um Yourz (den Produzenten des Intros) anzurufen, was meine Gäste nicht grad glücklich gemacht hat!

Gab es zu Beginn der Produktionsphase Ihres Albums einen Vorsatz / einen Wunschgast, den Sie im Verlauf der Albumproduktion wieder aufgeben mussten?
Ja, leider. Franky Kubrick war ursprünglich für den Titelsong "Die M8 des Wortes" geplant, aber leider hatte der Dramaking wieder zu viel Struggle um die Ohren, so dass ich schweren Herzens auf ihn verzichten musste.

Was hat es mit dem Titel Ihres Albums auf sich?
Es ist eine Demonstration von Wortgewandtheit und verbaler Visualisierung von Szenarien oder Bildern zu bestimmten Themen. Sowie eine Demonstration von des Menschen wichtigstem Kommunikationsinstrument, der Sprache.

Wie lange haben Sie an Ihrer aktuellen Veröffentlichung effektiv gearbeitet?
Effektiv etwa 1,5 bis 2 Jahre... Der erste Song entstand jedoch schon 2007.

Dürfen sich Ihre Anhängerinnen und Anhänger auf eine Konzertreise zum Album freuen?
Bisher leider nicht.

Welche Erwartungen / Hoffnungen verbinden Sie mit Ihrem aktuellen Album?
Deutschen Rap dahin zu bringen, wo er hingehört und wo er schon lange nicht mehr gewesen ist! Auf ein gutes und erfolgreiches Level für die Kultur selbst!

amazon versendet ab 20 Euro versandkostenfrei. Was würden Sie zu Ihrem Album dazu bestellen, um Versandkosten zu sparen?
TAAHHM2!!!

Kommentare:

  1. ich verstehe den trend des deutschrap-dissens nicht. nicht im allergeringsten! für mich bedeutet das, dass sich der rapper selbst nicht ausreichend mit der rapmusik in diesem land auseinandersetzt, sondern offensichtlich selbst auch nur die charts und ein paar homies kennt/hört. und das macht für mich einen rapper sofort unmöglich!

    hip hop ist für mich die fortsetzung der tradition der zulu nation, ist wisdom & knowledgte, peace & unity (aber auch nicht kaas' gejaule!)und keine schwachmatischen 0815 zeilen!

    AntwortenLöschen
  2. nicht, dass ihr mich falsch versteht.. phreaky kann was und hat auch gute tracks, aber diese fokussierung ist einfach beknackt!

    AntwortenLöschen

Bitte kommentieren Sie die Beiträge mit dem Maße an Respekt gegenüber den Künstlern, das auch Ihnen entgegengebracht werden soll.
Kritik ist durchaus erwünscht, aber nur in einem angemessenen Ton und von konstruktiver Natur.
Sollten Sie sich nicht daran halten, wird die freie Kommentarfunktion demnächst eingestellt und Kommentare sind nur noch nach Registrierung möglich!