Sichtbeton - Zurück (Review)

Szenekenner wissen, dass sich hinter dem Namen Sichtbeton nicht Straßenrap primitivster Machart, sondern Rapper Lunte und DJ SLASH Produzent V.Raeter verbergen, die ihrem selbstbetitelten 2003er-Werk nun über Spoken View eine zweite Veröffentlichung im Langspielformat folgen lassen. Gleichwenn die beiden Protagonisten auch in der Zwischenzeit nicht untätig waren (siehe z.B. "Samstag 20:15 Uhr") ist hierfür der Titel "Zurück" ausnahmsweise gerechtfertigt.

In knapp einer Stunde bringen Lunte und V.Raeter insgesamt 23 Anspielstationen unter, die regelmäßig mit konventionellen Songschemen brechen. Vom einminütigen Einverser ("Dein Platz") bis hin zum dreieinhalbminütigen Werk mit zweiminütigem Intro ("Lada") ist auf "Zurück" so einiges vertreten, was nicht in das gängige Vers-Kehrvers-Vers-Brücke-Kehrvers-Vers-Kehrvers-Kehrvers-Kehrvers-Namenfallenlassen-Schema passt. Auch inhaltlich bewegt man sich auf "Zurück" abseits des gängigen HipHop-Kanons (z.B. Fernbeziehungen auf "Steinwurf") bzw. findet neue Herangehensweisen an gerne behandelte Themen des Genres (z.B. Kriminalität auf "Chloroform und Hauseingang"). Unterbrochen werden die durchdachten Formulierungen Luntes von sporadisch eingestreuten Intrumentalproduktionen (z.B. "Du hier"), die sich wunderbar in das kohärent zurückgelehnte Gesamtbild des Albums einfügen. Gleichwenn der geneigte Hörer das vorliegende Produkt zwecks Wahrnehmungsoptimierung am Stück genießen sollte, möchte ich es mir nicht nehmen lassen, die Stücke "Windschutzscheibe", "Fruchtsaft und Mädchen", "Die da" und "Hunde" als Glanzlichter alternativer deutschsprachiger Rapkunst zu deklarieren.

Mit "Zurück" reihen sich Sichtbeton gekonnt in den qualitativ über jedweden Zweifel erhabenen Output von Spoken View in der Spielzeit ZweiDoppelNullNeun ein. Auf verbaler Ebene erfuhr das Berliner Duo hierfür Unterstützung durch Twit One, der einen Kehrvers auf "Betty und Bob" übernahm. Produktionstechnisch griffen den Beiden Produzenten wie Hulk Hodn, Twit One, Suff Daddy und Drum Kid unter die Arme. Sie sehen, dass Sie beim Erwerb eines der 300 handnummerierten Exemplare des Albums nur wenig falsch machen können, sofern Sie nicht übermäßig Punchline- oder Azphalt-fixiert sind. Ich verbleibe zumindest mit wärmsten Empfehlungen.

Wertung: 4,5/6

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Bitte kommentieren Sie die Beiträge mit dem Maße an Respekt gegenüber den Künstlern, das auch Ihnen entgegengebracht werden soll.
Kritik ist durchaus erwünscht, aber nur in einem angemessenen Ton und von konstruktiver Natur.
Sollten Sie sich nicht daran halten, wird die freie Kommentarfunktion demnächst eingestellt und Kommentare sind nur noch nach Registrierung möglich!