Abgehandelt: KraftKlub - Adonis Maximus

Bleibt für KraftKlub nur zu hoffen, dass sich eine Handvoll Jugendlicher finden lässt, die auf diese Kombination von Hives für Arme und Provinz-Sido gewartet haben.

So bescheiden das Fazit des Werbetextes ist, so euphorisch dürfte die Reaktion des Publikums ausfallen, wenn Nummern wie "Scheissindiedisko" oder "Zu jung" aus den Boxen preschen, um sich umgehend im Gehörgang der Rezipienten festzusetzen. So steht der KraftKlub mit seiner EP "Adonis Maximus" für schmissige Produktionen, die das Beste aus den Genres Indie, Electro und HipHop vereinen. Hinzu kommt ein erfrischender Humor, der Stücke wie "Randale" oder "Schlagerstars" zu wahrhaften Höhepunkten der aktuellen Spielzeit macht. Dabei liegt der Schwerpunkt offensichtlich nicht auf ausgefeilten Flüssen oder Doppelzeit-Abfahrten, sondern vielmehr auf einer unbedingten Live-Tauglichkeit der einzelnen Stücke. Gleichwenn ich mich bis dato leider noch nicht persönlich von letzterem überzeugen konnte, konstatiere ich mutig, dass dieses Ziel mit Bravour erreicht wurde. Großartig!

Wertung: 5/6

Die vollständige EP können Sie sich im Übrigen hier zu Gemüte führen!

1 Kommentar:

Bitte kommentieren Sie die Beiträge mit dem Maße an Respekt gegenüber den Künstlern, das auch Ihnen entgegengebracht werden soll.
Kritik ist durchaus erwünscht, aber nur in einem angemessenen Ton und von konstruktiver Natur.
Sollten Sie sich nicht daran halten, wird die freie Kommentarfunktion demnächst eingestellt und Kommentare sind nur noch nach Registrierung möglich!