K.I.Z. - Sexismus gegen rechts (Review)

Wenn selbst bei gestandenen Akademikern Verbalinjurien à la "Duu Huuurensohn" aus den Lautsprechern des Creative Zen Mosaik 16 GB scheppern, dann ist es wohl wieder an der Zeit für ein neues K.I.Z.-Album. So geschehen am 10.07.2009, als mit "Sexismus gegen rechts" das mittlerweile zweite Album der Berliner das Licht einschlägiger Plattenläden erblickte. Neben dem eingangs zitierten - absolut würdigen - "Hurensohn"-Nachfolger "Hurensohn - Episode 1" hagelt es auf besagter Platte wieder einmal gekonnt vorgetragene politische Unkorrektheiten auf musikalisch makellos in Szene gesetzten Produktionen von WassBass, Tai Jason, KD Supier, GEE Futuristic, Kaso Keys, SupaFunk und Frank Bartelt. Dabei laufen Maxim, Nico, Tarek und DJ Craft stets Gefahr, ob der dominanten Fäkalsprache die sozialkritische Prägung von Tracks wie "Selbstjustiz", "Rauher Wind" und "Straight outta Kärnten" zu untergraben, die komplementär zu typischen K.I.Z.-Tracks wie "Preisschild" und dem hart romantischen "Ringelpiez mit Anscheißen" (mit M-Hot am käsigen Kehrvers) ein gesundes Gegengewicht zum traditionell herben K.I.Z.-Wortschatz darstellen. Garniert mit einer guten Portion Selbstironie auf dem "Riesenglied"-Antagonisten "Das System" (inklusive großartig aufgelegtem sido) und der eiskalt kalkulierten Hitsingle "Halbstark" (inklusive Remix mit Orgi, Corus86 und DJ Graf) ergibt sich ein stimmiges Gesamtbild, welches sich folgerichtig in die bisherige Diskographie der Kannibalen in Zivil einreiht ohne musikalisch und inhaltlich auf der Stelle zu treten. Exemplarisch wären in diesem Kontext auch das (pseudo-)autobiographische "So alt" oder das punkesque "Klopapier" zu nennen, welche dem bisherigen Schaffen der Künstler im Zuchthaus interessante Facetten hinzufügen. Auch den HipHop-Wurzeln wird mit geschickt gestreuten, humorvoll platzierten Vokal-Schnipseln (z.B. Jay-z auf "Ohrfeige") und unzähligen Selbstzitationen gehuldigt. Alles in Allem macht das Ganze einfach ungemein Spass und dürfte die ein oder andere Spielliste für die ein oder andere Woche blockieren. Zurecht! Käufer der limitierten Comic-Edition erhalten zusätzlich eine Bonus-CD mit fünf hörenswerten WassBass-Reinterpretationen der "Hahnenkampf"-Tracks "Böhses Mädchen", "Walpurgisnacht", "Ellenbogengesellschaft", "Herbstzeitblätter" und "Spasst", die - textlich weiterhin unbeischlafbar - mit interessanten neuen Produktionen versehen wurden. Kann man machen! Leider bin ich zu dumm für die Botschaft des gekonnt gezeichneten Mach One-Comics - oder umgekehrt! Wertung: 5,5/6

Kommentare:

  1. Gutes Album durchaus hörbar hätte aber mehr erwartet da fehlen einiges an Action auf dem Album. Aber wenn nicht Juse Ju, Blumio und Olson Rough in der endlosschleife in meinem Playaer wären, würde wahrscheinlich doch Sexsismus gegen Rechts laufen

    AntwortenLöschen
  2. ist ganz in ordnung, aber 5,5 ist schon fast ein wenig zu gut.

    AntwortenLöschen
  3. volle bewertung wäre das beste und das ist das dritte album...deutschrap kettensägen massaker war das mixtape danach kam ein album, dann hahnenkampf und jetzt das

    AntwortenLöschen
  4. jip, is das dritte album ;)

    AntwortenLöschen
  5. "das mittlerweile zweite Album" ?!
    nächstes mal bitte informieren!!!

    1. Das RapDeutschlandKettensägenMassaker
    2. Böhse Enkelz
    3. Hahnenkampf
    4. Hahnenkampf-Live
    5. Sexismus gegen Rechts

    auch wenn man "böhse enkelz" als mixtape
    und nicht als album zählen will, so ist
    es immer noch nicht das zweite album!!!

    AntwortenLöschen
  6. aber böseenkelz ist das tape

    AntwortenLöschen
  7. Machen Sie sich bitte einmal locker:
    RDKM = Streetalbum im Rahmen der damaligen RoyalBunker-Street-Offensive
    Böhse Enkelz = Mixtape
    Hahnenkampf Live = kein offizielles Studioalbum
    es bleiben: Hahnenkampf und Sexismus gegen rechts

    AntwortenLöschen
  8. Geben Sie nicht mir die Schuld für diesen Unsinn!

    AntwortenLöschen
  9. "Seit 3 Alben schon... machen wir Party auf deinen Grab" - K.I.Z - Hurensohn Episode 1

    Nicht so ernstgemeint. Ich verstehe schon, was sie meinen.
    ;-)

    AntwortenLöschen
  10. Ich denke Gero hat das Problem am klügsten gelöst. Es waren lt. Kiz aussagen 3 alben.

    Super Review zu einem Super Album.

    AntwortenLöschen
  11. holst du dir eigentlich einen runter auf deine fremdwörter? nicht dass ich den text nicht verstanden hätte, aber antagonist in nem rapreview. ganz ehrlich komm ma runter von deinem elitären thron.

    AntwortenLöschen
  12. is grade die höher gestellte sprache nich der ausschlagpunkt auf diesen block zu surfen, mit der inständigen hoffnung, von matschbirnen befreit zu sein (um mal hier ganz dezentvom thema abzukommen)!?

    ansonsten muss ich sagen, dass kiz eins der besten alben im jahre 2009 abgeliefert haben! respekt dafür! stimme dem review übrigens auch voll zu...

    AntwortenLöschen
  13. m.M.n. nicht so gut wie hahnenkampf, aber Scheiterhaufen, Hurensohn Episode I, Einritt und wenige mehr sind schon ganz gut.

    aber bei weitem nicht 5,5 wert.

    AntwortenLöschen

Bitte kommentieren Sie die Beiträge mit dem Maße an Respekt gegenüber den Künstlern, das auch Ihnen entgegengebracht werden soll.
Kritik ist durchaus erwünscht, aber nur in einem angemessenen Ton und von konstruktiver Natur.
Sollten Sie sich nicht daran halten, wird die freie Kommentarfunktion demnächst eingestellt und Kommentare sind nur noch nach Registrierung möglich!