Abgehandelt: Pimpulsiv - Hepatitis P

Drei Jahre nach dem sagenhaften "Hoetry" stellen Bielefelds Pimpulsiv mit "Hepatitis P" wieder einmal einen Tonträger zum Verkauf bereit. Tatkräftig unterstützt von langjährigen Weggefährten wie Casper, Gleichgesinnten wie JAW und Morlockk Dilemma sowie ihren Trailerpark-Kollegen DNP und Sudden beschreiten Timi Hendrix und Skinny Shef darauf weiterhin konsequent jenen Weg, den sie auf ihren beachtlichen Vorgängern einschlugen. Entsprechend werden suboptimale Suchtpotentiale, wilde Party-Exzesse und der existentielle Überlebenskampf in der Wohnwagensiedlung adressiert - wobei sich die beiden Protagonisten durch ihren raptechnisch souveränen Vortrag jederzeit für höhere Weihen qualifizieren, während der ein oder andere Gastbeitrag sicherlich als eine Frage des Geschmacks diskutiert werden wird. Gleichwenn ich den dreizehn Anspielstationen auf den ersten Blick keine übermächtige Nummer wie seinerzeit "Terra Pi (Remix)" (siehe "Hoetry") entnehmen kann, ist "Hepatitis P" eine rundum gelungene Veranstaltung, die sich als Glücksfall für den Freund ironischer Überzeichnungen sozialer Mißstände erweisen dürfte.

"Hepatitis P" hier bestellen

1 Kommentar:

  1. review:ganz ok
    (in diesem fall angebrachte) maßlose verwendung von lobpreisungen und superlativen: fehlanzeige
    sry aber mit "Hepatitis P" ist Pimpulsiv mal wieder ein Meisterstück gelungen. Nach ihren Bad Taste Zeiten mit verkannten, zeitlosen Klassikern (Bsp.: Rap rettet den Tag) dem "sich etablieren" mit Hoety,dem (trotz Labelzwistigkeiten) genialen und leider nicht nur von ihnen (Herr Merkt) vergessenen Free-Download-LP HURTZ und dem Labelsampler Trailerpark der Crackstreetboys (auf welchem, meiner meinung nach, Timmy und Skinny Chef in den ("Projekt") Liedern (als auch in den RMX) DNP den schneid nicht nur abkauft sondern einfach aus der Hand reisst...)...PS: Der vergleich den Visa Vie in dem Interview mit 16bars erwähnt von wegen "... hören sich an wie KIZ..." begründet sich (wiedermal nach meiner meinung) nur auf dem gereime von Sudden was sich wirklich extremst danach anhört wie zB "...ich zieh dich ab wie ein benutztes Kondom..." oder "...hier wirst du mit der Faust ge*ic*t und mit dem Penis geboxt..." wohingegen ich finde dass er in seinem Medly recht gute lines hatte die sich nach nichts bisher dagewesenem anhörten (schade eigentl...). Alles in allem ein Album dessen KAUF man in keinem Fall bereuhen wird...
    ich lege diese Scheibe wirklich jedem ans Herz der etwas von Flow, Rap, Hip-Hop ahnung hat(Also sollte sich jeder "Berliner-Underground(-Kommerz)-Gangster schonmal ausgeschlossen fühlen;) )

    AntwortenLöschen

Bitte kommentieren Sie die Beiträge mit dem Maße an Respekt gegenüber den Künstlern, das auch Ihnen entgegengebracht werden soll.
Kritik ist durchaus erwünscht, aber nur in einem angemessenen Ton und von konstruktiver Natur.
Sollten Sie sich nicht daran halten, wird die freie Kommentarfunktion demnächst eingestellt und Kommentare sind nur noch nach Registrierung möglich!