Grizzly & Shot - Jetzt raucht's (Review)

In der öffentlichen Wahrnehmung zählt das oberfränkische Städtchen Bamberg nicht gerade zu den HipHop-Metropolen unseres Landes. Diesem Umstand konnte bis dato auch das Duo Grizzly & Shot, welches laut Pressetext vor allem auf den Freestyle-Bühnen des Landes unterwegs war, nicht entscheidend entgegenwirken. Mit dem gemeinsamen Debüt "Jetzt raucht's" wird dieser Tage Anlauf genommen, um Bamberg und vor allem den eigenen Namen auf die Deutschrap-Landkarte zu setzen. Dabei entstand ein 21 Anspielstationen umfassender Tonträger, der es in Sachen Wortwitz und Punchlines in sich hat. Offensichtlich stark geprägt von der eigenen Freestyle-Vergangenheit wird hier vor allem der Jagd nach der perfekten Punchline gefrönt, ohne dabei zu billigen Snaga & Pillath-Klonen zu verkommen. So klingen Grizzly & Shot frischer, innovativer und unterhaltsamer als die beiden Hurenbock-Repräsentanten.

Die Innovationskraft der beiden Bamberger zeigt sich vor allem in der Umsetzung interessanter Songkonzepte. Als erstes Hochlicht ist in diesem Zusammenhang das "Promi-Dinner" zu nennen, bei dem in einem knapp 5-minütigen Feuerwerk mit einer Vielzahl von Prominentennamen um sich geworfen wird. Beispielhaft möchte ich an dieser Stelle die Zeilen "Dein Girl hat so viele Falten, dass man zu ihr "Na Omi" sagt wie zu Miss Campbell." oder "Von großen ungedeckten Schecks halt ich nicht viel - so wie Gegenspieler von Shaquille O'Neal" rezitieren, die die konsequente Umsetzung des unterhaltsamen Konzepts widerspiegeln. In der gleichen Liga spielen die beiden Nummern "Verstehen Sie Deutsch?" (mit Swisswatch) und "Drück' nicht auf Play" (mit Sorgenkind). Während man bei "Verstehen Sie Deutsch?" der Ursache für schwächelnde Abverkäufe auf den Grund geht, wird in "Drück' nicht auf Play" gar die Folter dem Konsum von Konkurrenzprodukten vorgezogen. Ein versteckter Diss gegen Farid Bang? Wir werden es wohl nie erfahren! Nicht zuletzt dank Zeilen wie "Anstatt deinen Mist aus den Boxen, krieg ich lieber von Roberto Carlos mit Anlauf 'nen Tritt direkt in die Glocken!" dennoch stark unterhaltsam. Als weiterer Höhepunkt wird "Ich befürchte die Zeit" (mit Don Don Dodu) glatt durchgewunken, in dem die beiden Protagonisten unter anderem den mit dem Altern einhergehenden körperlichen Verfall thematisieren und dabei zwischen Tiefgang und Humor stets den richtigen Ton treffen.

Neben den bereits obig erwähnten Gästen treten auf "Jetzt raucht's" auch prominente Vertreter der nationalen HipHop-Szene wie etwa Jason (auf "Jobsuche"), PMA (auf "Sick Boy") und Nico Suave (auf "Blatt, Stift, Mic & Box" mit Skillionär) in Erscheinung, ohne dabei den Gastgebern die Show zu stehlen. Ursächlich ist dies hauptsächlich auf die jederzeit gute Figur zurückzuführen, die die "drei" Bamberger am Mikrophon abgeben. Auch die Produktionen von Grizzly, Fabs, Joshimixu und Jerrycanists brauchen sich nicht vor der Konkurrenz zu verstecken und springen erfrischend leichtfüßig aus den Boxen in den Gehörgang, wo sie direkt für gute Stimmung sorgen. So schaffen Grizzly & Shot mit "Jetzt raucht's" 70 Minuten andauernde kurzweilige Unterhaltung, die lediglich durch den stark störenden Clubtrack "22:00 Uhr", "00:15 Uhr", "02:30 Uhr" und "03:45 Uhr" getrübt wird. Gemessen an dem hohen Niveau der restlichen Anspielstationen ist diese Ausfallquote jedoch verschmerzbar, so dass ich Ihnen "Jetzt raucht's" guten Gewissens empfehlen kann.

Wertung: 4,5/6

vorab erschienen auf rap.de

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Bitte kommentieren Sie die Beiträge mit dem Maße an Respekt gegenüber den Künstlern, das auch Ihnen entgegengebracht werden soll.
Kritik ist durchaus erwünscht, aber nur in einem angemessenen Ton und von konstruktiver Natur.
Sollten Sie sich nicht daran halten, wird die freie Kommentarfunktion demnächst eingestellt und Kommentare sind nur noch nach Registrierung möglich!