Poesiealbum: Colos

Am 30.10.2009 erscheint Colos' neues Album "Independent" über Mellowvibes Records. Nach einem turbulenten Lebensabschnitt mit unklarem Aufenthaltsstatus versteht sich "Independent" als musikalischer Befreiungsschlag, der das Hoffen und Bangen während seiner Entsehungsepoche widerspiegelt und zugleich den Ausgangspunkt für eine bessere Zukunft darstellt. Grund genug, Colos um einen Eintrag in mein Poesiealbum zu bitten. Seit wann sind Sie am Mikrophon aktiv? Seit 1999 Wann hat Ihnen der erste Hörer, der nicht aus Ihrem Freundeskreis stammt, Talent attestiert? Ich erzähle kurz eine Geschichte aus dem Jahr 2004. In einem Internetcafe saß ein Junge neben mir, den ich nicht kannte, der aber die ganze Zeit eine Zeile von mir vor sich hingesummt hat. Daraufhin habe ich ihn angesprochen und gefragt, ob ihm die Musik gefällt. Er nickte mit dem Kopf und hat mir erzählt, wie sich seine Eltern vor kurzem getrennt hätten. Anschließend haben wir uns eine ganze Weile unterhalten. Bei der Verabschiedung habe ich ihm aber nicht gesagt, dass die Zeile von mir stammt. Das war eine schöne Motivation. Welche Punchline eines Kollegen hätten Sie gerne selbst geschrieben? "Was guckst du, guckst du weiter" von Kaya Yanar oder auch: "Wer nicht mit der Zeit geht, muss mit der Zeit gehen." Von wem das stammt, ist mir leider gerade entfallen. Deutschlands Punchline-Gott, wenn man so will, ist aber kein Rapper, sondern Bernd Stromberg ;) Mit welchem Ihrer Tracks/Gastbeiträgen sind Sie aus heutiger Sicht am wenigsten zufrieden? Es gab da mal ein Album namens "Kreuzberger Nächte". Die Lines haben sich teilweise nicht mal gereimt. Wenn ich heute höre, wer das alles kennt und feiert, lache ich mich tot. Das waren Zeilen wie: "Ich lauf auf der Straße, breit wie ein Gangster..." usw. Aber ich stehe ja zu meiner Lastern wie Spediteure, um noch Dendemann zu zitieren. Horrorszenario: Sie sterben einen plötzlichen unerwarteten Tod! Als welcher Rapper werden Sie wiedergeboren? Ich möchte gar nicht unbedingt als Rapper wieder geboren werden. Wenn dann vielleicht als Produzent. So könnte ich weiter mit der Musik zu tun haben, um Stücke für Aretha Franklin, Lauryn Hill und Rihanna zu komponieren. Vielleicht bleibe ich aber auch gleich im Himmel, und jamme dann zusammen mit Tupac und Biggie. Was war die unangenehmste Frage, die Ihnen jemals in einem Interview gestellt wurde? Was war die Antwort? Unangenehm nicht, aber komisch bis lustig: Gerade eben in einem anderen Interview habe ich die Frage beantwortet, warum ich denn nach jeder Abschiebung und Ausweisung wieder zurück nach Deutschland komme. Die Antwort war: ""Weil ich es kann" ;) Würden Sie zu Promo-Zwecken andere Rapper öffentlich disrespektieren? Wenn ja, welche? Nein nein, ich habe schon genug eigene Probleme. Die Zeit dafür ist vorbei. In meinem Künstlervertrag mit Mellowvibes steht, dass ich ohne andere Musiker zu beleidigen erfolgreich werden muss. Bei den meisten ist es ja genau andersrum. Die beleidigen erst und bekommen dann einen Plattenvertrag. Was ist die peinlichste Platte, die Sie sich jemals gekauft haben? Eine Platte von *NSYNC, als Geschenk für meine kleine Schwester. Das war mir als Erwachsener unangenehm an der Kasse. Aber sie hat sich gefreut. Vielleicht habe ich ja damit sogar Justin Timberlake mit ein paar Cent geholfen seine Karriere aufzubauen. Was motiviert Sie angesichts der momentanen Marktsituation, Ihre Rapkarriere fortzusetzen? Meine Liebe gehört meiner Frau und der Musik. Ich richte meine Musik nicht an der Marktlage aus und schiele nicht jede Woche in die Charts. Die Lage hindert mich nicht daran, meine Musik zu machen. Allerdings habe ich durch Mellowvibes die Möglichkeit, das auf einem wesentlich professionelleren Level zu tun als viele andere Independent-Künstler. Ich freue mich über jeden Menschen, der meine Musik zu schätzen weiß und sie und mich durch den Kauf direkt unterstützt. Auch die Nähe zu den Fans bedeutet mir sehr viel. Derzeit arbeiten wir an einer Tour durch Deutschland, Österreich und die Schweiz. Besucht die Seiten www.colos36.de und www.rent-a-label.de. Vielen Dank!

Kommentare:

Bitte kommentieren Sie die Beiträge mit dem Maße an Respekt gegenüber den Künstlern, das auch Ihnen entgegengebracht werden soll.
Kritik ist durchaus erwünscht, aber nur in einem angemessenen Ton und von konstruktiver Natur.
Sollten Sie sich nicht daran halten, wird die freie Kommentarfunktion demnächst eingestellt und Kommentare sind nur noch nach Registrierung möglich!