Mein Album: Beks - Weinender Clown


Verehrte Leserinnen und Leser,
vermutlich ist es für Sie schockierender als für mich: auch Ihr Lieblingsblogger ist nicht ohne Fehler! So präsentiere ich Ihnen heute mit knapp einmonatiger (selbst verschuldeter) Verspätung anlässlich der Veröffentlichung von "Weindender Clown" reumütig Beks' Eintrag in "Mein Album". Weiterführende Informationen zu den einzelnen Titeln des Albums finden Sie in regelmäßigen Abständen hier.

Wann erscheint das Album?
Es ist am 12.03.2010 erschienen.

Über welches Label und welchen Vertrieb?
So gesehen quasi auf meinem Label, im Eigenvertrieb.

Welche Gäste haben Sie geladen?
Eigentlich nur Justin Timberlake, wenn man so will...

Wer hat produziert?
Ich selbst habe das ganze Album produziert.

Wie kamen Sie auf den Titel des Albums?
Der Titel kam diesmal irgendwie von allein, weil ich zum ersten Mal einfach schrieb und sofort aufnahm wenn ich was hatte. Ich hatte dann etwa für die Hälfte des Albums Songs aufgenommen und da war diese, unbeabsichtigte, "Spaltung" entstanden, die trotzdem zusammen hing. So kam ich praktisch erzwungen zu dem Titel. Als ich dann kurz darauf Ciratou schrieb, war es wie eine Bestätigung, dass es so heißen muss. Ich denke, wenn man das Album an einem Stück durchhört, wird man es am besten nachvollziehen können.

Können Sie die Leser mit einer Anekdote zur Entstehung des Albums oder spezifischer Tracks beglücken?
Das Entstehen der Single "sineP up" war irgendwie witzig. Eigentlich sollte der Song "Spiel Mir Das Lied Vom Penis" oder so heißen und dementsprechend war auch die Hookline. Aber aus Erfahrung wusste ich, dass ich dadurch nur Probleme kriegen und weniger gespielt werden würde - auch wenn an sich nichts Schlimmes dran ist. Doch die Leute hören eben oft nur Worte und keine Zusammenhänge. So drehte ich es zu sineP um. Mein Vater hatte dann aber die Idee zu der Anspielung auf das Getränk 7up. Ich fand's cool und hatte sofort die Coveridee. Also hab ichs genommen.

Welche Tracks liegen Ihnen besonders am Herzen? Warum?
Naja, irgendwo hat man zu jedem Song eine besondere Beziehung. Aber 'so' gesehen wären es "So Ein Clown", "Es Ist Doch Alles Egal" und "Le Grand Ciratou". Einfach weil das die Tracks sind, wo ich am meisten und doch am wenigsten BEKS bin. Für solche Songs lieb und brauch ich die Musik auf persönlicher Ebene. Ich glaube, wenn man diese Tracks hört, versteht man was ich damit genau mein.

Wie hoch würden Sie Ihre persönliche Zufriedenheit mit dem Album auf einer Skala von 1 (überhaupt nicht zufrieden) bis 10 (sehr zufrieden) einschätzen?
Ehrlich gesagt eine 9,9. Es soll nicht arrogant klingen, aber was wäre ich für ein Künstler, wenn ich etwas rausbringe womit ich nicht zufrieden bin?! Der Rest ist immer pendelnd, da man nach dem Release irgendwie immer irgendwas findet wo man sagt, ach da hätt ich das doch vielleicht besser machen können. Aber das ist normal und sollte auch so sein.

Warum sollte der HipHop-Kopf das Album unbedingt gehört haben?
Um vielleicht dann von einem HipHop-Kopf zu einem Musik-Kopf zu werden...

Wo kann der interessierte Leser ein Snippet hören?
Auf www.bekside.com gibt es das Video zur Single und von dort aus kann man auch auf meine Seite auf MP3.de kommen, wo man Previews zu jedem Track hören und das Album digital erwerben kann.

Kommentare:

  1. hab mal sein album gesaugt. irgendwie ein cooler typ!

    AntwortenLöschen
  2. ich hab das album bereits mehr mals gehört. es lässt einfach nicht weg. der kerl ist genial!

    AntwortenLöschen
  3. Sehr, sehr geile und durchdachte Texte. Kein 0815 Rotz von Leuten die ne Maske tragen müssen :)

    AntwortenLöschen
  4. geil ist das album!
    DAS muss deutschland höhren und nicht dsds-scheiß

    AntwortenLöschen
  5. mal aus langeweile nac dem erkundigt. junger junger, da aben dir voredner recht. wirklich super!

    AntwortenLöschen
  6. wo bleibt review hr.merkt? will auch mal ihre meinung kennen

    AntwortenLöschen

Bitte kommentieren Sie die Beiträge mit dem Maße an Respekt gegenüber den Künstlern, das auch Ihnen entgegengebracht werden soll.
Kritik ist durchaus erwünscht, aber nur in einem angemessenen Ton und von konstruktiver Natur.
Sollten Sie sich nicht daran halten, wird die freie Kommentarfunktion demnächst eingestellt und Kommentare sind nur noch nach Registrierung möglich!