Herr Merkt spricht mit HipHop: RAG




Verehrte Leserinnen und Leser,
anlässlich der digitalen Neuauflage des Klassikers "Unter Tage" hatte ich die Gelegenheit, ein Interview mit Aphroe von der legendären Ruhrpott AG zu führen. Sollten Sie aufgrund Ihres jugendlichen Alters den nachfolgenden Zeilen nicht folgen können, möchte ich Sie recht herzlich dazu einladen, sich das Meisterwerk auf der offiziellen Bandcamp-Seite der Sprechgesangskapelle in voller Pracht zu Gemüte zu führen. Klassischer Scheiß!


Guten Tag. Es ist mir eine Ehre und Freude zugleich, dass Sie sich die Zeit nehmen, einige Fragen zur digitalen Neuauflage Ihres Klassikers "Unter Tage" zu beantworten!
Bitte, gern.

Hätten Sie die Güte, die ursprüngliche Veröffentlichung Ihres Albums "Unter Tage" für meine jüngeren Leserinnen und Leser in den damaligen HipHop-Kontext einzuordnen?
Aber ja. Das Album „Unter Tage“ war damals so etwas wie: Die gut besuchte Gegenparty zur Spaßrapveranstaltung. Ein kompromissloses Album, dem man in keinem Moment ein Liebäugeln auf kommerziellen Charterfolg unterstellen konnte. Für uns vier Jungs ist es in erster Linie ein tiefgründiges, deutschsprachiges Underground-Rap-Album gewesen, das ganz natürlich nach unseren Vorstellungen und nicht am Reißbrett entstanden ist. Auch wenn wir uns den damaligen US-Indie-Rap zum Vorbild genommen haben, dem man aus heutiger Warte betrachtet, eine roh gehaltene „Golden Era"-Ästhetik attestiert, bleibt „Unter Tage“ schlicht ein Zeitdokument mit unserer ganz persönlichen Handschrift.

Die späten Neunziger werden von vielen HipHop-Köpfen als das goldene Zeitalter HipHops deutscher Machart wahrgenommen. Viele nennen in diesem Rahmen "Unter Tage" als eines der prägenden Alben dieser Epoche. Ab wann haben Sie selbst die Tragweite dieses Tonträgers für die deutschsprachige HipHop-Szene erkannt?
Denke das kam erst sehr spät bei uns an. Man hat zwar außerordentlich gute Verkaufszahlen mit „Unter Tage“ auf einem Indie-Label vorgelegt und das hat natürlich erstmal gut getan. Allerdings stand man derzeit nicht alleine da mit guten Verkaufszahlen. Auch die Tatsache, dass unsere Konzerte, zu der Zeit wo andere vor 16-Jährigen spielten, von einem "reiferen" Publikum mit höherem Altersdurchschnitt frequentiert wurden, haben wir als sehr positiv wahrgenommen. Das war uns zu diesem Zeitpunkt auch vorrangig wichtig. Auch wenn wir das Gefühl nicht los wurden, an der damals "jugendlichen" Zielgruppe vorbeigeschossen zu haben, so erkannte man spätestens nach dem Abklingen des Folgewerks "Pottential" und den aber nicht nachlassenden "Lobeshymnen" für RAG auch die bleibende Nachhaltigkeit unseres Erstlings.

Inwiefern hat "Unter Tage" temporär oder permanent Ihr Leben verändert?
Inwiefern dreht der Morgenstern seine Runden? Temporär in etwa so, als dass uns plötzlich das Gefühl überkam, von dem was wir da tun, sogar leben zu können. Das war allerdings ein kurzlebiger Gedanke. Permanent sorgten unsere Fans und Anhänger, von Tag 1 bis in die Jetzt-Generation dafür, dass wir mit Stolz auf einen gemeinsam geschaffenen "Meilenstein" zurückblicken können, der uns auf ewig miteinander, mit unserer Heimat, dem Ruhrgebiet und der deutschsprachigen Rap/HipHop Bewegung verschmelzen lässt.

In der Spielzeit 2001 ließen Sie auf "Unter Tage" mit "Pottential" einen qualitativ ebenbürtigen Tonträger folgen. Danach wurde es - mit Ausnahme einiger unterbeachteter Solo-Bemühungen - ruhig um RAG - zu ruhig! Warum müssen Ihre Anhängerinnen und Anhänger bis heute auf neues Material der Ruhrpott AG warten?
Das wäre zu mühselig im Detail zu erörtern, aber es ist einfach so, dass bestimmte Gefühle einer bestimmten Phase im Leben zugehörig sind. Und wenn dieses Gefühl nicht mehr die Schnittmenge aller Beteiligten bildet, sollte man auch nicht, des Zweckes wegen, so tun als ob dem so wäre.
So haben sich die Wege zunächst im Geiste, dann auch räumlich getrennt. Aber wir haben alles im Guten entschieden und sind bestimmt auch deshalb dabei glaubwürdig geblieben.

Am 10. Dezember 2010 erschien nun Ihr Klassiker "Unter Tage" in digitaler Neuauflage. Angesichts der astronomischen Preise für die Original-Auflage dieses Werkes drängt sich mir dabei die Frage auf, warum Sie sich gegen eine physische Neuauflage entschieden haben? Ich hätte sofort zugegriffen!
Nun, wir möchten einfach einen "Mythos" erhalten. Es gab eine Erstauflage und eine Nachpressung aus der Zeit. Wir haben damals schließlich eine ordentliche Anzahl an Vinyl gepresst und nicht nur 1000 Stück, so dass genug im Umlauf waren und sind. In heutigen Zeiten der Digitalisierung empfinden wir es als lediglich "netten Zug" von uns, gemeinsam mit MPM ein Digi-Only-Re-Release mit Instrumentals und zwei damals exklusiven Tracks legal und in ordentlicher Qualität erstmalig für eine Folgegeneration und unter 10 Euro verfügbar zu machen. Wer das Vinyl möchte, muss halt den Museumspreis bezahlen.

Über iTunes erhalten die Käuferinnen und Käufer in Form von "Schwingungen" und einem Remix von "Kopf Stein Pflaster" neben allen Instrumentals zwei weitere Bonustracks. Einerseits frage ich mich natürlich, warum iTunes-Käuferinnen und -Käufer im Vergleich zu Amazon-MP3-Käuferinnen und -Käufern ständig bevorteilt werden? Andererseits stellt sich natürlich auch die Frage nach dem Verbleib des Titels "Nix is", der als Zeitzeugnis sicherlich ein weiterer interessanter Kaufanreiz gewesen wäre.
Diese Bonustracks gibt es im Übrigen auch bei Direktkäufern des ganzen Albums über unsere Page.
Andererseits gilt iTunes weltweit als Marktführer. Auch wenn der Apple manchen sauer schmeckt, ist es das bestfunktionierendste System, auch mit Hinblick auf die ganzen iPhone Nutzer etc. macht es Sinn, denen mit Exklusivität entgegen zu kommen. Was "Nix Is" angeht, so stimme ich Dir zu.Auch einer meiner Lieblingstracks! Das war aber auch der erste RAG-Release, welcher unter einer anderen Vertragssituation veröffentlicht wurde und die Rechtefrage ist diesbezüglich. noch nicht final geklärt. Alles weitere später.

Mit Melting Pot Music (MPM) haben Sie sich für ein Label entschieden, welches seine Sporen in vergangenen Tagen hauptsächlich durch die Veröffentlichung instrumentaler Meisterwerke verdiente. Wie kamen Sie dazu, das Album über MPM neu zu veröffentlichen?
Nun, da sich RAG-Mitglied Aphroe als Soloact gerade dazu entschlossen hat, seine aktuellen Releases über MPM zu verbreiten, bot es sich im Zuge dessen an, den oft gehegten Gedanken eines Re-Releases in einem gründlichen Abwasch zusammen abzuhandeln. MPM hat sich meines Erachtens nicht nur im Instrumental-Geschäft seine Lorbeeren verdient, sondern generell um die Veröffentlichungen von qualitativ hochwertigen (Black-) Music -Produktionen aus dem In- und Ausland verdient gemacht. Ein Klassiker wie das "Unter Tage"-Album steht dem Label ebenso gut zu Gesicht wie uns das Logo mit dem Hahn in 2010/11.

Können Sie meinen Leserinnen und Lesern Hoffnung auf ein neues RAG-Album machen? Was sind die nächsten Karriereschritte der einzelnen AG-Mitglieder?
Nein, macht Euch mal keine Hoffnung auf ein neues RAG-Album...aber zumindest auf einen aktuell wieder hungrigen Aphroe, der große Albumpläne für 2011 mit MPM hegt und bestimmt auch auf den ein oder anderen Interessanten Act aus dem Dunstkreis der RAG Crew, wie z.B. der umtriebige Ruhrpott MC Rheza. Auch Pahel wird bestimmt mal wieder was von sich hören lassen und auch Beats von Mr.Wiz aka Beat Sampraz finden mit Sicherheit ihren Weg auf die ein oder andere zukünftige Veröffentlichung und hoffentlich auch in Euer Gehör.

Ich bedanke mich recht herzlich für das Gespräch und wünsche Ihnen viel Erfolg bei Ihren weiteren Vorhaben!
Man dankt!

Kommentare:

  1. Höchst interessantes Interview! Da merkt man gleich, dass man es mit etwas Erwachsenem zu tun hat, das nichts mit dem jugendlichen Hörner-Abstoßen zu tun hat, das man dieser Tage so oft hört. Schöner Gedanke auch, Unter Tage für uns Grünschnäbel noch mal digital zur Verfügung zu stellen, denn obwohl ich ganz klar einen handfesten Tonträger vorgezogen hätte, hat so wenigstens die Generation MP3 die Gelegenheit, zu hören, was das Genre damals so geprägt hat und von welcher Originalität es damals durchsetzt war, ohne ein dickes Minus im Kontostand verbuchen zu müssen. Lobenswert!

    AntwortenLöschen
  2. NICE - DEUTSCHRAP MEILENSTEIN - UNBEDINGT DOWNLOADEN!

    AUCH WENN DIE HÄLFTE VON DEN ZWANNI-BOYS NICHT VERSTEHEN WIRD WAS RAG VOM STAPEL LASSEN.

    SCHON DAMALS WAR RAG MIN. EIN LEVEL HÖHER ALS DIE MEISTEN DEUTSCHEN " RAPPER " JETZT!

    AntwortenLöschen
  3. ...und auch als die meisten deutschen rapper damals, was den sound und auch den umgang mit wort angeht, um die ecke gedacht, aber genau dadurch on point.

    AntwortenLöschen

Bitte kommentieren Sie die Beiträge mit dem Maße an Respekt gegenüber den Künstlern, das auch Ihnen entgegengebracht werden soll.
Kritik ist durchaus erwünscht, aber nur in einem angemessenen Ton und von konstruktiver Natur.
Sollten Sie sich nicht daran halten, wird die freie Kommentarfunktion demnächst eingestellt und Kommentare sind nur noch nach Registrierung möglich!