Mein Album: GoryGore - Tales of the frightened


Nachdem Bielefelds GoryGore als Mitglied von Psytology auf ganzer Linie überzeugen konnte, ist es nun an der Zeit, auch seinem Solo-Album "Tales of the frightened" die gebührende Aufmerksamkeit zu widmen. Erfahren Sie hier alle zentralen Informationen zum Album und gewinnen Sie zusätzlich einen Einblick in die Gedankenwelt des Künstlers!

Wann erscheint das Album?
Das Album ist schon am 01.11.09 erschienen.

Über welches Label und welchen Vertrieb?
Natürlich über das neue Burnerlabel 58Muzik! Man kann es mittlerweile auch bei MZEE bestellen, was vorher ja nicht so war, da man unsere Sachen ausschliesslich über unsere Seiten bekommen konnte.

Welche Gäste haben Sie geladen?
Es haben sich einige Featuregäste angesammelt. Ruffkidd, der bekanntlich ebenfalls ein 58er ist und sein Album "The return of terror" Anfang diesen Jahres dropt. Sadan und Tobzen von meiner Crew, der A.M.K., von denen ich viel mehr auf dem Album haben wollte, aber die damalige zeitliche Lage der Leute es einfach nicht zuließ. Desweiteren ist noch Illstar mit dabei, der letztes Jahr auch ein starkes Album released hat, auf dem ich auch reichhaltig vertreten bin und mit dem ich den "Marschieren RMX" mit Enterprize aus Kanada gemacht hab, der als Bonus auch auf meinem Album gelandet ist. Zuguterletzt sind noch Marten McFly aus Berlin und Holocausto aus Brasilien mit dabei.

Wer hat produziert?
Die eine Hälfte wurde von mir selbst produziert. Für die andere Hälfte hab ich grösstenteils Produktionen aus meinem direkten Umfeld verwendet. Dabei sind DJ Eule, der den zerfetzenden Introbeat gemacht hat, Tobzen und Doba aus der A.M.K., Luzifa Raziel von der Godzarmy, der für die Psytology auch ein paar Hämmer zum meißeln gebracht hat, Sannyasinbeatz, mit dem ich auch immer in Kontakt stehe, No!, Cookie Instrumentals, Plankton und Reiner Hass, der für mich mittlerweile ohne Übertreibung einer der besten Beatproduzent Deutschlands ist.

Wie kamen Sie auf den Titel des Albums?
Im Grunde bin ich immer dafür, dass sich jeder seine eigene Interpretation zusammensetzt. Ich mag nichts Vorgegebenes. Musik ist Kunst und Kunst lässt immer Spielräume. In diesem Fall liegt mir aber etwas daran, dass das die Leute nachvollziehen können. Der Großteil des Albums entstand in einer Zeit, die von psychischer Verwirrtheit überschattet war und in der ich versucht habe, diese Sachen textlich auszudrücken, um sie damit zu verarbeiten. Ich litt viele jahre an einer Angstkrankheit, die sich vielleicht mit starken, lang anhaltenden und dauerhaften Angst- und Panikattacken mit hohem Adrenalinausschuss kurz erklären lässt. Nur wenige wissen über die Existenz solcher psychischen Krankheiten. Auch wenn der Satz "Rap ist Therapie" schon lange abgelatscht ist, finde ich in dieser Definition meine klarste Antwort und Identifikation zu dem Namen "Tales of the frightened". Da "Angzt" zum Beispiel nicht als Track geplant war, sondern zum Verständnis über Gefühle und Vorgänge, die während der Krankheitsphase in mir ablaufen, für mich diente, spiegelt der Track das Krankheitsbild dieser Situation wider und keine kreative Charaktererschaffung. Dieser Track ist rein reflektierenden Ursprungs. Der Schatten zieht sich durch die gesamte Entwicklung dieses Tonträgers und lässt sich in vielen Liedern beobachten. So spiegeln Tracks wie "Kein Teil", "In mir" oder "Bleib allein" eine Angst vor Individualitätsverlust und Konformität wider, "Ohne Seele" beschreibt mitunter einen Vorgang der Angst vor der Einsamkeit und "Zuflucht Zukunft" verbindet die gesellschaftliche, systematische Unterdrückung der Selbstentfaltung mit Zukunftsängsten. Ich denke, dass es trotz der subjektiven Wiedergabe auch den Nerv vieler Leute trifft, da sich vor allem durch die mediale Verstrahlungspolitik Ängste jeglicher Art und Selbstunsicherheiten tief verwurzelt haben, welche die Menschen in Zustände stürzen, die sie selbst nur noch wahrnehmen, wenn sie direkt damit konfrontiert werden. Sie haben viele Ängste, aber sie unterdrücken sie und tragen sie im Unterbewusstsein mit sich herum. Summiere ich alles zusammen, komme ich zu den Geschichten des oder der Verängstigten, denn es geht nicht nur um meine Ängste, sondern auch um die kollektiven Ängste, die gesellschaftlichen Ängste, deine Ängste, die ich anspreche. Also macht der Titel im Englischen für mich auch mehr Sinn, da er Platz für das Kollektiv, als auch für das Individuum hat.

Welche Tracks liegen Ihnen besonders am Herzen? Warum?
Ich denke "Angzt" hat mir in meiner persönlichen Entwicklung viel gegeben, aber das liegt wie gesagt daran, dass es reine Therapie war, die ich später in Reime verpackt habe. Es gibt für mich zu allen Tracks eine erzählenswerte Geschichte, also liegen mir alle Tracks auch am Herzen. Eine Aufwertung gewisser Tracks würde eine Abwertung anderer beinhalten. Das möchte ich nicht erzeugen, da sie für mich alle wichtig und gleichwertig sind. Generell liegen mir alle Tracks am Herzen, die von Herzen kommen und das ist für mich auch das Kriterium jeglicher Musik. Was ich schreibe, schreibe ich total und gänzlich und es liegt mir am Herzen, es zu sagen.

Wie hoch würden Sie Ihre persönliche Zufriedenheit mit dem Album auf einer Skala von 1 (überhaupt nicht zufrieden) bis 10 (sehr zufrieden) einschätzen?
Bewertungen überlasse ich anderen. Es steckt zu viel von mir da drin, um das jetzt mit einer Zahl abzuwerten. Nur soviel sei gesagt: das Nächste, das zu einem Großteil schon fest steht, wird reifer sein und dadurch dass Calibrated Audio es abmischen und mastern wird einen klaren qualitativen Anstieg des Sounds haben.

Warum sollte der HipHop-Kopf das Album unbedingt gehört haben?
Ich bin in meiner Musik absolut egoistisch. Ich lasse nur raus, was raus muss, um mir Befreiung zu verschaffen. Ich freue mich über jeden, dem das was ich mache etwas gibt. Ich würde, und das haben die letzten Jahre bewiesen, die Sachen auch machen, wenn sie sich gar keiner anhören würde. Und vielleicht macht genau das es aus. Wer auf Ehrlichkeit eines reflektierenden Verstandes, der jegliche Regeln, die er nur finden kann durchbricht, gekoppelt an Boombap-Hardcore-Produktionen steht, der könnte hier vielleicht etwas für sich finden. Gory ist ein Charakter des Löwen, der alle Kamele anschreit und wecken möchte. Der Löwe sagt "nein" zu allem, was ihn zuvor zum Kamel machte, er ist laut und wütend. Dieses Album ist noch komplett auf den Löwen fixiert, der sich in seinem Terrain absolut auslebt. Im neuen Album ist der Löwe schon auf dem Weg, ein Kind zu werden, wenn er auch noch weit davon entfernt ist, aber er befindet sich auf einem neuen Weg.

Wo kann der interessierte Leser ein Snippet hören?
Im Moment ist mein Snippet auf meiner und der MySpace-Seite von Psytology zu hören.

Kommentare:

  1. Schönes und interessantes Interview, danke dafür!

    Der Mann hat was zu sagen, kauft euch den Shit!

    AntwortenLöschen
  2. "Sie marschieren" ist einer der besten Tracks die ich seit langem gehört habe... sollte eigentlich zur hymen meiner generation werden...

    AntwortenLöschen

Bitte kommentieren Sie die Beiträge mit dem Maße an Respekt gegenüber den Künstlern, das auch Ihnen entgegengebracht werden soll.
Kritik ist durchaus erwünscht, aber nur in einem angemessenen Ton und von konstruktiver Natur.
Sollten Sie sich nicht daran halten, wird die freie Kommentarfunktion demnächst eingestellt und Kommentare sind nur noch nach Registrierung möglich!