Exzem & Dna - Du kannst nix (Video)

Auf Dufsens "Geil" folgt in Form von Exzems "The X-Files" dieser Tage eine weitere EP aus dem Hause Tunnelblick Music. Die EP dient als Vorbote für Exzems Tonträger "Schreibmaschine" (VÖ: 21.05.2011) und wird mit einer audiovisuellen Umsetzung des gemeinsam mit Dna eingespielten Titels "Du kannst nix" beworben.

Kommentare:

  1. ich finds sehr cool, der beat macht spaß, wortwitz, und stimmige punchlines *g* kommt auf die einkaufsliste M

    AntwortenLöschen
  2. wirklich sehr langweiliger boombapversuch mit naiven ansichten und einem völlig überholtem feindbild. klingt bemüht jungs, aber über solche lyrics ist man hierzulande schon ein paar jährchen hinweg. und wenn schon video, dann haare schneiden und mal in die sonne legen. den juso-kumpels wirds aber bestimmt gefallen haben.

    AntwortenLöschen
  3. schließe mich an, langweilig + pseudo!

    AntwortenLöschen
  4. ich finde der flow im 2. part geht gut rein.

    AntwortenLöschen
  5. richtige richtung ...aber ich schließ mich dem dritten anonym von oben an!

    AntwortenLöschen
  6. Naives Feindbild trifft sehr gut.

    Wieso sollte man kreative Energien runterputzen, wenn sie nicht Blumenbaprap bauen?

    Der zweite Part ist wirklich um Klassen besser.
    "ihr sammelt pez-spender" kann man nicht kaputtreden.

    Beat ist chill.

    AntwortenLöschen
  7. Was haben "längere" Haare und gesunde blässe mit gutem oder schlechtem Rap zu tun?

    Endlich mal jemand, der nicht nur über seine Hood, seine Hoes, sein Koks, sein Benz und sein Cash rappt, sondern einfach mal gute Geschichten erzählt!

    Hach, das Internet ist so schön "anonym..." da kann man immer so böse schreiben! Pfft...

    AntwortenLöschen
  8. nicer shice! gefällt mir!

    AntwortenLöschen
  9. Hier geht's zur Plattenkritik von "The X.Files":
    http://sirpreiss.wordpress.com/2011/07/13/plattenkritik-001-exzemthe-x-files-ep/

    Viel Spaß beim Lesen!

    Peace, SirPreiss

    AntwortenLöschen

Bitte kommentieren Sie die Beiträge mit dem Maße an Respekt gegenüber den Künstlern, das auch Ihnen entgegengebracht werden soll.
Kritik ist durchaus erwünscht, aber nur in einem angemessenen Ton und von konstruktiver Natur.
Sollten Sie sich nicht daran halten, wird die freie Kommentarfunktion demnächst eingestellt und Kommentare sind nur noch nach Registrierung möglich!