Mein Album: Kraftklub - Adonis Maximus (inklusive Tonstrom von "Zu jung")

Nachdem es mir bereits die Appetithäppchen auf der offiziellen MySpace-Seite der Kapelle antaten, kam ich nicht umhin Bernd Bass und Neon Blocks vom Kraftklub um einen Eintrag in die Rubrik "Mein Album" zu bitten. Dabei geht es um die EP "Adonis Maximus", die demnächst erscheinen wird. Weiterhin möchte ich Sie in freundlicher Absprache mit den Künstlern dazu einladen, sich während des Lesens den Track "Zu jung" anzuhören.

Tonstrom: Kraftklub - Zu jung


Wann erscheint das Album?
Eigentlich ist es ja eher eine e.p. Mit sieben Tracks. Und Intro.
Die erscheint am 13.02!

Über welches Label und welchen Vertrieb?
Wir hoffen, dass uns F+++++p und Rapidshare wieder in ihren Vertrieb aufnehmen.

Welche Gäste haben Sie geladen?
Keine! Ah, doch: Meine beiden kleinen Schwestern haben bei „Randale“ mitgeschrien. Probs an Nina und Lotta.

Wer hat produziert?
Oh, wir merken gerade, dass dieser Fragebogen wohl eher für klassische Rapformationen zugeschnitten ist. Also, wir haben das selbst aufgenommen. Die NeonBlocks und BassBoy. Als Band. Im Larox Tonstudio. Aber bald bringen wir noch die passenden Remixe raus, die sind dann von Leuten wie Zorro oder Tikay One produziert.

Wie kamen Sie auf den Titel des Albums?
„Adonis Maximus“ klingt doch geil oder? Und auch ein bisschen Schwul.

Welche Tracks liegen Ihnen besonders am Herzen? Warum?
Ha, endlich der passende Moment für den Soundcloud-Link. Aber wir wollen keinen Song unrecht tun. Die sind alle klasse.
Interessant wird’s, wenn die Live gespielt werden. So komplett als Band.

Wie hoch würden Sie Ihre persönliche Zufriedenheit mit dem Album auf einer Skala von 1 (überhaupt nicht zufrieden) bis 10 (sehr zufrieden) einschätzen?
Puh, jetzt haben wir echt drei Stunden über dieser Frage gebrütet. Also, so richtig scheiße findets niemand. Deswegen: 10! Haha. Der Sound ist auch hammer. Von Chris v. Rautenkranz gemastert. Der ist voll berühmt in der deutschen Indie-Szene. Der macht das ganze Hamburger-Schule Zeugs. (Toccotronic, Die Sterne,...)

Warum sollte der HipHop-Kopf das Album unbedingt gehört haben?
Äh, keinen Plan. Vielleicht weil man zu unserer Musik nicht mit dem Finger schnipsen muss und weil Lil Waynes „Rebirth“ nunmal kein Rockalbum ist.

Wo kann der interessierte Leser ein Snippet hören?
Ha, nochmal der Soundcloud-Link. Ansonsten auf MySpace oder Facebook.

Kommentare:

  1. "voll berühmt in der deutschen Indie-Szene"
    Toll, aber ist das hier nicht ein Hip-Hop blog????
    Songs sind aber ganz cool.

    AntwortenLöschen
  2. das ist mal gute musik. trifft voll meinen geschmack. die ep werde ich mir auf jeden fall holen.

    AntwortenLöschen
  3. Gefällt!
    Abwechslungsreich, klug, ironisch.
    Splash! 2010...

    AntwortenLöschen
  4. Trifft meinen Musikgeschmack auch voll.
    Auch wenn ich eher nicht auf dieses Indiegedöns stand.

    Schön ironisch-komisch, mit interressanten Texten.
    Ich glaube es gibt endlich einen starken Gegentrend zu diesen Nutten&Waffen Texten

    AntwortenLöschen

Bitte kommentieren Sie die Beiträge mit dem Maße an Respekt gegenüber den Künstlern, das auch Ihnen entgegengebracht werden soll.
Kritik ist durchaus erwünscht, aber nur in einem angemessenen Ton und von konstruktiver Natur.
Sollten Sie sich nicht daran halten, wird die freie Kommentarfunktion demnächst eingestellt und Kommentare sind nur noch nach Registrierung möglich!