Creme Fresh - Back (Video)

Seit vergangenen Freitag steht mit "Organisiertes Zerbrechen" ein neues Album von Münchens Creme Fresh zum Verkauf. Als absatzsteigernde Maßnahme wurde die minimalistische Retrospektive "Back" audiovisuell umgesetzt.

BEKS - sineP up (Video)

Als Vorboten für "Weinender Clown" (VÖ: 12.03.2010) schickt Stuttgarts BEKS in Form von "sineP up" Sozialkritik ins Rennen. Reinhören und Meinung bilden!

Antiquitäten: Swingerclub - Swingerclub (Video)

Getreu dem Motto "Jeder mit Jedem" publizierten die Damen und Herren Sieben, Jaleel, Schivv (DCS), Tefla, Lenny, Pyranja und Curse im Jahre 2000 die Kollaboration "Swingerclub".

Aufmerktsamkeitslenkung am 27.02.2010 (Marsimoto, Creme Fresh, Atzenmusik, Fettes Brot, Laas Unltd., Antihelden, Dexter, form, u.a.)

Werbung
Verehrte Leserinnen und Leser,
als weiteren Vorgeschmack auf die achte Kennenlernrunde (VÖ: Ende März 2010) musste ich Ihnen vergangene Woche Marsimotos Beitrag "Frau Merkt" vorstellen. Prüfen Sie es aus!



ab jetzt im Laden
Antihelden - Kampf der Veteranen Mixtape
Atzenmusik Vol. 2
Creme Fresh - Organisiertes Zerbrechen
Fettes Brot - Brot
Fettes Brot - Fettes
Dexter - Hi-Hat Club Vol. 3: The Jazz Files
Jeroma - Enfant terrible
Kaisa - KMK
Main Theme Allstars Vol. 7

ab jetzt zu laden
form - Ein Formel1-Start ist eine Wnn-Wnn-Situation
Rey'n'KernNation - Tag Eins EP
SherlokOne - Verkehrt EP

Mixery Raw Deluxe
Vergangene Woche sprachen Creme Fresh vor, um ein wenig über "Organisiertes Zerbrechen" zu reden.



Auch Superhelden-Rapper Laas Unltd. zeigte im Rahmen der "Viva con Agua"-Veranstaltung Präsenz und stellte sich für ein Interview zur Verfügung.



Ausgewähltes Liedgut hören Sie selbstverständlich bei "Herr Merkt Radio"!

Pimpulsiv & DNP - Trailerpark (Video)

Sanfte Gemüter sollten bevor der Begutachtung der Gemeinschaftsproduktion Pimpulsivs und DNPs besser doppelt nachdenken. Freunde des derb angeschwärzten Humors dürften mit "Trailerpark" und der zugehörigen kostenfreien EP jedoch ihren Spass haben!

Nazar & Raf Camora - Killabizzz (Video)

Mit "Killabizzz" präsentieren Ihnen Nazar und Raf Camora eine erste Ausgeburt aus dem gemeinsamen Album "Artkore". Käuflich erwerben können Sie das gute Stück ab dem 12. März 2010.

Mein Album: form - Ein Formel1-Start ist eine Wnn-Wnn-Situation


Verehrte Leserinnen und Leser,
bitte gestatten Sie mir, Sie in Form eines Eintrags in "Mein Album" und des Videos "Ich mein Hallo!?" über die Veröffentlichung des kostenfreien Untapes "Ein Formel1-Start ist eine Wnn-Wnn-Situation" von Querdenker form zu informieren.

Wann erscheint das Album?
Am 24. Februar. Mal sehen, wie früh am Tag. Je früher ich aufstehe, desto früher.

Über welches Label und welchen Vertrieb?
Das Internet ist voll der geile Vertrieb. Forche Records ist voll der geile Labelname. Holla at Rainer Deuschle.

Welche Gäste haben Sie geladen?
So einige, nur nur Beatsmacher. mattr -> bester Schweizer Producer am Mic, neo.judas, Tufu, theclosing, Riotsaidfred und Bader Groove haben Remixe gemacht. Und zwar sehr schöne, wie man sich das ja auch denken könnte. Ich habe auch noch andere geladen, aber entweder sind die zu verpeilt und kriegen nichts auf die Reihe oder sie haben gerade Equipmentprobleme, ich habe zu spät gefragt oder sie antworten gar nicht, diese dreckigen Fickgesichter.
Rapper find ich aber prinzipiell auch gut, ich mag viele Rapper. Absolut gesehen. Relativ ist schon auch viel nicht so gut, aber es gibt jetzt schon seit Jahren wieder so krass guten Rap in Deutschland. Die feature ich dann demnächst mal bzw. kommt das alles auch mal irgendwann raus.

Wer hat produziert?
Wenn es nicht gerade Remixe sind, habe ich zumindest fast alle neuen Lieder gemacht. Nur "Ich mein Hallo!?" ist von Hotwhyler, der eh so ultrageile Beats macht. Ich hatte bei ihm einen möglichst übertrieben bombastischen Beat bestellt, um ein maximal sinnfreies Lied zu machen. Wie auch sonst all der Rap, den ich mache, lustig und damit sinnlos ist. Wer lacht, kann nicht denken.

Achja, stimmt, "Gelbes Koks ist bäh bäh (sweet bäh bäh)" ist von TwitOne, aber schon mal vom Retrogott berappt worden. Aber all Pampers cleared, er hat mir grünes Licht gegeben.

Und "Heteronormative Performanz" ist von manges. Also doch nicht alle von mir.

RJD2s guten alten "weather people"-Beat hab ich auch genommen.

Und von Oddisee ist der Beat zur 10er-Version von "Ich löse mich auf".

Die Lieder, die außer den Remixen auch gut gemischt sind, hat 24BitMartin gemixt, die anderen ich.

Wie kamen Sie auf den Titel des Albums?
Durch monatelange Askese, Kirchenaustritte en masse, Kontemplation via Skype und Schlägereien mit meiner Mitbewohnerin. Eigentlich habe ich ihn von Helene Hegemann.

Welche Tracks liegen Ihnen besonders am Herzen? Warum?
Bei den Remixen will ich keine Hierarchie aufbauen, da ich alle Remixer sehr gut finde und sie das auch cool gemacht haben.

"Schon allein bei dem Gedanken daran, ernst zu gucken, muss ich lachen" ist mir wichtig, weil er direkt aus meiner Seele auf den unendlich harten Block kommt und vor allem so einen langen Titel hat.

Mein Cover von "sympathy" von Rare Bird und "Quing of freelingsfeelings" (Shoutout an Sookee) sind mir sehr wichtig, weil sie meine Gutmenschlichkeit mit Vehemenz unterstreichen.

"Der flotte Peter ist fresh" ist mir sehr wichtig, da der flotte Peter mzee erst zu einem wahren Ort der Erkenntnis aus reiner Vernunft (Kant) gemacht hat. Leider sehen die Moderatoren das anders. Nieder mit der Oppression!

Das Präludium ist mir wichtig, da ich ja auch Rap mag und das diesen verbohrten, hirnzerfickten Vollspasten und Gartennazis nicht in ihren luftsaugenden Dummschädel will. Wer abweicht, darf auch nicht mehr einweichen. Man darf nicht singen und dann auch noch rappen wollen. Man darf nicht, man darf, man.

Wie hoch würden Sie Ihre persönliche Zufriedenheit mit dem Album auf einer Skala von 1 (überhaupt nicht zufrieden) bis 10 (sehr zufrieden) einschätzen?
8

Warum sollte der HipHop-Kopf das Album unbedingt gehört haben?
Weil es der Beweis ist, dass Rap voll etwas kann. Weil ich auch andere Rapper feiere und nicht alles scheiße finde nur um dann bei meinem Release verwundert zu sein, dass Rap so ein schlechtes Image hat und das auf mich zurückschlägt.

Weil es kreativ ist. Ich bin der Führer vom Abwechslungsreich. Lieder mit nur Rap ohne irgendwelche Strukturen, dann mittlerweile sogar auch Rap mit Hooks, Gesang auf billigsten Loops, ein Instrumentaltrack, ein Cover eines vierzig Jahre alten Überhits, einen form-Remix von "Meine Lieblingslieder" von Tua, super Remixe. Rap, wie man ihn sich wünscht, wenn man nicht gerade einen schlechten oder gar keinen Geschmack hat, haha.

Man sollte vielleicht fähig sein, ein Gehirn zu betätigen, ansonsten kann damit jede Spaß haben.

Wo kann der interessierte Leser ein Snippet hören?
Nirgends. Ich lade so schnell ich es schaffe einige Tracks auf formprim.bandcamp.com, da kann man recht schnell reinhören. Download auf MySpace, folgt mir bei Twitter. Folgt mir auch über die Klippe.


Und zuletzt sehen Sie hier das Video zu "Ich mein Hallo!?".

Creme Fresh - Organisiertes Zerbrechen (Review)

Kennen Sie noch Creme de la Creme? Genau: das war jene Kapelle, die im vergangenen Jahrtausend für den Track "Haschisch Kakalake" verantwortlich zeichnete! Und was hat die Kapelle Creme de la Creme mit dem Album "Organisiertes Zerbrechen" zu tun? Genau: rein gar nichts! Warum ich die Veteranen an dieser Stelle dennoch erwähne? Fragen Sie dies bitte all die Verpeiler, die Creme de la Creme auch noch nach Jahren der Dementi mit der Münchner Nachwuchs-Kapelle Creme Fresh verwechseln! Dabei erfüllten die Münchner - bestehend aus Keno, Fatoni und Bustla - bereits mit dem grandiosen Album "Hast du Feuer!" sämtliche Anforderungen, um sich mit hochwertiger Kunst vom niemals produzierten Hit zu emanzipieren.

Mit "Organisiertes Zerbrechen" erscheint nun über Kophörer Recordings der mancherorts lange erwartete, passend betitelte Nachfolger! Auf ihrer aktuellen Veröffentlichung sprengt das Trio mit schöner Regelmäßigkeit in der HipHop-Szene etablierte Songstrukturen oder vielmehr Hörgewohnheiten, um mit Nummern wie "Back" Minimalismus auf die Spitze zu treiben oder mit dem treibenden "Renovieren" den beinahe schon oxymorischen Begriff "Bonzen Punk" zu prägen. Weitere Glanzlicht des bunten Reigens verschiedenster Inspirationsquellen stellen das baltisch instrumentierte "Niedertracht", sowie die sofort fesselnde Eröffnungsnummer "Scherben" dar. Auch "Break", auf dem Klang und Wort eine grandiose Symbiose eingehen und die herausragend vorgetragenden "Rechnungen" sind in diesem Kontext nicht zu unterschlagen.

Alles in allem werfen Creme Fresh mit "Organisiertes Zerbrechen" alles andere als ein ordinäres HipHop-Album. Vielmehr besticht die Münchner Kapelle durch eine erfrischend individuelle Herangehensweise an die Materie HipHop. Damit generiert man zwar einerseits ein Alleinstellungsmerkmal, riskiert aber andererseits, in einer Zeit der ungewissen Zukunft (siehe "2012") seiner Zeit voraus zu sein! Ich verbleibe jedenfalls mit den wärmsten Empfehlungen!

Wertung: 5/6

Antihelden, Kamikaze & DJ Access - Kampf der Veteranen (Video)

Bevor Qualitätsgarant Abroo und McDonalds-Rapper Dra-Q in absehbarer Zukunft ihr gemeinsames Antihelden-Mixtape "Kampf der Veteranen" über NewDef fallen lassen, erscheint in Form des Titeltracks mit freundlicher Unterstützung von Kamikaze und DJ Access ein überzeugendes Werbefilmchen. Prüfen Sie es aus!

Jeroma - Enfant terrible (Video)

Als kleines Appetithäppchen für sein heute erscheinendes Album "Enfant terrible" schickt Hamburgs Jeroma den hervorragenden Titeltrack in angemessener audiovisueller Umsetzung ins Rennen.

Inflabluntahz - Legenden (Video)

Bevor am 26.03.2010 mit "Segen und Fluch" das neue Album der Inflabluntahz erscheint, können Sie bereits jetzt das Video zur Vorab-Auskopplung "Legenden" begutachten.

MAdoppelT - Zeig mir wo du bist / Hunga (Video)

Mit einem Doppelvideo zu den beiden Brenk-produzierten Nummern "Zeig mir wo du bist" und "Hunga" bewirbt Österreichs MAdoppelT die Veröffentlichung seines demnächst anstehenden Albums "Hybrid".

Mein Album: Revilo - Haken und Ösen

Verehrte Leserinnen und Leser,
damit der unsägliche Disstrack Marsimotos gegen Ihren Lieblingsblogger nicht weiterhin unnötig Aufmerksamkeit erhält, möchte ich zum Tagesgeschäft übergehen und Ihnen aktuelle Fakten zu Revilos anstehendem Album "Haken und Ösen" anbieten.

Wann erscheint das Album?
29.03.10

Über welches Label und welchen Vertrieb?
Headzwerk / Vertrieb sind wir noch am verhandeln

Welche Gäste haben Sie geladen?
Unter anderem: Sinuhe, Loki aka T.O.N.Y. von Labcologne, Franksta (Inflabluntahz), Nazz, Epoz, Butzilla, JusT Soul, Splinter

Wer hat produziert?
Croup, Dj Chestnut, Geronimo von Labcologne, Faltmeister, Ill-Luzion, Bubba Beatz, Audioholic

Wie kamen Sie auf den Titel des Albums?
Die Idee kam spontan, als ich gerade die Hook für den gleichnamigen Track schrieb, der bis dahin noch keinen Namen hatte. Ich habe dann auch das Album so genannt, weil ich finde dass der Titel auch meine allgemeine Lebenssituation perfekt widerspiegelt, da ich mich ständig mit „Haken und Ösen“ durchbeißen muss und das auch früher schon so gemacht habe...ich arbeite sozusagen mit allen (erlaubten) Tricks und gegebenen Möglichkeiten um meine Ziele zu Erreichen.

Können Sie die Leser mit einer Anekdote zur Entstehung des Albums oder spezifischer Tracks beglücken?
Interessant ist auf jeden Fall, dass der erste Track ( Intro) tatsächlich als allerletzter Track geschrieben und aufgenommen wurde. Ich hatte irgendwie keinen richtigen Opener für das Album und kam daher auf die Idee, ein gerapptes „Inhaltsverzeichnis“ zu machen, um die Leute auf die restlichen Tracks des Albums einzustimmen.
Außerdem war es so, dass der Großteil der von Croup produzierten Tracks erst geschrieben wurde und ich dann erst zusammen mit Croup den jeweiligen Beat dafür ausgesucht habe...interessanterweise hat dann immer der erste Beat den Croup im Sinn hatte, perfekt zum Text gepasst und wir mussten nur noch die Spuren aufnehmen...das war teilweise schon ziemlich unheimlich, das hatte manchmal schon was von Telepathie.

Welche Tracks liegen Ihnen besonders am Herzen? Warum?
Der mit Abstand wichtigste Track ist für mich „Niemals allein“, den ich für meine verstorbene Mutter geschrieben habe. Die ersten beiden Strophen entstanden, als sie noch lebte, aber bereits sehr krank war. Es bestand zwar noch eine kleine Hoffnung auf Besserung, doch dann ging es leider sehr schnell mit ihr bergab, deshalb entstand die dritte Strophe erst nach ihrem Tod. Ich habe ihr den Track also nie vorspielen können, was mir ehrlich gesagt sehr zugesetzt hat...die positiven Reaktionen meiner Familie auf den Track haben mir zwar sehr geholfen, aber trotzdem mache ich mir auch heute noch Vorwürfe, weil ich ihr manche Dinge nicht mehr persönlich sagen konnte.

Wie hoch würden Sie Ihre persönliche Zufriedenheit mit dem Album auf einer Skala von 1 (überhaupt nicht zufrieden) bis 10 (sehr zufrieden) einschätzen?
Ich würde sagen 9, da ich mit der Produktion, dem Artwork zu 100% zufrieden bin, allerdings an mich selber auch sehr hohe Ansprüche stelle.. Diesen Ansprüchen gerecht zu werden ist für mich als Perfektionist sowieso fast unmöglich.

Warum sollte der HipHop-Kopf das Album unbedingt gehört haben?
Weil es einfach eine verdammt gute Platte geworden ist! Es geht mir nicht darum, mir ein bestimmtes Image aufzubauen oder zu versuchen irgendwie ein Stück vom mittlerweile sowieso sehr kleinen Hip-Hop-Kuchen abzubekommen...ich rappe wirklich aus purer Leidenschaft und weil ich etwas dazu beitragen möchte, dass Rap wieder allgemein einen höheren Stellenwert bekommt! Ich mache also die Musik, die ich selber vermisse und hören will. Selbst wenn ich einen mehr oder weniger sinnfreien Battle-Track schreibe, mache ich das mit hohen qualitativem Anspruch und immer in meinem eigenen Style, anstatt krampfhaft irgendwelchen aktuellen Trends zu folgen. Hinzu kommt, dass dieses Album vollgepackt mit fantastischen Beats ist, von denen jeder für sich ein kleines Kunstwerk ist...es ist kein einziger „Lückenfüller“ dabei, weil alle beteiligten Producer ihr allerbestes gegeben habe, darauf bin ich besonders stolz. Wir haben es denke ich alle ganz gut geschafft, den Sound der uns geprägt hat in die heutige Zeit zu übertragen, ohne dass es altbacken oder gar rückständig klingt.

Wo kann der interessierte Leser ein Snippet hören?
www.headzwerk.com

Marsimoto - Frau Merkt (Kennenlernrunde Vol. 8 Vorschau)

Verehrte Leserinnen und Leser,
ursprünglich war ich höchsterfreut, als mir Marsimoto persönlich einen exklusiven Beitrag für die achte Kennenlernrunde zusicherte. Über das Nobodys Face-produzierte Resultat "Frau Merkt" hege ich jedoch andere Gefühle. Hören Sie selbst!

Aufmerktsamkeitslenkung am 19.02.2010 (Kennenlernrunde Vol. 8, Mädness & Olli Banjo, Laas Unltd., Bushido, Torch, Huss'n'Hodn, AV, Lea-Won, Fleur Earth, u.a.)

Werbung
Verehrte Leserinnen und Leser,
ab sofort hören Sie hier in Form von Sorgenkinds "Weg von hier" den ersten Vorab-Track zur achten Kennenlernrunde (VÖ: Ende März). Zusätzlich habe ich Ihnen die größten Hits der bisherigen Kennenlernrunden zusammengestellt.



ab jetzt im Laden
Bushido - Zeiten ändern dich
She MC - Shenesisch für Anfänger

ab jetzt zu laden
AV - <3
BananaBoys - Mache Eier
Hotbockz Crew - Mickztape
Huss'n'Hodn - Unprofessionelle Musik
Koljah & Danger Dan - Traurige Clowns EP
Lea-Won & Defoos - Farbe verleihen EP
Petrus - Petrus for Kolumbine
Rocoulet & Aykido - Hinterhoftape

Mixery Raw Deluxe
Um die mediale Präsenz der Haiti-Katastrophe oben zu halten, unterhielt sich Hawkeye vergangene Woche mit der Haiti-stämmigen Deutschrap-Legende Torch.







Weiterhin wurde Melting Pot Musics Goldkehle Fleur Earth zu ihrem aktuellen Meisterwerk "Es entstehen Wesen" befragt.











Auch die Kollegen vom SplashMAG waren vergangene Woche aktiv und baten Mädness & Olli Banjo sowie Laas Unltd. zum Gespräch!





und sonst so
Ab sofort hören Sie bei "Herr Merkt Radio" samstags zwischen 18 und 20 Uhr die neusten Platten im Doppelpack. Bleiben Sie auf dem Laufenden!

Ausgewähltes Liedgut hören Sie selbstverständlich bei "Herr Merkt Radio"!

Herr Merkt spricht über kriminelle Elemente

Aus Gründen der Qualitätssicherung bitte ich Sie ausnahmsweise höflichst darum, hier weiterzulesen!

Dexter - The future (Video)

Ich möchte Sie an dieser Stelle recht herzlich dazu einladen, sich anhand des Videos zu "The future" (übersetzt: die Zukunft) einen ersten Eindruck von Dexters anstehendem Produzentenalbum "Hi-Hat Club Vol. 3: The Jazz Files" zu verschaffen. Ladendatum ist der 26. Februar 2010!

Koljah & Danger Dan - Traurige Clowns (Video & Download)

Nachdem bereits Anfang des Jahres im Rahmen der Antilopen Gang das kostenfreie Album "Spastik Desaster" fiel, schenken Ihnen die beiden Antilopen Koljah und Danger Dan nun im Doppelpack die EP "Traurige Clowns". Hierfür wurde der Titeltrack mit einer passenden audiovisuellen Umsetzung versehen.

BananaBoys - Mache Eier Mixtape (Download)

Mir scheint fast so, als sei die Brillianz des Albums "Die Farbe Gelb" von meiner Seite aus seinerzeit nicht ausreichend kommuniziert worden. Zum Ausgleich meines damaligen Faux-Pas möchte ich Sie daher an dieser Stelle nachdrücklich zum kostenfreien Download des neuen Mixtapes "Mache Eier" der beiden BananaBoys Wissy und KaiTakeCare auffordern. Einen audiovisuellen Vorgeschmack sehen Sie hier.





"Mache Eier" hier herunterladen

Inzoe & Sinuhe - ARGE (Download)

Verehrte Leserinnen und Leser,
wie immer brandaktuell möchte ich Sie gerne auf das kostenfreie Mixtape "ARGE" der beiden Untergrund-Ikonen Inzoe (Remscheid) und Sinuhe (Wuppertal) hinweisen. Wenn Sie sich nicht von konzeptionell bedingter Rechtschreibschwäche bei Titeln wie "Unbeuksam" oder "Niemant" (Anmerkung des Verfassers: Ich hoffe inständig, dass Sie die Fatalität erkennen!) abschrecken lassen, werden Sie mit den elf herausragend eingerappten Anspielstationen sicherlich Ihre wahre Freude haben!



"ARGE" hier herunterladen

Gris - vonmirfürmich (Video)

Nach drei großartigen Videos zu "Intro", "Dulcimer" und "Auftrag" (mit Boba Fett) veredelt Edit Entertainments Gris mit dem retrospektiven "vonmirfürmich" bereits das vierte Stück des Albums "Schwarzweiss in Farbe" mit einem gewohnt hochwertigen Video. Prüfen Sie das aus!

Sorgenkind - Weg von hier (Kennenlernrunde Vol. 8 Vorschau)

Verehrte Leserinnen und Leser,
als Vorschau zur achten Kennenlernrunde (VÖ: Ende März) darf ich Ihnen schon jetzt den Sorgenkind-Track "Weg von hier" präsentieren. Produziert wurde das gute Stück von Clayne.



Registrieren Sie sich gerne auch für die neue Kennenlernrunde-Community, um über weitere Entwicklungen bezüglich der achten Kennenlernrunde auf dem Laufenden zu bleiben!

Kool Savas feat. S.A.S., Ceza, Curse, Greis, Havoc, Kaz Money, Azad & Moe Mitchell - Futurama (United Nations Remix) (Video)

Im Rahmen der Juice-exklusiven EP "Was hat SAV da vor" wurde der Track "Futurama" im United Nations Remix neu aufgelegt und letztlich auch neu verfilmt. Mit dabei sind S.A.S., Ceza, Curse, Greis, Havoc, Kaz Money, Azad und Moe Mitchell.



Das Video zum Original sehen Sie immer noch hier.

Antiquitäten: Massive Töne - Unterschied / Chartbreaker / Rapgame (feat. Blahzey Blahzey) / Nie ohne sie (Videos)

Zurück im alten Jahrtausend, als Stuttgart noch als die Hauptstadt des deutschsprachigen HipHops galt, waren neben dem Freundeskreis vor allem die Massiven Töne ein integraler Bestandteil der lokalen HipHop-Szene. Nachdem man mit dem Album "Kopfnicker" inklusive den massiven Szenehits "Mutterstadt" (mit Afrob und Max) und "Nichtsnutz" den rucksacktragenden HipHop-Kopf auf seine Seite brachte, folgte mit dem zweiten Langspieler "Überfall" der kaufmännische Durchbruch.

Dabei hielt man es mit der ersten Video-Auskopplung "Unterschied" noch erfrischend echt, ...



... bevor man mit dem "Chartbreaker" unaufdringlich auf die offiziellen Hitlisten schielte.



Mit "Rapgame" an der Seite von New Yorks Blahzey Blahzey wurden nach dem Chartausflug noch einmal die rucksacktragenden Echthalter gefüttert, ...



... um den Reigen der Auskopplungen aus "Überfall" in Form von "Nie ohne sie" mit einem waschechten Liebeslied abzuschließen.



Was nach dem großartigen "Überfall" im Hause Kopfnicker geschah, sollte zum großen Teil wohlwollend verschwiegen werden. Jedoch könnte Sie das "Unterschied"-Remake interessieren, welches die Künstler Plan B, Kodimey, Maeckes und Kaas für den soeben erschienenen "11 Jahre Chimperator"-Sampler aufnahmen.

Aufmerktsamkeitslenkung am 13.02.2010 (Chimperator, Tua, Chakuza, Nazar, Raf Camora, Waxolutionists, MAdoppelT, Kraftklub, Inflabluntahz, WSIH, Wunschkinder)

ab jetzt im Laden
11 Jahre Chimperator
Kraftklub - Adonis Maximus
Tua - Stille

ab jetzt zu laden
Burbeats - At a loose end
Ranking Smo & Ronny Trettmann - Sie kann's nicht erwarten (Track)
Volume Up - Der Sampler Vol. 1
Wunschkinder - Auf Repeet

Herr Merkt Essentials
Anlässlich des elfjährigen Jubiläums habe ich es mir nicht nehmen lassen, meinen persönlichen "Das Beste von Chimperator"-Sampler zu erstellen. Zum Nachbauen überlasse ich Ihnen an dieser Stelle sehr gerne die Titelliste:
1. Maeckes & Plan B - Go
2. Plan B - Eineinhalb Nummern größer (feat. Maeckes)
3. Maeckes - 10 000 Megatonnen
4. Franky Kubrick - Es ist over (feat. Plan B & Maeckes)
5. Die Orsons - Let'sBananaHollaDanceWoosh
6. Maeckes - Alle mich mögen
7. Plan B & Maeckes - Orsons kleine Farm (feat. Tua & KAAS)
8. KAAS - Das große Fest
9. Die Orsons - Nie wieder Schule
10. Kodimey - Peter Pan
11. Tua - MDMA
12. KAAS - Nichtsnutz 09
13. Kodimey - Bevor (feat. KAAS)
14. Tua - Marketing
15. Die Orsons - Es fühlt sich gut an
16. Maeckes & Plan B - Der Atem Gottes
17. Maeckes & Plan B - Arschtritt ins Gesicht
18. Die Orsons - Fußgängerzone
19. KAAS, Sucuk Ufuk & Tua - Schlaf mit mir
20. Plan B & Maeckes - Dayz of the championz Pt. 1
21. Marlon & Budget - Das grosse Fressen (feat. Maeckes)
22. KAAS - Amok Nachtrag

Ich bitte Sie, mir nachzusehen, dass streng genommen nicht alle genannten Titel über Chimperator erschienen!

Mixery Raw Deluxe
Im zweiten Teil der Österreich-Spezialausgabe von Mixery Raw Deluxe nimmt sich Falk vermehrt des österreichischen Straßenraps an.

Chakuza


Nazar


Raf Camora


MAdoppelT & Brenk


Waxolutionists


Serial G


Auch die Inflabluntahz durften anlässlich ihres am 26.03.2010 erscheinenden Albums "Segen und Fluch" vorsprechen.



Weiterhin durfte die "Curtains Up"-Allesterne-Gruppe W.S.I.H. bestehend aus Phrequincy, Juvel und Josof anlässlich ihres kostenfreien Mixtapes "CUkunftsmusik" vorstellig werden.







Ausgewähltes Liedgut hören Sie selbstverständlich bei "Herr Merkt Radio"!

Tufu - Interlekt Beinpisse / Du hast Stuhl im Kopf (Video)

Mit einem Doppelvideo zu "Interlekt Beinpisse" und "Du hast Stuhl im Kopf" bewerben Tufu weiterhin den kostenfreien Download ihres vielerorts zurecht gefeierten Albums "Die Symbolik des Mastschweins". Ausprüfen!

Blumio - Udo Nirgens / Ich mag dich irgendwie (Videos)

Es ist beinahe schon dreist, wie Blumio in der 44. Ausgabe der AggroTV-Reihe "Halt die Fresse" implizit gut 80% der bisherigen Beiträge der Reihe disrespektiert! Das vorgestellte Werk "Udo Nirgens" können Sie im Rahmen des "Yellow Album" käuflich erwerben.



Zusammen mit "Ich mag dich irgendwie" wurden mittlerweile bereits acht Stücke des besagten Albums audiovisuell inszeniert. Eine rekordverdächtige Zahl!

Kayo - Rap is erwoxn (Video)

Bereits etwas mehr als ein halbes Jahr kursiert Kayos "Rap is erwoxn" von meiner Seite unbeachtet durch die Unweiten des Internet, um als Vorbote für das kommende Album des Linzers zu fungieren. Glücklicherweise ist dieses Album noch nicht erschienen, so dass ich Ihnen besagtes Video auch noch nach einem halben Jahr in seiner ursprünglichen Funktion als Vorbote ans Herz legen darf. Auf jeden Fall muss die Kommunikation mit Österreich verbessert werden!

HSC feat. Appletree & Demolux - Zruck (Video)

Die Veröffentlichung des Albums "Post" von Wiens HSC liegt zwar schon einige Wochen zurück, jedoch ist es noch lange nicht zu spät, um Ihnen die audiovisuelle Inszenierung der Nummer "Zruck" mit Gastbeiträgen von Appletree und Demolux vorzustellen. Ein klassisches Live-Video, wenn Sie mich fragen!

Wunschkinder - Auf Repeet (Download)




Nachdem die Wunschkinder Weekend, uzak und Emkay auf MySpace die 300 Freunde-Hürde nahmen, steht nun einer Veröffentlichung der durchweg von Peet produzierten EP "Auf Repeet" nichts mehr im Wege! Kopieren Sie sich das gute Stück ab sofort hier auf Ihre Festplatte!

Gedanken zu "Zeiten ändern dich"

Verehrte Leserinnen und Leser,
vergangenen Donnerstag lief die von Bernd Eichinger produzierte und von Uli Edel regierte Verfilmung von Anis Mohammed Ferchichis Biographie mit dem Titel "Zeiten ändern dich" in den deutschen Kinos an. Als investigativer Journalist, der dafür bekannt ist, auch dort hin zu gehen, wo es weh tut, ließ ich es mir natürlich nicht nehmen, nach einer Vorführung im lokalen Filmtheater zu Reutlingen Meinungen zum Film einzufangen.
Es ist knapp vor 22 Uhr. Vor dem Kinosaal wartend vernehme ich die letzten Klänge des Abspanns, welche in den inbrünstig vorgetragenen "Bu-Shi-Do"-Chören der Reutlinger Unterwelt untergehen. Als sich die Tore des Veranstaltungsortes öffnen, strömen Massen an glatt gegelten Vokuhilas mit wässrig leuchtenden Augen am interessierten Berichterstatter vorbei. Auch der 14-jährige Sören verdrückt eine letzte Träne, bevor ich ihn zu einem exklusiven Statement für "Herr Merkt spricht über HipHop" bewegen kann:

O-Ton Sören:
"Ich bin so stolz darauf, was wir mit diesem Film geschafft haben. Wir sind jetzt weltweit auf einer Stufe mit Eminem, egal was die Hater sagen! Den Film werden ich und meine Kumpels uns auf jeden Fall noch ein paar Mal anschauen! "Avatar" war nichts dagegen! Jedes Mal, wo Bushido im Bild war, bekam ich Gänsehaut. Jedes Mal!!! Vor allem bei der Whirpool-Szene mit Kay und Moritz Bleibtreu! Eine wirklich klasse schauspielerische Leistung, mit der er sich vor niemand zu verstecken braucht! Ich bin jetzt gerade wirklich so froh und muss wirklich allen danken, die bei diesem Film mitgemacht haben. Am liebsten würde ich alle meine Kumpels umarmen! Das ist wirklich etwas ganz besonderes. Das gab es noch nie. Das war gerade der schönste Moment meines Lebens! Ich danke auch Bushido und Congo! Nächstes Jahr holen wir den Oscar. Hahahahaha!!!!!!!!!!!!1111111111"

Achtung: Die Inhalte des vorhergehenden Beitrags könnten frei erfunden sein!

Audio88 & Yassin - Nochmal zwei Herrengedeck, bitte (Review)

Bereits auf "Zwei Herrengedeck bitte" konnte Deutschraps Vorzeige-Querdenker Audio88 im Duett mit Yassin im Vorjahr in stark limitierter Auflage mit schonungslos formulierter Gesellschaftskritik szeneinterne Jubelstürme herauf beschwören. So ist es nur konsequent, dass das Duett dieser Tage mit dem folgerichtig betitelten "Nochmal zwei Herrengedeck bitte" nachlegt. Mit Morlockk Dilemma, dem Retrogott, Hiob und Lunte konnte hierfür die Avantgarde des kantigen deutschsprachigen HipHops für Gastbeiträge verpflichtet werden. Auch die gelungenen Beiträge von El Ray, Sir Serch und soda sollen an dieser Stelle nicht unter den Tisch fallen.

Entsprechend der im Vorfeld geschürten Erwartungen werden auf "Nochmal zwei Herrengedeck bitte" die zweifelhaften Wertvorstellung einer an Oberflächlichkeit und Ambivalenz krankenden Gesellschaft angeprangert, wenn nicht gar erfolgreich demontiert, ohne dabei in ermüdend hohle Phrasen - wie sie aus der linken Rapszene nur allzu gut bekannt sind - zu verfallen. In gut 60 Minuten werden unter anderem Alkoholismus ("Pegel halten" mit El Ray), Religion ("Der gute Mensch", "Gott trinkt"), Schwarzkopien ("Pathos 2.0" mit Sir Serch) und suboptimale Erziehungspraktiken ("Sandy & Justin") in gleichgültig anonymer Nachbarschaft ("Sandy & Justin (Diswosierherkomm)") kritisch thematisiert. Wenn der Retrogott anklopft, werden selbstverständlich auch stiltreu wacke MCs im "Gäste-WC" abgewatscht. Raptechnisch geschieht dies mit den gewohnten Ecken und Kanten, die man schon auf dem Vorgänger "Zwei Herrengedeck bitte" lieben lernte.

Frei von jedweden negativen Überraschungen verschmelzen die klassisch geprägten Produktionen von Ausnahmekönnern wie Dexter, The Beep, Hieronymuz, Bit-Tuner, Yannic & Yassin und Maki mit der sensationell scharfzüngigen und unbeischlafbaren Lyrik der Protagonisten zu einem homogenen Gesamtkunstwerk, welches je nach Gemütslage unheimlich Spass macht oder unglaublich anstrengend ist. Grandios!

Wertung: 5,5/6

Riddlore & Katharsis - Deja vu (Video)

Project Bloweds Riddlore paarte sich kürzlich mit Leipzigs Katharsis, um Ihnen mit "Deja vu" ein klassisch geprägtes Oeuvre zu kredenzen.



Freunde der instrumentalen Musik dürfen sich zusätzlich an den beiden Dialekt-Crew-Produzenten Chris Medley & Reed Beetz erfreuen, die Ihnen "Fantasy / Reality" präsentieren.

Aufmerktsamkeitslenkung am 06.02.2010 (mit Kool Savas, Kamp & Skero, Farid Bang, Kodimey, Die Vamummtn, Chakuza, Tufu u.v.a.)

Entdeckung der Woche
Kraftklub: In einer Zeit, in der man eigentlich schon alles gesehen und gehört hat, bleiben bei der Sichtung von Neukommern gewöhnlich die ganz großen Schocks - im positiven wie im negativen Sinne - aus. Eine erfrischende Ausnahme von dieser Regel stellt der Kraftklub dar, der mit seinem Klangentwurf eine Melange aus Atzenmusik und The Hives erschafft und sich mit den nachfolgenden vier Anspielstationen nachhaltig empfehlen kann!

ADONIS MAXIMUS (Preview) by Kraftklub

ab jetzt zu laden
Adam Agon, Lou Cypher & Plu6-Mi9us - EKG EP
Farid Bang - Wer will Beef (Strassensingle)
Jephza - Artenvielfalt EP
Killezz More - Truthrap EP
Kodimey - Bangarang EP
Kool Savas - Optik Remixes
Tufu - Die Symbolik des Mastschweins

Mixery Raw Deluxe
In dieser Woche präsentiert Ihnen Kollege Falkenauge bei Mixery Raw Deluxe eine Sonderausgabe über österreichischen HipHop. Öffnen Sie Ihre Augen und Ihren Horizont!

Chakuza


Kamp & Skero


Die Vamummtn




Kayo & Brenk


Dorian Concept


Ausgewähltes Liedgut hören Sie selbstverständlich bei "Herr Merkt Radio"!

Projekt Gummizelle - Headphones (Video)

Nach dem großartigen "Pimpshit" koppelt das Projekt Gummizelle dieser Tage mit "Headphones" bereits das zweite Video aus dem Werk "Pizza zum Frühstück" aus. Weniger ausgeflippt, aber nicht minder hochwertig als der Vorgänger.

Mein Album: Kraftklub - Adonis Maximus (inklusive Tonstrom von "Zu jung")

Nachdem es mir bereits die Appetithäppchen auf der offiziellen MySpace-Seite der Kapelle antaten, kam ich nicht umhin Bernd Bass und Neon Blocks vom Kraftklub um einen Eintrag in die Rubrik "Mein Album" zu bitten. Dabei geht es um die EP "Adonis Maximus", die demnächst erscheinen wird. Weiterhin möchte ich Sie in freundlicher Absprache mit den Künstlern dazu einladen, sich während des Lesens den Track "Zu jung" anzuhören.

Tonstrom: Kraftklub - Zu jung


Wann erscheint das Album?
Eigentlich ist es ja eher eine e.p. Mit sieben Tracks. Und Intro.
Die erscheint am 13.02!

Über welches Label und welchen Vertrieb?
Wir hoffen, dass uns F+++++p und Rapidshare wieder in ihren Vertrieb aufnehmen.

Welche Gäste haben Sie geladen?
Keine! Ah, doch: Meine beiden kleinen Schwestern haben bei „Randale“ mitgeschrien. Probs an Nina und Lotta.

Wer hat produziert?
Oh, wir merken gerade, dass dieser Fragebogen wohl eher für klassische Rapformationen zugeschnitten ist. Also, wir haben das selbst aufgenommen. Die NeonBlocks und BassBoy. Als Band. Im Larox Tonstudio. Aber bald bringen wir noch die passenden Remixe raus, die sind dann von Leuten wie Zorro oder Tikay One produziert.

Wie kamen Sie auf den Titel des Albums?
„Adonis Maximus“ klingt doch geil oder? Und auch ein bisschen Schwul.

Welche Tracks liegen Ihnen besonders am Herzen? Warum?
Ha, endlich der passende Moment für den Soundcloud-Link. Aber wir wollen keinen Song unrecht tun. Die sind alle klasse.
Interessant wird’s, wenn die Live gespielt werden. So komplett als Band.

Wie hoch würden Sie Ihre persönliche Zufriedenheit mit dem Album auf einer Skala von 1 (überhaupt nicht zufrieden) bis 10 (sehr zufrieden) einschätzen?
Puh, jetzt haben wir echt drei Stunden über dieser Frage gebrütet. Also, so richtig scheiße findets niemand. Deswegen: 10! Haha. Der Sound ist auch hammer. Von Chris v. Rautenkranz gemastert. Der ist voll berühmt in der deutschen Indie-Szene. Der macht das ganze Hamburger-Schule Zeugs. (Toccotronic, Die Sterne,...)

Warum sollte der HipHop-Kopf das Album unbedingt gehört haben?
Äh, keinen Plan. Vielleicht weil man zu unserer Musik nicht mit dem Finger schnipsen muss und weil Lil Waynes „Rebirth“ nunmal kein Rockalbum ist.

Wo kann der interessierte Leser ein Snippet hören?
Ha, nochmal der Soundcloud-Link. Ansonsten auf MySpace oder Facebook.

Herr Merkt spricht mit HipHop: Sebastian Andrej Schweizer (Chimperator)

Verehrte Leserinnen und Leser,
es geht rund im Hause Chimperator. Neben der kürzlich veröffentlichten Kodimey-Free-EP "Bangarang" stehen am 11.02.2010 mit Tuas "Stille" und dem "11 Jahre Chimperator" gleich zwei Veröffentlichungen an und auch in der Konzertlandschaft wird fleißig mitgemischt. Grund genug, sich einmal ausführlich mit Sebastian Andrej Schweizer über Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft des Labels zu unterhalten.

Guten Tag Herr Chimperator. Vielen Dank, dass Sie sich in dieser arbeitsreichen Phase Ihres Labelbetriebs die Zeit nehmen, sich meinen Fragen zu stellen.
Guten Tag Herr Merkt, kein Problem, gerne, ich danke Ihnen.


Bevor wir uns mit den Produkten Chimperators beschäftigen, möchte ich Sie darum bitten, etwas über die Strukturen Ihres Labels zu erzählen. Mir scheint, als ob die jüngsten Achtungserfolge die externen Einschätzungen Ihres Unternehmens stark verzerren!
Da haben Sie recht. Maeckes hat erst vor kurzem einen Link an alle durchgeschickt zu einem Forumseintrag. Da hatte jemand sinngemäß geschrieben „Chimperator ist ein kleines Unternehmen, die haben vielleicht 20 Mitarbeiter.“ So weit sind wir noch nicht ganz. Aber das war schon nah dran. Wir sind aktuell zu dritt. Mein Kollege Niko Papadopoulos macht die kaufmännische Leitung also Steuern, Vertrieb, Produktion… alles was mit Geld zu tun hat. Steffen Posner macht unser Booking und außerdem Events und hat oft sehr viele gute Ideen und ich mach die kreative Leitung also Marketing, Promo, Künstlerentwicklung, die ganze Kommunikation nach außen.

Dieses Jahr feiert das Label Chimperator sein elfjähriges Bestehen. Zunächst einmal herzlichen Glückwunsch hierzu! Besitzen Sie die Güte, den Leserinnen und Lesern einen kurzen Einblick in die Anfänge eines von Deutschlands führenden HipHop-Labels zu geben? Wie sah das Label in der Prä-Orsons-Ära aus?
Dankeschön. Also angefangen haben wir ´99, da haben wir ein Tape der Gruppe „Supreme Techtics“ veröffentlicht. Da war zum ersten Mal das Chimperator Logo drauf. Damals waren wir vielleicht 10 Leute die alle Musik gemacht haben und die niemand kannte. DJs, Rapper und Produzenten. Von den 10 Leuten aus der Anfangszeit sind heute nur noch Kodimey und ich dabei. Wir wollten unsere Musik raus bringen und haben das einfach gemacht, ohne darüber nachzudenken wie ein Label funktioniert oder was das genau für Aufgaben hat. In der Anfangszeit hab ich dann sehr viele Bücher gelesen über Labelgründung, Künstlerentwicklung. Musikrecht.. über alles was damit zu tun hat und mit der Zeit wurde dann alles strukturierter und professioneller. 2004 haben wir Maeckes und Plan B unter Vertrag genommen und unseren Vertriebsdeal mit rough trade unterschrieben. Da ist dann auch Niko, den man vielleicht eher unter dem Namen DJ Peerless kennt, mit in die Firma eingestiegen. Dann ging alles immer schneller und schwups war auch schon 2008 und das erste Orsons Album ist raus gekommen.

Im vergangenen Jahr feierten Sie mit den Alben von Kaas ("T.A.F.K.A.A.Z. :D", Platz 100) und der Orsons ("Denn dein ist das Reich und die Kraft und die Herrlichkeit, in Ewigkeit, Orsons", Platz 79) die ersten Charterfolge in Ihrer langjährigen Labelhistorie. Hinzu kommen nicht enden wollende szene-interne Lobgesänge auf die Talente der Herren Maeckes und Tua. Inwiefern wirken diese Umstände auf interne Erwartungshaltungen und die Bereitschaft, für zukünftige Veröffentlichungen größere finanzielle Wagnisse einzugehen, zurück?
Natürlich beeinflusst uns das. Gerade die Charts sind da aber auch gefährlich. Eigentlich bedeuten die nichts und gleichzeitig auch alles. Wir könnten jetzt z.B. mit dem neuen Maeckes Album „KIDS“ schlechter charten als mit den Orsons und trotzdem mehr verkaufen. Das kommt immer auf die VÖ-Woche an. Wenn wir mehr verkaufen ist das natürlich schön für uns, von der Außenwirkung her ist aber eine schlechtere Chartpositionierung ein Rückschritt. Und das nicht nur bei den Fans sondern auch bei den Medienpartnern. Deswegen wollen wir natürlich gerne Platz #79 toppen und das Maeckes Album hat auch das Zeug dazu.
Bis jetzt haben wir uns von Release zu Release was die Verkaufszahlen und auch unsere Investition angeht immer gesteigert. Wir sind dabei aber auch sehr vorsichtig. Niko hat die Kosten immer im Blick und wir werden jetzt nicht plötzlich Verrückt werden und 20.000 EUR Videos drehen oder mehrere Anzeigen schalten. Das ist einfach noch nicht drin. Aber ja, das wirkt sich auch auf die Bereitschaft mehr Geld in die Hand zu nehmen aus.

Chimperator gibt sich in seiner Veröffentlichungspolitik gerne großzügig. So wurde der HipHop-Kopf in den vergangenen Monaten mit kostenfreien Downloads von Maeckes ("Mash Up" und "Null"), Plan B ("Pi Pa Po"), Kaas ("Der Garten der Liebe" EP), Kodimey ("Bangarang" EP) und der Orsons ("Die EP") reich beschenkt. Darin erkenne ich den sinnvollen Ansatz, den eigenen Bekanntheitsgrad zu steigern, ohne mit CD-Pressungen finanzielle Risiken einzugehen. Sehen Sie in solch einem Vorgehen die Zukunft des zeitgemäßen Künstleraufbaus?
Also so neu ist der Ansatz ja jetzt nicht. Die Amis machen das ja schon eine ganze Weile und auch wir haben das mit Plan B – mit Zack! Boom! Peng! - und Kodimey – mit Bam! Boozeled - schon sehr viel früher gemacht. Aber ich denke ja, das ist eine gute Sache. Musik wird inzwischen einfach anders konsumiert. Dadurch dass im Grunde alles auch für umsonst zugänglich ist, überlegt der Hörer 5 mal bevor er sich etwas kauft das er noch nicht kennt. Und bevor ich dann Geld investiere das nicht recoupt wird und filehoster mit meinem Content Geld verdienen, stell ich das doch lieber selbst online. Ich kann mir auch vorstellen das – sollte es nicht irgendwann eine Kulturflatrate geben – Alben komplett für umsonst released werden und nur noch als Marketingtool für Tour, Merch, Duschgel oder was auch immer funktionieren.

Am 12. Februar 2010 erscheint neben Tuas "Stille" auch Ihr vielerorts sehnlichst erwarteter Labelsampler in limitierter Auflage. Dabei wird besonders die Limitierung des Samplers kritisch hinterfragt, da aufgrund der illustren Besetzung des Werkes mit Kaas, Tua, Maeckes, Plan B und Kodimey großes Potential prognostiziert wird. Können Sie mich eventuell in die zentralen Gedankengänge während der Entscheidungsfindung einweihen?
Ich hab das auch schon im Chimperator Blog kurz erklärt. Das hat vor allem Zeitgründe. Wir sind wie gesagt zu dritt, haben aber zum Glück Künstler mit einem unglaublich großen Output. Im Moment schaffen wir das nicht, das alles regulär zu releasen. Ein „richtiges“ Album braucht einfach sehr viel mehr Vorlaufzeit. Der Vertrieb braucht das Album am besten mehrere Wochen vor VÖ, die Promo muss viel früher los gehen, damit man rechtzeitig überall rein kommt usw. Dazu kommt jetzt bei dem Sampler das sich die Aufnahmen dazu unglaublich gezogen haben und Sampler einfach auch weniger gekauft werden als „normale“ Alben. Ich finde außerdem eine Limitierung auch etwas schönes. Da hat man dann nachher etwas wirklich Besonderes in der Hand, das nicht jeder hat. Und letztendlich ist das auch Chimperator: wir sind etwas Besonderes und unsere Fans sind besondere Menschen.

Neben Tua und Maeckes wird unter anderem auch Wasi eine Produktion zum Sampler beisteuern. Weiterhin wird mit "Unterschied" einem klassischen Werk der Massiven Töne gehuldigt. Wie sind Sie auf die Massiven Töne aufmerksam geworden?
Die Massiven hab ich das erste Mal auf ihrer EP „Dichter in Stuttgart“ gehört. Kurz danach dann das „Kopfnicker“ Album und da hats mir dann direkt den Vogel raus gehauen. Das war zu der damaligen Zeit so neu und fresh, das war ein wichtiger Meilenstein für deutschen Rap.

Einerseits ist es hoch anzurechnen, dass Sie mit den Massiven Tönen Ikonen der lokalen HipHop-Szene würdigen. Andererseits fehlen mir ein wenig die Bezüge zum eigenen Frühwerk. Was ist aus frühen Chimperator-Acts wie Kesselkost, Supreme Techtics und Bejone & Vince geworden? Darf der interessierte HipHop-Historiker eventuell in naher Zukunft mit einer "Best of Chimperator"-Veröffentlichung rechnen, auf welcher auch diese Acts berücksichtigt werden?
Die Bands gibt es alle nicht mehr. Frontmann von Kesselkost war Kodimey und der ist auf dem Sampler vertreten. Supreme Techtics waren Coco und Steven Styler, der lange Zeit auch unser Grafiker war, der aber inzwischen nach Japan ausgewandert ist. Bejone & Vince waren ich und mein DJ Vince Vegas und ich rappe seit bestimmt 5 Jahren nicht mehr und ich möchte das auch nicht mehr machen. Deswegen muss ich Sie da leider enttäuschen. Wenn Coco allerdings das hier liest und mal wieder etwas veröffentlichen möchte, soll er sich melden. Der war nämlich richtig gut.

Wenn so verschiedene Künstler wie Tua, Kaas, Maeckes, Plan B und Kodimey gemeinsam einen Sampler aufnehmen, dann kommt es sicherlich vereinzelt zu kreativen Differenzen. Konnten Sie während der Produktionsphase bei der Resolution dieser Differenzen eine bestimmte Hierarchie erkennen oder greift gar das Label regulierend ein?
Das ist immer verschieden. Maeckes und Tua sind beide Leitwölfe wenn sie wollen. Wenn sie nicht wollen können sie ein schwerer Glotz am Bein sein. KAAS ist dann manchmal ein unglaublicher Motivator der alle wieder auf Kurs bringen kann. Wir greifen auch mal regulierend ein. Generell ist das aber ein großes Miteinander bei uns.

Meine Wahrnehmung ist, dass die Chimperator-Künstler in verschiedensten Konstellationen durchgehend auf Tua sind. So wird auch die Veröffentlichung Ihres Jubiläumssamplers von einer prominent besetzten Tour flankiert. Haben die Einnahmen durch Live-Auftritte mittlerweile die Einnahmen aus Plattenverkäufen als Haupteinnahmequelle des Labels verdrängt?
Zusammen mit den Einnahmen aus dem Merch-Verkauf während der Tour ja.

In den vergangenen Wochen sorgte die Nachricht für Aufsehen, dass die Orsons im Mai als Vorband für die Hamburger Sprechgesangs-Kapelle Fettes Brot fungieren werden. Eine großartige Gelegenheit, neue Hörerschaften zu erschließen. Was versprechen Sie sich als Label von der Tour?
Alles was für die Orsons großartig ist, ist auch für uns als Label großartig. Ich denke die Orsons können sich dort eine komplett neue Hörerschaft erspielen. Bis jetzt haben wir bei den Orsons ein sehr junges Publikum. Das Fettes Brot Publikum ist da sehr viel älter und die meisten werden die Orsons nicht kennen, werden sie aber – wenn Sie die Show gesehen haben - lieben. Besser geht’s nicht. Und man hat ja auch schon die Spatzen flüstern hören das am 36. Stroböber eventuell eine neues Orsons Album erscheint. Das passt natürlich auch sehr gut.

Es scheint, als sähe die Zukunft Chimperators rosig aus. Welche Veröffentlichungen dürfen meine Fans nach Tuas "Stille" und dem "11 Jahre Chimperator"-Jubiläumssampler erwarten?
Am 26.03. kommt das große und unglaublich starke „KIDS“ Album von Maeckes. Das wird wirklich groß.
Eine Tour wird es dazu auch geben. Danach kommt das zweite Studio Album von KAAS und ich freu mich schon jetzt auf die Mail in der wir bekannt geben wer alles dafür produziert hat. Und dann kommt ja auch noch irgendwann der 36. Stroböber.

Ich bedanke mich recht herzlich für das informative Interview und wünsche Ihnen eine goldene Zukunft! Natürlich gehören wie immer die letzten Worte Ihnen!
Ich habe zu danken. Ihnen ebenfalls eine goldene Zukunft und alles Gute.

Scheinwerfer: Kraftklub - Schlagerstars

Chemnitzs Bernd Bass a.b.a. Bass Boy bildet gemeinsam mit Neon Blocks die Party-Kapelle Kraftklub, um mit dem Mitte Februar erscheinenden Album "Adonis Maximus" die nationalen Tanzflächen zum Kochen zu bringen! Einen atzesquen Einblick in das Werk können Sie sich bereits anhand des Tracks "Schlagerstars" verschaffen. Das Werk und weitere Hörproben finden Sie auf der offiziellen MySpace-Präsenz der Kapelle.

Gaggball - Schäm dich du (Video)

Psytology-Mitglied Gaggball begeistert Jung und Alt mit seiner ODB-Reminiszenz "Schäm dich du"! Neueinsteiger gelangen zum besseren Verständnis hier zum Original.