Morlockk Dilemma - Circus Maximus (Review)

Über die Talentschmiede Spoken View meldet sich dieser Tage Deutschraps Lieblings-Misanthrop Morlockk Dilemma mit seinem aktuellen Einzelwurf "Circus Maximus" zurück. In der Stimmlage deutlich weniger extrem als in vergangenen Tagen, präsentiert Ihnen der Vorzeige-Leipziger auf Qualitätsproduktionen von Beatbauern wie Hieronymuz, Dubios, Seb the Undead, Suff Daddy und sich selbst insgesamt zwanzig Anspielstationen auf gewohnt überüberdurchschnittlichem Niveau. Vermutlich motiviert durch die Leistung des parlierenden Protagonisten, gibt sich natürlich auch das Gros der Gastredner um Hiob, Choleriker, Absztrakkt, R.U.F.F.K.I.D.D und JAW keine Blöße und liefert anständige Verse ab.

Nachdem der anspruchsvolle HipHop-Kopf bereits anhand der hochwertigen Appetithäppchen "Die Ankunft", "Portwein" (mit Hiob, R.U.F.F.K.I.D.D. & JAW), "Der Baum" (mit Hiob) und "Fieber" (mit Choleriker) eine irreal hohe Erwartungshaltung aufgebaut hatte, bleibt nach dem ersten Durchlauf zu konstatieren, dass die weiteren Anspielstationen das durch besagte Auskopplungen vorgegebene Niveau spielend zu halten vermögen. Als herausragende Exemplare der Gattung Deutschrap tun sich in diesem Kontext der stilvoll überspitzte Ost-Ost-Ortsvergleich "Herkunft", das die weibliche Stoffwechsel-Problematik auf den Punkt formulierende "Sündenfall", die durchdachte Parabel "Galgenberg", das Verbalinjurien-Feuerwerk "Wende den Blick ab pt. 1 & 2" (mit DJ D-Fekt) sowie die weniger enthusiastische "Fernsehjunk"-Fortsetzung "Die Röhre" hervor.

Zusammenfassend bleibt festzuhalten, dass der anspruchsvolle HipHop-Kopf auch mit dem Erwerb des aktuellen Oeuvres aus dem Hause Dilemma keinen gravierenden Fehler begehen dürfte. Wie aus einem Guss verschmelzen die inhaltlich überwiegend düsteren Einzelstücke einschließlich atmosphärisch angepasster instrumentaler Untermalung zu einem schlüssigen Gesamtwerk, welches der gebildeten Zuhörerin / dem gebildeten Zuhörer deutlich stärker zusagen sollte als Farid Bang'sche Hauptschulabbrecherpoesie. Ein dickes qualitatives Ausrufezeichen für die Spielzeit 2011!

Kommentare:

  1. An der Stimme hat sich meiner Meinung nacht nichts groß verändert, und "Sündenfall" ist für mich mit Abstand der Tiefpunkt des Albums. Ansonsten natürlich bestes Deutschraprelease dieses Jahr, egal was noch kommt.

    AntwortenLöschen
  2. Big up für den Farid-Disrespekt! Ansonsten bleibt mir natürlich nichts über, als der Kernaussage der Rezension zuzustimmen. "Circus Maximus" weiß in fast jeder Hinsicht zu überzeugen, höchstens die angekündigten Solos aus dem näheren Umfeld werden wahrscheinlich noch am Thron "Bestes Album 2011" rütteln, vor allem Yassins Solo, "Fragmente 2" und "Diamantgeiszt". Man ist gespannt!

    AntwortenLöschen
  3. derbes album! von vorn bis hinten!

    wer hat den hammer ankunft beat gebaut? muss es wissen!!

    AntwortenLöschen
  4. Vielleicht sollten Sie einen Blick in das Booklet werfen. Dort stehen solche Dinge in der Regel drin.

    Oder haben Sie das Album etwa illegalerweise raubmordkopiert? In diesem Fall entziehe ich Ihnen das Privileg, meinen Blog zu lesen!

    AntwortenLöschen
  5. das booklet hab ich leider verloren als ich nach pfandflaschen im park suchte um meine acht kinder zu ernähren... also wer hats gebaut?

    AntwortenLöschen
  6. Oh oh, das wird er nicht gewagt haben, ich bin mir sicher das er das wohl übersehen hat.

    Ho ho ein Farid-Diss...das traut sich nicht jeder, vor allem als Blogger, aber ich könnte mir keinen vorstellen dem dies außer Herr Merkt zugesteht.

    Gefällt mir!

    AntwortenLöschen
  7. "Ho ho ein Farid-Diss...das traut sich nicht jeder, vor allem als Blogger, aber ich könnte mir keinen vorstellen dem dies außer Herr Merkt zugesteht."

    Ho ho, macht er ja auch nur in jedem dritten Satz.. :D

    AntwortenLöschen
  8. Eigentlich sollte "der gebildete Zuhörer" doch wissen, dass man Farid und Morlockk überhaupt nicht vergleichen kann und beide Alben auf ihre Art sehr gut sind.

    AntwortenLöschen
  9. und wer hat jetz den ankunft beat gebaut?

    AntwortenLöschen
  10. morlockk dilemma himself..

    AntwortenLöschen
  11. farid bang hat den beat gemacht!! bisher sein größter wurf, wie ich finde....

    AntwortenLöschen
  12. morlock dilemma ist ne macht :D
    so geile tracks, richtige muke hald

    AntwortenLöschen
  13. Auch großartig, dass es nicht über amazon läuft. Wenn er mein Geld nicht will, hören werde ich es trotzdem.

    AntwortenLöschen
  14. Wo liegt das Problem darin, direkt im SpokenView-Shop einzukaufen? Solche winzigen Labels und Versandhändler sind allemal unterstützenswerter als ein liebloser Großkonzern wie Amazon (oder iTunes, worüber "CM" übrigens auch erhältlich ist). Hier: www.spokenview-shop.com

    AntwortenLöschen
  15. Ich denke, das Problem sind die Versandkosten, wenn man gerade nicht scharf auf noch ein Album ist, kann man sich bei Amazon noch ein nettes Buch dazubestellen ;)

    AntwortenLöschen
  16. Och, das Problem kann ich gut nachvollziehen. Aber das mit dem Porto ist sowieso eine interessante Sache: wenn die Versandkosten zu hoch sind, kann der Artikel noch so günstig sein, instinktiv bevorzugen viele Käufer einen anderen Anbieter, der kostenlosen oder günstigeren Versand anbietet, selbst, wenn die Differenz eigentlich schon im Artikelpreis enthalten ist. Ein Album für 12,90€ + 2€ ist also interessanter als eines für 9,90€ + 5€. Denk einfach mal so, dass Amazon zwar ab 20€ kostenlos verschickt, das Album dort aber teurer sein würde als im SV-Shop, deine Ersparnis also höchstwahrscheinlich gleich null wäre. Der ist immerhin so ehrlich, die Versandkosten separat aufzuführen.

    AntwortenLöschen

Bitte kommentieren Sie die Beiträge mit dem Maße an Respekt gegenüber den Künstlern, das auch Ihnen entgegengebracht werden soll.
Kritik ist durchaus erwünscht, aber nur in einem angemessenen Ton und von konstruktiver Natur.
Sollten Sie sich nicht daran halten, wird die freie Kommentarfunktion demnächst eingestellt und Kommentare sind nur noch nach Registrierung möglich!