Morlockk Dilemma feat. Choleriker - Fieber (Video)

Die audiovisuelle Großoffensive bezüglich seines Albums "Circus Maximus" in Form von "Fieber" hochwertig fortführend, parliert sich Leipzigs Morlockk Dilemma an der Seite von Choleriker in Ihre Herzen. Der eingeweihte HipHop-Kopf hat schon längst vorbestellt!

Ill-Luzion - Long way to go EP (Download)

Die Freundin / der Freund sprachloser Kunst erfreut sich dieser Tage der EP "Long way to go" von Ill-Luzion. Im nachfolgenden Tonstrom verschaffen Sie sich anhand des Titels "Lucid dreams" einen ersten Einblick in den digitalen Tonträger.


01 Lucid Dream by ill-luzion

Kopieren Sie sich die EP "Long way to go" hier auf Ihre Festplatten!

Interessentinnen und Interessenten sei zusätzlich eine sonntägliche Stunde "Sprachlos" ab 21 Uhr bei "Herr Merkt Radio" empfohlen!

"Herr Merkt Radio": Hörercharts (26.02.2011)

Nach zwei Wochen Abstinenz löst Prinz Pis "Du bist" Olson Rough (jetzt: 18) und den Gossenboss mit Zett (jetzt: 2) wieder als Ihr Deutschrap-Favorit ab. Weiterhin fährt Morlockk Dilemma mit "Portwein" (mit Hiob, RUFFKIDD & JAW) rechtzeitig zur Veröffentlichung von "Circus Maximus" mit Platz 3 seinen persönlichen Bestwert ein. Auf Platz 4 begrüßen wir mit Cro den höchsten Neueinsteiger dieser Woche.

Gleichwenn Tua & Vasee mit "Die Stadt" konstant Spitzenplätze einfahren, schicken die beiden Reutlinger diese Woche mit "Roter Luftballon" einen weiteren Titel in den Kampf um Ihre Gunst. Auch Prinz Pi hat nun gemeinsam mit Kamp in Form von "Narkose" ein zweites Eisen im Feuer. Weitere Neuvorstellungen kommen unter anderem von hoffnungsvollem Nachwuchs wie Nomis & Döll ("Du brauchst nur uns"), Flo Mega ("DDR") und M-Riebold ("Ich bin ein besserer Pimp") sowie den Untergrund-Veteranen 4Trackboy & Echomann ("Der kirgisische Reiter"). Stimmen Sie ab und verbreiten Sie das Wort!

Zur Abstimmung für die kommende Woche gelangen Sie hier!

Top 25 vom 26.02.2011
1. Prinz Pi - Du bist, Album: Rebell ohne Grund, Vorwoche: 2, Woche: 5
2. Gossenboss mit Zett - Linseneintopf, Album: Mehrwegmusik, Vorwoche: 1, Woche: 3
3. Morlockk Dilemma - Portwein (feat. Hiob, RUFFKIDD & JAW), Album: Circus Maximus, Vorwoche: 5, Woche: 3
4. Cro - Mehr davon, Album: Meine Musik Mixtape, Vorwoche: -, Woche: 1
5. Tua & Vasee - Die Stadt, Album: Evigila, Vorwoche: 3, Woche: 5
6. Marteria - Alles verboten (feat. Casper), Album: Zum Glück in die Zukunft, Vorwoche: 6, Woche: 5
7. Thomas Pyrin - Fliegengott, Album: Psychonautik, Vorwoche: 7, Woche: 4
8. Alligatoah - Meine Band, Album: Schlaftabletten, Rotwein III, Vorwoche: 4, Woche: 3
9. Dead Rabbit - Das Lied vom einbeinigen Banditen (feat. Marsimoto), Album: Call me Deady EP, Vorwoche: -, Woche: 1
10. Prezident - Mise en abyme, Album: Neueste Erkenntnisse vom absteigenden Ast, Vorwoche: 12, Woche: 5
11. Hammer & Zirkel & Liquit Walker - Kooler Savas Diss, Album: Two and a half men 2, Vorwoche: -, Woche: 1
12. Olli Banjo - Zu spät, Album: Juice Exclusive EP, Vorwoche: 11, Woche: 5
13. Donato - Freundschaft (feat. Phase), Album: Von damals bis heute, Vorwoche: 14, Woche: 5
14. Haftbefehl - Gestern Gallus, heute Charts, Album: Azzlack Stereotyp, Vorwoche: 8, Woche: 5
15. Yassin - Daheim, Album: Spoken View Rundschau, Vorwoche: 20, Woche: 2
16. Harris - Nur ein Augenblick, Album: Der Mann im Haus, Vorwoche: 13, Woche: 5
17. Pierre Sonality & Die Funkverteidiger - Soylent Green, Album: Pierre Sonality & Die Funkverteidiger, Vorwoche: 25, Woche: 5
18. Olson Rough - Wo wenn nicht hier, Album: Kennenlernrunde Vol. 10, Vorwoche: 9, Woche: 5
19. Blumentopf mit der Blaskapelle Münsing- Fenster zum Berg, Album: Fenster zum Berg EP, Vorwoche: 15, Woche: 2
20. Kollegah - 44er Bizeps, Album: Hoodtape Vol. 1 (X-Mas Edition), Vorwoche: 17, Woche: 5
21. Miami Weisz & Edgar Wasser - Bester Rapper der Welt, Album: Es rappelt in der Kiste EP, Vorwoche: 21, Woche: 5
22. MontanaMax & Shiml - 82 Millionen, Album: Generation Null, Vorwoche: 16, Woche: 5
23. Tufu & Anthony Drawn - Thorax, Album: Seelenquantisierung, Vorwoche: 19, Woche: 5
24. Team Avantgarde - Unsere Lieder, Album: Spoken View Rundschau Vol. 1, Vorwoche: 22, Woche: 5
25. La Row - Ich bin, Album: -, Vorwoche: -, Woche: 1

Neuvorstellungen
Tua & Vasee - Roter Luftballon, Album: Evigila, Vorwoche: -, Woche: 0
Nomis & Döll - Du brauchst nur uns, Album: Alles im Kasten, Vorwoche: -, Woche: 0
Azzis mit Herz & Yassir - Kannst du es sehen?, Album: Kannst du es sehen? (Single), Vorwoche: -, Woche: 0
Caput - Promiboxen, Album: Promiboxen (Single), Vorwoche: -, Woche: 0
Prinz Pi - Narkose (feat. Kamp), Album: Achse des Schönen EP, Vorwoche: -, Woche: 0
Flo Mega - DDR, Album: Die wirklich wahren Dinge, Vorwoche: -, Woche: 0
M-Riebold - Ich bin ein besserer Pimp, Album: Das Glas ist halb voll, Vorwoche: -, Woche: 0
4Trackboy & Echomann - Der kirgisische Reiter, Album: MMX, Vorwoche: -, Woche: 0


Blumentopf mit der Blaskapelle Münsing - Fenster zum Berg (Video)

Titeltechnisch den Stieber Twins-Klassiker "Fenster zum Hof" referenzierend verbindet Bayerns Blumentopf auf der EP-Version von "Fenster zum Berg" gemeinsam mit der Blaskapelle Münsing HipHop deutscher Machart mit volkstümlicher Blasmusik. Blumentopf gewonnen!

Caput - Promiboxen (Video)

Ex-Optiker Caput versucht sich für sein aktuelles audiovisuellen Lebenszeichen im "Promiboxen" - ein durchschnittlicher Vertreter der "König von Deutschland"-Ahnenreihe.

Fler - Nie an mich geglaubt (Video)

Einstimmend auf "Airmax Muzik 2" (VÖ: 08.04.2011) versah Gartenfreund Fler den sensationell von Gee Futuristic produzierten Titel "Nie an mich geglaubt" mit einem Video. Schöner Scheiß!

Tonstrom: Dead Rabbit feat. Marsimoto - Das Lied vom einbeinigen Banditen

Marsimotos Hausproduzent Dead Rabbit gewährt Ihnen dieser Tage unterstützt von Marsimoto in Form von "Das Lied vom einbeinigen Banditen" einen Einblick in seine äußerst hörenswerte EP "Call me Deady". Während Sie sich den Titel zu Gemüte führen, bestellen Sie sich die EP inklusive T-Shirt beim Merchstore und wählen Marteria hier zum Echo!


Marsimoto - Das Lied vom einbeinigen Banditen by Dead Rabbit


Weitere Tonschnipsel aus "Call me Deady" finden Sie nachfolgend:


Dead Rabbit - Call Me Deady Snippet by Dead Rabbit

Scheinwerfer: Flo Mega - DDR

Als Vorgeschmack für sein Album "Die wirklich wahren Dinge" präsentiert Flo Mega seinen Facebook-Anhängerinnen und Facebook-Anhängern den Titel "DDR" bis zum 28.02.2011 als kostenfreie Kopiervorlage. Eile ist geboten!

Kopieren Sie sich "DDR" hier auf Ihre Festplatten!

Prinz Pi feat. Kamp - Narkose (Video)

Als sei eine Rezension zur zehnten Kennenlernrunde noch nicht ausreichend Kaufanreiz, legte das allseits wohlwollend rezipierte JUICE-Magazin seiner aktuellen Ausgabe die exklusive EP "Die Achse des Schönen" von Prinz Pi bei. Darauf hören Sie unter anderem die Kamp-Kollaboration "Narkose", die zusätzlich mit einem wundervollen Video versehen wurde. Zugriff!

Herr Merkt spricht mit HipHop: Pierre Sonality

Nachdem sich Pierre Sonality und Die Funkverteidiger mit ihrem aktuellen Tonträger definitiv auf der Deutschrap-Landkarte verewigten, konnte ich es mir als seriöser Deutschrap-Blog natürlich nicht nehmen lassen, ein Interview mit dem sympathischen Kopf der Kapelle zu führen. Dabei erhalten Sie äußerst interessante Einblicke in die Gedankenwelt eines modernen HipHop-Traditionalisten.

Guten Tag, der Herr. Ich freue mich, Sie an dieser Stelle zu diesem Interview begrüßen zu dürfen!

In den vergangenen Wochen und Monaten konnten Sie sich beim eingeweihten HipHop-Kopf zunehmender Popularität erfreuen. Dabei vertreten Sie - wie auch schon Huss & Hodn - eine explizite Spätneunziger-Attitüde, die beinahe antagonistisch zu jenen Werten steht, die HipHop in den 00er-Jahren in der öffentlichen Wahrnehmung größtenteils verkörperte. Wie erklären Sie sich diese zunehmende Rückbesinnung des Publikums auf die goldenen Neunziger?
Das Klientel war schon immer da, oder? Nur gibt es, dank oben genannter Artists, heute allerdings wieder ein gewisses Selbstbewusstsein im Deutschrap unserer Machart. Eine gute Delivery eben. Vielleicht hat das aber alles auch nur mit einer Übersättigung des Marktes zu tun. Das weiß nur Jesus.

Ihre aktuelleren Veröffentlichungen sind passend zur künstlerischen Rückbesinnung auf vergangene Zeiten ausschließlich auf traditionsreichen Medien wie Tonbändern und neuerdings Vinyl verfügbar. Worauf beruht diese Entscheidung - Abgrenzung von der Konkurrenz?
Nein. Von der Konkurrenz grenzen wir uns durch unsere Freshness ab. Unsere Sachen auf Tape zu verbreiten war eher eine Schnapsidee, die sich immer mehr und mehr zu einem Selbstläufer innerhalb der Crew entwickelt hat. Zum Ende waren wir alle der Meinung, uns damit einen Jugendtraum zu verwirklichen. Außerdem ist das Medium Tonband auch für eine gewisse Klangästhetik verantwortlich. Das mögen wir.

Inwiefern verträgt sich diese Beschränkung auf klassische Trägermedien mit einer doch recht intensiven Nutzung des Internets als Werbewerkzeug? Ist es nicht ein Widerspruch in sich, dass sich die neue Retro-Welle hauptsächlich über das Internet verbreitet?
Ich betrachte das Internet lediglich als ein weiteres Werbe- und Transportmedium. Meiner Ansicht nach sollten wir uns nicht vor den Möglichkeiten verschließen, die das 21. Jahrhundert uns bietet, um Dogmen zu bedienen. Letztendlich erreicht das WWW wieder einen realen Menschen aus Fleisch und Blut und keinen Roboter, der automatisch den „I like“ Button drückt, wenn ich ihn zuspam.

Die Auflagen Ihrer bisherigen Veröffentlichungen waren überschaubar, so dass ich den finanziellen Gewinn nicht als hauptsächliche Motivationsquelle annehmen würde. Woraus beziehen Sie demnach die Motivation für Ihre Kunst?
Mit meiner Musik will ich die Welt nicht erklären oder Heads beeindrucken. Ich mache sie, um mich selbst an ihr zu erfreuen. Geld mit Untergrund-Rap zu verdienen und reich zu werden ist eine Illusion.

Auf Ihrer aktuellen Veröffentlichung namens "Pierre Sonality & Die Funkverteidiger" arbeiteten Sie - wie der Titel bereits verrät - intensiv mit den Funkverteidigern zusammen. Die Tatsache, dass Ihr aktuelles Mixtape ursprünglich als "Der Funkverteidiger" angekündigt wurde, lässt mich inferieren, dass es sich dabei um eine jüngere Gruppierung handelt. Was können Sie meinen interessierten Leserinnen und Lesern über die Entstehungsgeschichte dieses Kollektivs verraten? Seit wann gibt es die Funkverteidiger, wie viele Mitglieder umfasst die Gruppierung?
Wir kennen uns schon ewig. Viele Mitglieder sind ja schon auf meinem ersten Tape „Kein Hip Hop Fame“ vertreten. Während der Arbeit an unserem aktuellen Album saßen wir teilweise täglich zusammen und so entstand ein Querschnitt durch das Leipziger und Magdeburger Lager der Funkverteidiger. Zum Ende lag einfach nicht alles in meiner Hand und wir entschlossen uns dazu, uns als „Crew“ zu formieren, da wir nicht jeden Einzelnen unserer siebzehn Mitglieder aufs Frontcover schreiben konnten. Unser Kollektiv besteht in dieser Form nun seit knapp einem Jahr. Musik machen wir alle aber schon länger.

Gegen welche äußeren Einflüsse müssen Sie den Funk denn verteidigen?
„..na gegen die unfunky Typen..“ (Doz9)

Darf sich die Leserin / der Leser auf weitere Produktionen aus dem fruchtbaren Funkverteidiger-Umfeld freuen?
Definitiv. Wir haben unseren Feldzug gegen die Wackness gerade erst begonnen. Im März erscheint „Pierre Sonality & Die Funkverteidiger" zunächst mal - endlich - auf Vinyl. Bei HHV kann man die Platte schon vorordern und unser eigener Shop kommt jetzt auch an den Start. Jeder Käufer von Tape oder Vinyl bekommt einen Download-Code dazu. Im April bekommt Rap-Deutschland dann gut eins in die Fresse, aber darüber werden wir die Leute näher informieren, wenn es soweit ist. Wer den Funkverteidigern auf Facebook folgt erfährt es als Erster. Des weiteren wartet die Magdeburger Fraktion Schaufel und Spaten mit ihrem zweiten Album „Neunundzwanzig harte Jahre unter Tage“ auf. Und für die zweite Jahreshälfte steht dann das Debütalbum der Sendemast Gang an, die aus The Finn und mir besteht. Das erste Video „Inhalt“ ist schon draußen. Man darf also gespannt sein.

Die aufmerksame Zuhörerin / der aufmerksame Zuhörer wird bei Ihrem Gesamtwerk sicherlich eine starke Tendenz weg von klassischen Vers-Kehrvers-Vers-Kehrvers-Vers-Brücke-Kehrvers-Schemata hin zum bündigen Zweiminüter erkennen. Eine bewusste Entscheidung oder eine natürliche Entwicklung in Ihrem künstlerischen Reifeprozess?
Meine Arbeitsweise lässt nicht zu, dass ich mich zu lange an Tracks aufhalte. Des Weiteren langweilt mich dieses standardisierte Song-Geplänkel. Wenn ich einen Representer-Song mache, braucht der oft keine Hookline die ihn aufwertet oder sowas.

Welche Platten rotieren bei Pierre Sonality auf dem mobilen Plattenspieler bzw. im Walkman? Können Sie sich auch für Konkurrenzprodukte aus deutschen Landen begeistern?
Momentan läuft in meinem Walkman das „576er Tape“ von den LSR Jungs aus Sachsen-Anhalt, alt wie der Hecht, aber ich find's immer noch geil. Mein Roey Marquis Tape „Momentaufnahmen 2“ hatte letztens Bandsalat, aber ich konnt's reparieren. ;) Ansonsten zieh ich mir gerade viel Cannibal Ox oder Ill Al Skratch rein. Das feier ich mega, is' schön melodisch.

Abschließend darf ich Sie noch zu einem kleinen Assoziationsspiel einladen. Ich nenne ein Wort und Sie schreiben nieder, was Ihnen spontan dazu einfällt.
Sido – Kenne ich nicht.
Blumentopf – Finde ich seit dem komischen „Geh zur Wahl“ Song richtig scheisse.
Morlockk Dilemma – Macht ihn zum Bürgermeister hier, Alter
Huss & Hodn – Hört auf, uns mit denen zu vergleichen. Aber ja, gefällt sehr.
MTV – Quo vadis?

Damit bedanke ich mich für das Gespräch und wünsche Ihnen bei Ihren weiteren Karriereentscheidungen viel Erfolg!
Ich habe zu danken. Shanti shanti.

Nomis & Döll - Du brauchst nur uns / Alles im Kasten (Video)

Nachdem Hessens Repräsentanten Nomis & Döll bereits bei den "Jam Session"-Wettbewerben sowie auf diversen Ausgaben der Kennenlernrunde glänzen konnten, servieren Ihnen die beiden Künstler als Vorgeschmack auf das Album "Alles im Kasten" (VÖ: 25.02.2011) die beiden Titel "Du brauchst nur uns" und "Alles im Kasten" in gebündelter audiovisueller Umsetzung. Wunderbarer Scheiß!

Negundo feat. Herr von Grau - Endstation (Video)

Mit Herr von Graus "Endstation" legt Produzent Negundo in gewohnter Herr von Grau'scher Qualität eine audiovisuelle Auskopplung aus seinem hörenswerken Ouevre "No icecream for Frieda" vor.

4Trackboy & Echomann - Der kirgisische Reiter (Video)

Retrogott und Twit One präsentieren Ihnen als 4Trackboy & Echomann dieser Tage ihre EP "MMX". Daraus rezipieren Sie an dieser Stelle "Der kirgisische Reiter" in audiovisueller Ausführung. Die Kennerin / den Kenner erwarten hier selbstverständlich keine Überraschungen!

"Herr Merkt Radio": Hörercharts (19.02.2011)

Verehrte Leserinnen und Leser,
musste Farid Bang auf Platz 10 Ihrer Hörercharts wirklich sein, während unterhaltsame Künstler wie Celo & Abdi mit ihrem Titel "Auf jetzt!" sang- und klanglos untergingen?

Ansonsten bin ich mit Ihrer Wahl natürlich höchst zufrieden! So erleben wir in Kalenderwoche 7 der Spielzeit 2011 einen sensationellen Sprung von der 22 auf die 1 vom Gossenboss mit Zett und seinem "Linseneintopf". Auf den weiteren Rängen folgen wie schon in den vergangenen Wochen Prinz Pi, Tua & Vasee, Alligatoah, Morlockk Dilemma, Marteria und Thomas Pyrin, während die letztwöchige Nummer 1 Olson Rough mit "Wo wenn nicht hier" einen herben Rückschlag einsteckt und nur noch auf Platz 9 landet.

Neu zur Wahl stellen sich am 19.02.2011 unter anderem Hammer & Zirkel & Liquit Walker mit ihrem knallharten "Kool Savas Diss", Marsimoto-Hausproduzent Dead Rabbit und Marsimoto mit "Das Lied vom einbeinigen Banditen", Nachwuchskraft Cro mit dem poppig eingängigen "Mehr davon" sowie La Row und Soulshine & Katharsis aus dem erweiterten Funkverteidiger-Umfeld. Ich bin äußerst gespannt, wie sich die "Herr Merkt Radio": Hörercharts in der kommenden Woche weiter entwickeln. Verbreiten Sie das Wort!

Zur Abstimmung für die kommende Woche gelangen Sie hier!

Top 25 vom 19.02.2011
1. Gossenboss mit Zett - Linseneintopf, Album: Mehrwegmusik, Vorwoche: 22, Woche: 2
2. Prinz Pi - Du bist, Album: Rebell ohne Grund, Vorwoche: 2, Woche: 4
3. Tua & Vasee - Die Stadt, Album: Evigila, Vorwoche: 4, Woche: 4
4. Alligatoah - Meine Band, Album: Schlaftabletten, Rotwein III, Vorwoche: 3, Woche: 2
5. Morlockk Dilemma - Portwein (feat. Hiob, RUFFKIDD & JAW), Album: Circus Maximus, Vorwoche: 5, Woche: 2
6. Marteria - Alles verboten (feat. Casper), Album: Zum Glück in die Zukunft, Vorwoche: 6, Woche: 4
7. Thomas Pyrin - Fliegengott, Album: Psychonautik, Vorwoche: 7, Woche: 3
8. Haftbefehl - Gestern Gallus, heute Charts, Album: Azzlack Stereotyp, Vorwoche: 11, Woche: 4
9. Olson Rough - Wo wenn nicht hier, Album: Kennenlernrunde Vol. 10, Vorwoche: 1, Woche: 4
10. Farid Bang - Teufelskreis, Album: Banger leben kürzer, Vorwoche: -, Woche: 1
11. Olli Banjo - Zu spät, Album: Juice Exclusive EP, Vorwoche: 12, Woche: 4
12. Prezident - Mise en abyme, Album: Neueste Erkenntnisse vom absteigenden Ast, Vorwoche: 9, Woche: 4
13. Harris - Nur ein Augenblick, Album: Der Mann im Haus, Vorwoche: 14, Woche: 4
14. Donato - Freundschaft (feat. Phase), Album: Von damals bis heute, Vorwoche: 8, Woche: 4
15. Blumentopf mit der Blaskapelle Münsing- Fenster zum Berg, Album: Fenster zum Berg EP, Vorwoche: -, Woche: 1
16. MontanaMax & Shiml - 82 Millionen, Album: Generation Null, Vorwoche: 10, Woche: 4
17. Kollegah - 44er Bizeps, Album: Hoodtape Vol. 1 (X-Mas Edition), Vorwoche: 13, Woche: 4
18. eou - Geheimtipp, Album: WIRSIND10, Vorwoche: 20, Woche: 4
19. Tufu & Anthony Drawn - Thorax, Album: Seelenquantisierung, Vorwoche: 18, Woche: 4
20. Yassin - Daheim, Album: Spoken View Rundschau, Vorwoche: -, Woche: 1
21. Miami Weisz & Edgar Wasser - Bester Rapper der Welt, Album: Es rappelt in der Kiste EP, Vorwoche: 17, Woche: 4
22. Team Avantgarde - Unsere Lieder, Album: Spoken View Rundschau Vol. 1, Vorwoche: 15, Woche: 4
23. Fard - Hilf dir selber, Album: Alter Ego, Vorwoche: 19, Woche: 4
24. RAF Camora - Testament nach dem Puff, Album: Inédit 2003-2010, Vorwoche: 16, Woche: 3
25. Pierre Sonality & Die Funkverteidiger - Soylent Green, Album: Pierre Sonality & Die Funkverteidiger, Vorwoche: 23, Woche: 4

Neuvorstellungen
Soulshine & Katharsis - Heimreise, Album: Zentralperspektive: Reise Reise, Vorwoche: -, Woche: 0
La Row - Ich bin, Album: -, Vorwoche: -, Woche: 0
CZES - Goldstücke, Album: Goldstücke, Vorwoche: -, Woche: 0
Hammer & Zirkel & Liquit Walker - Kooler Savas Diss, Album: Two and a half men 2, Vorwoche: -, Woche: 0
Dead Rabbit - Das Lied vom einbeinigen Banditen (feat. Marsimoto), Album: Call me Deady EP, Vorwoche: -, Woche: 0
Cro - Mehr davon, Album: Meine Musik Mixtape, Vorwoche: -, Woche: 0
unerhört - Ganz souverän, Album: Vergissmeinnicht EP, Vorwoche: -, Woche: 0
Bong Bande - Bandenurlaub an der Westküste, Album: Bandeurlaub an der Westküste, Vorwoche: -, Woche: 0


M-Riebold - Das Glas ist halb voll (Download)

Optimistisch veröffentlicht M-Riebold überraschend das Mini-Album "Das Glas ist halb voll" als kostenfreien Download. Der aufmerksame HipHop-Kopf findet darauf mit "A gangster called love" den qualitativ hochwertigen "Kennenlernrunde Vol. 9"-Beitrag des hoffnungsvollen Nachwuchskünstlers wieder. Pflichtdownload!

Mein Album: Scotch - Erinnerung

Anlässlich seines Albums "Erinnerung" präsentiert Ihnen NewDEFs Scotch an dieser Stelle gerne persönlich die zentralen Eckdaten zur Veröffentlichung.

Wann erscheint das Album?
Jetzt endlich offiziell am 25.02.2011!

Über welches Label und welchen Vertrieb?
"Erinnerung" erscheint beim Dresdner Label NewDEF, dem größten und schönsten HipHop Label im Osten! Das Album wird in regionalen HipHop Stores vertrieben und online über ostmob-shop.de und blacksheep.de. Zum legalen Download wird es auch auf iTunes usw. erscheinen.

Welche Gäste haben Sie geladen?
Dissziplin, Courage, Alec Thunder, T.Wonder und Mob.

Wer hat produziert?
Mein langjähriger Wegbegleiter und Wegbereiter T.Wonder.

Wie kamen Sie auf den Titel des Albums?
Ein Großteil der Titel nimmt Bezug auf meine Jugend und persönliche Erfahrungen, somit lag der Titel schnell auf der Hand!

Können Sie die Leser mit einer Anekdote zur Entstehung des Albums oder spezifischer Tracks beglücken?
Nach Abschluss der Aufnahmen hab ich mich mit ein paar alten Freunden über unsere Schulzeit unterhalten, dabei sind einige lustige Geschichten wieder aufgekommen. Zum Beispiel lag unsere Schule in der Nähe eines kleinen Industriegebiets. Nach Unterrichtsschluss sind wir dort oft in eine alte Halle, haben den Gabelstapler geknackt und sind dann wie die Geisteskranken gegen Wände gefahren. Eines Tages stand dann ein nagelneuer Stapler in der Halle, mit einem Zettel welcher sich folgendermaßen las: "Lasst mir diesen bitte ganz, ich muss Frau und Kind ernähren." Klasse!

Welche Tracks liegen ihnen besonders am Herzen?
"Erinnerung", "Samstag 2", "Klassik", "Traum" und "Notaufnahme".

Wie hoch würden Sie Ihre persönliche Zufriedenheit mit dem Album auf einer Skala von 1 (überhaupt nicht zufrieden) bis 10 (sehr zufrieden) einschätzen?
Eine 9 – man sollte immer Luft nach oben haben!

Warum sollte der HipHop-Kopf das Album unbedingt gehört haben?
Jeder sollte es unbedingt gehört haben, weil es viele spannende und atmosphärische Geschichten erzählt, ich ein sehr greifbarer Künstler bin und einige Seiten meines Lebens sehr spannend sind. Zum Beispiel erzähle ich von einer Auswärtsfahrt mit meinem Verein Dynamo Dresden und gebe Einblicke in die "erlebnisorientierte" Szene, wie sie nur selten und besonders im Rap nicht zu bekommen sind.

Wo kann der interessierte Leser ein Snippet hören?
Auf www.scotcher.de.

Haben Sie noch eine letzte Botschaft an meine Fans?
Folgt mir auf Facebook und bleibt sauber!

Scheinwerfer: Forsch' & Facette (Fleur Earth & Quo Vadis) - Wie

Nach "Schneewiesen" und "Magisch" präsentieren Ihnen Forsch' & Facette zur Prävention eines Blindkaufs in Form von "Wie" einen weiteren Auszug aus ihrem selbstbetitelten Tonträger als limitierten kostenfreien Download und unlimitierten Tonstrom. Hochwertiger Scheiß!


FORSCH' UND FACETTE (Fleur Earth & Quo Vadis) - WIE by MPMCGN

Mein Album: Marc Reis - Monolog

Verehrte Leserinnen und Leser,
anlässlich der Veröffentlichung seines Albums "Monolog" ließ es sich Mannheims Marc Reis nicht nehmen, Ihnen mediiert über die Rubrik "Mein Album" alle Informationen zu besagtem Tonträger noch einmal persönlich aus erster Hand zu präsentieren!

Wann erscheint das Album?
Am 04.03.2011...aber ihr müsst es auf jeden Fall schon vorher über Amazon.de bestellen.

Über welches Label und welchen Vertrieb?
Über FirstloveMusic in Zusammenarbeit mit Wolfpack/Soulfood.

Welche Gäste haben Sie geladen?
Jonesmann, Eveleen und Atemraub auf der vokalen Ebene.

Wer hat produziert?
RAF Camora, KD Supier, Tobstarr, Benno Calmbach und Nuri Singör in musikalischer Hinsicht.

Wie kamen Sie auf den Titel des Albums?
Ein Monolog ist an keine spezielle Hörerschaft gerichtet. Es ist sozusagen ein kritischen Selbstgespräch, das meist in Dramen oder im Theater verwendet wird. Ich fand das sehr passend. Es ist eher so ein Gefühl, das mich den Namen finden ließ. Die Untermalung erfolgt dann durch die Songs auf dem Album.

Können Sie die Leser mit einer Anekdote zur Entstehung des Albums oder spezifischer Tracks beglücken?
Eine davon wäre, dass ich schon 14 Songs aufgenommen hatte und aus einer schlechten Laune und ein paar anderen unzufrieden stellenden Umständen heraus alle Songs komplett löschen ließ, um nochmal komplett von vorne zu beginnen. Solche Aktionen lassen ein Produzenten-Team dann doch schonmal die ein oder andere schlaflose Nacht erleben

Welche Tracks liegen Ihnen besonders am Herzen? Warum?
Der Track mit Jonesmann. Weil er ganz besonders gefühlvoll ist. Und man dieses Zweifeln herraushört. Und natürlich, weil es eine Ehre war, mit Jonesmann zu arbeiten. Seine Songs waren für mich immer wegweisend. Er gehört für mich zu einer Riege von Künstlern, die ich sehr schätze. Das ist dann aber eher was persönliches, allgemein betrachtet liegt mir jeder Song am Herzen.

Wie hoch würden Sie Ihre persönliche Zufriedenheit mit dem Album auf einer Skala von 1 (überhaupt nicht zufrieden) bis 10 (sehr zufrieden) einschätzen?
Ich denke, ich habe für meinen persönlichen Anspruch eine 7 getroffen.

Warum sollte der HipHop-Kopf das Album unbedingt gehört haben?
Die Frage sollte lauten, warum er es nicht hören sollte. Er ist doch ein HipHop-Head, oder?

Wo kann der interessierte Leser ein Snippet hören?
Es gibt keine offiziellen Snippets. Die Leute sind zu verwöhnt. Mit einem Snippet könnte diese YouTube-Gesellschaft leider nicht mehr viel anfangen, also wurden Snippets nur an Plattformen verteilt, wenn überhaupt. Meistens habe ich mir die Leute ins Studio eingeladen um sicherzugehen, dass kein Song den Weg ins Netz findet. Aber dafür werden wir mit sehr vielen schönen hochwertigen Videos auf uns aufmerksam machen. Es wird also über mehrere Plattformen verschiedene visuelle Eindrücke geben. Das wird vollkommen reichen, um ein Bild des Albums zu malen.

Haben Sie noch eine letzte Botschaft an meine Fans?
An ihre Fans?... Ja, ich habe ein äußerst richtungsweisende Botschaft.
Hallo, mein Name ist Marc Reis, ich veröffentliche am 4.3.2011 mein Album namens "Monolog". Vorbestellen könnt ihr das Album auf Amazon. Und schaut auf meinen Homepages www.marcreis.de und www.marcreis-forum.de vorbei.

PS: Thomas Gottschalk ist ein Hologramm!

Morlockk Dilemma feat. Hiob - Der Baum (Video)

Nach "Die Ankunft" und "Portwein" hören Sie in Form von "Der Baum" in Gemeinschaftsarbeit mit Hiob bereits eine dritte Auskopplung aus Morlockk Dilemmas "Circus Maximus" (VÖ: 28.02.2011) in vollständiger Ausführung. Versehen wurde das Meisterwerk selbstverständlich mit angemessen kunstvoller visueller Untermalung.




Tonschnipsel aus dem Album hören Sie bei Soundcloud, ein Interview mit dem sympathischen Protagonisten lesen Sie hier!

Alligatoah - Schlaftabletten, Rotwein III (Review)

Nachdem Alligatoah vor gut zwei Jahren mit dem Konzeptalbum "In Gottes Namen" szeneintern Aufsehen erregten, melden sich Kaliba 69 und DJ Deagle dieser Tage mit "Schlaftabletten, Rotwein III" erneut zu Wort. Dabei muss die Zuhörerin / der Zuhörer im Gegensatz zum Vorgänger zwar inhaltlich auf einen durchgehend roten Faden verzichten, was jedoch der Qualität des Tonträgers keinerlei Abbruch tut. So serviert Ihnen die sympathische HipHop-Kapelle unterstützt durch Wortbeiträge von Pimpulsiv ("Trostpreis"), Shneezin ("Unten ohne"), Dima Richman ("Badewanne") und Jamal ("Geschäftsmann") auch auf dem vorliegenden Tonträger komödiantisch wertvolle Kost auf verspieltem musikalischem Hintergrund.

Dabei erweisen sich die beiden wohlwollend rezipierten Videoauskopplungen "Namen machen" und "Meine Band" als qualitative Leuchttürme, die den humoristischen Einschlag des Gesamtwerkes würdig repräsentieren. Mit breitem Horizont und fantastischer Beobachtungsgabe ausgestattet thematisiert Kaliba 69 unter anderem die Risiken unpünktlicher Paketzustellungen ("Postmodern") oder die permanente Unzufriedenheit mit dem Wetter ("Es regnet kaum"), während er sich auf "Abgestochen" in einen wahrhaften Blutrausch reimt. Auch der Terrorfreund wird in Form von "Terrorist im Flugzeug", "Terrorist im Theater" und "Terrorist im Fernsehen" mit drei kurzen Episoden bestens versorgt. Als herausragendes Glanzlicht erweist sich jedoch das Stück "Die Kunst des Bitens Reloaded", auf dem Kaliba 69 in knapp vier Minuten Wortakrobaten wie Pillath, Casper, Farid Bang (inklusive obligatorischer Franky Kubrick-Anfeindung), KAAS, Chakuza, Morlockk Dilemma und Haftbefehl sowie Stefan Raab stilistisch wie inhaltlich in Nahperfektion parodiert.

Verpackt wird diese ansehnliche inhaltliche Bandbreite in grandiose Verse, die Kaliba 69 mit unverkennbarem Vortragsstil punktuell gespickt mit kreativen Wortspielen raptechnisch durchaus höchsten Ansprüchen genügend zu Tonband bringt. So werden Alligatoah auch auf "Schlaftabletten, Rotwein III" als höchst wandlungsfähige Kapelle mit hohem Wiedererkennungswert vorstellig, die der aufgeweckte HipHop-Kopf spätestens jetzt auf seinem Radar haben sollte. Mögen die "Meine Band"schen Sellout-Fantasien umgehend Realität werden!

La Row - Ich bin (Video)

Mit "Ich bin" setzen Funkverteidiger Jay Spaten und Ronny Bettla in der Formation La Row ein erstes gemeinsames Lebenszeichen ab. Hörenswerter Scheiß!

CZES - Goldstücke (Video)

Sympathisch geerdet gibt sich Ruhrpotts CZES in der audiovisuellen Umsetzung des von ILL-Luzion produzierten Titeltitels des in die Monate gekommenen Mixtapes "Goldstücke". Der Freund ILL-Luzion'scher Produktionskünste schaut im Übrigen vorwärts zur EP "Long way to go", die ab dem 25.02.2011 als kostenfreie Kopiervorlage auf einschlägigen Blogs bereit stehen wird.

Herr Merkt spricht mit HipHop: Morlockk Dilemma

Verehrte Leserinnen und Leser,
es war mir eine große Ehre, anlässlich des Albums "Circus Maximus" ein Interview mit dem großen Morlockk Dilemma zu führen. Ich freue mich, dabei auf einen Künstler gestoßen zu sein, der wohlwollend über den ein oder anderen Fauxpas hinsichtlich der Fragestellung hinweg sah. Bestellen Sie sich das Album - es lohnt sich!

Guten Tag, Herr Dilemma. Es ist mir eine außerordentliche Ehre, dass Sie sich als einer von Deutschlands führenden Studentenrappern die Zeit für ein Interview mit "Herr Merkt spricht über HipHop" genommen haben!
Das geht ja schon mal gut los. „Studentenrapper“?! Ich glaub' es hackt. Obwohl… immer noch besser als Backpackrapper.

Zunächst einmal möchte ich auf Ihre Namensgebung zu sprechen kommen. Der Name Morlock wurde doch sicherlich an H.G. Wells wunderbare Erzählung "Die Zeitmaschine" angelehnt. Darin stellen die Morlocks die nächste Evolutionsstufe der Menschheit dar, die zurückentwickelt unter Tage haust und sich hauptsächlich von ihrer über Tage lebenden Parallelentwicklung - den sogenannten Eloi - ernährt. Warum standen diese äußerst unsympathischen Wesen Pate für Ihre Namensgebung?
Weil ich zum Zeitpunkt der Namensgebung noch wallendes Haar besaß… Ich könnte hier natürlich auch meine Antwort aus einem der zahllosen Interviews reinsetzen, wo ich die Frage schon beantwortet habe, aber um es kurz zu machen: es ist natürlich eine Untergrundmetapher. Das fand ich damals lustig. Mittlerweile bin ich schon froh, wenn man mich richtig schreibt oder mich nicht für eine Band hält. Im Übrigen find' ich die Jungs gar nicht so unsympathisch, sie stellen ja in gewisser Weise ein Gleichgewicht her in dieser Zukunftsvision. Auf der anderen Seite sind sie Arbeitstiere, die die Welt am Laufen halten, während blondgelockte Jünglinge die Trauben der Zivilisation verspeisen. Wer schon mal Langzeitpraktikant war, erkennt da Parallelen schon in der Jetztzeit.

Wie würden Sie sich umbenennen, wenn Sie Post vom Urheberrechtsanwalt von H.G. Wells' Nachkommen bekämen? Haben Sie sich darüber bereits Gedanken gemacht?
Ich würde ihnen einen Wurstkorb schicken und sie darauf hinweisen, dass in der Postmoderne alles ein Zitat auf etwas dagewesenes darstellt und dass durch das Hinzufügen eines weiteren Ks in Morlock, das Original nicht mehr ersichtlich ist. :)
Dem Urenkel von H.G.Wells würde ich dann aber noch einen persönlichen Rat mitgeben. Und der lautet, dass er noch mal eine Regisseurschule hätte besuchen sollen, bevor er sich cineastisch am Familienvermächtnis versucht.

Stellen wir uns vor, Sie seien ein Morlock aus der Zukunft? Wie hat die Menschheit am 28. Februar 2011 auf Morlockk Dilemmas "Circus Maximus" reagiert? Welche Erwartungen haben Sie persönlich an Ihr neues Oeuvre?
Ich möchte an dieser Stelle mal was einschieben. Da ich Ihre Seite sehr schätze, finde ich die angebrachte Höflichkeit zwar schmeichelnd, biete Ihnen jedoch in alter Reich-Ranicki-Manier das Du an.

Vielen Dank. Ich werde versuchen, daran zu denken!

"Circus Maximus" erscheint im Gegensatz zu Ihrem letzten Werk im Albumformat "Omnipotenz in D-Moll" nicht im bundesweiten Laden-Vertrieb, sondern ausschließlich über verschiedene Online-Kaufhäuser. Die böse Zunge könnte in dieser Einschränkung Ihrer Reichweite eine Kapitulation vor dem Musikmarkt sehen? Glauben Sie nicht mehr daran, den Geschmack einer breiteren Masse treffen zu können? Mit Ihrer Selbstklassifikation als der "besteste Rapper" könnten Sie in Kombination mit dem Prädikat "Zu hart für JBS 3" doch sicherlich bei dem ein oder anderen Gangsterrapfan punkten! In der BravoHipHop wurden zufällig gerade ein paar Seiten frei.

Interessanter Gedanke. Kapituliert wird aber nicht im Hause Spoken View. Hier geht es knallhart um Kontrolle und Maximierung der Gewinnmarge. Ich kann mich auch beim besten Willen nicht mehr daran erinnern, wann ich das letzte Mal im Saturn war, um nur mal ein Beispiel zu nennen. Es ist unseres Erachtens einfach eine richtige Entscheidung für ein Indielabel, die Sachen selbst an den Mann zu bringen. Daher ist unsere Shopseite ein wichtiges Instrument geworden, um mit den Fans in noch intensiverem Kontakt zu stehen. Bereits "Apokalypse Jetzt" und "Der Eiserne Besen" kamen über Eigenvertrieb raus und was die Verkaufszahlen betraf, hat sich da schon unsere Vermutung bestätigt. Achso: es heißt übrigens "Bestester Rapperste".

Der Titel "Die Ankunft" erregte Anfang diesen Jahres Aufsehen. Dabei konnte die aufmerksame Zuhörerin / der aufmerksame Zuhörer eine leicht tiefere Stimmfarbe als bislang üblich konstatieren. Nun ist für den ein oder anderen Stimmkritiker sicherlich von Interesse, ob diese Beobachtung auch auf das gesamte Album zutreffen wird?
Eins vorweg: So sehr fremdbestimmt ist diese andere Stimmfarbe gar nicht. Es fällt mir mittlerweile sehr schwer, den alten Stimmeinsatz in der Form noch umzusetzen. Hat was mit Verschleiß zu tun. So tief, wie in „Die Ankunft" geht es nicht auf dem kompletten Album zu, aber etwas rauer als in der Vergangenheit. Den Joke, Morlockk als unmenschliches Wesen auch stimmlich zu stilisieren, haben auch nur ganz wenige gerafft. Von daher ist es nicht schlimm, wenn er jetzt etwas anders klingt.

Wie würden Sie als Zirkusdirektor Ihren "Circus Maximus" anpreisen? Was erwartet die Hörerin / den Hörer, wenn sie / er das Produkt in den heimischen Audio-Abspielgeräten wiedergibt?
Es ist eine Reise durch meine Hirnwindungen auf der Suche nach den großen Momenten des Lebens. Es ist eine wirre Oddysee voller Täuschungen und Widersprüche. Im dichten Dickicht der Erinnerungen lauern Psychosen, Liebesschwüre und todbringendes Gelächter. Der Zuhörer wird danach den Drogen abschwören und sich gesunder Ernährung verpflichten. Er wird sich gut unterhalten fühlen oder nichts begriffen haben. Er wird lieben und hassen und damit hoffentlich die Essenz meines Lebens verstanden haben. Vielleicht wird er sich aber auch nur um eine Stunde Lebenszeit beraubt fühlen. Für jenen Typus hab ich aber noch ein paar Battletracks auf's Album gepackt. Da gibt es dann keine Missverständnisse mehr.

In Ihren Texten zeichnen Sie gerne düstere Szenarien? Woher nehmen Sie die Inspiration für Ihre Geschichten? Spielt Ihnen dabei Ihre Vorgeschichte als Fernsehjunk in die Karten? Ich hoffe doch, es handelt sich um Geschichten!
Alles entsteht natürlich aus der Alltagswelt. Dinge, die man sieht oder zu sehen scheint. Dinge, die man erlebt oder die sich so in der Erinnerung manifestiert haben. Daraus entsteht die Idee, die dann umgesetzt und teilweise ins Absurde verfremdet wird. Eine zünftige Kneipentour kann dabei noch inspirierender sein als ein Fernsehabend.

Man munkelt, Sie möchten sich in mittelfristiger Sicht auf das EP-Format beschränken. Gemeinschaftsproduktionen mit JAW und Absztrakkt wurden bereits angekündigt. Wird "Circus Maximus" Ihre letzte Veröffentlichung im Albumformat?
Also es ist sicherlich nicht das letzte Album, aber vorerst möchte ich mich schon mehr dem EP-Format verschreiben. Zum einen, weil man gezwungen ist auf geringerer Spiellänge schneller auf den Punkt zu kommen und komplexer zu arbeiten. Ich sehe es einfach als das Format für Konzeptprojekte. Ein zweiter Punkt ist eine (hoffentlich) schnellere Umsetzung, dass heißt ich kann (theoretisch) häufiger releasen. Und zuletzt hab' ich eine alte Liebe zum Vinyl wiederentdeckt, welches ja wie gemacht ist für solch ein Format. Momentan bin ich mit zwei Projekten beschäftigt. Mit dem Heilbronner Produzenten Dexter wird es eine Art Hörspiel geben. Danach kommt meine EP zusammen mit Sylabil Spill, wo es eher rauer zur Sache geht. Bei den beiden von dir genannten Herren gab es bisher zwar keine Pläne für gemeinsame Projekte. JAW und Absztrakkt sind aber von mir hochgeschätzte Persönlichkeiten. Eine Zusammenarbeit würde mich da natürlich reizen.

HipHop leipziger Machart lebt und Pierre Sonality & Die Funkverteidiger greifen nach dem stadtinternen HipHop-Thron. Wie stehen Sie zur Konkurrenz aus dem eigenen "Haus"?
Ich finde, in der Art, wie ich Mucke mache, bin ich konkurrenzlos. Ich freu' mich natürlich, wenn aus meiner Heimatstadt auch andere Rapper ihre verdiente Aufmerksamkeit bekommen. Von daher seh ich das eher als Bereicherung.

Damit bedanke ich mich für Ihre Zeit und wünsche Ihnen viel Erfolg für Ihre weiteren Karriereplanungen. Ich hoffe, Sie haben sich als ausgebildeter Journalist ob meiner dilettantischen Fragen nicht allzu oft die Hände über dem Kopf zusammen geschlagen. Abschließend möchte ich Sie dazu einladen, ein paar Worte an meine Leserinnen und Leser zu richten!
Ab dem 13. Februar kann man „Circus Maximus“ auf www.spokenview-shop.com vorbestellen. Kommt zu meiner Releaseparty an der Copacabana. Ab 28.Februar gibt's das Album zu kaufen. Und ich schlage die Hände nur über dem Kopf zusammen, um dem Schöpfer für sein Meisterwerk zu gratulieren.

Tua & Vasee - Roter Luftballon (Video)

Ganz im Sinne des HipHop-Gedankens verarbeitete Vasee den 30-minütigen Kurzfilm "Le ballon rouge" zu einer äußerst sehenswerten Verbildlichung von Tua & Vasees zweiter "Evigila"-Auskopplung "Roter Luftballon". Musikalisch wie visuell ein Genuss!



Den Film "Le ballon rouge" sehen Sie hier!

Celo & Abdi - Meine Stadt (Video)

Weiterhin ihr hochwertiges "Mietwagentape" bewerbend präsentieren Ihnen Celo & Abdi eine audiovisuelle Umsetzung des Frankfurt-Repräsentanten "Meine Stadt". Zwar nicht gleichwertig mit "Auf jetzt!", aber dennoch einer der besseren Beiträge dieser ominösen "Meine Stadt"-Reihe.

Marteria feat. Peter Fox - Sekundenschlaf (Seeed Remix) (Video)

Energetischer als das Original schiebt sich Seeeds Neuinterpretation von Marterias "Sekundenschlaf" in Ihren Gehörgang, ohne dabei zu stark von der Vorlage abzuweichen. Wunderbar!

"Herr Merkt Radio": Hörercharts (12.02.2011)

Verehrte Leserinnen und Leser,
rechtzeitig zur Berücksichtigung der zehnten Kennenlernrunde in der aktuellen Ausgabe der JUICE erreicht Olson Rough mit seinem exklusiven Beitrag "Wo wenn nicht hier" die Spitzenposition Ihrer Hörercharts und verdrängt damit einen rebellischen Prinz Pi auf Rang 2. Auch haben Sie eifrig für die letztwöchigen Neuvorstellungen von Alligatoah und Morlockk Dilemma abgestimmt, so dass sich beide Titel wohl verdient auf Platz 3 ("Meine Band") bzw. 5 ("Portwein") platzieren konnten. Dazwischen drängen sich lediglich Tua & Vasee mit ihrem Titel "Die Stadt".
Mit Spannung erwarte ich das Abschneiden der dieswöchigen Neuvorstellungen, die ein äußerst breites Spektrum zwischen authentischem Straßenrap (Celo & Abdi), seelenvollem Gesang (Forsch' und Facette) und volkstümlich inspirierten Klängen (Blumentopf mit der Blaskapelle Münsing) abdecken. Ihre Stimme zählt!

Zur Abstimmung für die kommende Woche gelangen Sie hier!

Top 25 vom 12.02.2011
1. Olson Rough - Wo wenn nicht hier, Album: Kennenlernrunde Vol. 10, Vorwoche: 8, Woche: 3
2. Prinz Pi - Du bist, Album: Rebell ohne Grund, Vorwoche: 1, Woche: 3
3. Alligatoah - Meine Band, Album: Schlaftabletten, Rotwein III, Vorwoche: -, Woche: 1
4. Tua & Vasee - Die Stadt, Album: Evigila, Vorwoche: 2, Woche: 3
5. Morlockk Dilemma - Portwein (feat. Hiob, RUFFKIDD & JAW), Album: Circus Maximus, Vorwoche: -, Woche: 1
6. Marteria - Alles verboten (feat. Casper), Album: Zum Glück in die Zukunft, Vorwoche: 4, Woche: 3
7. Thomas Pyrin - Fliegengott, Album: Psychonautik, Vorwoche: 3, Woche: 2
8. Donato - Freundschaft (feat. Phase), Album: Von damals bis heute, Vorwoche: 5, Woche: 3
9. Prezident - Mise en abyme, Album: Neueste Erkenntnisse vom absteigenden Ast, Vorwoche: 6, Woche: 3
10. MontanaMax & Shiml - 82 Millionen, Album: Generation Null, Vorwoche: 14, Woche: 3
11. Haftbefehl - Gestern Gallus, heute Charts, Album: Azzlack Stereotyp, Vorwoche: 10, Woche: 3
12. Olli Banjo - Zu spät, Album: Juice Exclusive EP, Vorwoche: 9, Woche: 3
13. Kollegah - 44er Bizeps, Album: Hoodtape Vol. 1 (X-Mas Edition), Vorwoche: 17, Woche: 3
14. Harris - Nur ein Augenblick, Album: Der Mann im Haus, Vorwoche: 13, Woche: 3
15. Team Avantgarde - Unsere Lieder, Album: Spoken View Rundschau Vol. 1, Vorwoche: 7, Woche: 3
16. RAF Camora - Testament nach dem Puff, Album: Inédit 2003-2010, Vorwoche: 19, Woche: 2
17. Miami Weisz & Edgar Wasser - Bester Rapper der Welt, Album: Es rappelt in der Kiste EP, Vorwoche: 15, Woche: 3
18. Tufu & Anthony Drawn - Thorax, Album: Seelenquantisierung, Vorwoche: 11, Woche: 3
19. Fard - Hilf dir selber, Album: Alter Ego, Vorwoche: 23, Woche: 3
20. eou - Geheimtipp, Album: WIRSIND10, Vorwoche: 24, Woche: 3
21. Sudden - Monster, Album: Romantisches Arschloch, Woche: 3
22. Gossenboss mit Zett - Linseneintopf, Album: Mehrwegmusik, Vorwoche: -, Woche: 1
23. Pierre Sonality & Die Funkverteidiger - Soylent Green, Album: Pierre Sonality & Die Funkverteidiger, Vorwoche: 18, Woche: 3
24. Weekend - Heul doch, Album: Heul doch (Online Single), Vorwoche: -, Woche: 1
25. Exzem & Dna - Geil, Album: Geil EP, Vorwoche: 12, Woche: 3

Neuvorstellungen
Fler - Nie an mich gelaubt, Album: Airmax Muzik 2, Vorwoche: -, Woche: 0
Farid Bang - Teufelskreis, Album: Banger leben kürzer, Vorwoche: -, Woche: 0
Celo & Abdi - Auf jetzt!, Album: Mietwagentape, Vorwoche: -, Woche: 0
Blumentopf mit der Blaskapelle Münsing- Fenster zum Berg, Album: Fenster zum Berg EP, Vorwoche: -, Woche: 0
Scotch - Traum, Album: Erinnerung, Vorwoche: -, Woche: 0
Pat Cash - Aus einer Hand (feat. Moqui Marbles), Album: Nicht von schlechten Eltern, Vorwoche: -, Woche: 0
Yassin - Daheim, Album: Spoken View Rundschau, Vorwoche: -, Woche: 0
Forsch' & Facette - Wie, Album: Forsch' & Facette, Vorwoche: -, Woche: 0


Rufflow & Breaque - Beatfight #1 Mixtape (Download & Tonstrom)

Ein wahres Schmankerl für die Kennerin / den Kenner instrumentaler Klänge präsentieren Ihnen die geschätzten Kollegen vom SplashMAG. So vermengten die beiden Scheibenreiter Rufflow und Breaque auf dem offiziellen Mixtape zum "Beatfight #1" hörenswerte Produktionen von einschlägigen Fachmännern wie Brenk, Jusoul, The Beep, V.Raeter, Kova, Dexter, The Gunna, 7Inch, Dead Rabbit, D-Fekt & Mr. Beef, Suff Daddy und Fonty zu einer beeindruckenden Melange. Audiovisuelle Eindrücke vom ersten Beatfight gewinnen Sie beim SplashMAG oder bei Mixery Raw Deluxe.

Beat Fight Mix - DJ Rufflow (Side A) by MPMCGN


Beat Fight Mix - DJ Breaque (Side B) by MPMCGN

Kopieren Sie sich das Mixtape "Beatfight #1" hier auf Ihre Festplatten!

Cro - Meine Musik Mixtape (Download)

Cro bei Facebook
Nicht zu Unrecht bereits im Vorfeld der Veröffentlichung von Chimperators KAAS mit freundschaftlicher Liebe bedacht, veröffentlicht Nachwuchskraft Cro dieser Tage sein 14 Anspielstationen umfassendes Mixtape "Meine Musik". In Sorge um meine körperliche Unversehrtheit muss ich Bushidos Anhängerinnen und Anhänger jedoch darum bitten, von einer Nutzung der vorliegenden Kopiervorlage abzusehen. Sie wissen Bescheid!



Kopieren Sie sich "Meine Musik" hier auf Ihre Festplatten!

Pat Cash feat. Moqui Marbles - Aus einer Hand (Video)

Für die zweite Auskopplung aus dem Album "Nicht von schlechten Eltern" veranlasste Hamburgs Pat Cash eine Reunion seiner ehemaligen Weggefährten Moqui Marbles - mit hörenswertem Ergebnis!

The Hajvans - IV-Dream (Video & Download)

Das kostenfreie Album "Hajvan World" bewerbend präsentieren Ihnen The Hajvans in Form von "IV-Dream" durchschnittlichen Rap schweizer Machart. Eventuell wird es ja auf Albumlänge spektakulärer.

Mein Album: Fleur Earth & Quo Vadis sind Forsch' und Facette

Anlässlich der Veröffentlichung von "Forsch' und Facette" informiert Sie Fleur Earth aus erster Hand über alle wissenswerten Details zum Tonträger. Lesen Sie selbst!

Wann erscheint das Album?
Das Album erscheint am 11.02.2011.

Über welches Label und welchen Vertrieb?
Das Album kommt über Melting Pot Music raus und wird von Groove Attack und Zebralution vertrieben. Das Album wird es nur auf Platte und digital geben.

Welche Gäste haben Sie geladen?
Auf dem Album sind zwei Freundinnen und meine kleine Schwester geladen. Einmal Cnote bei dem Song "Warum", einmal Glory Geparda ( Sis. ) und JennyShin bei dem Song "Penis", wobei JennyShin für die Lacher im Hintergrund verantwortlich ist.

Wer hat produziert?
Produziert hat das Ganze Quo Vadis. Er inspiriert mich durch seine Beats und kann sich sehr gut in mich hineinversetzen. Wir haben eine sehr tiefe Verbindung. Selbst wenn zwischen uns mal Funkstille war, war uns trotz dessen klar, dass wir etwas erschaffen, das uns erfüllt und genau das ist uns wichtig. Ob ihr es letzten Endes gut findet ist ja quasi eine Resonanz, die wir nicht beeinflussen können und der wir uns im Erschaffungsprozess nicht bewusst sind. In erster Linie sind es Emotionsflüsse, welche ausgetragen werden wollen — hört sich vielleicht schräg an, aber Gefühle kann man nicht steuern!

Wie kamen Sie auf den Titel des Albums?
Eigentlich sollte das Album "NOITANAME" <= EMANATION heißen. Übersetzt bedeutet es "Ausfluss" - was halt nicht gerade appetitlich klingt, aber alles ausdrückt, was eben gerade in unserem Hirn passiert. Nun haben wir uns für "Forsch' und Facette" entschieden. Forsch' kommt nicht von eifrig oder erpicht sein, nein , es kommt von dem Verb "forschen"! "Forsch'" ist mein Synonym, meine linke Gehirnhälfte. Fleur Earth ist meine rechte Gehirnhälfte - klingt verrückt, aber so halte ich meine beiden Gehirnhälften auseinander. Ziel des Ganzen ist es, beide zu verbinden, um ein optimales Ergebnis zu erhalten. "Facette" ist quasi Quo Vadis, der mir durch die verschieden geprägten Instrumentals ermöglicht, mich in meinen verschiedensten Facetten zu zeigen oder sollte ich sagen auszutoben?!  

Können Sie die Leser mit einer Anekdote zur Entstehung des Albums oder spezifischer Tracks beglücken?
Die Samples in "Wolftanz" war für mich wirklich ein Wolftanz. Ich habe mir vorgestellt, wie ich als Wölfin durch den Wald laufe und an einem Bergvorsprung stehe, auf´s Wasser schaue, der ein Spiegel ist, worauf der Mond wiedergegeben wird und aus vollster Innenbrunst diese Zeilen in Wolfisch jaule. Und am Ende stelle ich den Song Quo Vadis vor und der sagt ganz trocken: also Fleur ich finde den Song echt richtig geil, aber das ist kein Wolfsgejaule, das sind Wale, die ich gesampelt habe! Da wurde mir wieder klar, dass der Kunst, Emotionen auszudrücken keine Grenzen gesetzt sind.

Welche Tracks liegen Ihnen besonders am Herzen? Warum?
Mir liegen "Eyes wide open", "Magisch" und "Spielegbild2" sehr am Herzen. Diese Emotionswelt hat mich sehr bewegt und trifft mich immer wieder mitten ins Herz.
Sie gehen eben sehr nah und zeigen mir, dass ich alleine komme und alleine auch wieder gehe.

Wie hoch würden Sie Ihre persönliche Zufriedenheit mit dem Album auf einer Skala von 1 (überhaupt nicht zufrieden) bis 10 (sehr zufrieden) einschätzen?
Also müsste ich in der Skala von 1-10 mein Album bewerten und 10 wäre die beste Zahl, dann gebe ich "Forsch und Facette" eine 8. Warum?: Na weil es immer besser geht.

Warum sollte der HipHop-Kopf das Album unbedingt gehört haben?
Ich würde unser Album nicht nur auf den HIP HOP KOPF auslegen, aber wenn ihr wissen wollt, warum "Forsch´und Facette" im Club gespielt werden sollte, da es den Kopf belebt — ob HIPHOP KOPF oder Whatever KOPF – bist willkommen!

Wo kann der interessierte Leser ein Snippet hören?
Snippets gibt's in jedem Falle auf der MPM-Seite. Suchen und finden!

Haben Sie noch eine letzte Botschaft an meine Fans?
Ich hoffe ,dass euch das Album erreicht. Danke an die, die mich unterstützen.

MontanaMax & Shiml - Achtzehn (Video)

Den Kampf gegen die alltäglichen Widrigkeiten umschreibend präsentierte Ihnen MontanaMax dieser Tage die audiovisuelle Umsetzung des Titels "Achtzehn" aus MontanaMax & Shimls hörenswertem Gemeinschaftsprojekt "Generation Null".

Celo & Abdi - Auf jetzt! (Video)

Aus dem kostenfreien "Mietwagentape" präsentieren Ihnen Celo & Abdi eine audiovisuelle Umsetzung des Titels "Auf jetzt!". Die Freundin / der Freund von Zeitgenossen wie Haftbefehl, der direkt doppelt auf dem Album vertreten ist, wird daran sicherlich seine Freude haben. Der Rest wurde gewarnt!

Prinz Pi - Rebell ohne Grund (Review)

Von den Rucksackträgern für seine Innovationswut auf dem nach wie vor grandiosen "Neopunk" rigoros abgestraft, geht Prinz Pi nach "Teenage Mutant Horror Show II" entgegen des Albumtitels auch auf "Rebell ohne Grund" keinen Weg der künstlerischen Rebellion. So besticht das vorliegende Werk auf den 18 Anspielstationen der CD-Ausgabe vor allem durch eine traditionell geprägte Produktion der Herren Biztram, The Royals und Whizz Vienna, die in ihren besten Momenten wahres Ohrwurmpotential entfalten, ohne dabei zu offensichtlich auf den schunkelnden Mainstream zu schielen.

Als qualitative Leuchttürme tun sich in diesem Rahmen die herausragende Videoauskopplung "Du bist", die Graffiti-Hommage "Marathon Mann" mit einem wunderbar aufgelegten Kamp am Gastvers, die Kohortenstudie "Generation Porno" sowie das persönliche Drama "Laura" hervor. Dabei versteht es der Berliner Thronfolger scheinbar mit spielerischer Leichtigkeit, Pathos in wohl dosierten Mengen einzusetzen, ohne in allzu schmalzige Gefilde abzudriften (siehe auch "Drei Kreuze für Deutschland"). Besonders sympathiefördernd erweist sich zudem das abschließende "Beweis dagegen", in dem Prinz Pi beinahe atypisch für HipHop deutscher Machart Respekt an eine Vielzahl reimender Kollegen verteilt. Hut ab!

Neben dem bereits lobend verbuchten Kamp konnte Prinz Pi für "Rebell ohne Grund" auch die Stimmen von E-Rich, Chefkoch, Timi Hendrix, Frauenarzt, Mudi und RAF Camora verpflichten. Abgesehen von Frauenarzt, der anscheinend ausschließlich im Atzen-Kontext funktioniert, erfüllen sämtliche Gastreimer ihre Aufgabe zu unserer vollen Zufriedenheit. Dennoch fällt es bei der positiven Gesamtbewertung von "Rebell ohne Grund" durchaus positiv ins Gewicht, dass sich die genannten Gastbeiträge auf lediglich vier Anspielstationen verteilen, so dass der Protagonist die verbleibenden Anspielstationen neben obligatorischen Repräsentanten wie "Der neue iGod" vor allem auch als Plattform für persönliche Stücke wie "Schlaflied", "Wunderkind" und "Laura" nutzen kann.

Alles in Allem bleibt zu vermerken, dass "Rebell ohne Grund" nicht nur mühelos an frühere Großtaten wie "Donnerwetter" oder "Neopunk" anzuknüpfen vermag, sondern die Messlatte für weitere Veröffentlichungen des Prinzen in die Höhe schraubt. So markiert "Rebell ohne Grund" das vorläufige Meisterwerk eines Künstlers, dessen Namen seit jeher für qualitativ hochwertigen Auswurf steht. Demzufolge sollte man hier unbedingt zugreifen!

"Herr Merkt Radio": Hörercharts (05.02.2011)

Verehrte Leserinnen und Leser,
auch in der zweiten Ausgabe eroberte Prinz Pi mit der herausragenden Nummer "Du bist" Ihre Herzen und somit Platz 1 der "Herr Merkt Radio": Hörercharts. Knapp geschlagen geben mussten sich Tua & Vasee, die mit "Die Stadt" einen ausgezeichneten zweiten Platz belegen. Als höchsten Neueinsteiger begrüßen wir Thomas Pyrin, der mit "Fliegengott" aus dem Stand einen hervorragenden dritten Platz belegt. Auf den weiteren Rängen folgen Marteria, Donato und Prezident, der mit "Mise en abyme" einen verdienten Sprung nach vorne macht.
Auch die Neuvorschläge sind in dieser Woche prominent besetzt. So habe ich die letztwöchigen Rufe nach Alligatoah und Morlockk Dilemma erhört und für Sie die entsprechenden Titel an den Anfang gebracht. Selbstverständlich sind auch alle weiteren Titel durchaus wählenswert, so dass ich mich auf eine rege Wahlbeteiligung freue!

Zur Abstimmung für die kommende Woche gelangen Sie hier!

Top 25 vom 05.02.2011
1. Prinz Pi - Du bist, Album: Rebell ohne Grund, Woche: 2
2. Tua & Vasee - Die Stadt, Album: Evigila, Woche: 2
3. Thomas Pyrin - Fliegengott, Album: Psychonautik, Woche: 1
4. Marteria - Alles verboten (feat. Casper), Album: Zum Glück in die Zukunft, Woche: 2
5. Donato - Freundschaft (feat. Phase), Album: Von damals bis heute, Woche: 2
6. Prezident - Mise en abyme, Album: Neueste Erkenntnisse vom absteigenden Ast, Woche: 2
7. Team Avantgarde - Unsere Lieder, Album: Spoken View Rundschau Vol. 1, Woche: 2
8. Olson Rough - Wo wenn nicht hier, Album: Kennenlernrunde Vol. 10, Woche: 2
9. Olli Banjo - Zu spät, Album: Juice Exclusive EP, Woche: 2
10. Haftbefehl - Gestern Gallus, heute Charts, Album: Azzlack Stereotyp, Woche: 2
11. Tufu & Anthony Drawn - Thorax, Album: Seelenquantisierung, Woche: 2
12. Exzem & Dna - Geil, Album: Geil EP, Woche: 2
13. Harris - Nur ein Augenblick, Album: Der Mann im Haus, Woche: 2
14. MontanaMax & Shiml - 82 Millionen, Album: Generation Null, Woche: 2
15. Miami Weisz & Edgar Wasser - Bester Rapper der Welt, Album: Es rappelt in der Kiste EP, Woche: 2
16. Chefket - Sinnlegionär, Album: Kennenlernrunde Vol. 10, Woche: 2
17. Kollegah - 44er Bizeps, Album: Hoodtape Vol. 1 (X-Mas Edition), Woche: 2
18. Pierre Sonality & Die Funkverteidiger - Soylent Green, Album: Pierre Sonality & Die Funkverteidiger, Woche: 2
19. RAF Camora - Testament nach dem Puff, Album: Inédit 2003-2010, Woche: 1
20. Megaloh - 2010, Album: Monster EP, Woche: 2
21. Silla - Vogel flieg (feat. Kitty Kat), Album: Silla Instinkt, Woche: 1
22. Sudden - Monster, Album: Romantisches Arschloch, Woche: 2
23. Fard - Hilf dir selber, Album: Alter Ego, Woche: 2
24. eou - Geheimtipp, Album: WIRSIND10, Woche: 2
25. Koljah - Monotonie, Album: Publikumsbeschimpfung, Woche: 1

Neuvorstellungen
Questgott - Panza (feat. RUFFKIDD), Album: Härtestest, Woche: 0
Morlockk Dilemma - Portwein (feat. Hiob, RUFFKIDD & JAW), Album: Circus Maximus, Woche: 0
Weekend - Heul doch, Album: Heul doch (Online Single), Woche: 0
Alligatoah - Meine Band, Album: Schlaftabletten, Rotwein III, Woche: 0
Gossenboss mit Zett - Linseneintopf, Album: Mehrwegmusik, Woche: 0
Illicite - Krank, Album: Illicite: The Prequel, Woche: 0
Chezz.One & Damian - Ich will, Album: Audiosnacks EP, Woche: 0
THoR MC - Eier mit Speck, Album: Mixed Pickles & Elayosome EP, Woche: 0


Yassin - Daheim (Video)

Nachdem bereits die 58Muzik-Familie ihren audiovisuellen Beitrag zur Promotion von Spoken Views "Rundschau"-Sampler ableistete, versah nun auch Audio88s reimender Partner Yassin seine Sampler-Beigabe "Daheim" mit einem Video. Sperriger Scheiß!

Edgar Wasser - Detektiv Edgar (Video & Download)

Mit einem liebevoll gezeichneten Video zum Titel "Detektiv Edgar" begeistert Sie Nachwuchs-Sensation Edgar Wasser. In dieser Form sicherlich eine Pflichtbesetzung für die elfte Kennenlernrunde. Es rollt!

Marteria feat. Peter Fox - Sekundenschlaf (Video)

Mit erneut außergewöhnlicher Leistung serviert Ihnen Marteria in Form von "Sekundenschlaf" eine vierte audiovisuelle Auskopplung aus dem Erfolgsalbum "Zum Glück in die Zukunft". Für den Kehrvers wurde Seeeds Peter Fox geladen.


Marteria - Sekundenschlaf feat. P.Fox von FourMusic

Suff Daddy - 'Gnac (Video)

MPMs virtuoser Beatbauer Suff Daddy präsentiert Ihnen in Form von "'Gnac" die audiovisuelle Umsetzung eines kleinen Meisterwerkes. Äußerst empfehlenswerter Scheiß für den instrumentalophilen HipHop-Kopf!

Herr von Grau - Fortsetzungstrack #2 (Tonstrom)

Auch in der zweiten Ausgabe von Herr von Graus interaktivem Fortsetzungstrack darf der interessierte HipHop-Kopf entscheiden, ob die Geschichte einen positiven oder negativen Fortgang findet. Zur demokratischen Abstimmung gelangen Sie hier!

Weekend - Heul doch (Video & Download)

Aktiv dem Trübsal entgegen wirkend, präsentiert Ihnen Weekend in Form der kostenfreien Single "Heul doch" einen ersten Einblick in sein noch unbetiteltes Neuwerk (VÖ: Sommer 2011). Selbstverständlich ließ man sich in Gelsenkirchen nicht lumpen und versah den Titel mit einem ansprechenden Kurzfilm.



Kopieren Sie sich "Heul doch" hier auf Ihre Festplatten!

ONE - The 7inch Collection (Download)

In Form von "ONE - The 7inch Collection" präsentiert Ihnen einer von Deutschlands führenden Beatbauern 7inch eine ausführliche Werkschau. Darauf vertreten sind Produktionen für prominente Reimer wie Prinz Pi, Haftbefehl, Franky Kubrick, Snaga & Pillath, Montanamax, B-Tight und Die Firma.

Kopieren Sie sich "ONE - The 7inch Collection" hier auf Ihre Festplatten!

Gossenboss mit Zett - Linseneintopf (Video)

Mit einer gesunden Selbstwahrnehmung ist es bei einer Vielzahl von Vertretern unserer HipHop-Kultur nicht weit her. So sitzt auch der Gossenboss mit Zett bei seiner Selbstkategorisierung als einer von Deutschlands schlechtesten Rappern einer gewaltigen Täuschung auf. Interessentinnen und Interessenten überzeugen sich bitte anhand der audiovisuellen Umsetzung von "Linseneintopf" aus dem kostenfreien Album "Mehrwegmusik" vom Gegenteil.