Abgehandelt: MAdoppelT - Hybrid

Unbestritten befindet sich HipHop österreichischer Machart seit dem letztjährigen Geniestreich Kamp & Whizz Viennas (Anmerkung der Redaktion: "Versager ohne Zukunft") in einer stetigen Hausse. Diesem Umstand dürfte auch das mittlerweile dritte Studioalbum "Hybrid" des Wieners MAdoppelT keinen Abbruch tun. Stilsicher repräsentiert ("Hunga") und reflektiert ("Ich wünschte") sich der Künstler mit Wiedererkennungswert auf Produktionen von Brenk, Santo, Sensay und Merlin durch insgesamt 13 Anspielstationen. Dabei gesellen sich veritable Hits wie "Wünsch dir was", "Ich wünschte" oder "Luft" an die Seite von grundsolidem Material wie "Lass es brennen" oder "Zeig mir was du hast". Empfehlenswert!

"Hybrid" hier bestellen

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Bitte kommentieren Sie die Beiträge mit dem Maße an Respekt gegenüber den Künstlern, das auch Ihnen entgegengebracht werden soll.
Kritik ist durchaus erwünscht, aber nur in einem angemessenen Ton und von konstruktiver Natur.
Sollten Sie sich nicht daran halten, wird die freie Kommentarfunktion demnächst eingestellt und Kommentare sind nur noch nach Registrierung möglich!