FaZ - Dear HipHop (Video)

Zur Bewerbung seines Albums "Für alle Zeit" (VÖ: 16.07.2010) schickt TrueLines' FaZ mit "Dear HipHop" einen öffentlichen Brief an unsere geliebte Kunstform ins Rennen. Visuell minimalistisch umgesetzt, entfaltet der Titel seine intendierte Wirkung.

Abgehandelt: Herr von Grau - Revue

Dem anspruchsvollen HipHop-Spezialisten bekannt durch einen eigenständigen Klangentwurf zwischen elektronischen und gitarrophilen Einflüssen, schicken sich Herr von Grau mit ihrem mittlerweile dritten Album "Revue" an, die ihnen wohl gesonnene Hörerschaft systematisch zu erweitern. Hierfür verlassen sich die beiden atypischen Vertreter HipHops Berliner Machart auf altbewährte inhaltliche Stärken, die zweifelsfrei in den Bereichen des erfrischenden Geschichtenerzählens, der subtilen Denkanstöße und liebenswerter Repräsentanten anzusiedeln sind. Besagte Inhalte treffen auf teils beschwingt selige (siehe "Egoflash"), zumeist jedoch angenehm zurückhaltende (siehe "Risiko") grausche Eigenproduktionen, die den Vergleich mit vergleichbaren Veröffentlichungen nicht zu scheuen brauchen. Freundinnen und Freunde des ausgiebigen Zuhörens dürften mit dem Erwerb von "Revue" jedenfalls keinen Fehler begehen.

"Revue" hier bestellen

HSC feat. DJ Chrisfader - Wos passiert (Video)

Als zweite "Post"-Auskopplung schickt Ihnen Wiens Hörspiel Crew (kurz: HSC) "Wos passiert" durch die unendlichen Weiten des weltweiten Netzes direkt auf Ihre Bildschirme.



"Post" hier bestellen

Herr Merkt spricht mit HipHop: Olli Banjo

                                                            Pressefotos von Katja Kuhl


Verehrte Leserinnen und Leser,
als langjährigem Anhänger war es mir eine große Ehre, den großartigen Olli Banjo anlässlich seines neuen Albums "Kopfdisco" für ein ausführliches Interview mit "Herr Merkt spricht über HipHop" gewinnen zu können. Daher möchte ich Sie ohne weitere Umschweife auf das nachfolgende Interview verweisen!
 


Vielen Dank, dass Sie sich die Zeit nehmen, meine Fragen zu beantworten. Es ist mir nicht möglich in Worten zu artikulieren, welch große Ehre dies für mich ist! Wie geht es Ihnen?
Mir geht es hervorragend, danke. Und ein Interview mit Herrn Merkt ist auch für mich etwas sehr erfreuliches.

Bei vergangenen Interviews wurde mir von Leserseite vorgeworfen, ich stelle zu wenige HipHop-relevante Fragen. Gestatten Sie mir bitte, die entsprechenden Fragen zu Beginn des Interviews kurz abzuhandeln. Möchten Sie vielleicht zum Einstieg einen Ihrer Kollegen disrespektieren? Franky Kubrick wird in letzter Zeit immer wieder gerne genommen. 
Jeder, der mein Album gehört hat, hat ja mitbekommen, dass ich fünf bekannte Rapper aus Promogründen namentlich disse. Dies im Interview zu tun liegt mir fern, dafür sind ja bekanntlich Alben da (lacht).

Wie viele Schuhe nennen Sie Ihr Eigen?
Ich würde sagen schätzungsweise 30 Paar.

Kein Album ohne Produzenten. Viele Grüße gehen an dieser Stelle an die Bounce Brothas, Roe Beardie, Benni Blanco und DJ Flow. Wie oft wurden Sie während der aktuellen Promo-Phase für „Kopfdisco“ bereits gefragt, welche Produzenten Beats beisteuerten? Notfalls gebe ich mich auch mit einer ungefähren Schätzung zufrieden!
(lacht). Gefühlte Millionen Mal. Ich finde es schön, dass sie von solchen, auch auf Google per einmaligem Mausklick zu bekommenden, Informationen absehen.

In letzter Zeit werden Rapper gerne nach dem nächsten großen Ding in der Deutschrap-Szene gefragt. Hand auf’s Herz: wie schwer fällt es Ihnen, bei solch einer Frage nicht an erster Stelle Ihren eigenen Namen zu nennen? Wen sehen Sie in der Zukunft ganz oben?
Da wäre interessant zu wissen, was denn „ganz oben“ heißt. Ganz oben bedeutet für mich Künstler mit einer echten, loyalen Fanbase. Ich denke da an Künstler wie Kool Savas, Dendemann, Blumentopf und Olli Banjo. Ich bin zum Anstand erzogen worden, deshalb nenne ich mich gerne als letztes. Auch zu nennen sind Bands wie Die Orsons und für wen ich es mir wünschen würde sind Leute wie Mädness, Morlockk Dilemma oder MoTrip.


1993 zeigten Sie mit der „Deutschen Reimachse“ und dem Titel „100% Positiv“ sogar „Bravo Hits“-Präsenz. Ihr nächstes wahrnehmbares Lebenszeichen folgte stark verbessert im Jahre 2000 / 2001. Haben Sie sieben Jahre an Ihrem Stil gefeilt oder was war in der Zwischenzeit los?
In der Zwischenzeit wollte ich Fußballprofi werden und verbrachte meine Freizeit zu 90% auf dem Trainingsgelände von Victoria Aschaffenburg. Meine Rap-Karriere lag zwischenzeitig auf Eis und wurde erst 2001 wieder richtig in Angriff genommen.

Bereits im Jahre 2005 veröffentlichte Kazik das „Kingz of HipHop“-Rap-Quartett. Zu meinem Entsetzen musste ich feststellen, dass Sie in diesem Quartett nicht vertreten sind und das Spiel somit für mich beinahe unspielbar wird. Können Sie Hintergründe nennen, warum Sie nicht berücksichtigt wurden? Stünden Sie prinzipiell für einen Nachfolger zur Verfügung?
Ja, ich stehe gerne zur Verfügung. Keine Ahnung warum ich nicht gefragt wurde – ich kenne das gar nicht wirklich und mich anscheinend der, der es gemacht hat auch nicht.

Wie gehen Sie mit den Sellout-Vorwürfen bezüglich der Savas-Single „Techno Pilot“ um, zu der Sie auch einen Vers beitragen? Bei einer repräsentativen Umfrage in meinem Freundeskreis attestierte dem Song beispielsweise niemand Hitpotenzial und ich wurde dazu genötigt, den „Müll“ (O-Ton meines ehemals besten Freundes) umgehend auszuschalten.
Sellout betreiben gerade ganz andere Leute im Rap-Geschäft! Mir ist das bis jetzt noch nicht zu Ohren gekommen! „Technopilot“ ist kein kalkuliertes Pop-Drecksstück sondern ein Livebrett, mit technisch anspruchsvollen Strophen, das aus Spaß entstanden ist!

Am 28.05.2010 erschien Ihr neues Album „Kopfdisco“ und Sie sind gerade von der „John Bello Story 3“-Tour mit Kool Savas zurück gekommen. Leider musste ich feststellen, dass Sie auf dieser Tour keine Titel des Albums präsentiert haben. Warum?
Alles stand im Zeichen der Bellomanie! Wir hatten ja eine unfassbar coole Zeit im Bellocamp und diesen Spirit, diesen Flavour wollten wir 1 zu 1 auf die Bühne bringen! Die "Kopfdisco"-Zeit bricht jetzt an ! Ich werde beispielsweise auf dem Splash erstmals neue Tracks spielen! Ich bin sehr gespannt wie Songs wie „Zicke Zacke“ und „Randale in der Sonderschule“ live abgehen!

Sie gelten – vermutlich zurecht – als eine von Deutschraps führenden Livebands. Ich gehe davon aus, dass Sie Ihre energetischen Auftritte eine Menge Kraft kosten. Wie bereiten Sie sich körperlich auf Ihre Auftritte vor?
Das stimmt tatsächlich, nach meiner Show bin ich wirklich total am Arsch, als wäre ich den Iron Man gelaufen oder hätte fünf Runden UFC gekämpft! Ich gehe beispielsweise vor einer Tour tatsächlich einige Wochen vorher joggen, hebe Gewichte etc. Mein Gewicht (man vergleiche meine Optik im Video "Technopilot“ und meine Optik jetzt) variiert ja immer je nach Jahreszeit und VÖ-Plan.....Dementsprechend fit oder fertig bin ich dann immer nach einer Banjo-Live-Sause. Das anstrengendste Konzert meines Lebens hatte ich im "Römer" in Bremen! Es war so unfassbar heiß in dem Laden, dass ich buchstäblich fast umgekippt bin! Ich habe (kein scheiss) "Wie ein Schuss" auf einem Barhocker performed, weil ich nicht mehr konnte (lacht). Manolito wollte sich schon nach dem 3. Song setzen, aber wir haben eisern durchgehalten. Oben im Backstage hab ich dann fast gekotzt vor Überanstrengung. Es war aber ein legendärer Abend! Grüße an alle die dort waren. :-)

„Kopfdisco“ beherbergt wieder einmal jede Menge Live-Abriss-Material. Konzipieren Sie Ihre Nummern vorab auf Bühnentauglichkeit oder entsteht diese während des Schreibens?
Das entsteht beim Schreiben. Das ist ein natürlicher Prozess wie eigentlich jeder Song, den ich schreibe. Ich finde, sobald man versucht einen Song schon vorher in ein Korsett zu stecken, hört man das. Es wirkt dann automatisch künstlich und steif. Ich versuche, das zu vermeiden. Ob ein Song Live funktioniert stellt sich erst im Nachhinein heraus. Aber ich wette, dass „Zicke Zacke“ und „Randale in der Sonderschule“ brutal abgehen werden.

Kopfdisco“ erscheint sowohl als „Standard Edition“, als auch als unwesentlich teurere „Premium Edition“ mit einigen Bonustiteln. Charakterisieren Sie bitte für meine interessierten Leserinnen und Leser den durchschnittlichen Käufer der „Standard Edition“. Wer macht denn so was?
Sie meinen warum die Premium Edition nur unwesentlich teurer ist? Das müsste man die Händler fragen. Darauf hat man als Künstler nur wenig bis keinen Einfluss. Aber da die Premium über Amazon für unter 13 Euro zu bekommen war, ist das ja wohl eher ein Grund zur Freude.

 Ob Geschichtenerzählen, Tiefsinniges oder Verbalinjurien – für den externen Beobachter scheinen Sie sich überall zuhause zu fühlen. Was betrachten Sie jedoch selbst als Ihre Paradedisziplin? Erwartet die Zuhörerin / den Zuhörer auf „Kopfdisco“ eine ähnlich ausgewogene Mischung wie auf den Vorgängeralben?
Ja, ich finde das Album ist sehr ausgewogen. Ich hab endlose Nächte damit verbracht, welche Songs ich auf das Album packe und in welcher Reihenfolge etc. Auf so etwas lege ich extremen Wert. Ich wollte ein perfektes Album schaffen! Wie Sie schon anführten, fühle ich mich in jeder Disziplin pudelwohl. Ich könnte gar nicht sagen, was mir am liebsten ist und wo ich am besten bin. Ich versuche wie Zinedine Zidane alles zu perfektionieren. (Hust) ;-)


Auf „Kopfdisco“ arbeiten Sie wieder einmal mit Xavier Naidoo zusammen - nicht Ihre erste Zusammenarbeit: wir erinnern uns gerne an „Schizogenie“ und „Zeichen der Zeit“. Wie kam seinerzeit der Kontakt zustande, was dürfen wir in Zukunft in dieser Konstellation erwarten? Wie sehr ärgert es Sie, dass „Zeichen der Zeit“ als Beweis dafür herangezogen werden kann, dass offenbar doch nicht alles Gold geht, was Xavier Naidoo anfasst?
Wir kennen uns schon lange. Wir hatten uns auf einer Veranstaltung kennengelernt, auf der er mir Komplimente für mein Album gab. Ja, dass ZDZ nicht kommerziell funktioniert hat ist in der Tat sehr sehr schade. Wir hatten nur Gutes im Sinn und wollten eine komplette Platte Jesus widmen. Immerhin ist es eine Platte für Christen die man sich ja jederzeit bei Interesse kaufen kann. Sozusagen für die Ewigkeit! :-)

Im Schatten Ihres Rockprojekts „Dein Freund“ kam die Ankündigung von „Kopfdisco“ unerwartet und überraschend, man könnte einen Schnellschuss nach dem Erfolg der dritten „John Bello Story“ mit massiver Beteiligung Ihrerseits vermuten. Was entgegnen Sie derartigen Stimmen?
Das würde ja bedeuten, ich hätte die Songs nach Bello geschrieben, was ja unmöglich wäre, insofern Unsinn!

Ich persönlich vergöttere Ihre Beiträge auf Synthie-Produktionen wie „Gesundes Gift“, „Du siehst mich nicht“ oder „BANJO“. Inwiefern befürchten Sie, mich (und andere Hörerinnen / Hörer mit einem ähnlichen Geschmack) mit „Dein Freund“ vor den Kopf zu stoßen?
Die Gefahr besteht natürlich, aber lässt sich gleichzeitig ja gar nicht vermeiden. Ich kann nur versuchen, die Leute von meinem musikalischen Talent, was Gitarrenspiel und Songwriting angeht, zu überzeugen. Aber den, der bei dem Sound einer elektrischen Gitarre Pickel bekommt werde ich nur schwer überzeugen können. Ich hoffe das trifft auf Sie nicht zu ;-).

In diesem Sinne bedanke ich noch einmal für das Interview und wünsche Ihnen, dass sich der Ihnen entgegengebrachte Respekt aus einem Großteil der HipHop-Szene endlich in Verkaufszahlen niederschlägt. Möchten Sie diese Plattform noch dazu nutzen, um meine Anhängerinnen und Anhänger persönlich zum Kauf Ihrer Produkte aufzurufen?
Ich danke ihnen für das Interview und bedanke mich bei der deutschen Hip Hop Szene für Platz 15 in den Albumcharts! Mit echtem Hip Hop ist das eine fantastische Sache und ich bin überglücklich, ein Teil dieser Kultur sein zu dürfen. Lasst uns zusammen gegen Pop-Dreck schießen ;-). One love! Wir sehen uns auf den Konzerten...

"Kopfdisco" hier bestellen

Fleisz - Ist zurück/war niemals da / Penny (Video)

Wortsportler Fleisz schickt zur Promotion seines ehrlich betitelten Albums "Ist zurück/war niemals da" ein grundsolides Doppelvideo zum Titeltitel und "Penny" ins Rennen. Prüfen Sie es aus!



"Ist zurück/war niemals da" hier bestellen

Abgehandelt: Blumentopf - Wir

Nachdem die topfsche "Musikmaschine" anno 2006 in meinem Ansehen schwer strauchelte, melden sich die Münchner Musik-Nerds rechtzeitig zu ihren viel beachteten "WM Raportagen" mit ihrem sechsten gemeinsamen Tonträger im Albumformat zurück. Befeuert durch ein offenbar durch verschiedene Solobemühungen bestärktes "Wir"-Gefühl zeigen die Protagonisten mit zeitgemäß aktualisierter Tonästhetik auf insgesamt 15 bzw. 30 Anspielstationen, wie man im deutschsprachigen HipHop-Kontext würdig altern kann. So zählen erfrischende Nummern wie "Systemfuck", "Wir", "Taschen voller Sonnenschein", "Nerds", "Fenster zum Berg" oder "Smells like Teamspirit" mit zum Besten, das unser geliebtes Genre in der Spielzeit 2010 bis dato gebar.

"Wir" bestellen

Plan B - Dance (Video)

Auf das wundervolle "Vor der Haustür" folgt dieser Tage in Form von "Dance" eine zweite - noch viel wundervollere - Auskopplung aus Plan Bs EP "Ill Street Blues", die Sie sich in einer abgemagerten Version noch immer hier herunterladen dürfen.

Gossenboss mit Zett - Mülltonne / Schundlektüre (Video)

Durch das Doppelvideo "Mülltonne / Schundlektüre" lässt der Gossenboss mit Zett gewichtige Worte und Bilder sprechen, um Sie auf sein kostenfreies Album "Mehrwegmusik" aufmerksam zu machen. Sollte er dabei reüssieren, können Sie sich "Mehrwegmusik" hier auf Ihre Festplatten kopieren!

Mopz Wanted - Heimat (Video)

Aus seinem am 16.07.2010 erscheinenden Album "Begleiterscheinungen" präsentiert Ihnen Mopz Wanted bereits jetzt eine ergreifende "Heimat"-Hymne in audiovisueller Ausführung. Kann man so stehen lassen!



"Begleiterscheinungen" hier bestellen

Plan B - Vor der Haustür (Video)

Mit einem Tusche-Video zu "Vor der Haustür" bewirbt Plan B seine EP "Ill Street Blues", die Sie sich hier in einer kostenfreien Ausgabe herunterladen dürfen. Wundervoll!

Jägermeistergang - Meinste die gucken dann komisch? (Download)



Abroo macht große Bewegungen! Bevor Sie am 25.06.2010 das Album "Kein Happy End!" der Antihelden Abroo und Dra-Q kaufen dürfen, müssen Sie sich bereits heute "Meinste die gucken dann komisch?" der aus Abroo, Mirc und Conny Walker bestehenden Jägermeistergang auf Ihre Festplatten kopieren! Wie gesagt: große Bewegungen!

zum Download

Nate57 - Waffenfreie Zone (Video)

Nicht Wenigen gilt St. Paulis Nate57 neben Offenbachs Haftbefehl als Speerspitze einer neuen Generation technisch versierter Straßenrapper. Mit dem "Stress auf'm Kiez"-Vorboten "Waffenfreie Zone" untermauert er nun diesen Status. Um Ihre Wartezeit auf das Album zu verkürzen, sei Ihnen in der Zwischenzeit der kostenfreie Download der beiden Mixtapes "Willkommen auf St. Pauli" und "Verrückte Ratten" wärmstens ans Herz gelegt.



"Stress auf'm Kiez" hier bestellen

Abgehandelt: JAW - Täter-Opfer-Ausgleich

Vier Jahre nach dem "Schock für's Leben" serviert Ihnen Freiburgs JAW seinen "Täter-Opfer-Ausgleich". Auf würdigen Produktionen von Peet, Nowak, Cheebabeatz, Blazin Hand und JAW präsentiert Ihnen ein dem Wahnsinn nahe stehender Protagonist eine ganze Reihe mehr oder minder geeigneter Bewältigungsstrategien psychischer Traumata, die sich von der Flucht in eine alternative Persönlichkeit ("Dokta Jotta") über die Einnahme von Psychopharmaka ("Cymbalta") bishin zur blutigen Rache am Auslösenden ("TOA I" & "TOA II") erstrecken. Dabei gibt sich JAW an der Seite kompetenter Gastredner wie Morlockk Dilemma, Mach One, Absztrakkt und Me$$age inhaltlich wie raptechnisch keine Blöße und kredenzt der geneigten Zuhörerin / dem geneigten Zuhörer kurzweilige Unterhaltung. Unbedingt empfehlenswert - Laden statt laden!

"Täter-Opfer-Ausgleich" hier bestellen

Eko Fresh feat. Farid Bang - GD Anthem (Video)

Nach einem sensationellen Einstieg auf Platz 94 der deutschen Single-Charts lässt Eko Fresh auf seinen persönlichen Top 20-Anwärter "Königin der Nacht" - wir erinnern uns an Platz 47 für seine persönliche Untergrund-EP "Jetzt kommen wir wieder auf die Sachen" - den "GD Anthem" mit Farid Bang folgen. Es geht leicht bergauf!



PS: Für weitere Hitpotential-Analysen stehe ich gerne zur Verfügung. Kontaktieren Sie mich einfach!

"Was kostet die Welt" hier bestellen

Mundpropaganda feat. Freestyle - Mach die Augen auf (Video)

Gemeinsam mit Arsonist Freestyle präsentiert Ihnen Mundpropaganda in Form von "Mach die Augen auf" einen ersten Werbefilm für das am 25.06.2010 erscheinende Album "Jetzt oder nie".



"Jetzt oder nie" hier bestellen

Antiquitäten: Kool Savas - Optik Anthem (feat. Eko Fresh & Valezka) / Deutschlands 1 (feat. Eko Fresh) / Bitte spitte (feat. Eko Fresh) / König von Deutschland (Remix) (feat. Eko Fresh & Valezka) (Videos)

Verehrte Leserinnen und Leser,
wenn ich darüber nachdenke, zu welch grandiosen Großtaten das Duo Kool Savas / Eko Fresh noch befähigt gewesen wäre, beschleicht mich in regelmäßigen Abständen ein Gefühl der Wehmut. Es sei dahingestellt, ob der wiederholte Konsum vergangener Klassiker wie "Optik Anthem", "Deutschlands 1", "Bitte spitte" oder "König von Deutschland (Remix)" eine geeignete Bewältigungsstrategie darstellt. Entscheiden Sie selbst und genießen Sie die besagten Videos!





Beat BBQ 2010 (Download)


Für Sympathisanten instrumentaler Kunst steht ab sofort der offizielle Soundtrack zum "Beat BBQ 2010" als kostenfreier Download bereit. Darauf sind Fachkräfte wie Dexter, Hubert Daviz & Tobrock, Twit One, Suff Daddy, Adlib, moO und Powell mit exklusiven Produktionen am Anfang! Weiterhin dürften Kenner mit dem Erwerb der kostenpflichtigen Kompilation "Puzzles" keinen Fehler machen.

"Beat BBQ 2010" hier herunterladen!

Scheinwerfer: Medizin Mann - Schwarze Seelen


Um Ihnen die Wartezeit auf "Memento Mori" (VÖ: 16.07.2010) zu versüßen, präsentiert Ihnen Horrorkores Medizin Mann in Form von "Schwarze Seelen" bereits jetzt einen hörbaren Vorgeschmack aus seinem Debut.

Kopieren Sie sich "Schwarze Seelen" hier auf Ihre Festplatten!
"Memento Mori" hier bestellen

Projekt Gummizelle - Island Remix (Video)

Auf die Videos zu "Pimpshit", "Headphones" und "Bring mir mein Bier" folgt mit dem "Island Remix" ein weiteres audiovisuelles Lebenszeichen aus der Gummizelle. Grandios - wie immer!



"Pizza zum Frühstück" hier bestellen

Maeckes - 4 Uhr nachts (MashUp-Video)

Es ist wirklich erstaunlich, welch grandiose Passung zwischen Maeckes' "Kids"-Nummer "4 Uhr nachts" und der Bildspur zu Placebos "Song to say goodbye" besteht. Bravo!



"Kids" hier bestellen

DungD2N Blog Mixtape Vol. 1 (Download)



Ich bin erfreut, dass auch die Konkurrenz nicht schläft und Sie zwischen den beliebten Kennenlernrunden mit kostenfreiem Nachschub für Ihre Abspielgeräte versorgt. So schart DungD2N für sein erstes Blog-Mixtape Künstler wie Alligatoah, Architekt, FiST, Pimpulsiv, Rockstah, Spontan und Timecy um sich, um Sie reich zu beschenken!

Kopieren Sie sich "DungD2N Blog Mixtape Vol. 1" hier auf Ihre Festplatten!

"Der Einspruch" aufgrund von Verfahrensfehlern abgewiesen!

Nachdem sich Eko Fresh mit zwei unverschämt schlechten Singles wieder einmal bei dem anspruchsvollen HipHop-Kopf eindrucksvoll selbst disqualifizierte (Herr Merkt berichtete), braucht es wieder einmal einen Rundumschlag, um das Ruder zwei Wochen vor der Veröffentlichung von "Was kostet die Welt?" doch noch einmal herum zu reißen. Hierfür wurde auf dem legendären "Urteil"-Beat nun "Der Einspruch" eingereicht.

"Der Einspruch" hier herunterladen

Obwohl ich die Entdeckung Farid Bangs in keinster Weise als Heldentat für die deutsche HipHop-Szene bezeichnen würde, präsentiert sich ein zu Höchstform aufrappender Eko Fresh hierbei als Künstler, der sein Handwerk zweifelsohne versteht. Dennoch muss ich den vorliegenden Einspruch aufgrund eines Verfahrensfehlers abweisen. So ist der Einspruch gegenüber einem Urteil binnen einer Woche (Quelle: Richter Alexander Hold, Richterin Barbara Salesch) - und nicht erst nach fünf Jahren - einzureichen. Weiterhin wurde in diversen Interviews bereits der Verzicht auf Rechtsmittel angekündigt, sprich: es war kein weiterer Disrespekt vorgesehen.

Ich möchte diesen Beitrag nicht schließen, ohne der aufmerksamen musikschaffenden Leserin / dem aufmerksamen musikschaffenden Leser einen Karrieretipp mit auf den Weg zu geben: Es reicht nicht aus, Ihre außergewöhnlichen Fertigkeiten nur dann zu zeigen, wenn Sie wieder einmal mit einer peinlichen Popnummer eine kommerzielle Bruchlandung erleiden. Konzentrieren Sie sich durchgängig auf Ihre Stärken, dann klappt das bei entsprechender Reputation auch mit einer angemessenen Chartplatzierung, ohne dass Sie es sich mit Ihrer Stammkäuferschicht verscherzen müssen. Ein Zeichen dafür, dass Sie nicht schlecht rappen müssen, um kommerziell erfolgreich zu sein, ist zum Beispiel, dass Eko Freshs szeneintern verhältnismäßig gefeierte EP "Jetzt kommen wir wieder auf die Sachen" erfolgreicher war als sein unsäglicher "Königin der Nacht"-Fehlgriff.

Scheinwerfer: Marteria - Maradona Shirt



Zu Beginn der Fußball-Weltmeisterschaft in Südafrika beglückt Sie Four Musics Marteria in Form von "Maradona Shirt" mit einem wundervollen Download-Geschenk, welches aufgrund des Verzichts auf patriotische Titelprognosen auch außerhalb des WM-Kontextes wundervoll funktionieren sollte.

Kopieren Sie sich "Maradona Shirt" hier auf Ihre Festplatten!

Antihelden - Armageddon (Video)

Bevor die Antihelden Abroo und Dra-Q am 25.06.2010 das Album "Kein Happy End" veröffentlichen, schicken sie Ihnen bereits jetzt das audiovisuelle "Armageddon". Überaus unterstützenswert!



"Kein Happy End" hier bestellen

Herr Merkt präsentiert: Vuvuzela Remix-Wettbewerb

Bild erstellt von: Berndt Meyer

Verehrte Leserinnen und Leser,
bereits seit diesem Freitag ist die Fußball-Weltmeisterschaft in Südafrika in vollem Gange, womit sich der Wohlklang der Vuvuzelas unweigerlich als Ohrwurm in den Gehörgängen der geneigten Fußballfans einnistete.

Aus gegebenem Anlass möchte ich daher die Rapperinnen und Rapper dieses Landes recht herzlich zum ersten offiziellen Vuvuzela Remix-Wettbewerb einladen! Hierfür können Sie sich eine Produktion von Plushy herunterladen, die Sie bis zur Todeslinie am 12.07.2010 mit Ihren Raps versehen.

"Plushys Vuvuzela Beat" hier herunterladen

Ihr fertiges Meisterwerk senden Sie mit dem Betreff "Vuvuzela Remix" an: herr.merkt@googlemail.com

Weiterhin lade ich Sie recht herzlich dazu ein, Ihre Beiträge auf Soundcloud oder YouTube hochzuladen und die Links dazu hier als Kommentar zu posten! Bitte weisen Sie in diesen Fällen Plushy eindeutig als Produzenten aus!

Als Gewinn winkt eine Platzierung des Siegertitels auf dem Sampler "Kennenlernrunde Vol. 9", der Ende August zum kostenfreien Download über "Herr Merkt spricht über HipHop" erscheint. Ich freue mich auf zahlreiche Einsendungen und wünsche Ihnen viel Erfolg.

EDIT: Natürlich sind auch alle Produzentinnen und Produzenten herzlich dazu eingeladen, ihre eigene Version eines Vuvuzela-Beats einzusenden!

Black'n'Proud - Des is krank (Video)

Nach der kostenfreien Vorab-Single "In the sky" präsentieren Ihnen Black'n'Proud mit "Des is krank" einen zweiten Vorboten für "Rennen Rap und läuft korrekt" (VÖ: 21.06.2010). Mit wundervollem Dexter-Sample - überaus gelungen!

Aufmerktsamkeitslenkung am 12.06.2010 (mit Fler, JD's Rap Blog, u.a.)

ab jetzt im Laden
Fler - flersguterjunge
Jokaz & Schrottboykott - Straight from the cellar
Kralle - Die Festplatte
Massaka - Dämmerung

ab jetzt zu laden
Nic & Matt - Straight outta Aken EP

Mixery Raw Deluxe
Bei Mixery Raw Deluxe gab sich diese Woche Fler die Ehre, um Ihnen unter anderem sein mittlerweile fünftes Album "flersguterjunge" vorzustellen. Nehmen Sie bitte nicht alle Aussagen während des Interviews für bare Münze und ziehen Sie Schule / Ausbildung / Studium durch!









und sonst so
Neben meinen Kollegen von Spit-TV, PlayMuzikk, badaboombadabang, DungD2N, Diggedidoooope und Mixtapesammelstelle nahm auch ich mir im Rahmen eines Blog-Beitrages für JD' Rap Blog die Zeit, um über die illegale Download-Problematik zu reflektieren. Bei Interesse lesen Sie bitte hier weiter!

Ausgewähltes Liedgut hören Sie selbstverständlich bei "Herr Merkt Radio"!
Im Kaufladen können Sie einige der vorgestellten Produkte und vieles mehr käuflich erwerben.

Abgehandelt: Pimpulsiv - Hepatitis P

Drei Jahre nach dem sagenhaften "Hoetry" stellen Bielefelds Pimpulsiv mit "Hepatitis P" wieder einmal einen Tonträger zum Verkauf bereit. Tatkräftig unterstützt von langjährigen Weggefährten wie Casper, Gleichgesinnten wie JAW und Morlockk Dilemma sowie ihren Trailerpark-Kollegen DNP und Sudden beschreiten Timi Hendrix und Skinny Shef darauf weiterhin konsequent jenen Weg, den sie auf ihren beachtlichen Vorgängern einschlugen. Entsprechend werden suboptimale Suchtpotentiale, wilde Party-Exzesse und der existentielle Überlebenskampf in der Wohnwagensiedlung adressiert - wobei sich die beiden Protagonisten durch ihren raptechnisch souveränen Vortrag jederzeit für höhere Weihen qualifizieren, während der ein oder andere Gastbeitrag sicherlich als eine Frage des Geschmacks diskutiert werden wird. Gleichwenn ich den dreizehn Anspielstationen auf den ersten Blick keine übermächtige Nummer wie seinerzeit "Terra Pi (Remix)" (siehe "Hoetry") entnehmen kann, ist "Hepatitis P" eine rundum gelungene Veranstaltung, die sich als Glücksfall für den Freund ironischer Überzeichnungen sozialer Mißstände erweisen dürfte.

"Hepatitis P" hier bestellen

Marsimoto - Wir sind Marsi (Enthüllungsvideo)

In einem schockierenden Enthüllungsvideo deckt Marsimoto auf, warum Marterias lange erwartetes Album weiterhin auf sich warten lässt. Ich für meinen Teil habe bereits damit aufgehört, amazons Benachrichtigungen über eine Verschiebung der Veröffentlichung zu zählen. Wenn Sie mitzählen möchten, können Sie Marterias Album hier vorbestellen.

Frittenbude - Und täglich grüßt das Murmeltier (Video)

Mit Frittenbudes "Katzengold" präsentiert Ihnen das Label Audiolith nach Alben von Egotronic und ClickClickDecker ein Kleinod des deutschsprachigen Electropunk. Gewinnen Sie anhand der audiovisuellen Umsetzung von "Und täglich grüßt das Murmeltier" einen ersten Einblick in das Schaffen der oberbayrischen Kapelle.



"Katzengold" hier bestellen

Audio88 & Yassin feat. Hiob - Nichts (Video)

In Form von "Nichts" liegt schließlich die erste offizielle Verfilmung eines Titels aus Audio88 & Yassins sensationellem Album "Nochmal zwei Herrengedeck, bitte" vor. Als Mikrofongast ist Hiob am Anfang.

Aufmerktsamkeitslenkung am 05.06.2010 (mit Blumentopf, Eko Fresh, Jan Delay, Lou Cypher, Charnell, Sentino, Alpa Gun u.a.)

ab jetzt im Laden
Blumentopf - Wir
Jan Delay - Wir Kinder vom Bahnhof Soul (Live)

ab jetzt zu laden
Alpa Gun - Die Stimme der Straße (Track)
Charnell - Für meine Leute
Eko Fresh - Angie (Track)
Karäil - Album Fail
Lou Cypher - Monstermensch
Sentino - Gipfeltreffen (Track)

Mixery Raw Deluxe
Seit sechs Alben erfolgreich im Spiel, durften Cajus und Roger vom Blumentopf in der aktuellen Ausgabe von Mixery Raw Deluxe ihren neuen Wurf "Wir" vorstellen.







Ausgewähltes Liedgut hören Sie selbstverständlich bei "Herr Merkt Radio"!
Im Kaufladen können Sie einige der vorgestellten Produkte und vieles mehr käuflich erwerben.

Blumentopf - Wir (Video)

Mit seinem sechsten Studioalbum "Wir" präsentiert Ihnen der Münchner Blumentopf in der Premium-Fassung 30 neue Anspielstationen - unter anderem die grandiose Titelnummer "Wir", die Sie hier in audiovisueller Form begutachten können.

zum Video

Fler feat. Bushido - Das alles ist Deutschland (Video)

Rechtzeitig zur anstehenden Fußball-WM in Südafrika holen Fler und Bushido den guten alten Patriotismus wieder aus der Schublade. Veredelt mit einem Kehrvers von den Die Prinzen dient "Das alles ist Deutschland" als Werbefilm für Flers fünftes Album "flersguterjunge", welches ab dem 11.06.2010 in den Plattenläden Ihres Vertrauens platziert wird.



"flersguterjunge" hier bestellen
"Das alles ist Deutschland" hier bestellen

Sun of a Gun - Sport ist ihr Hobby (Video)

Gleichwenn die strenge HipHop-Schublade für Sun of a Gun zu eng sein mag, präsentiere ich Ihnen mit Freuden den Titel "Sport ist ihr Hobby", welcher als Appetithäppchen für das Album "Nordlicht" (VÖ: 18.06.2010) fungiert. Ein wahrer Hit!

Abgehandelt: Bosca & Face - Kinokarte: Film eines Lebens

Mit ihrem gemeinsamen Einstand "Kinokarte: Film eines Lebens" präsentieren Bosca und Face ein inhaltlich wenig überraschendes Album der Frankfurter Schule. Unterstützt von ihren Label-Kollegen Vega und Olson Rough servieren Ihnen die beiden Protagonisten ehrliche Geschichten und gängige Durchhalteparolen auf druckvoll-atmosphärischen Produktionen von Emonex. Raptechnisch auf einem guten Niveau erschaffen die beiden Butterfly-Musiker nicht zuletzt dank ihres hungrigen Vortrags eines der ansprechendsten Straßenrap-Alben seit Vegas "Lieber bleib ich broke". Scheinbar ist Butterfly Music für zukünftige Großtaten bestens aufgestellt!

Eko Fresh feat. Cetin - Königin der Nacht (Video)

Verehrte Leserinnen und Leser,
ich weiß nicht wie es Ihnen geht, doch bei Eko Freshs zweitem Vorboten aus "Was kostet die Welt" (VÖ: 25.06.2010) finde ich nicht nur das Video gruselig. Da ich im Gegensatz zu einigen GD-Fanboys jedoch nicht für Geschmacksdiktatur stehe, bitte ich Sie darum, sich Ihre eigene Meinung zu "Königin der Nacht" zu bilden!



"Was kostet die Welt" hier bestellen

Mein Album: Pimpulsiv - Hepatitis P

Wie immer erfahren Sie in der Rubrik "Mein Album" aus erster Hand alle nennenswerten Informationen zu einer aktuellen Veröffentlichung. Dieses Mal stellen Ihnen Pimpulsiv ihr Album "Hepatitis P" vor, welches Sie sich hier bestellen können.

Wann erscheint das Album?
28.05.2010

Über welches Label und welchen Vertrieb?
Über unser eigenes Label Trailerpark, das wir mit DNP aus Berlin gegründet haben und Roughtrade/Flavamatic.

Welche Gäste haben Sie geladen?
Casper, JAW, Morlockk Dilemma, Randale 5000, Rasputin, DNP, Sudden, Dana, Meister Elch und Johnzen

Wer hat produziert?
Cristal, Hookbeatz, Gee Futuristic, X-plosive Beats , 12BitPhil, Beatmasta, Skinny Shef und Bjet.

Wie kamen Sie auf den Titel des Albums?
Timi: Ehrlich gesagt weiß ich das selber auch nicht mehr genau, aber ich glaube Skinny und ich sprachen gerade über Vaginalschleim als auf einmal vor meinem geistigen Auge der Titel "Hepatitis P" erleuchtete.

Können Sie die Leser mit einer Anekdote zur Entstehung des Albums oder spezifischer Tracks beglücken?
Skinny: Tim und ich sind große Fans von Klaus Kinski, vor allem von seinen cholerischen Anfällen bei Interviews, Bühnenauftritten und am Filmset. Vor längerer Zeit hatte ich dann mal aus einer Doku über ihn einige Sprüche gesamplet und daraus einen Minimal-Beat gebaut. Tim hat die Idee gefallen und meinte, dass man das Ganze auch auf einem Rap-Instrumental machen könnte, wobei man die gesampleten Wutausbrüche in den Part einbaut. Allerdings kam ich nicht aus dem Arsch mit dem Beat, was aber mal ausnahmsweise ganz gut war, da Kool Savas für „John Bello Story 3“, welches in der Entstehungsphase von „Hepatitis P“ veröffentlicht wurde, genau die gleiche Idee hatte.
Ich kam gar nicht klar, als ich den Track von Savas gehört habe. Für mich war das echt strange, dass ein anderer Künstler genau die gleiche Idee hat wie wir, vor allem weil diese Idee ja schon etwas ungewöhnlicher ist. Dann haben wir halt den Minimal-Beat nur als Skit verwendet und zum Glück nicht schon vor Release von „John Bello Story 3“ die Idee zum Rapsong umgesetzt, da wir den Track eh hätten verwerfen müssen, um nicht als Biter dazustehen.

Welche Tracks liegen Ihnen besonders am Herzen? Warum?
Timi: Für mich ist "Plastikmenschen" auf jeden Fall einer meiner Lieblingstracks auf unserem neuen Album. Ich wollte schon immer mal einen Reggae Track schreiben und Beatmasta hat das dann gesanglich genau so umgesetzt wie ich es mir vorgestellt habe. Außerdem haben Cristal und Hookbeatz einen super Beat dazu gebaut. Der Track wird übrigens unsere zweite Videosingle.
Skinny: "Ghettofrühstück" ist mein persönlicher Favorit auf dem Album. Ich finde den Beat, den 12bitphil für uns produziert hat, richtig cool. Außerdem bringt der Song gut die Stimmung rüber, die man hat, wenn dauernd der Kühlschrank leer ist und man nicht weiß wie man am nächsten Tag was Essbares organisieren kann, weil man seine letzte Kohle lieber in einen Zehner Weed investiert hat, statt in Nudeln oder Brot.

Wie hoch würden Sie Ihre persönliche Zufriedenheit mit dem Album auf einer Skala von 1 (überhaupt nicht zufrieden) bis 10 (sehr zufrieden) einschätzen?
Timi: 8
Skinny: Ich gebe auch eine 8 von 10. Im Großen und Ganzen bin ich echt zufrieden mit dem Album.

Warum sollte der HipHop-Kopf das Album unbedingt gehört haben?
Skinny: Man sollte das Album unbedingt gehört haben, um zu erfahren, wie man nicht enden sollte. :)

Wo kann der interessierte Leser ein Snippet hören?
www.myspace.com/pimpulsiv oder www.trailerparkshop.de

Herr Merkt hilft: Warum sie auf mich hassen!

Verehrte Damen und Herren,
es ist in der Tat belustigend, was einem im Laufe der Zeit im weltweiten Netz so alles vorgeworfen wird. Obwohl ich mich für nichts rechtfertigen muss, habe ich mir einmal die Mühe gemacht, die wiederkehrenden Höhepunkte des Wahnwitzes im Rahmen der Rubrik "Herr Merkt hilft" kommentiert für Sie zusammenzutragen.

1.) Ich habe einen eigenen Stil und hebe mich damit vom Einheitsbrei ab!
2.) Ich stelle den Künstlern in Interviews zu wenige Standard-HipHop-Fragen!

Ich stimme diesen Aussagen vollkommen zu, verstehe jedoch nicht, wie man die angesprochenen Punkte als Kritik auslegen kann. Falls Sie konventionellere Berichterstattung bevorzugen, bietet Ihnen das weltweite Netz eine ganze Reihe von Alternativen - wie zum Beispiel meinrap.de.

3.) Ich stehle meinen Interviewpartnern die Show!
4.) Ich benutze die Künstler, um mir selbst einen Namen zu machen!

Ich habe nicht die Intention, meinen Interviewpartnern die Show zu stehlen, allerdings werde ich auch nicht die Qualität meiner Interviewfragen senken, nur um Künstler gut dastehen zu lassen - was meiner Meinung nach sowieso noch in keinem meiner Interviews nötig gewesen wäre! Auch habe ich noch niemandem zu einem Interview mit "Herr Merkt spricht über HipHop" gezwungen.

5.) Mir fehle die Seriösität und Neutralität, die man von einem guten Journalisten erwartet!
Ich bin in erster Linie Blogger und kein Journalist!

6.) Meine Umgangsform sei im HipHop-Kontext zu höflich und somit unangebracht!
7.) Meine Höflichkeit sei ein Zeichen meiner Arroganz!

Wenn Sie höfliche Umgangsformen mit Arroganz verwechseln und als provokant empfinden, dann werden Sie es in der Arbeitswelt nicht weit bringen. Auch die HipHop-Szene wird auf lange Sicht stagnieren, wenn wir uns weiterhin hauptsächlich auf dem Gossenniveau bewegen, welches einige Anhängerinnen und Anhänger anscheinend bevorzugen!

8.) Ich habe ein Video Ihres Lieblingskünstlers nach mühevoller Recherche mit einer liebevollen Stichelei versehen angekündigt und sei daher völlig inkompetent!
Wenn ich mich dahingehend äußere, dass ich trotz zweifelhafter Sinneswandel eines Künstlers in der Vergangenheit gespannt auf ein anstehendes Album warte, obwohl ich die aktuelle Video-Auskopplung nicht sonderlich feiere, dann erkenne ich dies nicht als eine Form des Hatertums. Kommen Sie bitte von Ihrem Schwarz-Weiß-Denken herunter!

9.) Ich erdreiste mich, manche Videos erst eine Woche nach ihrer Premiere zu posten, wenn sich bereits niemand mehr dafür interessiert!
Manchmal kann es aus strategischen Gründen sinnvoll sein, mit dem Posten eines Videos zu warten. Zum Beispiel dann, wenn die Veröffentlichung der zugehörigen Single in ferner Zukunft (zum Beispiel: drei Wochen) liegt und sämtliche Online-HipHop-Medien im Land sich bereits aufgrund der Klickzahloptimierung auf das Video gestürzt haben. Wenn dann das Video mitsamt Titel nach nur einer Woche bereits niemanden mehr interessiert, dann sehe ich ehrlich gesagt schwarz für die Verkaufszahlen! Daher sollten mir die echten Fans eines Künstlers für das verzögerte Posten eines gehypten Videos danken, anstatt mich unverschämt zu kritisieren. In solch einem Fall müssen Sie sich dann auch nicht mehr darüber wundern, wenn ich Ihren Lieblingskünstler bei einer zukünftigen Gelegenheit mit einer liebevollen Stichelei bedenke!

10.) Meine Mutter habe einen Lauch groß gezogen!
Richtig. Lauch passt übrigens wunderbar zu grünem Salat!

Banjo lebenslänglich


Verehrte Leserinnen und Leser,
auch ohne ein Kapitalverbrechen zu begehen, haben Sie noch in dieser Woche die Gelegenheit, lebenslänglich zu bekommen - und zwar freien Eintritt zu allen Olli Banjo-Konzerten.

Im Pressetext werden die folgenden Möglichkeiten genannt, wie Sie sich für eine Teilnahme an dem Gewinnspiel qualifizieren können:
1. Stellt einen Tracktitel des Albums Kopfdisco bildlich nach und zeigt die von euch gekaufte Kopfdisco-CD auf dem Foto!
2. Macht ein Bild, das für euch „Randale in der Sonderschule“ symbolisiert und baut die von euch gekaufte CD in das Foto ein.
3. Lasst euch in verrückten Situationen fotografieren, in denen ihr mit eurem gekauften Olli Banjo Album unterwegs seid.


Schicken Sie Ihr Foto mit dem Betreff „Banjo Live is Life“, Ihrem Namen und Ihrer Adresse an: win@ollibanjo.de

Da die Veranstalter mit "Ende der Woche" eine offen interpretierbare Todeslinie setzen, lege ich Ihnen hiermit nahe, Ihre Bilder alsbald einzusenden, um eine Teilnahme am Gewinnspiel zu garantieren. Falls Sie das Album noch nicht haben sollten, können Sie es sich hier bestellen. Ich wünsche Ihnen viel Erfolg!

Bei dieser Gelegenheit darf ich Ihnen noch Olli Banjos Video "Hulk" nachreichen!

Antiquitäten: sido - Mein Block / Fuffies im Club / Mama ist stolz (Videos)

Verehrte Leserinnen und Leser,
ich könnte mir keinen schöneren Anlass für eine Ausgabe der Reihe "Antiquitäten" vorstellen als einen Einstieg auf Platz 2 ("MTV Unplugged") der Media Control Album-Charts. Erleben Sie hier sidos kommerzielle Anfänge mit einem Rückblick auf die Auskopplungen aus seinem ersten Album "Maske".

Nachdem bereits der "Weihnachtssong" auf kleiner Drehung im Musikfernsehen zu sehen war, war "Mein Block" als erste offizielle "Maske"-Auskopplung in der Spielzeit 2004 allgegenwärtig. Als Hater der ersten Stunde nahm ich diese Entwicklung zunächst nicht unbedingt wohlwollend wahr.



Nicht minder skeptisch als "Mein Block" wurde seinerzeit der direkte Nachfolger "Fuffies im Club" beäugt, wobei ich langsam aber sicher die Brillianz des Marketingkonzepts Aggro Berlins und des Künstlers sido zu erkennen begann.



Spätestens als sido mit der dritten "Maske"-Auskopplung "Mama ist stolz" im Jahre 2005 für Berlin bei Stefan Raabs "Bundesvision Song Contest" antrat, stand ich vollkommen auf seiner Seite und konnte mich über einen wunderbaren dritten Platz hinter Juli und Fettes Brot freuen!



"Maske X" hier bestellen
"MTV Unplugged" hier bestellen