Jahresrückblick 2010: Top 25 Deutschrap-Alben


Verehrte Leserinnen und Leser,
wie jedes Jahr fühle ich mich am Jahresende dazu berufen, Ihnen meine favorisierten Deutschrap-Veröffentlichungen unter die Nase zu binden. Lesen Sie in den nachfolgenden Zeilen, welche Produkte mich in der vergangenen Spielzeit in besonderem Maße überzeugt haben!

25. Megaloh - Monster EP
Mit "Monster" gab Berlins Megaloh ein lange überfälliges Lebenszeichen von sich. Einer von Deutschraps charismatischsten Zeremonienmeistern. Man überprüfe diese These an "Hollywood Optik".

24. Hammer & Zirkel - Wir sind Freunde und darum machen wir Musik
Nicht nur die Freundin / der Freund umständlicher Titel kommt kaum an Hammer & Zirkels "Wir sind Freunde und darum machen wir Musik" vorbei. Große Unterhaltungskunst trifft HipHop-Haltung!

23. F.R. - Wer bist du?
Eindrucksvoll die Geisteshaltung eines frisch gebackenen Abiturienten beschreibend ist "Wer bist du?" nicht nur dank des exzellenten Vortrags F.R.s eine Bereicherung für jede Plattensammlung.

22. Creme Fresh - Organisiertes Zerbrechen
Im Hause Creme Fresh brach man auf "Organisiertes Zerbrechen" gleich mehrfach mit gängigen Songstrukturen und HipHop-Klischees. Eine Pflichtveranstaltung für den offenen HipHop-Kopf! No Gehirnchirurgie!

21. Plan B - Ill Street Blues EP
Alleine wird der Orson nachdenklich / melancholisch. Wie auch seine Kollegen Tua und Maeckes schlägt Plan B auf der Solo-Bemühung "Ill Street Blues" ruhigere Töne an und erschuf mit "Dance" einen meiner Lieblingstitel der aktuellen Spielzeit. Man erwartet gespannt das Solo-Debut im Albumformat!

20. Chakuza - Monster in mir
Erwarbesterjunge! Mit seiner letzten Veröffentlichung unter Plattengigant Bushido bewies Chakuza erneut, dass ihm die Zwangslimitierung auf die Straßenrap-Sparte in keinster Weise gerecht wird. Vorurteilsfrei genießen!

19. King Orgasmus One - La petite mort 2: Moderne Sklaverei
Tadellos produziert, textlich kompromisslos hart, raptechnisch mit Ecken und Kanten - das hört sich so gut an wie es dann auch ist. Berlin bleibt hart!

18. Prinz Pi - Illuminati EP
Alleine die Powerballade "Unendlich sein" mit Hoffnungsträger Casper würde eine Platzierung "Illuminatis" in sämtlichen Jahresbestenlisten legitimieren. Genug gesagt!

17. Kool Savas - Die John Bello Story 3
Auf der dritten Ausgabe der "John Bello Story" besticht der fremdernannte King of Rap nicht nur durch technische Perfektion, sondern auch durch kreative Konzepte und Ideen. Eine Liebe!

16. Team Avantgarde - Paradox
Auf "Paradox" gelang Zenit und Phase - einigen eventuell besser bekannt als Team Avantgarde - der Befreiungsschlag von der beinahe erdrückenden Melancholie des Vorgängers. Hochwertig!

15. Kraftklub - Adonis Maximus EP
Atzenmusik mit Niveau - genau so ließe sich diese Platte der Kraftklub-Kapelle rund um Bernd Bass und Neon Blocks umschreiben, wenn man die sympathischen Chemnitzer auf die unfassbare Abriss-Tauglichkeit ihrer Werke reduzieren wollte. Vollkommen zurecht ausgezeichnet mit dem "New Music Award 2010"!

14. Hiob & Dilemma - Postapokalypse jetzt! EP
Insgesamt gaben Hiob & Dilemma in der letzten Spielzeit zehn apokalyptische Bretter zur Neuinterpretation frei. Resultat war die hochkarätige wie vergriffene EP "Postapokalypse jetzt!", die zudem einen unveröffentlichten Titel mit Moe Mitchell am Kehrvers auffuhr.

13. MontanaMax & Shiml - Generation Null
Im Doppelpack zu Höchstform auflaufend präsentierten Ihnen MontanaMax & Shiml in der vergangenen Spielzeit in Form von "Generation Null" zweifelsfrei eines der Alben mit dem höchsten Identifikationspotential für den durchschnittlichen HipHop-Kopf. Man sollte beherzt zugreifen!

12. Audio88 & Yassin - Nochmal zwei Herrengedeck, bitte!
Poetisch parlierend entfachten Audio88 & Yassin mit ihrem abstrakten HipHop-Entwurf auf "Nochmal zwei Herrengedeck, bitte" ein großes Feuer in den Herzen der intellektuellen HipHop-Köpfe. Große Kunst!

11. Disko Degenhardt - Harmonie Hurensohn
Stimmlich mit Parallelen zu Prinz 3,14159265 präsentiert Ihnen Disko Degenhardt auf "Harmonie Hurensohn" den durchaus unterhaltsamen Entwurf einer individuellen Klangästhetik. Sie dürfen kostenfrei zugreifen!

10. JAW - Täter-Opfer-Ausgleich
Breisgau-Eminem JAW bewies mit "Täter-Opfer-Ausgleich" nachdrücklich, dass die wohlwollenden Vergleiche mit dem US-amerikanischen Großmeister durchaus angebracht sind. Düster, bedrohlich, humorvoll, verletzlich!

9. Olli Banjo - Kopfdisco
Mit einem beeindrucken Tonträger lud Deutschraps Gigant Olli Banjo zur "Kopfdisco". Hörerinnen und Hörer bundesweit nahmen die Einladung dankend an und bescherten dem sympathischen Wahlkölner seinen bis dato größten Charterfolg.

8. Pierre Sonality & Die Funkverteidiger
Rechtzeitig zum Jahresende warfen Pierre Sonality und seine Funkverteidiger schließlich ihr sehnlichst erwartetes Tonband auf den Markt, um die Herzen von Anhängerinnen und Anhängern retromoderner Klangästhetik im Sturm zu erobern. Ein erstaunlich schlüssiges Ouevre!

7. Haftbefehl - Azzlack Stereotyp
Nachdem mich der offenbacher Frankfurter mit seinem Frühwerk überhaupt nicht überzeugen konnte, wanderte Haftbefehls Debüt im Albumformat geraden Weges in die Top 10 meiner Jahresbestenliste. Straßenrap lebt!

6. Tua & Vasee - Evigila
Bereits nach den ersten Hördurchläufen erwies sich "Evigila" als perfekte Fortsetzung der beiden Individualleistungen "Grau" und "Kapitel 1: Liebe & Licht". Schlüssiges Konzept, perfekt für die dunkle Jahreszeit!

5. Tefla & Jaleel - Weißt du noch?
Würdevoll gealtert servierten Ihnen Tefla & Jaleel in der vergangenen Spielzeit in Form von "Weißt du noch?" einen zeitlosen Klassiker. Man dürstet nach neuen Klangerzeugnissen der beiden Chemnitzer!

4. Kollegah - Hoodtape Vol. 1
Mit dem an Punchline-Dichte kaum zu überbietenden "Hoodtape Vol. 1" erschuf Kollegah nicht weniger als sein vorläufiges persönliches Meisterwerk. Prahlend, frauenverachtend, unterhaltend!

3. Maeckes - Kids
Lyrisch herausragend konnte Maeckes mit "Kids" nicht zuletzt dank außerordentlich grandiosen Produktionen die Hörerinnen und Hörer trotz inhaltlich schwerer Kost an die Lautsprecher binden. Chimperator übernimmt!

2. sido - MTV Unplugged
Wie sido auf seinem herausragenden "MTV Unplugged" eindrucksvoll nachwies, gehört der ehemalig Maskenmann nicht zu Unrecht zu den Aushängeschildern unserer Szene. Ein wundervoll musikalisches Werk mit Popularitäts-Attraktivität!

1. Marteria - Zum Glück in die Zukunft
Mit "Zum Glück in die Zukunft" erreichte Wunderkind Marteria sein Ziel, HipHop deutscher Machart wieder kühl zu machen, spielend. Ein Werk für die Ewigkeit.

Kommentare:

  1. Es hätte keine andere Nummer 1 geben dürfen! Marteria mit dem Album des Jahres!

    AntwortenLöschen
  2. Haftbefehl vor Olli Banjo, was ist denn mit Ihnen passiert, Herr Merkt?

    AntwortenLöschen
  3. orgi vor f.r. und haftbefehl auf 7 ?!

    AntwortenLöschen
  4. Haben Sie das Fard Album denn noch nicht gehört?

    AntwortenLöschen
  5. JAW viel zu abgeschlagen find ich.
    Marteria zwar gut aber nicht unbedingt die 1.
    Schön dass das Orgi und das Megaloh Album Beachtung fand in dieser Topliste.
    Ist aber wohl auch Geschmacksache alles.

    AntwortenLöschen
  6. sehr gute zusammenstellung und schöne gelegenheit verpasste alben nachzuholen.

    AntwortenLöschen
  7. DISCO DEGENHARDT ist dabei!

    Es war zu erwarten, dass Sie diese Musik verstehen Herr Merkt. An Weihnachten kommt wohl was neues.

    Ansonsten: Sehr schöne Liste.

    AntwortenLöschen
  8. gute Liste, aber "Feierabend" gehört auf jeden Fall in die Liste. Vermisse es, da es sehr musikalisch gehalten und einen hervorragenden Sound hat. Ohrwurm Hooks inlusive.

    AntwortenLöschen
  9. was ist mit dokta jotta?

    AntwortenLöschen
  10. soweit ich weiß ist noch einen monat lang 2010?

    AntwortenLöschen
  11. sehr cool, dass so verschiedene dinge drin sind, die meisten solcher listen decken dann nur eine rapsparte ab

    AntwortenLöschen
  12. funkverteidiger, audio88 & yassin, dilemma, hiob, team avantgarde...vieles gutes dabei

    AntwortenLöschen
  13. Was ist mit dem lang erwarteten Zwen von den 257ers?

    AntwortenLöschen
  14. Also ich hätte den Gossenboss mit Zett sehr gerne in den Charts erlebt. Schade!

    AntwortenLöschen
  15. Wo ist Joka - Jokamusic eines der besten Alben dieses Jahres!

    AntwortenLöschen
  16. haftbefehl.................

    AntwortenLöschen
  17. ok der Harris hat kein Hammerding rausgehauen, trifft meinen Geschmack aber immernoch eher als die eine kunstfreie Hälfte dieser Toplist die Sie neben der anderen qualitativ so hochwertigen schon fast schizophren wirken lässt. Aber vergessen wir diese Kleinigkeiten mal...es geht in diesem comment um einen Titan, dessen Abwesenheit in Ihrer tollen Liste ohne jeden Zweifel Ihre Glaubwürdigkeit in Sachen Rapkompetenz implodieren lässt. Entweder Ihnen fällt es jetzt wie Schuppen aus den Augen oder meine AussaDENDEMANNge triDENDEMANNft vollDENDEMANNkommen zu. DENDEMANN DENDEMANN DENDEMANN!!!

    AntwortenLöschen
  18. ich denke das ist alles geschmackssache. wenn es nach mir gehen würde wären solche sachen wie die von haftbefehl und orgi geflogen. aber: danke herr merkt für diese (vor allem sehr objektive liste) die wirklich alle sparten des rap/hip-hops abdeckt.

    AntwortenLöschen
  19. Kleine Randnotiz: die Kollabo mit Hiob ist eine Remix-EP - was angesichts seiner banalen Länge auch für Orgis LPM2 gilt, minus "Remix" - und hat somit streng genommen in den Albumcharts nichts verloren. Angesichts ihrer Klasse durchaus nachvollziehbar, aber technisch gesehen inkorrekt.

    AntwortenLöschen
  20. Mhhh... mit der Top 10 bin ich nicht gerade einverstanden, ausser mit Marteria. Herr von Grau zum Beispiel hätte auch einen Platz verdient!
    Haftbefehl?

    AntwortenLöschen
  21. geht gut klar die liste, sind alle relevanten alben dabei!

    AntwortenLöschen
  22. Liste ist Schrott, Mertk ist ein Opfer!

    Marteria auf 1? Wie lächerlich...
    Hoodtape Kolle's Meisterwerk? Peinliche Aussage, die von der Kompetenz dieses Lurchs zeugt!

    AntwortenLöschen
  23. Dendemann fehlt aus gutem Grund!

    AntwortenLöschen
  24. kollegah und die shiml scheiße so weit oben und beks 'weinender clown' nicht mal unter den top 25. echt peinlich!
    marteria auf der eins, sido unter den top 10 und alle von chimperator dabei - darauf hätte man wetten können.
    herr merkt ist eben nicht so unabhängig wie er gern tut ;)

    AntwortenLöschen
  25. marteria ist zu pornös

    AntwortenLöschen
  26. selten so eine rattenscheiße gelesen
    gruß vom aggroboard

    AntwortenLöschen
  27. Dende und vor allem Laasen fehlen.

    AntwortenLöschen
  28. Ich möchte Herr Merkt als Patenonkel für meinen Sohn

    AntwortenLöschen
  29. was geht alter sehr guter jahresrückblick hab voll den harten bekommen

    AntwortenLöschen
  30. und wie immer können sie nicht allen gerecht werden - was zu erwarten war.
    ich persönlich bin mit der zusammenstellung zufrieden und werde mir in diesem zusammenhang noch das ein oder andere album zulegen.
    schönes restjahr und weiter so herr merkt

    AntwortenLöschen
  31. besitze 4 der top 10

    marteria klare 1
    maeckes auch in der gegend ok
    tua und vasee könnten höher
    jaw muss höher...

    illuminati war ok aber nich gut freue mich auch rebell ohne grund

    AntwortenLöschen
  32. Dende fehlt tatsächlich. Megaloh muss weiter nach vorn. Das wäre meine persönliche, anonyme Meinung.
    Servus.

    AntwortenLöschen
  33. Dendemann, Blumentopf, Blumio, Herr von Grau, Extra Large und Fanta4 vernachlässigt?
    50% gossenrap ohne kreativität in der liste. schade wohin sich deutscher hip-hop wandelt...

    AntwortenLöschen
  34. Der Topf, das X-Tape und Dendemann fehlen ganz klar in der Liste...

    AntwortenLöschen
  35. Wo bitte ist Streß auf dem Kiez?!

    AntwortenLöschen
  36. Hier fehlen Mädness - Als hätt ich nix getan 2 und X-Men-Klan - X-Tape.
    Kollegah? Fliessbandraps auf Jimmy Blue-Beats sind für mich kein Meisterwerk.
    Haftbefehl und Olli Banjo in die Top-3 und dann hätten wirs..

    AntwortenLöschen
  37. Und Prezident - Neueste Erkenntnisse muss definitiv auch noch rein !

    AntwortenLöschen
  38. auf jeden fall gute wahl, die platzierungen sind dann wieder individuelle geschmackssache. aber dirrty harry fehlt extrem und jokamusic ;)war aber echt ein geiles jahr was die releases anging!

    AntwortenLöschen
  39. schade... das bereits jetzt legendäre mach und orgi release nicht abgewartet.

    AntwortenLöschen
  40. Nate57 fehlt!

    Kraftclub ist kein Hiphop!

    AntwortenLöschen
  41. ich habe nicht alle diese alben gehört und weiss deshalb nicht, ob der platz verdient ist. marteria ist auch für mich klar auf platz 1. aber viele andere - meiner meinung nach - gute alben haben keine beachtung gefunden: artkore, therapie nach dem album, nate57, backpack inferno von laas, homework EP von hengzt, mein hip-hop das business und ich von greckoe...

    AntwortenLöschen
  42. Leider zu früh für Mach & Orgis "Rap aus Berlin". Aber wunderbar, dass Sie an den guten Disko Degenhardt gedacht haben. Auf ein neues Jahr mit vielen News von Herrn Merkt!

    AntwortenLöschen
  43. Ich finde es erbärmlich dass sowas wie Marteria Platz 1 ist. Alle Rapgrößen müssten sich beleidigt fühlen wenn so ein Smog Platz 1 ist . Ich entschuldige mich bei ihnen Herr Merkt dass ich immer geglaubt hab dass sie Ahnung haben . Da hats ja VIVA mehr drauf. Mfg Exanbit

    AntwortenLöschen
  44. Viele schwimmen gegen den Trend . Frau Merkt nicht

    AntwortenLöschen
  45. Rattos Locos hätte mal mindestens unter die Top 10 gehört-meiner Meinung nach!

    AntwortenLöschen
  46. amadeus und koleghaaaaaa

    AntwortenLöschen

Bitte kommentieren Sie die Beiträge mit dem Maße an Respekt gegenüber den Künstlern, das auch Ihnen entgegengebracht werden soll.
Kritik ist durchaus erwünscht, aber nur in einem angemessenen Ton und von konstruktiver Natur.
Sollten Sie sich nicht daran halten, wird die freie Kommentarfunktion demnächst eingestellt und Kommentare sind nur noch nach Registrierung möglich!