Poesiealbum: Julius Phase


Dieser Tage veröffentlichte Nachwuchsrapper Julius Phase das Projekt "Julius Phase auf den Featschi-Inseln" (abgemischt und gemastert von OlliWood), auf dem der gebürtige Europäer seine verbalen Ergüsse auf so genannten "Fame Beats" zum Besten gibt. Dabei entstehen äußerst interessante Stücke wie "Broken Language Getoasted" (mit Jate B) oder "Angst" (mit Ryo). Grund genug, das junge Talent in meinem Poesiealbum zu verewigen!

Herunterladen können Sie sich das Projekt hier.





Seit wann sind Sie am Mikrophon aktiv?
Seit dem 23. Februar 2006 – 03:23 Uhr.

Wann hat Ihnen der erste Hörer, der nicht aus Ihrem Freundeskreis stammt, Talent attestiert?
Am 23. Februar 2006 – 18:39 Uhr.

Welche Punchline eines Kollegen hätten Sie gerne selbst geschrieben?
"Ein Gangsterrapper ist kein Gangster oder ist ein Müllmann Müll?"

Mit welchem Ihrer Tracks/Gastbeiträgen sind Sie aus heutiger Sicht am wenigsten zufrieden?
Mit allen. Ich steiger mich minütlich. Jedesmal wenn ich einen Track von mir höre, find ich ihn kacke und nehm ihn neu auf, lad ihn neu hoch und find ihn wieder kacke. Ein Teufelskreis. Hat aber für die Hörer den Vorteil, das kein Track "alt" ist, haha!

Horrorszenario: Sie sterben einen plötzlichen unerwarteten Tod! Als welcher Rapper werden Sie wiedergeboren?
Julius Phase jr.

Was war die unangenehmste Frage, die Ihnen jemals in einem Interview gestellt wurde? Was war die Antwort?
Gibt es nicht.

Würden Sie zu Promo-Zwecken andere Rapper öffentlich disrespektieren? Wenn ja, welche?
Erst wenn meine Wasserpistole aka. die Super Soaker X349 C45.5 aus der FisherPrice-
Reparatur wieder da ist.

Was ist die peinlichste Platte, die Sie sich jemals gekauft haben?
Oh da gibts sicher viele Vinyls die ich habe, wo andere anfangen zu grinsen. Ich schäm mich aber für keine so wirklich.

Was motiviert Sie angesichts der momentanen Marktsituation, Ihre Rapkarriere fortzusetzen?
Das sie noch gar nicht angefangen hat.

Kommentare:

  1. sorry, aber finde es extrems schlecht.

    AntwortenLöschen
  2. Skits (inklusive Intro & Outro) gehen klar, aber die Lieder selbst können größtenteils nicht überzeugen.
    Insgesamt wirkt das ganze Album etwas chaotisch und nicht völlig durchdacht.
    Dennoch danke für dieses kostenlose Album.

    AntwortenLöschen
  3. Ich finds extrem gut. Alles auf den Punkt abgemischt und trotzdem merkt man die lockerheit die bei einem guten HipHop Album vorhanden sein sollte. Die Texte mit extrem viel Wortwitz und der Beat passend bei jedem Track. Auch die Features zeigen hier großartige Leistung.
    Respect the Disrespected... :)
    Peace

    AntwortenLöschen
  4. Das Album ist eine echte Überraschung für mich gewesen. Sehr gut durchdachtes und ausgeführtes Konzept, kreativer Umgang mit der Musik, und erfrischenderweise für jede Art Rap einen passenden und unterhaltsamen Vertreter zur Verfügung gestellt! Für das erste komplette "Release" eine besondere Leistung, definitiv!

    AntwortenLöschen
  5. Die Super Soaker war meinen Eltern immer zu teuer. Ich hatte immer die billigen Wasserpistolen, haha. Coole Sau der Phase. "Mutterficker" einer der besten Storytelling-Tracks, die ich auf deutsch gehört habe.

    AntwortenLöschen

Bitte kommentieren Sie die Beiträge mit dem Maße an Respekt gegenüber den Künstlern, das auch Ihnen entgegengebracht werden soll.
Kritik ist durchaus erwünscht, aber nur in einem angemessenen Ton und von konstruktiver Natur.
Sollten Sie sich nicht daran halten, wird die freie Kommentarfunktion demnächst eingestellt und Kommentare sind nur noch nach Registrierung möglich!