Phalluskinder - Zwei gelbe Gummihandschuhe und ein Eimer Vaseline (Review)

"Zwei gelbe Gummihandschuhe und ein Eimer Vaseline" - was sich auf den ersten Blick wie die Zutatenliste für eine Sauerei epischen Ausmaßes liest, entpuppt sich bei genauerer Begutachtung als das Albumdebut der Phalluskinder. Hinter den Phalluskindern verbirgt sich ein offenes Dresdner Künstlerkollektiv rund um Smart MC (Wort und Ton), Kammerjäger (Wort), George Staub (Wort und Ton) und Maltin Worf (Ton). Damit erinnert die Organisationsform der Gruppierung zwangsläufig an die in Leipzig und Magdeburg beheimateten Funkverteidiger, die dieser Tage mit einer entzückend rückwärtsgewandten Herangehensweise exakt den Puls der Zeit treffen. Diese Feststellung manifestiert sich auch während der ersten Hördurchläufe von "Zwei gelbe Gummihandschuhe und ein Eimer Vaseline" oder dem Genuss der beiden audiovisuellen Auskopplungen "Orcaphallus" und "Kommando Vaseline", mit denen die Phalluskinder für zwei qualitative Leuchttürme der bisherigen Spielzeit verantwortlich zeichnen.

Auch die verbleibenden Anspielstationen bewegen sich mit kleineren Abstrichen ("K.A.Doppel-M.E.R.") auf einem durchaus ansehnlichen Niveau, wobei Sie der wohlwollende Rezensent insbesondere auf die mit einem Augenzwinkern versehene HipHop-Nachlese "Leere Batterie", den boombappenden Repräsentanten "Falsch" und das verbal angriffslustige "Der Gummihandschuh" hinweisen möchte. Alles in Allem erfinden die Phalluskinder mit "Zwei gelbe Gummihandschuhe und ein Eimer Vaseline" zwar keine neuen HipHop-Räder, jedoch fahren insgesamt 17 Anspielstationen mit einer Gesamtspielzeit von knapp 53 Minuten einen souveränen Start-Ziel-Sieg ein und positionieren das Kollektiv stilistisch in einer Kaste mit Morlockk Dilemma, den Funkverteidigern und den Damen und Herren der Kölner Entourage. Bis dato zweifelsfrei die Entdeckung des Jahres - hier kann Großes geschehen. Ein Zugriff ist eigentlich unumgänglich!

Kommentare:

  1. wer morlockk und die funkverteidiger in eine "stilistische kaste" packt, sollte mal seine ohr-hirn-verdrahtungen entkalken lassen!

    AntwortenLöschen
  2. ..geh du mal schön Gossenboss weiterhören Teebeutel!!ihr seid Göttlich!!! bestmöglichste Aufstiegschancen wünsch ich euch!!!!Bei Masta Ace sehen wir uns Jungs bis dahin!!!!

    AntwortenLöschen
  3. Muss man sich denn unbedingt zwischen den Phalluskindern und dem Gossenboss entscheiden? Kann man in der heutigen Zeit nicht einfach beides feiern? Klären Sie mich auf!

    AntwortenLöschen
  4. manchmal scheints als könnten alle nur noch eine sache feiern. ich mag die phalluskinder musik sehr! Gossenboss finde ich musikalisch recht anspruchs- und niveaulos, aber auch nicht wirklich schlecht... man kanns doch gar nicht miteinander vergleichen!

    AntwortenLöschen
  5. Ich find die Gossenkinder sehr gut!

    AntwortenLöschen
  6. Ich bin Herr.Merkts Meinung! Wahrscheinlich einer der wenigen die beides Feiern

    AntwortenLöschen

Bitte kommentieren Sie die Beiträge mit dem Maße an Respekt gegenüber den Künstlern, das auch Ihnen entgegengebracht werden soll.
Kritik ist durchaus erwünscht, aber nur in einem angemessenen Ton und von konstruktiver Natur.
Sollten Sie sich nicht daran halten, wird die freie Kommentarfunktion demnächst eingestellt und Kommentare sind nur noch nach Registrierung möglich!