Herr Merkt spricht mit HipHop: Team Avantgarde

Anlässlich der Veröffentlichung ihres Albums "Paradox" konnte ich ein Interview mit Phase und Zenit führen, die dem aufmerksamen Leser als Team Avantgarde ein Begriff sein sollten.

Guten Tag. Ich freue mich sehr, dass Sie sich in diesen arbeitsreichen Tagen rund um die Veröffentlichung von "Paradox" die Zeit für ein kurzes Interview mit "Herr Merkt spricht über HipHop" nehmen.

"Paradox" ist mittlerweile schon ein paar Tage auf dem Markt. Wie zufrieden sind Sie mit der bisherigen Resonanz? Wurden Ihre Erwartungen erfüllt? Ich für meinen Teil vernahm bis dato reichlich Positives!

Zenit: In unserem Umfeld herrscht doch ziemlich einstimmige Resonanz über die hohe Qualität des Albums. Wer diesem Album rein gar nichts abgewinnen kann, der sollte sich andere Hobbies suchen. Mag zwar arrogant klingen, aber Fakt ist, dass es ein wirklich gutes Album ist.
Phase: Ich bin sehr zufrieden mit der Resonanz, den Leuten scheint es zu gefallen. Es gibt bestimmt ein paar Hardcore-Fans die sich denken: Team Avantgarde machen jetzt so einen Sound, früher war er besser oder sowas. Aber ich denke, die werden es auch noch peilen was "Paradox" fürn herrliches Album ist. Für mich ist immer ganz interessant zu sehen was dabei heraus kommt, wenn ich Leute nach ihren Top3-Liedern frage, dann sehe ich wie das Album wirkt. Für mich ist das Wichtigste, dass wir kein Album machen, über das alle sagen: Lied 2 und Lied 5 sind Überknüppel, der Rest ist ganz ookay..bisher glaube ich jetzt schon in der Reaktion der Leute gemerkt zu haben, dass alle unterschiedliche Top3-Lieder haben und das beruhigt mich. Ich könnte mir auch vorstellen, dass sich das im Laufe der Zeit bei vielen auch noch ändern wird. Ein Lied wie "Mein Tag", "Konvention" oder "Ich will dich mit niemanden teilen" öffnet sich etwas langsamer und benötigt es, ein paar Mal gehört zu werden.

Im Vergleich zum Vorgänger "Absolut" klingt "Paradox" entsprechend meiner ersten Wahrnehmung fast schon leichtfüßig. Einerseits könnte dies bedeuten, dass es Ihnen heutzutage besser geht, andererseits könnte genau das Gegenteil der Fall sein, da Sie auf "Paradox" die Musik in einem geringeren Maße als selbsttherapeutisches Ventil benutzten. Welche Variante trifft zu? Oder unterliege ich gar einer Fehlwahrnehmung?
Zenit: Ich für meinen Teil kann sagen, dass es mir besser geht und ich mehr Ordnung in mein Leben bekommen habe. Ordnung die meine Seele betrifft. Es geht da gar nicht um irgendeine Regelmäßigkeit, sondern eher darum, dass ich vieles nicht mehr so eng und es mir dadurch besser geht. Ich denke ich werde nie eine Frohnatur im wörtlichen Sinne sein, aber die Zeiten der postpubertären, durchgängigen Melancholie sind vorbei. Aber es war auch unser Anliegen dieses Album leichter zu halten, um den Hörer nicht so auf die harte Probe zu stellen. Obwohl ich mich daran erinnern kann, dass das meiner Auffassung nach nicht von Anfang der Produktion dieses Albums so war.
Phase: Das Verückte ist, dass ich neulich mit meiner Freundin auf dem Bett saß und noch mal bisschen die Songs reflektiert habe und da ist uns tatsächlich aufgefallen, dass alle schwermütigen Lieder ("30m²", "Geträumt", "Paradox", etc.) noch in meiner scheiß-kleinen Hinterhof-Bude entstanden sind und die frischen neuen Sachen alle in unserer gemeinsamen neuen Wohnung. Das war mir bis dahin überhaupt nicht bewusst gewesen. Aber es zeigt mir eben, wie nah meine Stimmungen an den Liedern dran sind und das ist mir auch extrem wichtig. Es ist eben auch so, dass ich gerade bei dem Album versucht habe, Satzstrukturen und Reime eher simple zu halten um dieses leichte Gefühl zu erzeugen. Wenn du komplizierte, komplexe Patterns benutzt freuen sich ein paar Nerds über die Komplexität, aber es ist für den Hörer auch anstrengender zu hören und das Gefühl geht nicht so schnell in den Kopf! Mir ist dieses Pattern-Ding nach 20 Jahren nicht mehr ganz so wichtig. Klar mache ich auch mal gerne nen Song wo nur Rytmusstrukturen wichtig sind, wie "Guck mein Drumset", aber dafür benutze ich dann keine Thementracks. Ich weiss, dass mir das ein paar Leute vorwerfen, aber ich will, dass meine Bilder leicht zugänglich sind und bleiben! Ich meine, "Fertig" ist ein schönes Lied, weil es reale Bilder hat und Stimmungswechsel in den Breaks, aber nicht übertechnetisiert ist. Genau wie der Beat und das Video, es muss eben zusammen passen. Vielleicht werde ich es auf dem nächsten Album wieder ändern, aber bei "Paradox" wollte ich es so!

Auf den einzelnen Anspielstationen von "Paradox" ist ein nahezu perfektes Zusammenspiel von Stimme, Inhalt und Produktion zu konstatieren. Können Sie meinen Leserinnen und Lesern einen Einblick in die Arbeitsabläufe von Team Avantgarde geben?
Phase: Ich gehe weg, so mit meinen Jungs oder spazieren oder so und dann fallen mir Situationen oder Dinge auf, die jemand sagt oder tut und dann spielt sich in meinem Kopf eine Art Dialog ab, wo ich gegen rappe oder gegen die Situation oder ein Gefühl.... Ich meine, der Anfang von "Konventionen", die ersten Sätze: da saß ich mit Absolut am Tisch und hab geschrieben und "Das Band was uns Verband ist schon lange verschwunden..." bezieht sich eben darauf, wenn man jung ist, denkt man, man ist seinen Kumpels so ähnlich und dann wird man älter und merkt, wie sich Leute verändern und immer weiter von einem wegrücken und man auch dieses Gefühl von Einsamkeit hat, die Konventionen tun dann noch das Übrige! Also das heißt mir sind die Situationen zu den Liedern sehr wichtig, weil ich damit versuche einen Moment, ein Gefühl festzuhalten, Wut oder Traurigkeit, Einsamkeit, egal was. Das ist auch einer der Gründe, warum ich ungerne Sätze im Nachhinein verändere. Ich will den Satz so, wie ich ihn in dem Moment gefühlt habe..und ich denke in diesem Lied ("Konventionen") steckt viel von dem Gefühl, dass ich das nicht mitmachen will, aber irgendwie doch alles muss! Also auch wieder dieser Kampf mit mir selbst!
Zenit: Wir haben quasi durchgehend den Weg gesucht, dass Phase mir die A Cappellas gab, welche er auf anderen Beats geschrieben/improviert hat und ich habe diese mit neuen Instrumentalen versehen. Ich habe dabei versucht, so viel wie möglich von den Texten und Phases Stimmung in den Liedern einzufangen. Wir verstehen uns einfach mittlerweile sehr gut in dieser Hinsicht und können dem Anderen vollends vertrauen.

Team Avantgarde stand und steht nach wie vor für wertvolle Inhalte. Wie verträgt sich diese Feststellung mit dem Intro von "Sometimes", in welchem Sie Rappern vorhalten, sich verkrampft an Inhalte zu klammern?
Phase: Ach das hat damit zu tun, dass man das tun sollte, worauf man Bock hat. Ich habe so oft bei Leuten das Gefühl, die machen dann noch ein trauriges Lied aus Prinzip und suchen dann krampfhaft nach irgendwelchen Inhalten..Ich meine, das geht mir selbst auch so. Ich habe dieses Gefühl auch schon gehabt und Jeder, der Musik macht kennt das bestimmt. Man denkt dann daran, was den Leuten wohl gefällt und schon bei dem Gedanken verkrampft man. "Sometimes" ist z.B. eine Emanzipation von diesem Gefühl! Musik ist Freiheit und wenn man frei sein will, muss man manchmal auf Andere scheißen!!
Zenit: Es geht einfach um die Musik. Nicht mehr, nicht weniger und das ist das was zählt.

Mit "Konventionen", "Fertig!", "Sometimes", "30 m²" und "Deinen Namen" wurden in den vergangenen Wochen gleich fünf Videos zu "Paradox" präsentiert. Rechnet sich dieser Aufwand? Was ist die Motivation hinter dieser Video-Flut?
Phase: Für mich schon. Es ist ja so, dass die Lieder sowieso alle immer bei YouTube online sind. Dann dachte ich mir statt blöde einfach mit Coverbild, setze ich mich ran und mache auch ein bisschen was! Leute wie Staubfilm, die "30m²" gemacht haben, sind unumstritten Götter! Sie schaffen es, musikalische Stimmungen perfekt umzusetzen und das ist das was zählt! Ich denke auch, dass es wichtig ist, mal was Visuelles wiederzugeben.
Zenit: Wenn wir uns Gedanken machen würden, was sich im Business der Musik rechnet, wären wir wahrscheinlich noch dabei „Reine Nervensache“ fertig zu stellen. Wir wollten einfach nur nach dem großartigen „Absolut“ Album, welches nur ein Video bekam, und das auch noch sehr lange nach Veröffentlichung der CD, ein Album machen, bei welchem wir auch visuell viel stärker präsentiert werden. Phase, der sich auch in die Materie der Videobearbeitung eingearbeitet hat, war auch maßgeblich an den ganzen Videos beteiligt. Es war ein Gemisch aus Penentranz und Appellen an das Label, wie auch die bereits erwähnte Eigeninitiative von Phase. Die Leute haben halt heutzutage eine immer kürzer werdende Aufmerksamkeitsspanne und dem wollten wir entgegenwirken.

Der hohe künstlerische Anspruch ist den liebevoll gestalteten Veröffentlichungen über Edit Entertainment anzumerken. Verbessern Sie mich, falls ich mich irre, jedoch gehe ich davon aus, dass sich ein solcher Anspruch auch in höheren Produktionskosten niederschlägt. Daher stellt sich mir die Frage, ob Edit Entertainment in Zeiten des fortschreitenden Labelsterbens finanziell auf eigenen Beinen steht oder ob es sich dabei vielmehr um ein bezuschusstes Liebhaberprojekt handelt.
Zenit: Wir finanzieren uns ausschließlich über die Einnahmen aller Verkäufe von Edit. Egal ob es jetzt Tonträger, Kleidungsstücke oder Sonstiges sind. Wir müssen knapp kalkulieren ohne Frage, aber wie ihr seht hauen wir trotzdem regelmäßig Neuheiten raus. Bei uns trifft es sowieso weniger zu als bei Anderen, dass ein Künstler 9 andere mitfinanziert. Wir versuchen und hoffen, das Qualitätsniveau stets hoch zu halten und so die Verluste bei nicht so gut laufenden Veröffentlichungen so gering wie möglich zu halten. Leider lässt sich sowas nicht so einfach steuern. Es gehört auch Glück dazu, wie ein Album ankommt.

In verschiedenen Interviews weisen Sie darauf hin, dass die Künstler von Edit Entertainment nicht von der Musik leben können und daher nebenbei arbeiten oder studieren (müssen) - auch Phase liegt meines Wissens in den letzten Zügen seiner Diplomarbeit. Danach beginnt der wirkliche Ernst des Lebens mit zunehmenden arbeitsbedingten Verpflichtungen. Wie wirken sich diese anstehenden Veränderungen auf die Zukunft von Edit Entertainment und von Team Avantgarde aus?
Zenit: Bei mir war es schon ziemlich lange so, dass ich vollberuflich nebenbei gearbeitet habe, aber es früher noch eher dieses work-on-demand Prinzip war. Jetzt wo es wirklich sehr regelmäßig ist und die Zeit natürlich knapper bemessen ist, sitze ich an einem Beat zwangsläufig länger, damit ich dann wirklich eine kleine, aber feine Auswahl an Beats für Phase habe. Gekoppelt ist das alles sowieso mit einem immer höher werdenden Qualitätsanspruch. Einfach mit weniger viel mehr erreichen.
Phase: Ach, ich war neulich mit Justus ein bisschen spazieren und er meinte, seitdem er fest arbeite, habe er wieder viel mehr Bock auf Rappen. Das hat mich irgendwie motiviert, ich denke, das wird niemals aufhören...Rap bleibt immer ein Ausdrucksmittel meines verückten Kopfes!

Zenit, Sie sind neben Ihrer Arbeit für Team Avantgarde auch durch Ihre grandiose Remix-Reihe in Erscheinung getreten. Wie war das Feedback der neu interpretierten Künstler? Könnten Sie sich für die Zukunft vorstellen, Ihre Produktionskunst vermehrt auch anderen Künstlern anzubieten?
Zenit: Wie bereits in der vorherigen Frage beantwortet, ist dieses Unterfangen doch recht schwierig für mich zu handhaben. Klar würde ich auch gerne für Andere was machen, aber als erstes bekommt nunmal Phase die Sachen und da stellt sich dann heraus, ob es ihm schmeckt oder nicht.

"Paradox" ist bereits die zehnte Veröffentlichung über Edit Entertainment. Was hat die interessierte Leserin / der interessierte Leser in naher Zukunft zu erwarten? Touraktivitäten? Veröffentlichungen? Videos?
Zenit: Da wir immer am Arbeiten an weiteren Alben sind, kann man mit Sicherheit davon ausgehen, dass weitere Team Avantgarde-Alben rausgebracht werden und mein Instrumentalalbum würde ich auch noch gerne einer Hörerschaft vermachen. Es wird noch ein Video von "Escape" geben. Es ist fertig und steht in den Startlöchern zur medialen Verbreitung.
Phase: Also ich mach ein Solo, Zenit macht ein Solo, dann NPS und ein neues Amewu-Album, dann hoffe ich sehr auf ein Wakka-Soloalbum! Und viele neue Videos natürlich!!

Zuletzt möchte ich Sie zu meinem beliebten Assoziationsspiel einladen, in dem ich Ihnen verschiedene Begriffe vorgebe, zu denen Sie jeweils Ihre ersten Assoziationen nennen.

Paradox?
Zenit: Alles!
Phase: Ein heißer Tag, Schnaps und am Mic zusammenbrechen!

Trauerfeier?
Zenit: Eine unangenehme Situation, die angenehm zueinander finden lässt.
Phase: Es ist unfassbar, wenn jemand stirbt, den man gerne mochte!

Hassliebe?
Zenit: Eine mitunter stark agierende Form der Liebe.
Phase: Zenit und Phase! (Lacht)

Summer Cems Ladeneröffnung?
Zenit: Welcher Summer Cem?
Phase: Lustiger Typ, kann gut rappen, nur diese "Ich ficke Jeden"-Scheiße hat mich vor 5 jahren schon genervt und tut es heute immer noch!

Ich bedanke mich für das Gespräch und wünsche Ihnen bei all Ihren zukünftigen Aktivitäten weiterhin viel Erfolg! Möchten Sie noch einige letzte Worte an meine Fans richten?
Phase: Danke an alle die unser Album gekauft haben und es vor allem regelmäßig hören. Ich finde es schade, dass Alben durch Release-Fluten nur noch so kurze Halbwertszeiten haben. Damit man ein Album richtig feiern kann, braucht es manchmal ein wenig, dafür bekommt das Album aber auch in Verbindung mit Erinnerungen immer mehr Wert! Man sollte sich mal darauf einlassen und nicht gleich die nächsten 3 Alben ziehen!!

F.R. - Son of a preacher man (Video)

Als Vorbereitung für "Wer bist du" fährt F.R. mit der audiovisuellen Umsetzung des Titels "Son of a preacher man" das nächste Geschütz auf. Der 14. Mai kann kommen!

Scheinwerfer: Stalker feat. Marsimoto - Riesen Stalker Disko



In all dem Trubel um "Frau Merkt" kann ich nicht gänzlich ausschließen, dass Marsimotos Stalker-Kooperation "Riesen Stalker Disko" zu Unrecht leicht unterging. Erleben Sie den Grünberliner ab sofort in einem schmissigen Klubklopfer von Stalker, der bereits für die Produktion von "Crash dein Sound" verantwortlich zeichnete!

"Riesen Stalker Disko" bei amazon.de herunterladen

Poesiealbum / Mein Album: MA21 - Kopf oder Herz



Direkt aus dem wunderschönen Österreich präsentieren Ihnen Pierresi Pierre, Smaug und Donnie Rico - auch bekannt als MA21 - dieser Tage das Album "Kopf oder Herz". Grund genug, den Herren einen Eintrag in die Rubriken "Poesiealbum" und "Mein Album" zu gewähren!

Seit wann sind Sie am Mikrophon aktiv?
Pierresi Pierre: 2020
Donnie Rico: Seit wann ich rap' ist unbekannt.
Smaug: Seit ca. 9 Jahren.

Wann hat Ihnen der erste Hörer, der nicht aus Ihrem Freundeskreis
stammt, Talent attestiert?

Pierresi Pierre: Naja, zählt Mama auch zu Freundeskreis?
Donnie Rico: Ich mach das Ding nur für mich und für meine Crew.
Smaug: Nach einem Vers.

Welche Punchline eines Kollegen hätten Sie gerne selbst geschrieben?
Pierresi Pierre: "I was hiiiiigh I thought I wouldn`t sourviiiiive that's why I quit my 9 to 5 and get live"
Donnie Rico: "Ständig habt ihr was zu meckern, flächendeckend, Dreck am Stecken, scratchend, rappend, brechen wir die Technojugend, rechter Zecken" - Pierre (Stiaaatch04)
Smaug: "Doch um mein Gangster-Image zu pflegen kack ich im Stehen!" - Pierresi, "HipHop ist jetzt Mittel zum Zweck, sinnloser Dreck, doch zumindest nicht wenn ich rap'" - Donnie Rico

Mit welchem Ihrer Tracks/Gastbeiträgen sind Sie aus heutiger Sicht
am wenigsten zufrieden?

Pierresi Pierre: Ich hoffe sowas passiert mir nie!
Donnie Rico: Ich bin fast nie 100% zufrieden, es muss immer besser werden.
Smaug: Einsicht²

Horrorszenario: Sie sterben einen plötzlichen unerwarteten Tod! Als welcher Rapper werden Sie wiedergeboren?
Pierresi Pierre: Definitiv RZA,GZA,ODB,METHOD MAN,U-GOD,INSPECTAH DECK, RAEKWON, GHOSTFACE KILLAH, MASTA KILLA mit einer Prise REDMAN...alle in einer Person.
Donnie Rico: Hauptsache er ist nicht wack, aba Nasty Nas wär cool.
Smaug: El-P

Was war die unangenehmste Frage, die Ihnen jemals in einem
Interview gestellt wurde? Was war die Antwort?

Pierresi Pierre: Mir is nix peinlich.
Smaug: Was war die unangehmste Frage die Ihnen jemals in einem Interview gestellt wurde!!!

Würden Sie zu Promo-Zwecken andere Rapper öffentlich disrespektier
en? Wenn ja, welche?

Pierresi Pierre: Zu Promozwecken eher nicht...aber wenn sie Scheisse wären schon, aber nicht Verbal:)
Donnie Rico: Is nicht so mein Ding eigentlich,...
Smaug: Mmmmh...nö!

Was ist die peinlichste Platte, die Sie sich jemals gekauft haben?
Pierresi Pierre: Bravo Hits 11 oder Thunderdome 8 weiss ich nicht mehr so genau.
Donnie Rico: Simon würde sicher sagen "Marky Mark & the funky bunch", aber die ist noch immer dick!!:)
Smaug: James Last - Happy Polka

Was motiviert Sie angesichts der momentanen Marktsituation, Ihre
Rapkarriere fortzusetzen?

Pierresi Pierre: Mein Ego.
Donnie Rico: Keine Ahnung, wir machen einfach mal. Motiviert sein ist immer gut
Smaug: Hauptsächlich die Frauen.

Wann erscheint das Album?
30.04.2010

Über welches Label und welchen Vertrieb?
Label: Magistrat Musik, Vertrieb: Hoanzl

Welche Gäste haben Sie geladen?
Kaltschale (Doppeltes Risiko) und MAdoppelT, DJ Playmaka

Wer hat produziert?
Donnie Rico, Santo, Kaltschale u. Honeycut

Wie kamen Sie auf den Titel des Albums?
Pierresi Pierre: In erster Linie nicht nüchtern...
Smaug: Nach langem Überlegen und Abwägen zwischen "Sinnflut" und "Phoenix" hat uns Curse via Gedankenübertragung erstere Möglichkeit weggeschnappt. Blieb noch "Phoenix" was uns zwar allen drei gefallen hat, aber irgendwie noch nicht optimal war. Irgendwann sind wir dann im Studio gesessen, der Track "Kopf oder Herz" war im Gespräch und wir wussten plötzlich: OK, das is es! Simple & Straight.

Können Sie die Leser mit einer Anekdote zur Entstehung des Albums
oder spezifischer Tracks beglücken?

Pierresi Pierre: "Rasierklingen gibt's am Eingang!" Zitat: Simon
Donnie Rico: "Sieben Tage Ewigkeit um unser Paradies zu schmieden" - Outro
Smaug: Bei einer Entstehungszeit, die irgendwo zwischen 3 und 9 Jahren liegt, gibt's so viele Stories zu erzählen. Am besten Meet & Greet mit MA21 organisieren und sich das ganze live geben!

Welche Tracks liegen Ihnen besonders am Herzen? Warum?
Donnie Rico: Definitiv "Momentaufnahmen", der Track handelt von unsren Großeltern und ist für mich untouchable, da steckt einfach zu viel Herz drinnen.
Smaug: Himmel auf Erden, weil ich daran am längsten geschrieben habe und mir sowohl der Text, das Instrumental als die Art und Weise wie ich es eingerappt habe gut gefallen. Ist auch einer von den Tracks die ich so wenig wie möglich hören will, weil ich Angst habe ihn tot zu hören. Klingt ein wenig arrogant, wer mich kennt weiß, das bin ich auch...ABER MAN WIRD JA WOHL NOCH EIN BIßCHEN STOLZ SEIN DÜRFEN!

Wie hoch würden Sie Ihre persönliche Zufriedenheit mit dem Album
auf einer Skala von 1 (überhaupt nicht zufrieden) bis 10 (sehr zufrieden) einschätzen?

Pierresi Pierre: Nächste Frage(haha)
Donnie Rico: 9,9 - aba jetzt muss es weitergehn
Smaug: 11

Warum sollte der HipHop-Kopf das Album unbedingt gehört haben?
Pierresi Pierre: Warum nicht?
Donnie Rico:
Smaug: Because it's some f*uckin' good music

Wo kann der interessierte Leser ein Snippet hören?
www.ma21.at
www.myspace.com/ma21rap

Olson Rough - Halt mich fest (Video)

Und erneut vermag mich Butterfly Musics Olson Rough mit einem Lebenszeichen ("Halt mich fest") in Begeisterung zu versetzen. Weiterhin ist es noch nicht zu spät, sich hier das grandiose Album "Rudeboy" auf die Festplatte zu kopieren!

sido & Adel Tawil - Der Himmel soll warten (Video)

Am 20.05.2010 strahlt MTV eine neue Ausgabe der Sendereihe "MTV Unplugged" aus. Dabei wird sido nach den Fantastischen Vier als zweitem deutschsprachigen Künstler aus dem erweiterten HipHop-Kontext die Ehre zuteil, sein Repertoire stromfrei darzubieten. Neben Neuinterprationen unsterblicher Klassiker dürfen sich die Zuschauerinnen und Zuschauer auch auf den neuen Titel "Der Himmel soll warten" mit Ich & Ich-Frontmann Adel Tawil freuen.

Die Firma - Jetzt (Video)

Mit fröhlichen Klängen aus dem Album "Das sechste Kapitel" (VÖ: 28.05.2010) läutet Die Firma in Form von "Jetzt" den Sommer ein. Abzuheften im Ordner "Statusverwaltung"!

Mein Album: Beks - Weinender Clown


Verehrte Leserinnen und Leser,
vermutlich ist es für Sie schockierender als für mich: auch Ihr Lieblingsblogger ist nicht ohne Fehler! So präsentiere ich Ihnen heute mit knapp einmonatiger (selbst verschuldeter) Verspätung anlässlich der Veröffentlichung von "Weindender Clown" reumütig Beks' Eintrag in "Mein Album". Weiterführende Informationen zu den einzelnen Titeln des Albums finden Sie in regelmäßigen Abständen hier.

Wann erscheint das Album?
Es ist am 12.03.2010 erschienen.

Über welches Label und welchen Vertrieb?
So gesehen quasi auf meinem Label, im Eigenvertrieb.

Welche Gäste haben Sie geladen?
Eigentlich nur Justin Timberlake, wenn man so will...

Wer hat produziert?
Ich selbst habe das ganze Album produziert.

Wie kamen Sie auf den Titel des Albums?
Der Titel kam diesmal irgendwie von allein, weil ich zum ersten Mal einfach schrieb und sofort aufnahm wenn ich was hatte. Ich hatte dann etwa für die Hälfte des Albums Songs aufgenommen und da war diese, unbeabsichtigte, "Spaltung" entstanden, die trotzdem zusammen hing. So kam ich praktisch erzwungen zu dem Titel. Als ich dann kurz darauf Ciratou schrieb, war es wie eine Bestätigung, dass es so heißen muss. Ich denke, wenn man das Album an einem Stück durchhört, wird man es am besten nachvollziehen können.

Können Sie die Leser mit einer Anekdote zur Entstehung des Albums oder spezifischer Tracks beglücken?
Das Entstehen der Single "sineP up" war irgendwie witzig. Eigentlich sollte der Song "Spiel Mir Das Lied Vom Penis" oder so heißen und dementsprechend war auch die Hookline. Aber aus Erfahrung wusste ich, dass ich dadurch nur Probleme kriegen und weniger gespielt werden würde - auch wenn an sich nichts Schlimmes dran ist. Doch die Leute hören eben oft nur Worte und keine Zusammenhänge. So drehte ich es zu sineP um. Mein Vater hatte dann aber die Idee zu der Anspielung auf das Getränk 7up. Ich fand's cool und hatte sofort die Coveridee. Also hab ichs genommen.

Welche Tracks liegen Ihnen besonders am Herzen? Warum?
Naja, irgendwo hat man zu jedem Song eine besondere Beziehung. Aber 'so' gesehen wären es "So Ein Clown", "Es Ist Doch Alles Egal" und "Le Grand Ciratou". Einfach weil das die Tracks sind, wo ich am meisten und doch am wenigsten BEKS bin. Für solche Songs lieb und brauch ich die Musik auf persönlicher Ebene. Ich glaube, wenn man diese Tracks hört, versteht man was ich damit genau mein.

Wie hoch würden Sie Ihre persönliche Zufriedenheit mit dem Album auf einer Skala von 1 (überhaupt nicht zufrieden) bis 10 (sehr zufrieden) einschätzen?
Ehrlich gesagt eine 9,9. Es soll nicht arrogant klingen, aber was wäre ich für ein Künstler, wenn ich etwas rausbringe womit ich nicht zufrieden bin?! Der Rest ist immer pendelnd, da man nach dem Release irgendwie immer irgendwas findet wo man sagt, ach da hätt ich das doch vielleicht besser machen können. Aber das ist normal und sollte auch so sein.

Warum sollte der HipHop-Kopf das Album unbedingt gehört haben?
Um vielleicht dann von einem HipHop-Kopf zu einem Musik-Kopf zu werden...

Wo kann der interessierte Leser ein Snippet hören?
Auf www.bekside.com gibt es das Video zur Single und von dort aus kann man auch auf meine Seite auf MP3.de kommen, wo man Previews zu jedem Track hören und das Album digital erwerben kann.

F.R. - Gib es her (Video)

Gerade haben die Damen und Herren von Aggro.TV wohl einen Lauf! Nachdem Sie kürzlich bereits die Orsons begeisterten, darf Ihnen nun Braunschweigs F.R. den Titel "Gib es her" von seinem anstehenden Album "Wer bist Du?" vorstellen.



Weiterhin feierte heute das Video zu "Son of a preacherman" Premiere. Bis das Video offiziell in einbettbarer Version vorliegt, können Sie hier bereits das zugehörige "Making of" begutachten.

Ruffkidd aka Punisher - Punseason (Download)

Aus dem Schoße des X-Men Klan präsentiert Ihnen Ruffkidd als Überbrückung zu seinem heiß erwarteten Soloalbum "The return of terror" in Form des Mixtapes "Punseason" elf neue Hits für Ihren MP3-Player. Hart, kompromisslos, gut!

"Punseason" herunterladen

Abgehandelt: Chakuza - Monster in mir

Auf seinem mittlerweile dritten Album "Monster in mir" serviert Ihnen Linzs Topexport Chakuza insgesamt 19 Anspielstationen, die den unvorbereiteten Hörer ob der bloßen Energie der beatlefieldschen Breitwandproduktionen unmittelbar in Schockstarre versetzen. Kraftvoll pulsierend unterstreichen besagte Geschosse den aggressiv eindringlichen, moderat asozialen Vortrag Chakuzas auf Stücken wie "Alarmsignal", "Ich hör sie reden" und "Junglestadt". Mit Gastbeiträgen von Sera Finale, Bizzy Montana, Nazar und Raf Camora avanciert "Monster in mir" zu einem Glanzlicht der Ersguterjunge-Ära!

Scheinwerfer: Flipstar - Kein schöner Land (Ruhr.2010)

Unbeachtet von einem Großteil der HipHop-Szene veröffentlichte Creutzfeld & Jakob-Legende Flipstar dieser Tage ein 2010er-Update seines "Schwarzes Gold"-Beitrags "Kein schöner Land" als kostenpflichtigen Download in sämtlichen gängigen Download-Portalen. Wie schon im Original wird auch 2010 ausgiebig dem Ruhrpott gehuldigt. Man fragt sich lediglich, warum Selfmade Records als verantwortliches Label scheinbar um Geheimhaltung bemüht ist.

"Kein schöner Land (Ruhr.2010)" bei amazon.de herunterladen

Team Avantgarde - Deinen Namen (Video)

Sozusagen als Kampfansage gegen lieblose YouTube-Foto-Kollagen verfilmte das Team Avantgarde nun mit "Deinen Namen" bereits die fünfte von sechzehn "Paradox"-Anspielstation.

Die Vamummtn feat. Kayo - Dama si zom (Video)

Wenn sich die Wien-stämmigen Vamummtn und Kayo zusammen tun, ist in der Regel (no period!) Qualität zu erwarten. So geschehen beim Titel "Dama si zom", der nun verfilmt und der Öffentlichkeit zugänglich gemacht wurde!

Aufmerktsamkeitslenkung am 24.04.2010 (mit Netzwerke No. 3, Ruffkidd, Nana, Shiml, Boshi San, Straight P & Volkan T)

ab jetzt im Laden
Boshi San - H.E.R.B.

ab jetzt zu laden
Netzwerke No. 3
Ruffkidd aka Punisher - Punseason
Straight P - Komm auf den Hund EP
Volkan T - Headbanger EP

Mixery Raw Deluxe
In dieser Woche führte Mixery Raw Deluxes Falk ein Gespräch mit meinem frühen Idol Nana. Ein äußerst sympathisches Treffen mit einem vernünftigen Altstar, der seinen kommerziellen Zenit bereits überschritt.









Weiterhin stand der ehemalige Selfmade Records-Künstler Shiml Rede und Antwort.



Ausgewähltes Liedgut hören Sie selbstverständlich bei "Herr Merkt Radio"!

Abgehandelt: Curse - 20Feuerwasser10 EP

Zehn Jahre nach seinem grandiosen Einstand im Langspielformat veröffentlicht Curse exklusiv über das Juice Magazin die "20Feuerwasser10" Jubiläums-EP. Im Stile seines 2000er-Klassikers serviert Ihnen Mindens Feinster mit "20Sonnenwende10", "Spucksprüche" und "Deine Strassen" drei staubtrockene Repräsentanten, die die übermütige Konkurrenz fernab von Westernhagen- und Silbermond-Chartausflügen auf zeitlosen Produktionen von Lord Scan und Busy in ihre Schranken verweisen, während "Opium" in alter Manier tiefer geht als das Niveau auf der letzten La Honda-Platte. Abgerundet durch ein historisch relevantes englischsprachiges 1993er-Demo wird "20Feuerwasser10" zum Pflichtkauf für den traditionsbewussten HipHop-Kopf!

Wertung: 5/6

Epic Infantry feat. Prezident, Kamikaze Brothers & Lokikzz - Bärentöter (Video)

Bevor kommenden Freitag (VÖ: 23.04.2010) die dritte Ausgabe meines zweitliebsten kostenfreien Download-Samplers "Netzwerke" erscheint, verfilmte die Epic Infantry mit der freundlichen Unterstützung von Prezident, den Kamikaze Brothers und Lokikzz ihren herausragenden Sampler-Beitrag namens "Bärentöter". Weiterhin werden unter anderem Pierre Sonality, Inflabluntahz, The Plot, Umse, LST da phunky child, Eskay, Meller und Terence Chill Wortbeiträge für "Netzwerke No. 3" beisteuern.

Abgehandelt: Negundo - No icecream for Frieda

Gleichwenn die Erkenntnis, dass Birte MC ("Scheiss auf Hip Hop") männlich ist, mit zu den größten Überraschungen während der Rezeption von insgesamt 21 Anspielstationen zählt, legt Nachwuchsproduzent Negundo mit "No icecream for Frieda" dieser Tage eine durchaus ordentliche Veröffentlichung vor, die trotz erwartbarer Qualitätsschwankungen mehr Plus- als Minuspunkte sammelt. Neben den bereits ausreichend gewürdigten Herr von Grau ("Endpunkt"), wissen hierbei auch Künstler wie Choleriker ("Prince of Alcoholism"), Lars vom Dorf ("Pleite und blank") und Vit-Armin B ("Selbstverständlich") mit ihren Vokalbeiträgen auf mehrheitlich zurückgelehnten, leicht rückwärtsgewandten Produktionen zu überzeugen. Für das absolute Glanzlicht der Platte zeichnen jedoch MoNarch und DJ George Tunee mit dem grandios autobiographischen "14 Jahre" verantwortlich! Bliebe lediglich zu klären, warum Frieda kein Eis bekommt.

Wertung: 3,5/6

Timecy - Pinsel / Komm ein Stück (Video)

Mit einem Doppelvideo zu den beiden Titeln "Pinsel" und "Komm ein Stück" schenkt Ihnen Timecy einen Einblick in sein aktuelles Album "Um uns und in uns".

Brenk & Fid Mella - Hi-Hat Club Vol. 4 : Chop Shop (Snippet-Video)

Unter Szenekennern genießt die "Hi-Hat Club"-Produzentenreihe einen sagenhaften Ruf. Wie erste Höreindrücke bestätigen, wird sich dies auch durch die von Brenk und Fid Mella gemeinsam verantworteten vierte Ausgabe, die am 14.05.2010 mit dem Beititel "Chop Shop" über Melting Pot Music erscheint, nicht großartig verändern.

Mess & Kareem - In dein Hirn (Video)

Auch wenn drei Pressemitteilungen innerhalb von drei Stunden ein wenig zu viel des Guten sind, möchte ich Ihnen Mess & Kareems Appetithäppchen-Video "In dein Hirn" vom anstehenden Album "Die Story von Magic Mess und Al Kareem" nicht vorenthalten. Bilden Sie sich Ihre Meinung!

Lea-Won & Defoos - Fahrtwind (Video)

Gemeinsam mit Partner Defoos verfilmte Münchens umstrittener Lea-Won dieser Tage den Titel "Fahrtwind", den Sie sich hier im Rahmen der EP "Farbe verleihen" mit optionaler Spende herunterladen dürfen.

Wildboys - Go with the flow (Video)

Nach der Juice-geadelten "Short Dick Man"-Reinterpretation "Kurz Schwanz Mann" (siehe Kennenlernrunde Vol. 8) legen die beiden Untergrunter Wildboys Lance Carvell und Nakil Shabani ein Video zu "Go with the flow" nach.

F.R. - Wer bist du? (Review)



Im zarten Alter von 20 Jahren blickt Fabian Römer - szeneintern auch bekannt als F.R. - bereits auf drei Soloalben, zahlreiche umjubelte Liveauftritte und nicht zuletzt eine erfolgreiche Schullaufbahn zurück. Nicht wenige HipHop-Köpfe wuchsen mit der Musik des Braunschweiger Pastorensohns auf und konnten dabei dessen Reifung vom hungrigen 11-jährigen Nachwuchstalent zum gereiften MC hautnah miterleben. Auch mit seinem mittlerweile vierten Studioalbum lädt F.R. die geneigte Hörerin / den geneigten Hörer dazu ein, für knapp eine Stunde an seinen Gedanken ("Prioritäten") teilzuhaben. Diese alternieren zwischen Retrospektive, Selbstreflexion, genreüblicher Selbsterhöhung und der schwierigen persönlichen Neuorientierung nach dem erfolgreichen Schulabschluss.

Für die musikalische Betreuung des Tonträgers zeichnen mit einer Ausnahme ("Ellenbogen raus", DJ Farhot) die Beatgees verantwortlich. Erfrischend unbeeindruckt von gängigen Deutschraptrends hin zur Elektrizität kreieren diese ein kohärentes Soundbild, welches mit Wiedererkennungswert eigenständig um die Ecke biegt und nicht selten auf eine Instrumentierung mit Piano, Gitarre und Streichern zurückgreift. Überaus melodisch bilden diese Produktionen eine ideale Grundlage für die überwiegend inhaltsschweren Ausführungen F.R.s. Natürlich kommt dabei die obligatorische Orientierungsphase nach dem Abitur nicht zu kurz und wird in "Irgendwann" mit Zeilen wie "Denn es gibt einen Punkt, der jeden berührt / das ist die Frage wohin all unsre Wege mal führen / fast jeder hat 'ne Ahnung - doch irgendwie auch nicht / es gibt viel zu reden, wann auch immer man sich wiedertrifft." treffend auf den Punkt gebracht und auch im Titeltitel abstrakter thematisiert.

Wer in „Wer bist du?“ nun jedoch einen ausschweifende Selbstfindungsexzess vermutet, der sieht sich bei der Betrachtung des Albums als Gesamtwerk auf dem Holzweg. So kennt der junge F.R. durchaus seinen Status im Spiel und hält damit genretypisch natürlich nicht hinter dem Berg. Nummern wie „Son of a preacherman“ („Der alte Newcomer! Das ewige Talent! / Doch er füllt dieser Szene ihre innere Leere / sein Style komme, sein Wille geschehe!“), „Gib es her“ („Bei all dem Presserummel fühle ich nichts / und ich bin nicht anti-alles, ich befürworte mich!“), „FRrRrRrRrRrRrR“ (“Meine Texte sind komplex! Deine sind komplexbeladen!“) und „Exzess all areas“ („A, B, C, D, E, F, G, H, I, J, K, L, M, N, O, P, Q, R, S, T, U, V, W, X, Y, Z“) strotzen nur so vor Selbstbewusstsein und verweisen die fiktive Konkurrenz und Jimi Blue auf sportlicher Ebene (wir erinnern uns: „Rap ist Sport“) gekonnt in die Schranken.

Wie bereits auf früheren Veröffentlichungen F.R.s üblich, widmet sich der MC auch auf „Wer bist du?“ alltäglichen Themen, in denen sich der durchschnittliche Bürger ohne (virtuellen) Gangbanger-Hintergrund finden kann. Sei es das Hadern mit dem eigenen Perfektionismus („Mach dir nichts vor“), die humorvolle Auseinandersetzung mit dem allgegenwärtigen Egoismus („Ellenbogen raus“), die Fokussierung auf die kleinen Dinge des Lebens („Dafür lebe ich“) oder der melancholische Rückblick auf diverse Premieren („Lass mich nochmal“) - stets weiß der Protagonist mit seinen klaren Ausführungen zu fesseln und vermag somit die 15 Anspielstationen ganz ohne Gastbeiträge im Alleingang zu tragen. Eine stramme Leistung!

Abseits der musikalischen Begleitung und inhaltlicher Schwerpunkte philosophiert der durchschnittliche HipHop-Kopf nur allzu gerne über Konstrukte wie Flow und Technik. Diesbezüglich kann dem Protagonisten meiner Meinung nach - ungeachtet etwaiger stimmlicher Präferenzen – grandiose Arbeit attestiert werden. So reitet der 20-jährige F.R. über die maßgeschneiderten Beatgees-Produktionen wie ein junger Ludger Beerbaum und lässt damit den hasserfüllten Neider schamvoll verstummen, während er sich ohne Umwege in die erste Deutschrap-Liga katapultiert.

In der Gesamtschau gelang F.R. mit „Wer bist du?“ ein rundes Album, welches einerseits durch eine bürgerlich nachvollziehbare Themenwahl und andererseits durch technische Perfektion sowohl den genrefremden Musikfan mit bürgerlichem Hintergrund, als auch den aufgeschlossenen HipHop-Kopf mit technischem Anspruch gleichermaßen begeistern kann. Auf keinen Fall sollten Sie dieses Album am 14.05.2010 in den Regalen des Plattenhändlers Ihres Vertrauens stehen lassen.

Wertung: 5,5/6

"Wer bist Du?" bestellen

Herr Merkt spricht mit HipHop: Inflabluntahz




Anlässlich der kürzlichen Veröffentlichung des Albums "Segen und Fluch" über Rubin Music konnte ich ein offenes Interview mit Inflabluntahz' Franksta' führen.




Guten Tag, ich begrüße Sie recht herzlich bei "Herr Merkt spricht über HipHop".

Wofür steht der Name Inflabluntahz? Als ich den Namen erstmals las, nahm ich eine Zuordnung zur Kategorie Kifferrap vor, was zumindest auf "Segen und Fluch" in keinster Weise zutrifft.
Schönen guten Tag! Also wir waren uns wohl durchaus bewusst, dass unser Bandname Inflabluntahz schnell in der Schublade Kifferrap landen würde, aber die Bedeutung ist eigentlich eine ganz andere. Und zwar, wenn man "in flagranti" aus dem Lateinischen ins Deutsche übersetzt, bedeutet es so viel wie "Glut bzw. in glühendem Zustand". Auf unsere Musik bezogen soll es deshalb das Feuer und die Kraft in den Lyrics widerspiegeln. Zu den "Blunts" muss man ja sicher nicht mehr viel erklären, aber in diesem Fall steht es eher für den berauschenden Zustand der Musik und sollte deshalb nicht fehlinterpretiert werden, dass wir beide kiffen würden. Wir sind beide überzeugte nicht-Konsumenten, obwohl wir auch Filtertips in unserem Shop anbieten (lacht).

Ihre aktuelle Veröffentlichung hört auf den Titel "Segen und Fluch". Inwiefern ist das Album für die Inflabluntahz Segen und Fluch?
Das aktuelle Album ist eindeutig eher ein Segen als ein Fluch für uns. Thematisch spiele ich mit diesem Titel darauf an, dass man als nachdenklicher Mensch sehr viele innere Konflikte mit sich auszutragen hat, aber auch die positiven Dinge im Leben viel stärker wahrnimmt und zu schätzen weiß. Das ist quasi der eigentliche, innere Segen und Fluch eines jeden Menschen, der sich in den Songs wieder findet.

Wie sieht die Rollenverteilung bei den Inflabluntahz aus. Nach meinem Kenntnisstand zeichnet Franksta für die Raps und Nicoist für die Produktionen verantwortlich. Da auf "Segen und Fluch" jede Menge Fremdproduktionen vertreten sind, würde mich interessieren, was "Segen und Fluch" zu einem Inflabluntahz- und nicht zu einem Franksta-Album macht?
Da mit den Produktionen ja nicht nur das Produzieren der Beats gemeint ist, ist der Nicoist auf jeden Fall in die gesamte Inflabluntahz-Arbeitsaufteilung stark involviert, d.h. sein ganzer Aufgabenbereich ist viel weiter gestrickt als man annimmt. Sei es nun beim Arrangement, beim hinzufügen von den Effekten, das gesamte Mischen/Mastern oder das Artwork. Zusammen ergänzen wir uns einfach optimal beim Ausarbeiten der Tracks und der Nicoist bringt nochmal ein ganz anderes Know-how mit, um die Tracks auf ein wirklich amtliches Level zu heben. Unsere Alben würden auch ganz anders klingen, wenn es jetzt ein straightes Franksta'-Album wäre.

Mit 40 Tracks handelt es sich bei "Segen und Fluch" inklusive all der Boni um ein wahrhaftes Mammutwerk, worüber sich der ehrliche Käufer mit großer Wahrscheinlichkeit freuen wird. Mir stellt sich jedoch die Frage, ob man mit einer kostenfreien Vorab-Veröffentlichung der EP "Influzion" nicht mehr Hörer erreicht und damit mehr potentielle Käufer angesprochen hätte?
Das wäre vermarktungstechnisch vielleicht auch ein schöner Zug gewesen, aber am Ende sind wir alle zum Entschluss gekommen, dass ein solches Online-Release auch in der Masse hätte untergehen können. Dafür ist einfach das Album inklusive Bonus Disc etwas sehr schönes, einfach um dem Hörer auch etwas für's Geld zu bieten. Die Leute bekommen natürlich auch etwas "4 free" geboten, gerade durch die große Anzahl der "Exclusive Tracks" vor und nach dem Release.

Verschiedene unabhängige Plattenfirmen tendieren dazu, selbst bei MTV-Rotation oder einem Szene-Hype die ersten Auskopplungen aus Alben zu verschenken. Aus psychologischer Perspektive sollte dies ein Gefühl der verpflichtenden Reziprozität beim Beschenkten auslösen, wodurch Fanbindung entsteht. Warum entschließt man sich als Label ohne MTV-Rotation und größeren Szene-Hype dazu, die erste Auskopplung ("Legenden") eines Albums digital zu verkaufen? Ich kann mir nicht vorstellen, dass Sie dadurch eine nennenswerte Anzahl neuer Zuhörer bzw. Käufer erreicht haben.
Also wir haben die Online-Single "Legenden" nicht wirklich aus einem psychologischen Hintergrund released, sondern wir wollten den Fans einfach einen kleinen Vorgeschmack auf's Album bieten. Und doch sind durch die Online-Single und das dazugehörige Video eine ganze Menge Hörer auf uns aufmerksam geworden.

Im Titel "Kopf gegen Herz" thematisieren Sie den fortwährenden Kampf zwischen Verstand und Gefühl. Inwiefern ist der Entschluss, in heutigen Zeiten als Newcomer-Band mit limitierten Verkaufserwartungen eine Doppel-CD in edlem Digipak zu veröffentlichen, eine Kopf- bzw. Herzentscheidung? Wie viele Platten müssten Sie verkaufen, damit Sie am Ende des Tages ohne Verlust dastehen?
Ich bin ein eindeutiger Herz-Mensch und ich höre meistens auch auf mein Bauchgefühl. So eine Doppel-CD im Digipack ist auf jeden Fall auf beiden Seiten etwas positives, erstens weil wir uns dadurch auch als Künstler wieder selbst verwirklichen konnten und zweitens, weil sich sicher nicht viele Underground-Künstler trauen, das Verkaufs-Risiko bei diesen hohen Ausgaben einzugehen. Natürlich war es auch für uns gewagt und der Nicoist war anfangs noch absolut gegen diese Entscheidung. Die positive Überraschung war dann natürlich, dass wir bereits vor dem Releasedate die gesamten Ausgaben durch den Vorverkauf schon wieder eingespielt hatten. Deswegen gebührt eindeutig den Hörern das allergrößte Feedback für diesen krassen Support! Ich denke sie merken vielleicht, wieviel Herzblut und Kosten wir in unsere Projekte stecken und wollen uns etwas zurückgeben statt sich das Album irgendwo illegal zu laden. BIGUP dafür!!

"Segen und Fluch" erscheint über Rubin Music. Wie kam der Kontakt zum Label zustande? Identifizieren Sie sich mit Rubin Music? Es fällt auf, dass auf den 22 offiziellen Anspielstationen keine Wortbeiträge Ihrer Labelkollegen vertreten sind!
Der Kontakt mit dem Label kam eher spontan von jetzt auf gleich zustande. Der Produzent und guter Freund Ill-luzion war über's Wochenende zu Besuch und zu dem Zeitpunkt war er auch schon ein Teil des Labels Rubin Music. Da ich mit Nazz-n-Tide schon zu "Director's Cut"-Zeiten sehr sympathischen Kontakt hatte, konnte es eigentlich nur eine Antwort auf die spontane Frage von Ill-luzion, ob ich nicht direkt mit ins Boot steigen will, geben... "no doubt"! Ich identifiziere mich sehr mit dem Label und ich feier alle Künstler, die Atmosphäre zwischen allen ist entspannt und all das bietet natürlich die optimale Grundlage für eine gute Zusammenarbeit. Der Grund, warum auf dem eigentlichen Album kein Labelkollege vertreten ist lag daran, dass das Album zu der Zeit schon so gut wie im Kasten war. Wer allerdings einen Song mit B.E. und mir hören will, sollte mal auf rap.de vorbeischauen, da gibt es "Immer noch" als Exklusive-Track zu hören.

"Segen und Fluch" besticht vor allem durch seine ehrlichen Inhalte und ist meiner Meinung nach in der Mehrzahl zum intensiven Zuhören konzipiert. Entwickelt sich dadurch die Vielzahl an Anspielstationen nicht zum Handicap, vor allem in einer Szene, in der Farid Bang für seine außergewöhnliche Intelligenz gefeiert wird? Haben Sie keine Angst, dass der Rezipient nach einer Stunde bei hervorragenden Titeln wie "4 Minuten (Teil 2)" nicht mehr richtig zuhört?
Es mag für uns sicher ein Handicap sein, dass der rezensierende sich durch so eine große Anzahl nachdenklicher Tracks schlagen muss und sicher ist es dann auch anstrengend. Es ist aber auch kein kurzlebiges Album, welches man nach 2 Durchgängen komplett verstanden hat, wie ich finde. Man sollte sich länger Zeit lassen um dieses Album wirklich zu verinnerlichen und zu verstehen. Wieviele Alben schmeißt man zuhause in den Player, skippt es ein- bis zweimal durch und schon verschwindet es wieder, weil durch diesen Überfluss von Releases schon die nächsten zehn Alben darauf warten, durchgeskippt zu werden? So kenne ich das nur. Entscheidend bei unserem Album ist "Zeit"... Zeit zum Nachdenken und die Texte auf sich wirken zu lassen, gerne auch noch morgen und in drei, vier Monaten.

"Frontlinien" mit Revilo überspitzt bewusst die gerne auf Konkurrenzprodukten verwendete Kriegsmetaphorik. Gab es einen Schlüsselmoment, an dem Sie wussten, dass Sie solch einen Titel aufnehmen müssen?
Diese Kriegsmetaphorik ist in dieser Szene ja nichts neues und ich war es wohl einfach nur leid, diese Art von Tracks zu hören, die mit diesem Konzept spielen. Natürlich, Rap besteht nunmal aus dem Dramatisieren, aber wäre dieses Business wirklich ein Krieg, dann wäre es sicher nichts Positives. Ich denke, in dem Track haben Revilo und ich auch die richtigen Worte zu diesem Thema gefunden.

Wie sieht die Zukunft der Inflabluntahz aus? Werden den zukünftigen Zuhörer weiterhin persönliche Nummern erwarten oder ist man nach der Veröffentlichung eines Albums wie "Segen und Fluch" erst einmal "leer"? Wie sieht Ihr Veröffentlichungsplan der kommenden Monate aus?
Also "leer" fühle ich mich eine kurze Zeit nach der Veröffentlichung schon, aber eher nur, weil ich wahrscheinlich dieses Gefühl brauche, im Stillen wieder heimlich an etwas zu feilen was den Hörer wieder überraschen und noch mehr begeistern soll. Dieser Leere wirke ich also mit Schreiben entgegen, noch etwas selbstkritischer und perfektionistischer nach jedem Release. Als Nächstes steht wahrscheinlich erstmal ein Kollabo-Projekt an und da darf der Hörer wirklich sehr gespannt sein, was ihn erwartet. Natürlich dürfen auch persönliche Tracks nicht fehlen, aber die Mischung wird wirklich sehr bunt sein und es wird thematisch teilweise auch sehr stark nach vorne gehen.

Abschließend möchte ich Sie noch zu einem meiner beliebten Assoziationsspiele einladen. Ich nenne ein Wort und Sie artikulieren Ihre ersten Gedanken dazu!

"Lang genug gewartet"?
Ganz spontan nur "Segen und Fluch".

Donato?
Hammer Rapper, mehr von ihm!

Anglizismen?
Denglisch, muss nicht überreizt werden beim Rappen... dann ist es zuviel.

rap.de?
Seeehr kritisch was Rap angeht, meiner Meinung nach (lacht!)

Rubin Music?
Lieblingslabel, sympathische und genauso wahnsinnige Menschen wie wir!

Wunschkollaborationen?
Tone, Curse und noch viel mehr Künstler als mir spontan einfallen würden.

Ich bedanke mich für das Gespräch und wünsche Ihnen weiterhin viel Erfolg. Möchten Sie meinen Anhängerinnen und Anhängern noch etwas mit auf den Weg geben?
Ich bedanke mich natürlich ebenso für dieses sympathische Interview und möchte natürlich noch jedem Leser empfehlen, sich selbst ein Bild vom aktuellen Album "Segen und Fluch" zu machen. Wir freuen uns über Feedback, Anregungen, Kritik und wünschen noch eine entspannte Zeit bis der Sommer kommt. ONE lav und danke für eure Zeit!

Peace,
Franksta'

Rubin Music!!

Aufmerktsamkeitslenkung am 17.04.2010 (mit Chakuza, Suff Daddy, M-Riebold, Pimps im Park, Manuellsen, Hip Hop Academy Hamburg, Kollision)

ab jetzt im Laden
Chakuza - Monster in mir
Hip Hop Academy Hamburg - Kopfkino
Suff Daddy - The Gin Diaries

ab jetzt zu laden
Kollision - Reaktion
M-Riebold - Endlich Single (Track)

Mixery Raw Deluxe
Diese Woche versorgten Sie die Kollegen von Mixery Raw Deluxe mit reichlich Video-Material. Wir beginnen mit Linzs Chakuza, der sein Album "Monster in mir" vorstellte.







Auch Suff Daddy durfte anlässlich seines Albums "The Gin Diaries" vorsprechen, welches dieser Tage über Melting Pot Music" erscheint.







Bereits etwas länger heißen Sie die Pimps im Park "Willkommen im Park".





Zuguterletzt bekam auch Rückkehrer Manuellsen eine Plattform, um mit Falk über Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft zu sprechen.



und sonst so
Vielen Dank an die Juice für die hervorragende "Kennenlernrunde Vol. 8"-Review in Ausgabe 05/2010!

Ausgewähltes Liedgut hören Sie selbstverständlich bei "Herr Merkt Radio"!

Team Avantgarde - 30 m² (Video)

Wie immer großartig fällt die audiovisuelle Umsetzung der Team Avantgarde-Nummer "30 m²" aus. Bei besagtem Titel handelt es sich bereits um die vierte Videoauskopplung aus dem grandiosen Album "Paradox".

Mein Album: Hip Hop Academy Hamburg - Kopfkino



Die Hip Hop Academy Hamburg schenkt Jugendlichen die Möglichkeit, mit unserer geliebten HipHop-Kultur in Kontakt zu treten. Aus einer Reihe von Workshops unter der Leitung von Spax, Sleepwalker und DJ Mirko Machine ging nun in Form von "Kopfkino" ein Tonträger hervor, den Ihnen die beiden MCs T.u.n.e. und CEMO stellvertretend in "Mein Album" vorstellen.

Wann erscheint das Album?
T.u.n.e: Das Album erscheint am 16.04.2010.

Über welches Label und welchen Vertrieb?
CEMO: „Kopfkino“ erscheint über das Berliner Label Mellowvibes, den Vertrieb übernimmt Groove Attack. Mit beiden Partnern sind wir sehr glücklich.

Welche Gäste haben Sie geladen?
T.u.n.e: Wir freuen uns sehr, dass Sleepwalker zwei Beats produziert hat, „Crank“ und „Die Welle“ und das Spax auf der Intro rappt. Die beiden sind aber die einzigen Gäste auf Kopfkino. Auf unserem nächsten Album „Netz-Werk“ sieht das allerdings anders aus, da werden Melbeats, Snowgoons, D-Flame, B-Base, PhreQuincy, Shuko, Brisk Fingaz, Montana Max und viele andere als Gäste dabei sein.

Wer hat produziert?
CEMO: Sleepwalker, der auch den Producing-Kurs der Academy leitet mit seinen Students ParrBeats, Chi, JTL-Beats und Headnick.

Wie kamen Sie auf den Titel des Albums?
CEMO: „Kopfkino“ wurde als Arbeitstitel von SPAX vorgegeben, wir haben uns ja beim Schreiben der Texte daran orientiert. Wir fanden den Titel so passend, dass es dabei geblieben ist.

Können Sie die Leser mit einer Anekdote zur Entstehung des Albums oder spezifischer Tracks beglücken?
CEMO: Um für den Track „Peace, Love & Beatbox“ eine Crowd aufzunehmen, haben wir vier Rapper und Guido der Beatboxer uns in die Aufnahmekabine gequetscht und einfach nur geschrien – so kann professionelles Arbeiten auch gern mal aussehen.
T.u.n.e.: „Blow“ sollte zuerst ein anderes Projekt werden, außerhalb von Kopfkino, hat dann aber sehr gut in das Konzept von Kopfkino reingepasst. Der Track stand also schon bevor das Konzept von Kopfkino stand. That´s the way it is!

Welche Tracks liegen Ihnen besonders am Herzen?
CEMO: Oh, viele natürlich. Ich schätze zum Beispiel das Intro von Spax sehr, weil es das Konzept des Albums und die Geschichte des Films erklärt. „American History X“ ist sehr bewegend und RIMO und T.u.n.e. haben das geil umgesetzt, „Menace Il Society“ über die Perspektivlosigkeit der Kids auf der Straße, „Crank“ über die letzten Sekunden des Lebens, „Mr. & Mrs. Smith“ über HassLiebe und natürlich „Fight Club“, weil wir alle vier Rapper lupenreine Battletexte abliefern.
T.u.n.e.: „American History X“ ist ein wichtiges Thema, was bearbeitet werden muss. „Blow“ ist sehr persönlich und hat autobiografische Elemente. „Mr. und Mrs. Smith“ ist super, ich bin zwar selber nicht auf dem Track vertreten, finde aber das Remo und Cemo ein gutes Team bilden.

Wie hoch würden Sie Ihre persönliche Zufriedenheit mit dem Album auf einer Skala von 1 (überhaupt nicht zufrieden) bis 10 (sehr zufrieden) einschätzen?
T.u.n.e.: Ich sage 8, ich finde das Konzept sehr gut und die Themen sind sehr gut ausgewählt und treffen auch den Nerv der Zeit. Uns ist konkurrenzfähig für den HipHop-Markt.
CEMO: Ich sage 8,5 aber unser nächstes Album „Netz Werk“ (Arbeitstitel) wird definitiv eine 10!

Warum sollte der HipHop-Kopf das Album unbedingt gehört haben?
CEMO: Weil es die vorherrschende Monotonie des Hip-Hop Marktes aufbricht. Kopfkino ist vielfältig, jeder Track behandelt ein anderes Thema. Durch dieses Konzept hebt sich das Album von anderen ab!
T.u.n.e.: Und natürlich weil viel Herzblut von jungen, vielversprechenden HipHop-Talenten drin steckt! (lacht)

Wo kann der interessierte Leser ein Snippet hören?
CEMO: Das gibt es unter http://www.myspace.com/hiphopacademyhamburg

Morlockk Dilemma - Der eiserne Besen (Trailer)

Ob man sein Mixtape tatsächlich mit dem Titel "Der eiserne Besen" versehen muss, sei Ihrer eigenen Einschätzung überlassen. Unbestritten ist jedoch, dass Leipzigs Morlockk Dilemma mit besagtem Mixtape ein wahres Meisterwerk in der Hinterhand hat, welches er mit Gastbeiträgen von Audio88, Retrogott, Damion Davis, JAW und vielen Anderen am 01.05.2010 fallen lassen wird. Anhand des angehängten Trailers können Sie sich von dieser Aussage gerne selbst überzeugen!

Antihelden - Die letzte Wahrheit (Video)

Die Antihelden Abroo und Dra-Q veröffentlichen nach dem hervorragenden Mixtape "Kampf der Veteranen" mit dem Video "Die letzte Wahrheit" einen weiteren Vorgeschmack auf ihr demnächst erscheinendes Album.

Hammer & Zirkel - MC Charakterlos (Doppel-Remix-Wettbewerb)

Nachdem mir die beiden freundlichen Ostler von Hammer & Zirkel auf der achten Kennenlernrunde tatkräftig zur Seite standen, ist es nun wieder an der Zeit, sich um die eigene Karriere zu kümmern. So erscheinen mit dem zweiten Album und einem gemeinsamen Mixtape mit Liquit Walker ("Two and a half men") in den kommenden Monaten gleich zwei Veröffentlichungen der beiden Schwergewichte.

In der Zwischenzeit können sich Beatbäurinnen / Beatbauer an den Raps von Hammer & Zirkel und Rapperinnen / Rapper an der Produktion von Dirty Dasmo versuchen, um im Rahmen eines doppelten Remix-Wettbewerbs auf rap.de eine gelungene Neuinterpretation der Nummer "MC Charakterlos" einzureichen. Alle weiteren Informationen zu besagtem Wettbewerb erfahren Sie hier!

Projekt Gummizelle - Bring mir mein Bier (Video) / Die Juice spricht über "Kennenlernrunde Vol. 8"!

Was sagt die Juice (Ausgabe 05/2010) denn so zur achten Kennenlernrunde?

... So abwechslungsreich die Liste klingt, so sind auch die 22 Tracks geraten, wobei man nicht umhin kommt, einen gewissen Hang zum intelligenten, leftfieldigen Indie-Rap festzustellen. ...

..., ansonsten bleibt nur der Hinweis, dass man sich das doch unbedingt runterladen soll. ...

Bei derartig vielen Lorbeeren von Deutschraps höchster Geschmacksinstanz trifft es sich ganz wunderbar, dass das Projekt Gummizelle vergangene Woche seinen exklusiven Sampler-Beitrag "Bring mir mein Bier" verfilmte. Stolz präsentiere ich Ihnen an dieser Stelle das Video, für dessen Erstellung in gewohnter Manier keine Kosten und Mühen gescheut wurden.



Weiterhin bietet Ihnen Projekt Gummizelle sein Album "Pizza zum Frühstück" bei HipHopVinyl und MZEE als Doppel-Vinyl zum Kauf an. Wer hier nicht zugreift, dem ist in der Tat nicht mehr zu helfen! Als kleinen Appetithappen wurde im Rahmen von BalconyTV ein kleines Medley mit Album-Tracks zum Besten gegeben:



Sollten Sie sich die achte Kennenlernrunde wider Erwarten noch nicht auf die Festplatte kopiert haben, dann können Sie dies hier nachholen! Zur schnellen Information noch einmal die Titelliste:
01. Marsimoto - Frau Merkt
02. Hammer & Zirkel - Ab in den Wald
03. Doppel D - Cola aaf de Air Force
04. Mädness - Rapnerd
05. Prinz Harry - Robinson Club
06. Gabreal - Der Online G
07. Projekt Gummizelle - Bring mir mein Bier
08. Manges - Mein Traum
09. Djin - Superheld
10. Sorgenkind - Weg von hier
11. Tim Plus - auf und davon (feat. Brass Action Heroes)
12. Migo a.k.a. Miggi Pop - Wenn du ein DJ wärst
13. Gerard MC - War
14. Melanus Kwest - Spermafleck
15. Tim Taylor - Der Gärtner
16. CZES & Smut - Wir komm'
17. Misanthrop - Kein Video auf YouTube
18. Pyro One - Rebellenecho
19. Weekend - Schade, dass du lebst (feat. Kay & FiST)
20. Mr. O, Prinz Harry, Czubi & Danim - Erzähl mir nix
21. London Nebel - Idiokraten (feat. Jales)
22. WildBoys - Kurz Schwanz Mann

Ich bedanke mich erneut bei allen Beteiligten, allen Berichterstattern, Leserinnen / Lesern und Hörerinnen / Hörern. Ohne Sie wären die Kennenlernrunden nicht möglich!

Team Avantgarde - Paradox (Review)

Knapp drei Jahre nach "Absolut" veröffentlichen Phase und Zenit - in Fachkreisen auch bekannt als Team Avantgarde - dieser Tage ihren aktuellen Tonträger "Paradox" über das hauseigene Label Edit Entertainment. In klarer Rollenverteilung mit Zenit am Beat und Phase am Sprechgesang fabrizierten die beiden Avantgardisten insgesamt 16 Anspielstationen, von deren Brillianz Sie sich bereits anhand von drei Vorab-Videos ("Konventionen", "Sometimes" mit Gris, Amewu, Wakka & DJ Fiks und "Fertig") auszugsweise überzeugen konnten.

Im Vergleich zu "Absolut" wirkt "Paradox" als Gesamtpaket wesentlich unbeschwerter. Befreit von selbst auferlegten inhaltlichen Fesseln hört man Nummern wie "Sometimes" (inklusive Edit-Staraufgebot) und "Guck mein Drumset" (inklusive Gris) den Spass an, den die Protagonisten bei den Aufnahmen gehabt haben müssen. Auch Nummern wie "Wunderbare Jahre" und "Mein Tag" zeichnen ein positives Bild von Vergangenheit und Gegenwart, während sie unglaubliches Ohrwurmpotential für die anstehenden warmen Tage des Jahres aufweisen. Dennoch mutiert "Paradox" nicht zur reinen Gutfühl- / Spassveranstaltung. Stücke wie "30 m²" oder "Konventionen" tragen nach wie vor die Melancholie in sich, die den 2007er-Vorgänger auszeichnete, jedoch wurde diese in der Spielzeit 2010 weitaus sparsamer dosiert.

Auf Albumlänge legt Phase inhaltlich facettenreich seine poetischen Ausführungen über die grandios ausproduzieren Werke Zenits. Letztere halten sich dabei zumeist dezent zurückgelehnt im Hintergrund, um in den passenden Momenten energetisch auszubrechen und die Aufmerksamkeit der Hörerin / des Hörers auf sich zu lenken (Paradebeispiel: "Geträumt - aufgewacht"). Nicht zuletzt die dabei in Nahperfektion praktizierte Symbiose von Produktion und Stimme zeichnet den vorliegenden Team Avantgarde-Tonträger aus. Nach 50 kurzweiligen Minuten betätigt der Zeigefinger somit gerne die Wiederholungstaste des Musikabspielgeräts Ihrer Wahl. In jedem Fall ist "Paradox" eine lohnende Investition!

Wertung: 5,5/6

Aufmerktsamkeitslenkung am 10.04.2010 (mit Dendemann, Team Avantgarde, Gris, Projekt Gummizelle, Creme Fresh, Inflabluntahz, Laas Unltd., Gentleman, Azad, Manuellsen, Orgi69, Lou Cypher, L'Avantgarde, u.v.a.)

ab jetzt im Laden
Azad - Azphalt Inferno 2
Dendemann - Vom Vintage verweht
Gentleman - Diversity
King Orgasmus One - Fremdgehen (Gastparts)
Project Mooncircle & Spoken View - Zeitgeist EP
Team Avantgarde - Paradox

ab jetzt zu laden
Cordero - Glücklich ohne Cash
Creme Fresh - Comedian (Track)
EOU feat. kaynBock - Käse und Kräcker (Track)
Inflabluntahz feat. B.E. - Immer noch (Track)
Laas Unltd. - Der Trick (Track)
L'Avantgarde - Remixtape
Lou Cypher - Pumpgunfunk Vol. 2: Das schwarze Loch
Manuellsen - M.Bilal 2010 (Shisha Cafe Edition)
Mess & Kareem - Freund & Bruder / Mess Solo '09 (Tracks)

Mixery Raw Deluxe
Mit geringfügiger Verspätung durfte diese Woche Edit Entertainments Gris anlässlich seines hervorragenden Albums "Schwarzweiss in Farbe" bei Mixery Raw Deluxe vorstellig werden.







Weiterhin trugen Projekt Gummizelle für BalconyTV ein kurzes Medley vor. Wohlwollenden Rezipienten empfehle ich den Download des Tracks "Bring mir mein Bier" im Rahmen der achten Kennenlernrunde. Große Rapkunst!



Ausgewähltes Liedgut hören Sie selbstverständlich bei "Herr Merkt Radio"!