Poesiealbum: Koozy & DuFF

Mit viel Humor drehen die beiden Düsseldorfer Koozy & DuFF auf der Download-EP "Nicht schimpfen" All-Zeit-Klassiker wie "Grüne Brille", "6 Meter 90", "PIMP" und "Big pimpin'" durch den Remix-Wolf. Das verdient Beachtung, weshalb ich die beiden Künstler gerne um einen Eintrag in mein Poesiealbum bat. Seit wann sind sie am Mikrofon aktiv? DuFF: Der erste Track entstand glaub ich 2001. Der erste den ich mir danach noch anhören wollte erst 2 Jahre später. Leider liefen aber bereits die ersten auch schon im Lokalradio… Koozy: Seit ca 5 Jahren glaube ich,kann aber auch länger sein... Wann hat Ihnen der erste Hörer, der nicht aus Ihrem Freundeskreis stammt, Talent attestiert? Koozy: Noch nie...aber vielleicht kommt ja bald jemand. DuFF: Das war Kerosin nach meinem ersten Freestyle-Battle. Es war zumindest die erste Meinung die mir auch viel wert war. Welche Punchline eines Kollegen/in hätten sie gerne selbst geschrieben? DuFF: Jede Woche ne andere. Meistens bin ich nur neidisch auf krasse Reime. Es passiert auch leider gerne mal, dass ich eine Line, die mir mal eingefallen ist ähnlich auf irgendnem anderen Release höre. Koozy: Keine ahnung, ausserdem würde ich niemals zugeben das je jemand ne bessere line als ich geschrieben hat. Mit welchem ihrer Tracks/Gastbeiträgen sind sie aus heutiger Sicht am wenigsten zufrieden? Koozy: Ach die waren alle gut! Ausser vielleicht dieses eine Lied da...mit Duff oder so... DuFF: Mein Beitrag auf Kerosin & Scores „Grenzerfahrung“ klingt ziemlich kacke. Leider war das mein erster Beitrag auf nem richtigen (also auch physischem) Release. Horrorszenario: Sie sterben einen plötzlichen unerwarteten Tod! Als welcher Rapper werden Sie wiedergeboren? DuFF: Auf jeden Fall als AK Swift. Der hat ja, wie jeder weiß, alle Rap-Parts der 90er Jahre geschrieben und ist deshalb, wie ebenfalls jeder weiß, der größte Rapper aller Zeiten. Das wär krass! Koozy: Ich hoffe mal ich werde nicht als Rapper wiedergeboren. Ich hoffe ich werde Country-Sänger! Was war die unangenehmste Frage, die Ihnen jemals in einem Interview gestellt wurde? Was war die Antwort? Koozy: Meine Interviews waren bis jetzt alle nicht so toll, deshalb probiere ich mich nicht daran zu erinnern. DuFF: Diese große FreestyleBattle-Punchline/Routine-Frage. Da hab ich bestimmt einige Kollegen verraten. Würden Sie zu Promo-Zwecken andere Rapper öffentlich disrespektieren? Wenn ja, welche? Koozy: Auf jeden Fall! Also wenn es sich lohnt auch Duff. DuFF: Mich selbst. Und das ist dann der Move. Krass, oder? Vielleicht mach ich n Feature auf Koozys DuFF Diss. Was ist die peinlichste Platte, die sie jemals gekauft haben? DuFF: Nach der BravoHits-Phase, die ich jetzt mal nicht dazu zähle, habe ich eigentlich nur coole Sachen gekauft. Das schlimmste was ich jetzt so sehe ist Sabrina Setlur „Du liebst mich nicht“. Aber so peinlich find ich die nicht, die hat doch damals viele Häuser gerockt… Koozy: Ich lade nur runter und da beschwer ich mich nicht. Was motiviert sie angesichts der momentanen Marktsituation ihre Rapkarriere fortzusetzen? DuFF: Das müssen wir jetzt schauen. FreestyleBattles haben wir immer wegen der fetten Preise gemacht, da gabs mal BMX-Räder, mal X-Boxes und mal 1000€ zu gewinnen. Heute kriegst du nur noch eine DVD vom letzten Jahr… Aber naja, solang unser Release nicht fertig ist, haben wir noch zu tun… Koozy: Auftritte! Egal was ist Auftritte machen immer Laune! Download "Nicht schimpfen"

Kommentare:

  1. Böse Kiste!

    geflügelgrillen ist sehr hart krass.
    is ja immer leicht sowas zu faken und aufgrund des hitstatus die beeren dafür einzustecken -> Aber das ist ein verdammt krank durchdachtes brett :)

    sehr schön!

    AntwortenLöschen
  2. Koozy hat doch 2007 das Freestyle-Battle im Aratta gewonnen oder?
    Ich fand ihn damals jedenfalls ziemlich dope.
    Und die EP kann sich auf jeden Fall auch hören lassen.

    AntwortenLöschen
  3. Und Rheinkultur auch oder?

    AntwortenLöschen
  4. sehr sehr geiles Teil.
    macht spaß!

    AntwortenLöschen

Bitte kommentieren Sie die Beiträge mit dem Maße an Respekt gegenüber den Künstlern, das auch Ihnen entgegengebracht werden soll.
Kritik ist durchaus erwünscht, aber nur in einem angemessenen Ton und von konstruktiver Natur.
Sollten Sie sich nicht daran halten, wird die freie Kommentarfunktion demnächst eingestellt und Kommentare sind nur noch nach Registrierung möglich!