Poesiealbum: Pyro One

Am 27.11.2009 veröffentlicht Monkey Mobs Pyro One mit "Tränen eines Harlekins" sein Solodebüt. Grund genug, den sympathischen Berliner um einen Eintrag in mein Poesiealbum zu bitten.

Seit wann sind sie am Mikrofon aktiv?
Ich hab die ersten Schritte 1999 / 2000 gemacht. Im Sommer 2000 spielte ich mit meiner ersten Crew den ersten Gig, sehr unterhaltsam, doch auf einem fragwürdigen Niveau.

Wann hat Ihnen der erste Hörer, der nicht aus Ihrem Freundeskreis stammt, Talent attestiert?
Kann ich rückwirkend gar nicht mehr sagen, da wir aber seit ca. 2003 regelmäßig für Gigs angefragt werden, wird es da schon den einen oder anderen gegeben haben, der die Musik nicht total Scheiße findet.

Welche Punchline eines Kollegen/in hätten sie gerne selbst geschrieben?
Bin ehrlich gesagt nicht so fokussiert auf Punshlines. Es gibt immer mal wieder komplette Strophen, wo ich denke, die Art zu reimen, zu flown sind zu krass, z.B. Banjo, Savas oder Amewu.

Mit welchem ihrer Tracks/Gastbeiträgen sind sie aus heutiger Sicht am wenigsten zufrieden?
Ich hab vor Ewigkeiten mal eine Ep gemacht, die rückwirkend doch sehr bescheiden war und jetzt unter Verschluss gehalten wird.

Horrorszenario: Sie sterben einen plötzlichen unerwarteten Tod! Als welcher Rapper werden Sie wiedergeboren?
Keine Ahnung, bei einem zweiten Anlauf, würde ich vielleicht weniger Rapper, dafür jemand mit mehr Talent im Umgang mit Instrumenten sein wollen.

Was war die unangenehmste Frage, die Ihnen jemals in einem Interview gestellt wurde? Was war die Antwort?
Bisher wurden mir nur Fragen gestellt, die ich ohne Probleme beantworten konnte. Ich warte noch auf den Moment, wo ich den/die InterviewerIn anspringen möchte für eine Frage, die gestellt wurde.

Würden Sie zu Promo-Zwecken andere Rapper öffentlich disrespektieren? Wenn ja, welche?
Nein, braucht kein Mensch.

Was ist die peinlichste Platte, die sie jemals gekauft haben?
Totally Krossed Out von Kris Kross

Was motiviert sie angesichts der momentanen Marktsituation ihre Rapkarriere fortzusetzen?
Ich setz mich so speziell gar nicht mit dem Markt auseinander. Solange es die Möglichkeit gibt live zu spielen, lass ich den Markt einfach Markt sein.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Bitte kommentieren Sie die Beiträge mit dem Maße an Respekt gegenüber den Künstlern, das auch Ihnen entgegengebracht werden soll.
Kritik ist durchaus erwünscht, aber nur in einem angemessenen Ton und von konstruktiver Natur.
Sollten Sie sich nicht daran halten, wird die freie Kommentarfunktion demnächst eingestellt und Kommentare sind nur noch nach Registrierung möglich!