PCP - Bierliebe (Video)

"Weisse Scheisse Unterhaltung" präsentiert Ihnen stolz die zweite Videoauskopplung zu PCPs "Lache und die Welt weint mit dir". Obwohl ich mich explizit von den Inhalten des nachfolgenden Tracks "Bierliebe" distanziere, zwingt mich meine Chronistenpflicht, Ihnen dieses Video zu zeigen. Zudem ist besagtes Stück musikalisch durchaus ansprechend!

Poesiealbum: Doppel D

In den entsprechenden Blog-Beiträgen konnte ich meinen Enthusiasmus für das aktuelle Schaffen der bayrischen Mundart-Rap-Kapelle Doppel D aka Monaco Fränzn, Gräm Grämsn und DJ Spliff nur schwer verbergen. Stellt doch das Album "B-Aya-N" eine der großartigsten Veröffentlichungen der aktuellen Spielzeit dar. Natürlich habe ich mir umgehend einen Poesiealbum-Eintrag der MCs und Produzenten gesichert. Lesen Sie selbst und laden Sie sich hier die Single "Watschnbaam" kostenlos herunter! Seit wann sind Sie am Mikrophon aktiv? Monaco Fränzn: Seit 1992 Gräm Grämsn: Seit 1999 Seit wann sind Sie am Drumcomputer aktiv? Monaco Fränzn: 1993, ein Plattenspieler aus den 80ern, zwei Tapedecks und ein Dynacord Mischpult. Dj Spliff: 2005, Fruity Loops Gräm Grämsn: Ca. 1998, angefangen mit dem völlig zu unrecht gescholtenem HipHop-eJay (1 & 2), von Freunden ein wenig Hardware angetestet und seit ca 2003/2004 Fruity Loops. Wann hat Ihnen der erste Hörer, der nicht aus Ihrem Freundeskreis stammt, Talent attestiert? Monaco Fränzn: 1998 Gräm Grämsn: 2001 Wann hat Ihnen der erste Hörer, der nicht aus Ihrem Freundeskreis stammt, Produktionstalent attestiert? Monaco Fränzn: 1998 Dj Spliff: 2009 Gräm Grämsn: 2000 Welche Punchline eines Kollegen hätten Sie gerne selbst geschrieben? Monaco Fränzn: Morlock Dilemma auf Apocalypse Jetzt: „Ich geb Dir Faust, aus mir spricht Goethe sein Geist“ DJ Spliff: „Alle Rapper sind wack es gibt keine Ausnahme, du bist ein Kunstwerk das ich ausrahme“ Retrogott (Eine Frage bleibt offen / Der Stoff aus dem die Regenschirme sind) Gräm Grämsn: „Rap is' mehr als SP-12 und S-900- Imagepflege, step ans Micro doch ich schicke deine Homies ins Gehege“ (KKS – „King of Rap“) Welchen Beat eines Kollegen hätten Sie gerne selbst produziert? Monaco Fränzn: A Tribe Called Quest – Find a Way produziert von The Ummah Dj Spliff: Gang Starr – Mass Appeal von Dj Premier Gräm Grämsn: Kanye West – Heard 'em say Mit welchem Ihrer Tracks/Gastbeiträgen sind Sie aus heutiger Sicht am wenigsten zufrieden? Monaco Fränzn: Am Stießn (yoyoyoyo) von „A Schnitzl, bitte!“ (2005) DJ Spliff: Am Stießn Gräm Grämsn: Mr. Kummer (unreleased) Mit welcher Ihrer Produktionen sind Sie aus heutiger Sicht am wenigsten zufrieden? Monaco Fränzn: Am Stießn (yoyoyoyo) von „A Schnitzl, bitte!“ (2005) Gräm Grämsn: Von den veröffentlichten und hergezeigten eigentlich mit keiner... Horrorszenario: Sie sterben einen plötzlichen unerwarteten Tod! Als welcher Rapper werden Sie wiedergeboren? Monaco Fränzn: Craig Mack DJ Spliff: Eminem Gräm Grämsn: Guilty Simpson Was war die unangenehmste Frage, die Ihnen jemals in einem Interview gestellt wurde? Was war die Antwort? Monaco Fränzn: Frage: Hast du ein paar Flirt Tipps für die Wiesn? Antwort: Die Wiesn ist kein Sex-Urlaub! Dj Spliff: Warum nennst du dich Spliff? Antwort: … (Warum nennt man Fußball, Fußball?) Gräm Grämsn: Im Grunde genommen ist mir keine Frage unangenehm. Würden Sie zu Promo-Zwecken andere Rapper öffentlich disrespektieren? Wenn ja, welche? Monaco Fränzn: Des is einfach zu Standard. Dj Spliff: nein. Gräm Grämsn: Wenn, dann außerhalb der Promophase, damit man auch weiß, dass es ernst gemeint ist... Was ist die peinlichste Platte, die Sie sich jemals gekauft haben? Monaco Fränzn: Mit 13 „Deutschlands härteste Oma – Hässliche Drecksau“ – Furchtbar billiges Techno-Glump aus Anfang die 90er. Dj Spliff: Mit 8 „David Hasselhoff – Looking for freedom“ - ´nuff said. Gräm Grämsn: Backstreet Boys, ich glaub das zweite Album. War der Meinung da sind mehr so coole Beats drauf, wie “Backstreet's back!” Was motiviert Sie angesichts der momentanen Marktsituation, Ihre Rapkarriere fortzusetzen? Monaco Fränzn: I kann ned aufhörn! Dj Spliff: Ich brauch mich da eigentlich gar nicht motivieren. Ich hab noch nie Rap bzw. Musik gemacht um davon leben zu können. Sollte sich das irgendwann ergeben hab ich natürlich nichts dagegen. Solange es Spaß macht, mach ich weiter. Gräm Grämsn: Mich motiviert die Tatasche, dass ich die Ziele, die ich mir am Anfang gesetzt habe, eigentlich nach und nach erreicht habe und so wachsen mit der Zeit die Ansprüche, bzw. setzt man sich neue Ziele. Es ist ein ewiges Weitermachen, bei dem man gar nicht nachdenkt, ob man aufhören soll. Seit wann sind Sie am Drumcomputer aktiv? Monaco Fränzn: 1993, ein Plattenspieler aus den 80ern, zwei Tapedecks und ein Dynacord Mischpult. Dj Spliff: 2005, Fruity Loops Gräm Grämsn: Ca. 1998, angefangen mit dem völlig zu unrecht gescholtenem HipHop-eJay (1 & 2), von Freunden ein wenig Hardware angetestet und seit ca 2003/2004 Fruity Loops. "B-Aya-N" können Sie sich hier oder hier bestellen! (Foto von Marion Pohl)

Vega - König ohne Krone (Video)

Vega läutet mit der Video-Auskopplung "König ohne Krone" sein am 09.10.2009 erscheinendes Album "Lieber bleib ich broke" ein. Ein schöner Track, der zwar vom Charisma her nicht an vergangene Großtaten wie "Monsin" oder "Die Jungs von der Bushalte" anschließen kann, aber dennoch Lust auf mehr macht. Kaufen!

Outsourcing: Timo M. spricht mit 12bitPhil und Empulse

Verehrte Leserinnen und Leser, an dieser Stelle präsentiere ich Ihnen gerne ein Interview, welches Timo M. von wortdrauf.de mit den beiden Produzenten 12bitPhil und Empulse anlässlich deren Mixtape "...süchtig..." führte. Ohne große Umschweife übergebe ich nun das Wort! Seit mehr als 10 Jahren sind 12bit und Empulse als Produzenten tätig. Aufeinander aufmerksam wurden die beiden im letzten Jahr, als sie die aktuelle Produktion des jeweils anderen feierten. 12bit hatte gerade "12bitphil featuring" (mit u.a. Huss`n`Hodn, Afrob, …) released und Empulse bot "44 Minuten Ruhm" (mit u.a. Donato, Maeckes, …) zum Download an. Beide verbindet die Liebe zur Musik und eine lange Liste von Produktionen mit vielen Künstlern aus dem deutschen Rapgeschäft. Soeben haben sie ihr Mixtape "...süchtig..." released. Ihr seid gegenseitig auf euch aufmerksam geworden, weil ihr euch feiert. Was feiert ihr am jeweils anderen? Emp: 12bit hat fast immer Melodien, die ich fühle. Die Drums haben auch einen eigenen, schönen Sound. Und er kann auch komplett selbsteingespielte Beats machen, die wirklich cool klingen. 12bit: Ich denke wir machen schon unterschiedliche Beats, aber generell hört man schon, dass wir den gleichen Grundgedanken bei Beats haben, was einen Beat ausmacht oder wie er klingen soll. Emp hat immer gute Ideen, Ideen auf die ich selber nicht kommen würde. Beim Sample denke ich z.B. "OK, das hättest du auch benutzt" - aber bei den zusätzlich gespielten Sounds und Melodien macht Emp dann etwas auf das ich eben nicht kommen würde. Quasi gleich und doch verschieden, das fixt mich halt. Schon mal überlegt, zusammen an Beats zu schrauben? Emp: Ja, schon, wird auch bestimmt kommen... 12bit: Sehe ich genau so… Auf "...süchtig..." sind wenig bekannte Künstler, auf euren früheren Projekten habt ihr auch einige bekannte Features gehabt, wieso jetzt nicht? 12bit: Ich kann jetzt nur für meinen Part auf dem Tape sprechen - Es war ja nicht geplant ein "großes" Projekt durchzuziehen. Da ist es natürlich schwerer namenhafte Künstler zu überzeugen. Aber ich finde schon, dass mit z.B. Cam, Blaze bekannte Leute dabei sind. Pan & Artist oder Chefket sind ebenfalls überregional bekannt. Emp: Also meine Tracks sind ja auch schon wieder etwas älter, das ist eigentlich unbewusst passiert. Hab da eigentlich direkt nach meinem letzten Release angefangen, dran zu arbeiten. Dazu ist es manchmal echt anstrengend den sog. „bekannteren“ Künstlern hinterher zu sein. Aber bei mir war es eine unbewusste Entscheidung, dazu sind dieses Mal bis auf eine Ausnahme wirklich nur Leute aus meinem engeren Umfeld dabei bzw. Leute, die ich persönlich kenne. Was plant ihr als nächstes? Mit wem werdet ihr zusammen arbeiten? 12bit: Zusammen arbeiten wir momentan konkret an 2 Projekten. Die werden sich aber bis nächstes Jahr hinziehen. Gerade eben habe ich ein Album mit Daez aus Berlin fertig gestellt, da ist es nur noch eine Frage der Zeit bis es endlich zu kaufen ist. Ansonsten wird man Beats von mir in nächster Zeit auf diversen Releases hören können, z.B. Donato, Nazz, Pimpulsiv, Chefket, Pan & Artist etc. Emp: Mit Sono werde ich was machen, wird ein Sono & Empulse Album, ansonsten gibt es noch die ein oder andere Sache, aber ich habe mir abgewöhnt, das vorab rauszuplaudern, kann ja immer noch schief gehen. Empulse, du hast bisher vor allem Download-Sachen gemacht. Mal darüber nachgedacht das ganze auch auf CD zu releasen? Emp: Nein, ich denke, dass die Geschichte mit den physischen Tonträgern vorbei ist, allgemein in der Musikbranche, außer vielleicht Volksmusik etc. Ich möchte viele Leute dazu bringen, meine Sachen zu hören, das geht am besten über Downloads. 12bit, du hast bereits CDs released. Lohnt sich das für einen Produzenten? 12bit: Also für mich hat es sich zumindest gelohnt ;) Was macht ihr eigentlich "hauptberuflich"? Ist es ein Ziel, vom Musikmachen leben zu können? Emp: Ich hab das nicht als Ziel, hab einen guten Job. Irgendwie brauche ich diese Sicherheit auch, um befreit Musik machen zu können. Vor vielen Jahren hat man sicherlich davon geträumt, da konnte man aber nicht wissen, wie weit man selbst kommt und wie sich vor allem der Markt entwickeln würde. 12bit: Ich habe ebenfalls einen guten Job, sogar bei einer sehr bekannten Firma. Würde ich nur Geld mit Musik machen wäre das allerdings optimal. Gerade als Produzent hat man lange die Möglichkeit Musik zu machen und das werde ich auch machen. Desto mehr dabei rumkommt desto besser. Ich bin dankbar dafür, dass ich durch die Musik noch lange ein Ziel vor Augen haben kann, oder ganz kitschig, meinen Traum leben kann. Empulse, in einem Interview hast du gesagt, dein Traumrapper für einen Beat von dir sei Franky Kubrick. Bist du dem Traum näher gekommen? Emp: Nein, leider nicht... 12bit, wen würdest du gerne mal auf einen deiner Beats rappen hören? 12bit: Eigentlich egal. Ich habe sehr viele Beats gemacht und will die alle unters Volk bringen. Dafür benötigt es viele Rapper! Konkret finde ich aktuell Amar sehr gut. Da würde ich mal gerne was starten. Und wie ist es generell mit Beats bei euch? Sucht ihr euch die Leute aus, suchen die Leute euch aus oder wie kann man sich das vorstellen? 12bit: Also bei mir ist es unterschiedlich. Ich frage bei Rappern an oder ich bekomme Anfragen für Beats. Ich bin auf jeden Fall immer offen und mich kann eigentlich jeder anfragen. Emp: Bei mir auch, kann jeder einfach anfragen. Es ist bei mir auch eher so, dass ich in meinem persönlichen Umfeld eher selbst die Leute aussuche, im Falle von Anfragen z.B. Über das Internet werde ich – logischerweise – ausgesucht. Und wie ist eure Arbeitsweise? Bevorzugt ihr Samples oder lieber selbst eingespieltes? Wie ist da überhaupt eure generelle Meinung zu? Emp: Ich bevorzuge klar Samples, habe aber absolut nichts gegen selbst eingespielte Sachen, die Sachen, die 12bit selbst einspielt, finde ich ja auch richtig gut. Ich habe einfach jahrelang so gearbeitet und werde das auch beibehalten, Ausnahmen bestätigen die Regel - 3 Euro ins Phrasenschwein! 12bit: Ich mag beides. Da ich noch vom klassischen Sampling komme mache ich es auch nach wie vor gerne. Ist ein Beat aber komplett selbst eingespielt und er klingt gut dann feiere ich das auch total. Und aus technischer Sicht? 12bit: Ich benutze Software und Hardware. Software ist zwar unheimlich praktisch, aber ich bin auch ein totaler Hardware Nerd. Die brauche ich einfach und kaufe mir immer wieder neue Sachen. Emp: Ich habe fast nur Hardware zum Musikmachen. Natürlich kommen dann noch Wave- Editoren, Sequenzer und diverse Plug-Ins softwaretechnisch zum Einsatz. Aber Samples, selbst dazugespielte Melodien und die Drumprogrammierung kommen aus verschiedenen Hardware-Geräten. Ich kauf mir übrigens nicht immer wieder neue Hardware... Hört ihr auch noch andere Musik? 12bit: Zwangsläufig muss ich mir ja alles anhöre, hehe. Wegen Sampling oder einfach um auf dem Laufendem zu bleiben. Privat mag ich alles Mögliche, höre aktuell aber wieder größtenteils Rap. Emp: Wenn ich sample, muss ich ja verschiedenste Musikrichtungen anhören, genau wie Phil. Aber wenn ich im Auto fahre, dann höre ich nur Rap und RNB. Warum seid ihr überhaupt Produzenten geworden und wie hat alles angefangen? 12bit: Ich habe damals zusammen mit Ayranmayden angefangen der ja mittlerweile eher journalistisch unterwegs ist. Da habe ich auch noch gerappt. Selber Beats zu bauen war aber schon immer eher mein Ding. Mit 15 oder so hab ich am Amiga die ersten Gehversuche gemacht und ich wollte einfach immer besser werden, hab alles an Informationen in mich aufgesogen. Damals gab es ja noch nicht die Möglichkeiten durch das Internet. Mein erster Sampler war ein Emu, das einzige was ich kannte – da wusste ich nicht mal was eine MPC ist ;) Und über die Jahre nahm halt alles seinen Lauf…. Emp: Also bei mir ging das ganz klassisch übers Djing, da hatte ich den Part des Band-DJs. Damals hat man ja noch jede Hook gecuttet... Mit der Zeit waren wir mit den damaligen Beats unzufrieden und nach und nach habe ich selbst erste Beats gebastelt, an einem Amiga 500 war das noch, ganz am Anfang. Und als dann die ersten lobenden Worte kamen, habe ich mich immer weiter vertieft. Mir wurde damals schon gesagt, dass die MPC der Shit ist – ich war noch Schüler und träumte von diesem Gerät. Mit meinem ersten Gehalt habe ich mir dann ne MPC geholt und bin dabei geblieben. So im Nachhinein betrachtet, war da einfach ein Mega-Hype um dieses Gerät, es ist super, keine Frage, aber es geht auch ohne. Letzte Worte? 12bit: Hört euch mal myspace.com/30daez an. Sein Album kommt hoffentlich noch dieses Jahr, komplett von mir produziert. Wirklich ein guter Junge ;) Emp: Danke fürs Interview, ein großes Dankeschön an Timo von WortDrauf.de und an alle Supporter, vor allem an die Künstler, die mit mir am Release gearbeitet haben.

Kaas feat. Die Orsons - Sam Cooke und so (Video)

Bevor die Orsons am 16.10.2009 mit "Denn dein ist das Reich und die Kraft und die Herrlichkeit, in Ewigkeit, Orsons" durchstarten, veröffentlicht Liebesprediger Kaas mit "Sam Cooke und so" ein weiteres Video zum Album "T.A.F.K.A.A.Z.". Ein wundervoller Ohrwurm mit freundlicher Unterstützung der restlichen Orsons.

Die Vamummtn feat. Konfus - Langes Haar/Skero feat. Joyce Muniz - Kabinenparty (Videos)

Verehrte Leserinnen und Leser, ich hoffe, auch Ihnen steht am späten Samstagabend der Sinn nach HipHop österreichischer Machart. Zunächst möchte ich Ihnen die Wiener Kapelle Die Vamummtn ans Herz legen, die mit "Runde 3" eine neue Veröffentlichung vorlegt, welche mit einem Video zu "Langes Haar" (feat. Konfus) beworben wird. Auch Textas Skero war nicht untätig und produzierte mit "Kabinenparty" die bereits dritte Video-Auskopplung zum in der Tat großartigen "Memoiren eines Riesen". Ausprobieren!

Rap Pack feat. Black Tiger - Egal was kommt (Video)

Nach "Mit uns" veröffentlichen Rap Pack mit der freundlichen Unterstützung von Black Tiger in Form von "Egal was kommt" bereits das zweite Video zum hörenswerten 2009er-Album "Aus der Dunkelheit". Überzeugen Sie sich selbst von den Qualitäten der sympathischen Kapelle. Für eine weitere Hörprobe möchte ich Sie recht herzlich dazu einladen, den Sampler "Kennenlernrunde Vol. 7" herunterzuladen, auf dem Rap Pack mit dem exklusiven Track "Alles wird gut" vertreten sind. Klicken Sie einfach den Banner! Kennenlernrunde Vol. 7

Aufmerktsamkeitslenkung am 26.09.2009

Entdeckung der Woche Doppel D - B-Aya-N: Wer schon immer wissen wollte, wie sich breitester bayrischer Dialekt auf minimalistischen elektroiden Schiebern anhört, dem sei das Album "B-Aya-N" der bayrischen Mundart-Kapelle Doppel D wärmstens ans Herz gelegt. Unendlich großartig, wie auch die Online-Single "Watschnbaam" samt Video beweist. Kaufbefehl! ab jetzt im Laden Blaze - Karma MC Bogy - Der Oldtimer ab jetzt zu laden Cero One - Ground Cero Crunch Time - 1000 Volt Doppel D - Watschnbaam (Online-Single) Herr Merkt präsentiert "Kennenlernrunde Vol. 7" Patrix - Truemanshow Richter & DJ Devil - rICHter Under - Irgendwas muss man ja machen Einschätzungen Blaze - Karma: Mit "Karma" gelingt Blaze die Rehabilitation vom "Echte Musik"-Labelsampler-Desaster. Insgesamt vierzehn der fünfzehn Anspielstationen bewegen sich auf hohem Niveau und mit dem grandiosen Titeltrack ist gar ein kleiner Hit dabei. Einzig Haftbefehl ist wieder einmal überflüssig. Antiquität der Woche Freundeskreis - Quadratur des Kreises: Mit der "Quadratur des Kreises" gelang dem Freundeskreis rund um Max Herre seinerzeit ein klassisches Konsens-Album. Nicht umsonst wurde das Album für Traditionalisten zum "Backpacker's Essential" ("Wenn der Vorhang fällt"), für Politische zum Grundgesetz ("Leg Dein Ohr auf die Schiene der Geschichte") und für Teenies zum Pflichtkauf ("A-N-N-A"). "Quadratur des Kreises" war erwachsener Rap, die Singer/Songwriter-Allüren auf "Ein geschenkter Tag" sind hingegen überflüssig! Bewegte Bilder Peinlichkeit der Woche und sonst so Ausgewähltes Liedgut hören Sie selbstverständlich bei "Herr Merkt Radio"!

sido - Hey Du! (Video)

Auf der Vorab-Single "Hey Du!" des am 30.10.2009 erscheinenden Albums "Aggro Berlin" packt sido Geschichten aus, über die selbst in dem biographischen Buch "Ich will mein Lied zurück" die Hülle des Schweigens gelegt wurde. Mit neuem Look scheint sido nun endgültig im Mittelstand angekommen zu sein und geht folgerichtig am Samstag, den 26.09.2009, um 23 Uhr auf ProSieben wählen! Genießen Sie nun aber das wunderbare "Hey Du!" und freuen Sich mit mir auf das Album.

Kamp & Whizz Vienna - So sorry (Video)

"Versager ohne Zukunft" bei amazon
Mit ihrem Album "Versager ohne Zukunft" sind Kamp & Whizz Vienna prominent auf einigen Favoritenlisten im deutschsprachigen Raum vertreten. Grund genug, ein halbes Jahr nach Veröffentlichung des Meisterwerks ein Video zum Track "So sorry" nachzuliefern. Lange erwartet, endlich da, großartig!

Mad Maks - Halleluja Berlin/Monzter (Videos)

Der Pressetext zu Mad Maks' "Halleluja Berlin" lädt den wohlgesonnenen Journalisten selbstbewusst zu einer musikalischen U-Bahn-Fahrt quer durch Berlin ein. Wahrscheinlich ist diese Fixierung auf die Hauptstadt einer der Gründe dafür, warum trotz anständiger Produktionen von Djorkaeff, Ilan und Beatzarre der Funke nicht auf mich überspringen mag. Unaufdringlich plätschert das Album in der Anlage vor sich hin, ohne die Aufmerksamkeit des Zuhörers aktiv auf sich zu ziehen. Falls Sie das gerne anders sehen möchten und mich sowieso für einen inkompetenten Stümper halten, lade ich Sie gerne dazu ein, sich die beiden Videoauskopplungen zu den Tracks "Halleluja Berlin" und "Monzter" anzusehen. Nicht wirklich schlecht gemacht, aber leider nicht mein Fall. Kennenlernrunde Vol. 7

Blaze - Mein Deutschland (Video)

Gleichwenn einige "Echte Musik"-Fanatiker in der Vergangenheit meine Geduld stark strapazierten, möchte ich Ihnen das Video zu Blazes "Mein Deutschland" nicht vorenthalten. Dank nur einem Haftbefehl-Feature könnte das zugehörige Album "Karma" (Veröffentlichung: 25.09.2009) durchaus hörenswert werden. Zur Überbrückung der Wartezeit auf das Album empfehle ich Ihnen das Mixtape "138 Minuten vor Karma". Kennenlernrunde Vol. 7

Prinz Pi - 3 Minuten (Video)

Nach "Du Hure 2009" beweist Prinz Pi auch mit der zweiten Single-Auskopplung "3 Minuten" aus "Teenage Mutant Horror Show II" guten Geschmack. Kennenlernrunde Vol. 7

Ak.ademiker - Seite an Seite (Video)

Anscheinend veröffentlicht der Ak.ademiker demnächst eine EP namens "Generalprobe". Hoffentlich geht darauf mehr als ein desaströser Kehrvers und mittelprächtige Strophen wie sie auf "Seite an Seite" zu hören sind. Kennenlernrunde Vol. 7

Herr Merkt präsentiert Kennenlernrunde Vol. 7 (Download)

Verehrte Leserinnen und Leser,
wie einige unter Ihnen sicherlich schon bemerkt haben, ist es an der Zeit für eine neue Ausgabe der "Kennenlernrunde"! Wieder einmal haben sich etliche Sterne des Untergrunds eingefunden, um Ihnen Ihre neuesten Hits zu kredenzen. Es bleibt mir nichts weiter übrig, als Ihnen viel Spass zu wünschen!

Download

1. Koozy & DuFF feat. The Plot - Hallo in die Runde (produziert von Elmäx)
aktuelle Veröffentlichungen: Nicht schimpfen EP (Koozy & DuFF); Eselsbrücke (The Plot)
WEB 1 ; WEB 2

2. PMA - Ich nehm dir die Klöten weg (produziert von Blockbusters)
aktuelle Veröffentlichungen: Jack is back
WEB

3. Weekend & Djin - Sowas von Rap (produziert von Peet)
aktuelle Veröffentlichungen: Fans gesucht (Weekend), Viel um die Ohren (Djin)
WEB 1 ; WEB 2

4. Corny Kuba - Bunte Pille (produziert von X-plosive)
aktuelle Veröffentlichungen: Corny Moments
WEB

5. BoCCa & Jason - Asozial-Er (produziert von Just Phil)
aktuelle Veröffentlichungen: Yes we can (Deine Jungs), Status: Ballin (Jason)
WEB 1 ; WEB 2

6. Phil62 - Electromädchen (produziert von Bugzz)
aktuelle Veröffentlichungen: Dein blaues Wunder
WEB

7. Creme Fresh - Vollmongo (produziert von Bustla)
aktuelle Veröffentlichungen: Hast du Feuer?
WEB

8. Migo - Herzilein (produziert von Migo)
aktuelle Veröffentlichungen: -
WEB

9. Edit Allstars (Phase & Amewu) - Mädchen wie du (produziert von Zenit)
aktuelle Veröffentlichungen: Absolut (Team Avantgarde), Entwicklungshilfe (Amewu)
WEB

10. Arvin & 0Acht15 - Letzte Rose (produziert von 0Acht15)
aktuelle Veröffentlichungen: -
WEB

11. Prezident - Salzwasser (produziert von Bojanglez)
aktuelle Veröffentlichungen: Alice Mixtape
WEB

12. Lokikzz - Zeit (produziert von Kay-Cee)
aktuelle Veröffentlichungen: Mosaiq
WEB

13. Micsness - Was ist passiert (produziert von Julez for Jewelzproductionz)
aktuelle Veröffentlichungen: -
WEB

14. Rap Pack - Alles wird besser (produziert von Real Productions)
aktuelle Veröffentlichungen: Aus der Dunkelheit
WEB

15. Senior High (andah & Sicky Popp) - Kosakentanz (produziert von DJ Lovemaze)
aktuelle Veröffentlichungen: -
WEB

16. Chilla Chris & Chinchiller - Con Action pt. 2 (Exclusive CC Remix) (produziert von Chilla Chris)
aktuelle Veröffentlichungen: Didaktische Dialektik EP (Chilla Chris), Neben der Kappe (Chinchiller)
WEB 1; WEB 2

17. Chezz.One & Damian - Keep it classic (produziert von Tim Taler)
aktuelle Veröffentlichungen: Mehr als Musik (Tim Taler & Damian)
WEB

18. MOC feat. Phong Bak - Unsere Welt (produziert von Phong Bak, Cuts von Palf)
aktuelle Veröffentlichungen: Liedersammlung (MOC), Tunnelblick (Phong Bak & Durchdacht)
WEB 1; WEB 2

19. Geeno - Ich muss (produziert von McCracken)
aktuelle Veröffentlichungen: Neuer Tag
WEB

20. Headdy Murphy & Nowak - Ticks und Marotten (produziert von Nowak)
aktuelle Veröffentlichungen: -
WEB

21. Emkay - Skip mich (produziert von Emkay)
aktuelle Veröffentlichungen: -
WEB

22. Rockstah - Top Sekret (produziert von Sam EXzellent)
aktuelle Veröffentlichungen: Der Glamrockrapper
WEB

23. cassoh & Jack Uzi - Teufel im Schafskäse (produziert von hnxtobi)
aktuelle Veröffentlichungen: -
WEB 1; WEB 2

Download
Cover (Slim Case)

Ich bedanke mich recht herzlich bei allen teilnehmenden Rappern, Produzenten, DJs und Mischern. Ohne Sie - und Gott - wäre die "Kennenlernrunde" in dieser Form sicherlich nicht möglich. Weiterhin bedanke ich mich ausdrücklich bei cassoh für das Cover-Artwork, sowie bei allen Medien, die über "Kennenlernrunde Vol. 7" berichten werden! Als Faustregel gilt: je größer der Bericht, desto größer der Dank!

Die Orsons - Souljah Boy (Video)

Am 16.10.2009 erscheint die zweite Orsons-Veröffentlichung im Album-Format - "Denn dein ist das Reich und die Kraft und die Herrlichkeit, in Ewigkeit, Orsons". Als erste Videoauskopplung wurde der hiphop-untypische Track "Souljah Boy" gewählt, der Souljah Boys Hit (?) "Turn my swag on" durch Instrumentierung und Visualisierung in ein neues, bedrückendes Licht rückt. Das nennt man dann wohl Kunst! "Die Orsons EP" herunterladen

Amewu - Land der Freshness (Video)

Bevor sich der Berliner Präzisionskünstler Amewu am 22.09.2009 auf der siebten Ausgabe der "Kennenlernrunde" verewigt, veredelt Bruno Fortuno den Track "Land der Freshness" aus dem Album "Entwicklungshilfe" mit einem Video.

sido, B-Tight, Fler, Tony D & Kitty Kat - Aggro Starz Collabo 2007 (Video)

Gleichwenn sich über die Trackwahl auf "Best of Aggro Berlin 2001-2009" sicherlich trefflich streiten lässt, sollte man die Shuko-produzierte "Aggro Starz Collabo 2007" nicht ignorieren. Damals noch als Single zur "Aggro Ansage 6" geplant, beendet das zugehörige Video heute ein Stück deutscher HipHop-Geschichte.

Aufmerktsamkeitslenkung am 18.09.2009

ab jetzt im Laden Doppel D - B aya N King Orgasmus One - Le petit mort 2 Max Herre - Ein geschenkter Tag ab jetzt zu laden BozBlind & Raper Pimp - Schlagzeilen "Kennenlernrunde Vol. 7" Snippet Menace - Blut, Schweiss und Tränen Swede:art, A-rec & Fuer.steps - ABC Alphabeat Einschätzungen Bananaboys - Die Farbe Gelb: Mit "Die Farbe Gelb" veröffentlichen die beiden Bananaboys Wissy und Kaitakecare ein ordentlich eingerapptes Album mit Stand der Kunst-Produktionen, welches entgegen der durch den Bandnamen evozierten Erwartungen nicht ausschließlich auf Klamauk basiert, sondern von Zeit zu Zeit auch nachdenklichere Töne anschlägt. Eine klare Empfehlung! PCP - Lache und die Welt weint mit dir: JAW, Maexer, Rynerrr und Private Paul gehen als PCP eher robust zu Werke. Freunde des gepflegten Menschenhasses dürften an "Lache und die Welt weint mit dir" aus dem Hause "Weisse Scheisse" ihre helle Freude haben! Video der Woche und sonst so "Kennenlernrunde Vol. 7" erscheint am 22.09.2009! Ausgewähltes Liedgut hören Sie selbstverständlich bei "Herr Merkt Radio"!

Skero feat. Shnek & Schwarzfahrer - Grafflove (Video)

Seit dem 4. September 2009 steht Textas Skeros Album "Memoiren eines Riesen" nun auch endlich in guten deutschen Plattenläden. Rechtzeitig zur Veröffentlichung und zur wohlwollenden Juice-Review steht seit kurzem in Form von "Grafflove" die zweite Video-Auskopplung mit Shnek und Schwarzfahrer zur Betrachtung bereit. Bevor ich Sie nun auf das Video loslasse, ende ich mit dem obligatorischen Hinweis, dass ich mit diesem Beitrag NICHT zur Sachbeschädigung zu Lasten der deutschen oder österreichischen Bahn aufrufe! Film ab! Steckbrief: Skero

Herr Merkt präsentiert Kennenlernrunde Vol. 7 (Snippet)

Verehrte Leserinnen und Leser, am 22.09.2009 erscheint die mittlerweile siebte Ausgabe der "Kennenlernrunde". Um Ihre Vorfreude auf den Sampler weiter zu steigern, möchte ich Ihnen ein kleines Snippet zum Sampler präsentieren. Es folgt die Titelliste des Snippets: 1. Koozy & DuFF feat. The Plot - Hallo in die Runde 2. Phil62 - Electromädchen 3. Patrick mit Absicht - Ich nehm dir die Klöten weg 4. BoCCa & Jason - Asozial-Er 5. Edit Allstars (Phase & Amewu) - Mädchen wie du 6. Prezident - Salzwasser 7. Lokikzzz - Zeit 8. Senior High (andah & Sicky Popp) - Kosakentanz 9. Headdy Murphy & Nowak - Ticks und Marotten Bitte bedenken Sie, dass der Sampler einige weitere Tracks enthält, die ich zu diesem Zeitpunkt noch nicht bekannt geben möchte! Download

Antiquitäten: Der Klan - Gaila Sount (Video)

Von ihrem 2000er-Album "Flashpunks" veröffentlichten Lord Scan, Italo Reno & Germany aka Der Klan den Track "Gaila Sount" als Videoauskopplung. Eine wahrlich vorzügliche Wahl, wie Sie sicherlich bemerken werden!

Prinz Pi - Teenage Mutant Horror Show II (Review)

Man hat es nicht leicht, wenn die eigene Fanbase einen baumdicken Stock im Anus hat und deshalb prinzipiell jedwede Veröffentlichung über ein Major-Label boykottiert. Folgerichtig beendeten Prinz Pi und Universal nach dem großartigen "Neopunk" scheinbar einvernehmlich ihre Zusammenarbeit. Gleichzeitig kappte Pi seine Verbindungen zu No Peanuts, so dass "Teenage Mutant Horror Show II" über Prinz Pis eigenes Label Keine Liebe Records erscheint. Darauf hinterlässt Prinz Pi sowohl Licht, als auch Schatten. Während das 2009er-Update des Tracks "Du Hure" durchaus gefällt, fängt das "Intro" zu besagtem Track zwar ebenfalls vielversprechend an, drängt den Finger aber nach spätestens zwei Minuten unweigerlich zur Skipfunktion. Ähnlich zwiespältig ist mein Verhältnis zum Basstard-featurenden "Die grosse Genozid Show", das von der Idee hervorragend, in der Umsetzung jedoch leider mangelhaft ist. Ähnlich verhält es sich mit den von E-Rich gesprochenen Gesprochenes Wort-Darbietungen "Behutsame Einführung" und "Heimlicher Abgang", die als Intro und Outro fungieren. Irgendwie anstrengend! Die einleitende Kritik soll jedoch nicht ohne das verdiente Lob stehen bleiben. So ist Prinz Pi nach wie vor einer der Besten seiner Zunft, wenn es darum geht, in Tracks mit recht einfachen Mitteln Gänsehaut zu erzeugen. So geschehen bei dem wunderbar umgesetzten "Meine Reise", aus welchem eine unbedingte Liebe zur Musik fernab jedweder marktwirschaftlicher Interessen spricht. Nicht minder grandios kommen die beiden Tracks "Trümmer" und "Handeln" daher. Auch Pis und Jonaramas Aufruf zur Anarchie ("Die fabelhafte Welt der Anarchie") reiht sich in die Liste nennenswerter Höhepunkte ein. Alles in Allem passiert auf "Teenage Mutant Horror Show II" im Vergleich zum direkten Vorgänger jedoch deutlich zu wenig, so dass das Album des Öfteren Gefahr läuft, am Rezipienten einfach vorbei zu plätschern, bevor ihn der abschließende Bonus-Battle-Track "Satans dicke Kinder" mit prägnanter Produktion von Beatzarre und Djorkaeff aus dem Trott reißt. Abschließend bleibt festzuhalten, dass Prinz Pi mit "Teenage Mutant Horror Show II" ein durchaus solides Album präsentiert, welches jedoch nicht gänzlich mit den selbst aufgelegten Messlatten mithalten kann. So ist die vorliegende Veröffentlichung über weite Strecken zu unspektakulär, um qualitativ an die starken Vorgänger anknüpfen zu können. Die eingangs erwähnte Fanbase wird dank der wieder gewonnenen Unabhängigkeit jedoch gerne wieder zugreifen! Wertung: 4/6

Sonny Black & Frank White - Carlo Cokxxx Nutten II (Review)

Nachdem "Carlo Cokxxx Nutten" vor geraumer Zeit von einschlägigen Medien rückwirkend den Klassiker-Status bescheinigt bekam, war es nach der Aussprache der Herren Bushido und Fler alleine aus marktwirtschaftlichen Gründen nur eine Frage der Zeit, bis die beiden Berliner den hungrigen Markt mit einem Nachfolger bedienen. Im Vorfeld der Veröffentlichung von "Carlo Cokxxx Nutten II" durchlebten sicherlich nicht wenige Anhänger des Erstlings ein Wechselbad von Gefühlen, die zwischen den Polen Vorfreude und Zweifel an der Reproduzierbarkeit der damals vorherrschenden Attitüde schwankten. Markierte "Carlo Cokxxx Nutten" seinerzeit die Aufnahme weiblicher Erziehungsberechtigter und passiver Popoliebe in das Inventar szenetypischer Verbalinjurien, so könnte eine misslungene Fortsetzung des Klassikers das taumelnde Genre des Straßenraps zu Grabe tragen, zumal man im fernen Berlin die Marke Chimperator bereits auf dem Schirm haben dürfte. Bereits bei den ersten drei Anspielstationen demonstrieren die beiden Protagonisten eindrucksvoll, dass ein 2009er-Update der "Carlo Cokxxx Nutten"-Attitüde durchaus im Bereich des Möglichen liegt, gleichwenn der Funke noch nicht so richtig auf den Rezensenten überspringen mag. "Zwei Turntables und ein Mic" löst ein wohlwollendes Kopfnicken aus, bevor die Vollversion der Single "Eine Chance", sowie die beiden ausgezeichneten Tracks "Ich wollte eigentlich nur rappen" und "Der Song lacht" moderate Begeisterungsstürme auslösen können. Ebenfalls in der Oberklasse deutschsprachiger Rapkunst bewegen sich Sonny Black und Frank White auf dem die eigene Vergangenheit aufarbeitenden "Zukunft pt. II", "Unsterblichkeit", "Vorbild", "Zu gangsta" und "Wie ein Tattoo". Auch die anderen Anspielstationen lassen sich mindestens im soliden Mittelfeld mit deutlicher Tendenz nach oben verorten. Dabei wissen vor allem die ruhigeren, persönlicheren Tracks zu überzeugen, auf denen man sich nicht selten mit inneren Dämonen und der eigenen Außenwirkung auseinandersetzt. Produktionstechnisch verlässt man sich auf Albumlänge auf mit Eigenlob überschüttete Produktionen Bushidos, die mit freundlicher Beihilfe des Filmkomponisten Martin Stock in München entstanden sind. In der Tat genügen diese Produktionen höchsten qualitativen Ansprüchen, kommen für Rucksackträger gar sporadisch mit Scratches von DJ Stickle um die Ecke und verleihen den insgesamt 21 Anspielstationen einen atmosphärisch dichten roten Faden. Nicht umsonst sprechen die beiden Protagonisten auf der beiliegenden Bonus-DVD von ihrem stärksten Werk der vergangenen Jahre. So gelingt es Bushido und Fler nach gut sieben Jahre, die "Carlo Cokxxx Nutten"-Attitüde mit stark verbesserten Rapfertigkeiten in die aktuelle Spielzeit zu transferieren und somit in einer vorzügliche Ausgangslage für einen baldigen Klassikerstatus zu positionieren. Als hätte man all die Jahre nur auf eine Versöhnung gewartet. Schade nur, dass Congo am kommenden Montag mit tränenden Augen verkünden muss, dass man verkaufszahlentechnisch einfach nicht mit Jan Delay und PUR schlafen kann! Wertung: 5/6

Aufmerktsamkeitslenkung am 11.09.2009

ab jetzt im Laden Blokkmonsta - 1-Mann-Armee Sonny Black & Frank White - Carlo, Cokxxx, Nutten 2 Reloaded Tony D - Für die Gegnaz ab jetzt zu laden Drigo & Kool - Affenkopf EP Vol. 2 Headdy Murphy & Nowakbeats - Herr Merkt Exclusive Phil One - Philville Einschätzungen Kitty Kat - Miyo!: Fernab jedweder Oberflächlichkeiten gelang Aggro Berlins erster Lady mit "Miyo!" auf Produktionen von Paul NZA, Beatzarre, Djorkaeff, den Goofiesmackerz und Martelli ein solides Album mit Ausreißern nach oben ("Bitchfresse (L.M.S.)") und unten ("Braves Mädchen"). Definitiv besser als der pubertierende Foren-Halbstarke Ihrer Wahl behauptet! Pimpulsiv - HURZ: Auf ihrem neuen Download-Album "HURZ" vereinen die beiden Bielefelder Timi Hendrix und Skinny Shef analog zum hervorragenden Vorgänger "Hoetry" allerlei politische Unkorrektheiten in einer wunderbaren Melange aus hochklassigen Produktionen und irrwitzigen Texten. Unbedingt überprüfen - es lohnt sich! Prinz Pi - Teenage Mutant Horror Show II: Gewohnt gehaltvoll geht Veteran Prinz Pi auf seinem Neuwerk "Teenage Mutant Horror Show II" zu Werke. Dabei muss der "Neopunk"-Anhänger betrübt feststellen, dass sich der Berliner auf den meisten Stücken deutlich zurücknimmt und es recht ruhig angehen lässt. Daher kommt "Teenage Mutant Horror Show II" trotz Hits wie "Meine Reise" und "Du Hure 2009" meiner Meinung nach nicht an den direkten Vorgänger heran. Dennoch ein gutes Album. Sonny Black & Frank White - Carlo Cokxxx Nutten II: Die Blaupause für zur passiven Popoliebe nötigenden Rap geht in Originalbesetzung in die zweite Runde. Auf "Carlo Cokxxx Nutten II" können Bushido und Fler hauptsächlich auf Tracks wie "Zukunft pt. II" oder "Ich wollte eigentlich nur rappen" überzeugen, auf denen die beiden Protagonisten persönliche Töne anstimmen. Reinhören und eine eigene Meinung bilden! Vito Vendetta - Und dann kam V: Gleichwenn ich von Rappern mit Namen wie Xatar, Bero Bass oder Vito Vendetta prinzipiell nur wenig positives erwarte, konnte mich Vito Vendettas Album "Und dann kam V" nachhaltig überzeugen. Solide Rapkunst trifft auf authentische Geschichten. Garniert wird das Ganze mit Beiträgen von Savant des Rimes, Bass Sultan Hengzt, Tone und Illmatic. Hörenswert! Antiquität der Woche Der Klan - Flashpunks: "Flashpunks" ist eines jener Alben, die viel zu selten erwähnt wird, wenn es darum geht, klassische deutsche Rapalben zu würdigen. Lord Scan, Italo Reno und Germany präsentierten anno 2000 ein rundum amtliches Album, welches mit "Gaila Sount" einen veritablen Szene-Hit abwarf! Video der Woche Peinlichkeit der Woche Bushido & Fler beschweren sich bei "Mixery Raw Deluxe" über Melbeatz' Ignoranz Anfang der 2000er auf dem Splash, disrespektieren dann jedoch im selben Interview den ihnen angeblich unbekannten Künstler Tua, da sich dieser positiv über deren Versöhnung äußerte. Stockdumm! und sonst so SonyBMG lässt Massiv fallen: ehrlich gesagt hätte es mich stärker überrascht, wenn noch ein Massiv-Album über den Major gekommen wäre! Ausgewähltes Liedgut hören Sie selbstverständlich bei "Herr Merkt Radio"!

Afrob - Was wollt ihr? (Video)

Anscheinend haben sich bei Afrob in vier veröffentichungsarmen Jahren eine ganze Reihe von Fragen angesammelt. Auf "Wo sind die Rapper hin?" folgt nun "Was woll ihr?". Das zugehörige Album "Der letzte seiner Art" steht seit dem 04.09.2009 in den Plattenläden.

Antiquitäten: Curse - Doppeltes Risiko (feat. Stieber Twins)/Zehn Rapgesetze/Wahre Liebe/Hassliebe (Videos)

Bereits bei seinem ersten Video wurde der junge Curse von den legendären Stieber Twins unterstützt: "Doppeltes Risiko"! Ein güldner Karrieregrundstein, dem noch die ein oder andere Großtat folgen sollte. Nachzuhören auf "Zehn Rapgesetze"... ... und natürlich den beiden offiziellen "Feuerwasser"-Auskopplungen "Wahre Liebe" und "Hassliebe":

Laas Unltd. - Telefongangster (Video)

Gleichwenn man unter Szene-Insidern munkelt, das Gangsterrap-Genre habe signifikant an Lukrativität verloren, drängt Hamburgs Kindergärtner Laas Unltd. nun mit "Telefongangster" aus dem Album "2.0 Action Rap" an die Öffentlichkeit und besetzt somit den Begriff einer kontrazyklischen Veröffentlichungspolitik. Unbedingt reinhören! PS: Ein kleines Infolein, weshalb in der ersten Strophe der Name des betreffenden Callcenters zensiert wurde, wäre recht interessant!

Roger Rekless - Say what (Video)

Diesen Monat feierte die CD-Beilage der Juice ihr 100. Jubiläum. Anlässlich dieses freudigen Ereignisses konzipierten die Cutcannibalz ein hervorragendes Mixtape, auf welchem das Stück "Say what" von Roger Rekless besonders positiv in Erscheinung trat. Sehen Sie hier die visuelle Umsetzung dieses Werkes in ihrer vollen Pracht und prüfen Sie diesen Herbst Roger Rekless' EP SLASH Minialbum.

Weekend - Fans gesucht Tape (Review)

"Und mir schickt Savas Post mit der Bitte: bitte, bitte, bitte komm' doch Optik zur Hilfe/sonst geh'n wir Pleite nach dem kommenden Mixtape/komm sei kein Wichser/doch ich geb 'nen Fick, ich hab einfach kein' Bock auf die Bitches/irgend so 'n Azad kam mir an, er mache Bozz Music/ mit Doppel-Z, ich glaub, der glaubt echt, dass das voll cool ist/so nennen sich zwölfjährige Plagen/machen 'nen Track, hör'n auf zu rappen oder ändern den Namen/weil ihre Kumpel sie mit dieser Scheiße ständig verarschen/und sowas möchte mich anständig vermarkten." Gleichwenn sich über den Wahrheitsgehalt der eingangs zitierten Zeilen aus dem Track "Lieber ANR" sicherlich trefflich streiten lässt, sollen diese an den Anfang dieser Review gestellt werden, um dem interessierten Leser einen ersten Einblick in das Schaffen des Christoph Wiegand a.k.a. Weekend zu verschaffen, welches sich schon seit seinen "frühen" Werken durch bissigen Humor, eine großartige Beobachtungsgabe und das nötige Talent, diese beiden Elemente griffig in Reimform zu verpacken, auszeichnet. Selbstverständlich lässt er dabei nicht die nötige Portion Selbstironie vermissen, die die einleitenden Zeilen zu entkräften vermögen, in dem diese im Kehrvers des besagten Stückes mit der flehenden Bitte kontrastiert werden, doch endlich "gesignt" zu werden. Dieses Widerspiel zwischen uneingeschränkter Selbstüberhöhung und der verzweifelten Suche nach ein wenig Beachtung im unübersehbaren Dickicht kostenfreier Download-Veröffentlichungen spiegelt sich auch im "Intro", sowie im Titeltrack "Fans gesucht (Remix)" wider, in dem Weekend kein gutes Haar an seinen (kaum vorhandenen) Anhängern lässt. Selbstverständlich erschöpft sich der Themenkanon der vorliegenden Veröffentlichung nicht nur darin, die Öffentlichkeit um Aufmerksamkeit zu beknie'n, nur um sich im gleichen Atemzug selbstbewusst über Künster wie Curse, Eko Fresh, Samy Deluxe oder Azad zu erheben. So führt der Track "Komm ins Neubaugebiet" an der Seite von Beatzebs mit Zeilen wie "Die Rapper in meinem Viertel sind nicht abgefuckt/und haben die Autos, vor denen sie im Video steh'n schon abbezahlt" oder "Bei uns im Neubaugebiet, hier ist es einfach nur spitze/uns besucht die Polizei nur zum Blitzen" in weniger als vier Minuten die unsägliche Glorifizierung der Ghetto-Lebensart ad absurdum. In Zusammenarbeit mit uzak wird auf "Studentenrap" der eigene Studentenstatus durch den Kakao gezogen und grüner Tee für Curse gekocht, während man auf "Ohne Message" den inhaltlichen Tiefgang komplett vernachlässigt und sich mit Oberflächlichkeiten begnügt. Ein weiteres Glanzlicht erstrahlt dann, wenn Weekend auf der Video-Auskopplung "Ihr werdet Zeuge" den bedenklichen Trend zum Einfach-mal-selber-Rappen kritisch beleuchtet. Bedenkt man Weekends eigenen Status als sogenannter Internet-Rapper, so hätte diese Nummer ganz schön in die Hose gehen können. Glücklicherweise verfügt Weekend jedoch über die notwendigen technischen und lyrischen Fertigkeiten, um sich von der breiten Masse abzuheben und somit mit seinem Anliegen in einschlägigen Blogs und Foren ernstgenommen zu werden. Weiterhin großartig ist das abschließende "Statement", dessen Hintergründe mir zwar nicht bekannt sind, welches aufgrund der ehrlich anmutenden Vortragsweise dennoch einen gewissen Gänsehautfaktor aufweist. Alles in allem ist Weekend auf "Fans gesucht" mit technisch versiert vorgetragenen Gemeinheiten, gepaart mit der nötigen Portion Selbstironie und komplementiert von einem ernsten Unterton an den passenden Stellen, zumindest inhaltlich auf der sicheren Seite. Hinzu kommen zwölf Stand der Kunst-Produktionen von hoffnungsvollen Produzenten wie Peet, Obo und Begrove, die in punkto Vielfalt keine Wünsche offen lassen, ohne dabei jedoch den roten Faden zu verlieren und in einer eklektischen Beliebigkeit auszuarten. Somit mausert sich "Fans gesucht" mit zwölf Anspielstationen und einer Spielzeit von knapp 40 Minuten zu einem meiner persönlichen Highlights der aktuellen Spielzeit. Und das Beste daran ist, dass Sie mir dabei nicht einmal blind vertrauen müssen, sondern sich das Werk einfach kostenfrei und legal herunterladen können, um den Wahrheitsgehalt dieser Review zu prüfen. Worauf warten Sie? Wertung: 5/6 hier downloaden zuerst erschienen auf rap.de

Headdy Murphy & Nowakbeats - Herr Merkt Exclusive (Download)

Bevor Headdy Murphy am 22.09.2009 auf der neuen "Kennenlernrunde" vertreten sein wird, präsentiere ich Ihnen an dieser Stelle gerne einen weiteren Track des Künstlers, der entgegen des einleitenden Shouts nicht auf besagter "Kennenlernrunde" veröffentlicht wird. Genießen Sie nun das von Nowakbeats produzierte "Herr Merkt Exclusive". Download Headdy Murphy & Nowakbeats - Herr Merkt Exclusive Headdy Murphy & Nowakbeats @ MySpace

Vito Vendetta feat. Savant des Rimes - Todeshook (Video)

Prinzipiell erwarte ich von Alben, deren Protagonisten sich für das Inlay mit freiem, muskelbepackten Oberkörper ablichten lassen, recht wenig, zumal diese Abbildungen in einer männerdominierten wie homophoben HipHop-Szene zumeist ins Leere laufen dürften. Allerdings konnte mich Vito Vendetta mit der "Todeshook" an der Seite des frankophonen Savant des Rimes eines Besseren belehren. Hörenswert! Besagtes Album hört im Übrigen auf den Titel "Und dann kam V" und erscheint über Bodensee Records.

Tim Plus - Wohin (Video)

Die Frage nach dem "Wohin" beschäftigt die Menschheit bereits seit deren Anbeginn. Auch Rapper Tim Plus thematisiert diese essentielle Frage in seinem ersten Video. "Nächster Halt" wird erst einmal das anstehende Album sein, das am 16.10.2009 erscheint.

Snaga & Fard - Ihr Geheimnis (Video)

Snaga & Fard verfilmen mit "Ihr Geheimnis" bereits den fünften Track ihres gemeinsamen Albums "Talion". In Anbetracht der anstehenden Snaga & Pillath-Veröffentlichung dürfte die dramatische Abhandlung über Herzschmerz und Prostitution das vorerst letzte gemeinsame Lebenszeichen der beiden Rapper sein.

Deine Jungs - Back in the days/Blocksound (Video)

Anscheinend sind Retrospektiven gerade im Trend. So blickt auch die HipHop-Kapelle Deine Jungs auf dem Track "Back in the days" zurück in die Vergangenheit. Die Tatsache, dass käsig gesungene Hooks damals noch als absolutes "Geht Nicht" galten, wird dabei elegant verschwiegen. Davon abgesehen: ganz ordentlich. Den Track "Back in the days" finden Sie auf dem kostenlosen Mixtape "Yes we can"!

Bushido & Fler - Eine Chance/Zu gangsta (Video)

Am 11.09.2009 erscheint der bereits zweite zweite Teil des genreprägenden Albums "Carlo, Cokxxx, Nutten" - jetzt in Originalbesetzung. Entsprechend hoch sind die Erwartungen an das Machwerk, welches mit der poppigen Single "Eine Chance" eingeläutet wird. Kann man zwar machen, gleichwenn keinerlei Assoziationen zum epochalen Erstling geweckt werden.

Aufmerktsamkeitslenkung am 05.09.2009

schwere Drehung Animus feat. Curse - Intuition; zu hören auf "Der Kugelschreiber Teil 3" ab jetzt im Laden Afrob - Der letzte seiner Art Best of Aggro Berlin 2001-2009 Grosses K - Grosskaliber Kitty Kat - MIYO Prinz Pi - Teenage Mutant Horror Show II ab jetzt zu laden Blizzy - Da bin ich Meta - Himmel EP Shordy - Pandoras Büchse Einschätzungen Afrob - Der Letzte seiner Art: Ein erster oberflächlicher Hördurchgang lässt staunen und spült Highlights wie "Was wollt ihr", "So lange her" (mit Lisi), "Mein Kampf", "Sie, ich und sie" (mit Cassandra Steen) und "ASD Comeback" (mit Samy Deluxe) ans Tageslicht. DIE bisherige Überraschung des Jahres. Chance geben! Bligg - 0816: Meine Basler Errungenschaft enttäuscht meine Erwartungen. Der unüberhörbare Pop-Appeal von Nummern wie "Rosalie" und "Das dörfsch nöd" erklären multiple Platinauszeichnungen in der Heimat. Auf der Metaebene mit erschreckenden Parallelen zu "Dis wo ich herkomm". Einschätzungen zu den Alben von PCP, Prinz Pi und den BananaBoys kommen aus Zeitgründen frühestens in der nächsten Aufmerktsamkeitslenkung. Üben Sie sich bitte in Geduld! Video der Woche Der gute Olson Rough LIVE bei "Essen Original". Unfassbar gut! "Rudeboy" immer noch hier herunterladen! Ausgewähltes Liedgut hören Sie selbstverständlich bei "Herr Merkt Radio"!

Waes & Upset - HipHop is' wer böse guckt (Review)

Hinter dem ironisch-treffenden Titel "HipHop is' wer böse guckt" verbirgt sich das Debut-Album der Ruhrpott-Kombo Waes & Upset. Auf insgesamt 15 Anspielstationen wandeln Rapper Waes und DJ Upset bezüglich der gekonnten Überschreitung sämtlicher Grenzen des "guten Geschmacks" auf den Spuren K.I.Z.s, deren DJ Craft auf der gekonnt umgesetzten Vokal-Schnitt-Kollage "Kingz am Cut" für knapp eineinhalb Minuten vorbei schaut. Ansonsten kommt das Duo mit Ausnahme eines ordentlichen Beitrags von AmmO auf dem Remix der passend betitelten und pathosbeladenen "Monsterballade" ohne Fremdbeiträge aus, so dass sich genügend Raum für Waes' morbid-humoristische Ausführungen ergibt. Gleichwenn man sich inhaltlich zwischen Komparativen und Superlativen der eigenen Bosheit bewegt, geschieht dies stets in einer derart erfrischenden Art und Weise, dass sich der Verehrer einschlägiger Werke auch mit "HipHop is' wer böse guckt" nur in Ausnahmefällen langweilen wird (z.B. auf "Sympathie für den Teufel" oder "Wir fahr'n zur Hölle"). So sind Tracks wie die "F-Wort Single", "Sing" oder "Stirb 2.0" höchst unterhaltsam und somit unbedingt empfehlenswert. Da Waes trotz gegebenem Steigerungspotential größere raptechnische Fehltritte zu umschiffen weiß, dürften Anhänger von K.I.Z. Freude am vorliegenden Album haben, gleichwenn sowohl textlich, als auch musikalisch noch lange nicht deren Qualität erreicht wurde. Wertung: 4/6

Poesiealbum: Koozy & DuFF

Mit viel Humor drehen die beiden Düsseldorfer Koozy & DuFF auf der Download-EP "Nicht schimpfen" All-Zeit-Klassiker wie "Grüne Brille", "6 Meter 90", "PIMP" und "Big pimpin'" durch den Remix-Wolf. Das verdient Beachtung, weshalb ich die beiden Künstler gerne um einen Eintrag in mein Poesiealbum bat. Seit wann sind sie am Mikrofon aktiv? DuFF: Der erste Track entstand glaub ich 2001. Der erste den ich mir danach noch anhören wollte erst 2 Jahre später. Leider liefen aber bereits die ersten auch schon im Lokalradio… Koozy: Seit ca 5 Jahren glaube ich,kann aber auch länger sein... Wann hat Ihnen der erste Hörer, der nicht aus Ihrem Freundeskreis stammt, Talent attestiert? Koozy: Noch nie...aber vielleicht kommt ja bald jemand. DuFF: Das war Kerosin nach meinem ersten Freestyle-Battle. Es war zumindest die erste Meinung die mir auch viel wert war. Welche Punchline eines Kollegen/in hätten sie gerne selbst geschrieben? DuFF: Jede Woche ne andere. Meistens bin ich nur neidisch auf krasse Reime. Es passiert auch leider gerne mal, dass ich eine Line, die mir mal eingefallen ist ähnlich auf irgendnem anderen Release höre. Koozy: Keine ahnung, ausserdem würde ich niemals zugeben das je jemand ne bessere line als ich geschrieben hat. Mit welchem ihrer Tracks/Gastbeiträgen sind sie aus heutiger Sicht am wenigsten zufrieden? Koozy: Ach die waren alle gut! Ausser vielleicht dieses eine Lied da...mit Duff oder so... DuFF: Mein Beitrag auf Kerosin & Scores „Grenzerfahrung“ klingt ziemlich kacke. Leider war das mein erster Beitrag auf nem richtigen (also auch physischem) Release. Horrorszenario: Sie sterben einen plötzlichen unerwarteten Tod! Als welcher Rapper werden Sie wiedergeboren? DuFF: Auf jeden Fall als AK Swift. Der hat ja, wie jeder weiß, alle Rap-Parts der 90er Jahre geschrieben und ist deshalb, wie ebenfalls jeder weiß, der größte Rapper aller Zeiten. Das wär krass! Koozy: Ich hoffe mal ich werde nicht als Rapper wiedergeboren. Ich hoffe ich werde Country-Sänger! Was war die unangenehmste Frage, die Ihnen jemals in einem Interview gestellt wurde? Was war die Antwort? Koozy: Meine Interviews waren bis jetzt alle nicht so toll, deshalb probiere ich mich nicht daran zu erinnern. DuFF: Diese große FreestyleBattle-Punchline/Routine-Frage. Da hab ich bestimmt einige Kollegen verraten. Würden Sie zu Promo-Zwecken andere Rapper öffentlich disrespektieren? Wenn ja, welche? Koozy: Auf jeden Fall! Also wenn es sich lohnt auch Duff. DuFF: Mich selbst. Und das ist dann der Move. Krass, oder? Vielleicht mach ich n Feature auf Koozys DuFF Diss. Was ist die peinlichste Platte, die sie jemals gekauft haben? DuFF: Nach der BravoHits-Phase, die ich jetzt mal nicht dazu zähle, habe ich eigentlich nur coole Sachen gekauft. Das schlimmste was ich jetzt so sehe ist Sabrina Setlur „Du liebst mich nicht“. Aber so peinlich find ich die nicht, die hat doch damals viele Häuser gerockt… Koozy: Ich lade nur runter und da beschwer ich mich nicht. Was motiviert sie angesichts der momentanen Marktsituation ihre Rapkarriere fortzusetzen? DuFF: Das müssen wir jetzt schauen. FreestyleBattles haben wir immer wegen der fetten Preise gemacht, da gabs mal BMX-Räder, mal X-Boxes und mal 1000€ zu gewinnen. Heute kriegst du nur noch eine DVD vom letzten Jahr… Aber naja, solang unser Release nicht fertig ist, haben wir noch zu tun… Koozy: Auftritte! Egal was ist Auftritte machen immer Laune! Download "Nicht schimpfen"

Doppel D - Watschnbaam/Mama des is so (Videos)

Die bayrische Mundart-Sprechgesangs-Kapelle Doppel D veröffentlicht am 18.09.2009 das Album "B-aya-N" mit Gastbeiträgen von Creme Fresh und Juse Ju. Als mittlerweile zweite Videoauskopplung wurde der Track "Watschnbaam" ausgekoppelt. Als erste Videoauskopplung ging seinerzeit der Track "Mama des is so" vollkommen an mir vorbei. Bedauernswert! Hier nun der Nachtrag:

Steckbrief: Blizzy

Vor kurzem veröffentlichte Berlins Blizzy das Online-Album "Da bin ich". Um sich Ihnen näher vorzustellen, füllte er gerne einen Steckbrief aus. Persönliches Geburtstag: 18.07.05 19:23 Uhr meine Stadt: Berlin höchster Schulabschluss: erweiterter Hauptschulabschluss Beruf: Dienstleistung in verschiedenen Bereichen des Lebens (nicht was viele jetzt denken) Anzahl Alben: 5 Anzahl Gastbeiträge (ca.): 5 Feat. mit Putt, Maslow, NeaOne, Tac Thunda, Megaloh und Sprachtot mein bester Track: Wo ist Rap / Oh Oh mein bestes Album: Da Bin Ich (Playmuzikk.de Exklusivalbum) mein bestverkauftes Album: Youngblood aka Blizzy - Bekannter Feind I (Mixtape) mein aktuelles Album: Da Bin Ich meine Zukunftspläne: Gesund bleiben, eine EP und das Debütalbum mein Traumfeature: Deutschland: FKP,Snaga & Morlock Dilemma; Frankreich: NTM, Rohff; USA: Jada, Raekwon Vorlieben Lieblingskünstler: Deutschland: Huss & Hodn, Hiob & Dilemma; Frankreich: Mafia K1Fry; USA: Jeezy, Jada, Asher Roth Lieblingslied: Five Stairsteps - Ooh Child Lieblingsalbum: Kommt auf die Stimmung an.. zuletzt gekauftes Album: Deutsch: Apokalypse Jetzt; USA: Deeper Than Rap Lieblingsschauspieler: Al Pacino und Jeremy Piven Lieblingsfilm: Deutsch: Berlin Calling USA: Scarface Lieblingsserie: The Wire, Entourage, Weeds & The War at Home zuletzt gekaufte DVD: Gomorrha Lieblingsautor: T.C. Boyle Lieblingsbuch: Grün ist die Hoffnung (T.C. Boyle), Roots (Alex Haley) und Der König von Nepal (Joseph R. Pietri) zuletzt gekauftes Buch: Das Herz der Leopardenkinder (Wilfried N'Sondé) Download "Da bin ich"