Herr Merkt hilft: Das kleine Rap-Wörterbuch 2011

Verehrte Leserinnen und Leser,
vor dem Hintergrund meines selbst auferlegten Bildungsauftrages möchte ich an dieser Stelle mein anno 2007 mit Wohlwollen rezipiertes Rap-Wörterbuch neu auflegen, um genrefremden Zuhörerinnen und Zuhörern den Zugang zu zeitgenössischer Rapmusik zu ermöglichen. So werde ich nachfolgend die wichtigsten Vokabeln aus dem Jahrgang 2007 um einige Neuentwicklungen ergänzen, um das Basiswissen für einen regen Austausch zwischen genrezugehörigen und genrefremden Individuen zu aktualisieren.

Vokabeln:
Altah [allta]: Freund/in
Atze [atze]: sehr guter Freund
Azzlack [asslak]: Strolch mit Migrationshintergrund
bangen [bängen]: den Beischlaf vollziehen
Battle [bättel}: Wettbewerb in einer der HipHop-Disziplinen Rap, DJing, Breakdance oder Graffiti
Beat [biit]: musikalische Untermalung
Bitch [bitsch]: promiskuitive Frau
Bling [bling]: Schmuck
Chimperator [tschimperator]: Deutschraps Plattenfirma Nr. 1
Cypher [saifer]: Austragungsort eines Battles
dissen [dissen]: den Respekt verweigern, verbal angreifen
Doubletime [dabbletaim]: in doppelter Geschwindigkeit vorgetragener Sprechgesang, Referenzgröße: Beat
eita [eita]: siehe "Altah"
fake [faik]: nicht authentisch
Freetrack [fridreck]: kostenfreie Kopiervorlage (Einzeltitel)
fresh [fresch]: super
Flow [flau]: sprachliche Fließeigenschaften
Gang [gäng]: Freundeskreis; kleinkriminelle Vereinigung
Gangbang [gängbäng]: Beischlaf in Gruppen
Hurensohn [hurensohn]: Idiot; ACHTUNG: nicht zu verwechseln mit "Ruhrpott"
Hustler [hasler]: Hartz IV-Empfänger (Euphemismus)
Mic [maik]: Mikrophon
oida [oida]: siehe "Altah", vor allem in Bayern gebräuchlich
Opfa [opfa]: als Mobbingziel prädestinierte Persönlichkeit
Props [brobs]: Respektsbekundung
real [riil]: echt, authentisch
schwul [schwul]: schlecht; ACHTUNG: im Kontext KAAS gerne auch in seiner ursprünglichen Bedeutung genutzt
Skills [skils]: technische Finesse
Swag [swäg]: Charisma, Ausstrahlung; ACHTUNG: nur im Kontext Megaloh sanktionsfrei zu gebrauchen
tait [tait]: siehe "tight"
tight [tait]: prima
Toy [toi]: Rapper ohne Begabung
wack [wäk]: suboptimal, schlecht
Word [wörd]: volle Zustimmung

Anwendungsbeispiele:
tight Altah:
Prima, mein Freund.

Ich diss dich und bange deine Bitch auf dem Rücksitz.:
Ich greife Dich verbal an und vollziehe mit deiner promiskuitiven Frau Beischlaf auf dem Rücksitz.

Disclaimer:
Dieses Wörterbuch erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit und wird bei regem Interesse fortgesetzt. Wörter wie "stylen" oder "flashen" wurden bewusst nicht berücksichtigt, da einige Rap-Fans diese als Pseudo-Slangwörter und "uncool" abtun. Schließlich hat dieses Wörterbuch zum Ziel, Ihnen zu einem authentischen Austausch mit Ihren pubertierenden Söhnen und Töchtern zu verhelfen.

Kommentare:

  1. schwul [schwul]: suboptimal, schlecht

    AntwortenLöschen
  2. eisfeldt sagt immer "flashen". und wenn der nich real is, weiß ich auch nicht..

    AntwortenLöschen
  3. cho spricht man nicht tscho!!! :O

    AntwortenLöschen
  4. ACHTUNG: im Kontext KAAS gerne auch in seiner ursprünglichen Bedeutung genutzt

    Ist ja schon fast Homophob, manchmal ist es schwer die Balance zwischen Humor und Blasphemie zu halten.

    AntwortenLöschen
  5. ich liebe die Bedeutung von Chimperator... weil sie stimmt!

    AntwortenLöschen
  6. Mehr solcher Blogeinträge. Sind sehr, sehr lesenswert!

    AntwortenLöschen
  7. haha :D feinste!
    Props gehn raus an Sie, Merkt ;)

    Da hat ich wieder so oooiiinige lachFLASHs ;)

    AntwortenLöschen
  8. Wallah Habibi [walla habibi]: ???
    Wallah - Ich schwöre (bei Gott)
    Habibi - Schatz

    AntwortenLöschen
  9. wieso ist hurensohn nicht mit ruhrpott zu verwechseln?

    AntwortenLöschen
  10. "Wörter wie "stylen" oder "flashen" wurden bewusst nicht berücksichtigt, da einige Rap-Fans diese als Pseudo-Slangwörter und "uncool" abtun."
    ich tu bitch und und opfa (vor allem mit A) als pseudo ab, werden die jetzt gelöscht?

    MfG ein echter head

    PS: head fehlt noch im wörterbuch

    AntwortenLöschen
  11. eine "bitch" ist nicht gleich "promiskuitiv". und "flow" wird doch nicht "flau" ausgesprochen. Eine "Gangbang" ist nicht "Beischlaf in Gruppen", sondern bezeichnet meist eine Gruppe Männer, die alle mit derselben Frau schlafen, keine Orgie. "fake"="faik"? "props"="brobs"? naja. du kannst es auch einfach sein lassen...ungenau und unwitzig. wozu gut?

    AntwortenLöschen
  12. der anonyme vorposter ist eine bitch

    AntwortenLöschen
  13. bei dem hurensohn/ruhrpott ding musst ich lachen, ansonsten leider hart unlustig :(

    AntwortenLöschen
  14. sehr cool, bitte weiter so!

    AntwortenLöschen
  15. Das Hurensohn/Ruhrpott Ding kapiere ich leider nicht. Mag mich jemand erleuchten?

    Den Rest fand ich aber extren amüsant :D
    Bitte mehr davon!

    AntwortenLöschen
  16. hör dir malauthentisch von l'avantgarde an

    AntwortenLöschen
  17. die liste is nicht schlecht trotz einiger fehler und sie is durchaus um einige hundert wörter erweiterbar.

    welches wort ich z.b. wichtig finde, weil fast keiner weiß was es heißt aber es viele gibt ist ein "snitch"

    AntwortenLöschen
  18. Man is das echt schon 4 Jahre her. Da erinnert man sich mit Wehmut an frühere Zeiten als sie noch öfters humoristische Texte veröffentlichten.
    Soll ihr jetziges Schaffen nicht herabsetzen, aber bitte wieder mehr davon.

    AntwortenLöschen
  19. das zweite anwendungsbeispiel :D :D :D :D :D :D

    AntwortenLöschen
  20. Wo isn "dope"? Sie oides Opfa, Sie!

    AntwortenLöschen

Bitte kommentieren Sie die Beiträge mit dem Maße an Respekt gegenüber den Künstlern, das auch Ihnen entgegengebracht werden soll.
Kritik ist durchaus erwünscht, aber nur in einem angemessenen Ton und von konstruktiver Natur.
Sollten Sie sich nicht daran halten, wird die freie Kommentarfunktion demnächst eingestellt und Kommentare sind nur noch nach Registrierung möglich!