Weekend - Ihr werdet Zeuge (Video)

Durch sein unbestrittenes Talent dürfte Weekend - seines Zeichens Mitglied der Creative Music Obligation - zumindest einigen Stammlesers von "Herr Merkt spricht über HipHop" ein Begriff sein. Nach einigen großartigen Beiträgen zu diversen "Kennenlernrunden" und dem sagenhaften Kollabo-Album "Gemeinsame Sache" mit Beatzebs, schickt Weekend kommenden Monat sein Werk "Fans gesucht" ins Rennen. Vorbote ist der von Peet produzierte und audiovisuell in Szene gesetzte Track "Ihr werdet Zeuge".

Juvel - Wolkenloch (Review)

Auf den ersten Blick verfügt Curtains Up-Rapper Juvel über sämtliche Attribute, die die selbsternannte Bildungselite der HipHop-Gemeinde vermeintlich wissend abwinken und das Gehör auf Durchzug schalten lässt: Migrationshintergrund, grobe Verortung im Subgenre "Straßenrap" und Manuellsen-Feature. Angesichts dieser latent rassistischen Einstellung übersieht der arrogante Schnösel nur zu gerne die beinahe schon beängstigende inhaltliche Substanz, die dem 14 Anspielstationen umfassenden Werk des Hamburger Jurastudenten innewohnt. Besagtes Werk hört auf den Namen "Wolkenloch" und erschien vor gut zwei Monaten über Phrequincys Label Curtains Up. Während Phrequincy selbst nur für eine Produktion verantwortlich zeichnet, übernehmen die Haus- und Hofproduzenten M3 & Noyd den Bärenanteil der Produktion und tragen dazu bei, dass sich "Wolkenloch" bezüglich der Instrumentierung deutlich auf der Haben-Seite bewegt. Zusätzliche Produktionen von Benny Blanco, den Blockbusters und 80's Baby tun diesem Eindruck keinen Abbruch. Textlich beginnt "Wolkenloch" mit zwei durchschnittlichen Representern ("Gütesiegel" und "Es kann losgehen") verhalten, bevor sich der Künstler in "Sippschaft" nachdrücklich gegen Blutsfehden ausspricht und mit "Löcher durch Wolken" eine der besseren "Kopf hoch"-Nummern der aktuellen Spielzeit vorlegt. "Sei mir nicht böse" (mit Josof) und "Ich denk an euch" können dieses Niveau mühelos halten, bevor der überdurchschnittliche Representer "Ess meine Zunge" den Startschuss für die zweite Albumhälfte darstellt. Darauf präsentiert Ihnen Juvel sechs veritable Hits, die für sich alleine genommen den unbestrittenen Höhepunkt einer Vielzahl ähnlich gearteter Alben des Subgenres "Straßenrap" markieren würden. Bedrückend nachvollziehbar thematisiert der gebürtige Iraner den Verlust geliebter Menschen ("Lasst uns heute alle sterben" - Highlight!), den migrationstechnisch bedingten relativen "sozialen Abstieg" seiner Kernfamilie ("Damals & heute" mit Josof) oder das Ende einer erfüllenden Liebesbeziehung ("Mano to"). Das Thema "Loyalität" wird auf "Mach mich gerade" erfrischend persönlich und wenig plakativ behandelt, "Manchmal" (mit Manuellsen) gibt einen Einblick in allgemeine mentale Krisen. Einzig die multifunktionale Städtehymne "Meine Stadt" mit Azad (stark verbessert), Bass Sultan Hengzt und Manuellsen bricht die intime Melancholie besagter Stücke auf, ohne dabei jedoch merklich im Niveau abzufallen. Alles in Allem handelt es sich bei "Wolkenloch" um ein sträflich vernachlässigtes Werk eines aufstrebenden Künstlers, dessen große Stärke im persönlichen Storytelling liegt. Ich schließe mich gerne Europas größtem HipHop-Magazin an und fordere Sie dazu auf, dieses Werk nicht zu verpassen. Vor allem die zweite Hälfte macht "Wolkenloch" zu einem absoluten Pflichtkauf! Wertung: 5/6

Architekt - Wie ich bin (Video)

Nach seiner letztjährigen "Klatsche" mit DJ Johnson veröffentlicht der Bielefelder Architekt dieser Tage das gefällige rap.de-Exclusive-Video "Wie ich bin". Für den knallharten Beat dürfen Sie sich bei Tackmann bedanken!

Eko Fresh - Bitte spitte 2010 (feat. Farid Bang)/GmbH Mucke (feat. Summer Cem)/Bitte spitte (feat. Kool Savas) (Videos)

Am 21.08.2009 erscheint Eko Freshs EP "Jetzt kommen wir wieder auf die Sachen". Wie bereits in mehreren Interviews angekündigt, scheint sich der Mönchengladbacher darauf wieder auf alte Werte zu besinnen. Um dieser Intention Nachdruck zu verleihen, wurde kurzerhand der 2003er-Hit "Bitte spitte" neu aufgelegt. Statt Kool Savas gibt es dieses Mal jedoch Farid Bang, der seine Sache überraschend gut macht. Ob das einleitende Sample des Tracks "GmbH Mucke" an der Seite von Summer Cem einen Appell an Kool Savas darstellt? Da Interpretationen anscheinend nicht gerade meine Stärke sind, überlasse ich diese gerne Ihnen.

Und zur Erinnerung an die gute alte Zeit in fröhlicher Eintracht mit Kool Savas eine Antiquität: Bitte spitte. Unschlagbar!

Rapinterpretation: K.I.Z. - Wenn es brennt

Verehrte Leserinnen und Leser, nachdem ich Sie sehr lange warten ließ, versorge ich Sie am heutigen Tage wieder mit einer neuen Ausgabe Ihrer Lieblingsrubrik: der Rapinterpretation. In dieser Ausgabe werde ich mich für Sie mit dem Track "Wenn es brennt", den die Berliner Sprechgesangskapelle K.I.Z. auf dem Album "Hahnenkampf" veröffentlichte, beschäftigen. Legende: Songtext Interpretation [Nico] glaub an dich, du wirst es schon nicht schaffen/ wenn du davon überzeugt bist, werden sie dich sicher hassen/ guck, wieviel sie einem bei der Bahnhofsmission auftun/ du kannst dich langsam auf deinem Schuldenberg ausruh'n/ In dem ersten Vierzeiler beschäftigt sich K.I.Z.s Nico mit der Resignation und Hoffnungslosigkeit, die unsere jungen und mädchen Mitbürger vor allem in den Problembezirken unseres wunderschönen Landes zu plagen scheint. Beeindruckend scharfsinnig skizziert der Künstler die Folgen dieser Resignation, die in einem Leben am Existenzminimum, im Armenhaus oder bei Peter Zwegat auf RTL mündet. du willst heiraten? Mach keine halben Sachen/ du musst sie nur betrügen und dann kannst auch du dich scheiden lassen/ Im Jahre 2008 wurden in Deutschland 191.948 Ehen geschieden. Davon waren 150.187 minderjährige Kinder betroffen (Quelle). Exemplarisch wird an dieser Stelle Untreue aus einer unübersichtlichen Gemengelage an möglichen Scheidungsgründen herausgegriffen, um auf dieses gesellschaftliche Problem hinzuweisen. du willst echt Bewerbungen schreiben? Junge, bau dir einen!/ guck, das ist doch eigentlich ganz schön mit dem zu Hause sein/ ohne Job kann man auch sein Leben lang ausschlafen/ Fernsehen, Bier trinken, seine Frau schlagen/ Vor allem Langzeitarbeitslosigkeit führt häufig zu Resignation und beißenden Selbstzweifeln. Ein nicht zu unterschätzender Anteil der Betroffenen sucht daher Zuflucht im Konsum legaler und illegaler Drogen. Damit beginnt ein sozialer Abstieg, der häufig in die Parallelwelt des Unterschichtenfernsehens oder - schlimmer - zu häuslicher Gewalt führt (mehr dazu später). Natürlich weiß auch ich den Segen des Ausschlafens bis 7:30 Uhr zu schätzen, allerdings kann das auf Dauer keine Lösung sein! Familientherapie? Früher hat man's auch allein hingekriegt/ "Liebling, ich habe die Kinder erstickt!"/ Nachdem im vorhergehenden Abschnitt Resignation und der Konsum legaler und illegaler Drogen als verursachende Faktoren häuslicher Gewalt benannt werden, weist Nico drastisch auf die Folgen der Ignoranz ehelicher Probleme hin. An dieser Stelle auch mein eindringlicher Aufruf an Problemfamilien: Suchen Sie sich einen fähigen (psychologischen) Familientherapeuten, bevor es zu spät ist. Mädchen, du musst keine Ausbildung machen/ du kannst dein Leben lang für einen Mann kochen und waschen/ oder als Tippse anfangen und dich langsam hoch****en/ Gott sei Dank ist das weibliche Rollenbild, welches K.I.Z. hier implizit kritisieren, auf dem Rückzug. Die Frau emanzipiert sich und steigt auf der Karriereleiter empor, ohne auf Ihre sexuellen Reize angewiesen zu sein. Als Beispiel sei nur auf unsere erste deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel verwiesen. Ich bin - mit Verlaub gesprochen - ein großer Anhänger dieser Entwicklung, da sie mich mit der Hoffnung erfüllt, ganztags für Sie bloggen zu können, während meine zukünftige Frau die Brötchen verdient. für jeden gibt es Arbeit hier - Bruder, du kannst Koks ticken!/ Wenn man dem Straßenrap deutscher und US-amerikanischer Machart glauben schenkt, sehen viele Schubser ihren letzten Ausweg aus der Armut im Handel mit illegalen Drogen (Anmerkung des Verfassers: "Koks ticken"). Damit gefährden sie nicht nur ihre eigene Zukunft (Gefängnis, Tod,...), sondern tragen direkt zum sozialen Abstieg der Konsumenten bei. Wenn Sie Ihre Zukunft schon im Handel mit Drogen sehen, dann bewerben Sie sich lieber bei einer Brauerei. Damit gefährden Sie wenigstens nicht Ihre eigene Zukunft. [Kehrvers] dein Leben ist ein Scheißjob, doch einer muss ihn machen/ jeder kann es schaffen/ einsam und erwachsen/ nicht reich, nicht schön - du willst, dass jeder dich kennt?/ vielleicht fällt das Licht auf dein Viertel, wenn es brennt/ wenn es brennt! (wenn es brennt!)/ wenn es brennt! (wenn es brennt!)/ vielleicht fällt das Licht auf dein Viertel, wenn es brennt/ du willst in die Zeitung? Jeder kann es schaffen/ vielleicht fällt das Licht auf dein Viertel, wenn es brennt/ Der Kehrvers beschäftigt sich mit der vollkommen richtigen Feststellung, dass gesellschaftliche Probleme zumeist so lange ignoriert werden, bis es im sprichwörtlichen Sinne lichterloh brennt. So stellt der Track "Wenn es brennt" einen Aufruf an Politik und vor allem Mitmenschen dar, bereits bei den ersten Anzeichen eines sozialen Abstiegs zu handeln und das schlimmste zu verhindern. Die Intervention muss vor dem Kontakt mit dem ersten Bier, dem ersten Joint oder der ersten Arbeitslosigkeit beginnen! [Tarek] du liegst falsch wenn du liebst, dir dein Mädchen genügt/ in den 80s war Krieg, aber AIDS ist besiegt/ spar dir die Kondome, du musst Windeln kaufen/ sei stark! Homie, du wirst das Kind schon schaukeln/ Promiskuität führt nicht nur zu einer Erhöhung der Scheidungsrate (siehe oben), sondern kann im Falle einer ungeschützten Ausübung des sexuellen Akts weit schlimmere Folgen mit sich bringen. Leider trägt die irrige Annahme, AIDS sei mittlerweile heilbar, dazu bei, dass jüngere Generationen sorgloser mit dem Thema Verhütung umgehen. Daraus resultieren - neben einer realen Gefahr der HIV-Infektion - ungewollte (Teenager-)Schwangerschaften, so dass Säuglinge in einem Umfeld geboren werden, das in keinster Weise darauf vorbereitet und kindgerecht ist. hier wird ein Mann gebraucht/ vergiss dein coming out/ spring aus dem Zehnten ins Glück/ Bruder, ich bete für dich!/ Allein der inflationäre Gebrauch der Begriffe "schwul" und "Schwuchtel" als Verbalinjurien in HipHop-Tracks zeigt, dass unsere aufgeklärte Gesellschaft auch heute noch einen unsensiblen Umgang mit dem Thema "Homosexualität" pflegt. K.I.Z.s Tarek weist in diesem Vierzeiler implizit auf die verheerenden psychischen Folgen dieser Ächtung hin. Suizid wird als suboptimale Coping-Strategie identifiziert. du bist frei, geh im Drogenrausch raven/ mit einer Psychose kann man seinen Traum leben/ Eine Psychose bezeichnet eine Gruppe schwerer psychischer Störungen, die mit einem zeitweiligen weitgehenden Verlust des Realitätsbezugs einhergehen (zitiert nach Wikipedia, Stand: 25.07.2009, 12:55 Uhr). Unter anderem können Psychosen durch psychogene Drogen induziert werden. Lakonisch vergleicht Tarek psychotische Halluzinationen mit einem Traum. Es sei ergänzt, dass es sich dabei für die Betroffenen um einen nicht enden wollenden Alptraum handeln dürfte. Opa war Gastarbeiter/ mach als Hustler weiter/ schmeiß deine Lehre fort/ begeh ein' Ehrenmord/ Nach dem zweiten Weltkrieg (Anmerkung des Verfassers: 1945) war Deutschland weitgehend zerstört und konnte nur dank der freundlichen Mithilfe ausländischer Gastarbeiter wieder zu dem Deutschland aufgebaut werden, das wir heute kennen. Dabei verließen die Gastarbeiter häufig ihre Heimat, Freunde und Stammfamilien, um ihren Nachkommen ein sorgloses und freies Leben in einem frisch demokratisierten Land zu ermöglichen. Ist es nicht moralisch äußerst verwerflich, die entbehrungsreichen Jahre der eigenen Großeltern durch ein stures Festhalten an einem "falschen" Ehrverständnis derart zu entwerten? Denken Sie darüber nach, wovon Ihre Großeltern träumten und machen Sie sich locker! du kannst die Welt verbessern, pack es an!/ Rache für die 6 in Mathe liegt in Papas Waffenschrank/ das ist Klassenkampf/ mach's wie Mao Tse Tung/ spann den Abzug und/ bring die Pauker um/ ich schrei "Auf ins Verderben!", meine Brüder rennen los/ wer früher stirbt ist länger tot!/ Zunächst sei an dieser Stelle darauf hingewiesen, dass im Falle eines schulischen Versagens die Schuldzuweisung an den Lehrer zwar nicht in allen, aber in den meisten Fällen, eine klassische Fehlattribution darstellen dürfte. Vielmehr behandelt dieser Abschnitt jedoch die Problematik des gesetzlich legitimierten Waffenbesitzes, der zu einer Kanalisierung möglicher Gewaltphantasien in reale Gewalt führen kann. Interessant ist in diesem Kontext auch der Verweis auf den chinesischen Diktator Mao Tse Tung, der während seiner Amtszeit als Mitglied der kommunistischen Partei Chinas (Anmerkung des Verfassers: Bezug zum marxitisch geprägten Begriff "Klassenkampf" (Anmerkung des Verfassers: Bezug zum "Schulkontext")) den Tod mehrerer Millionen Menschen zu verantworten hatte. Hintersinnig, brilliant, inhaltlich wertvoll! [Kehrvers] [Maxim] es gibt viel zu tun, viel zu viel, fang es gar nicht an/ du willst ein Ziel im Leben? Guck dir deinen Vater an!/ wenn du hart kämpfst (kämpf!), kriegst du seinen Platz/ und hängst auch jeden Morgen in der Kneipe ab/ Maxim greift zu Beginn seiner Strophe die anfänglich von Nico thematisierte Resignation der jüngeren Generationen in sozialen Brennpunkten auf, rückt dabei aber eine andere Facette in den Mittelpunkt: die soziale Immobilität. Während der Aufstieg aus einer gutbürgerlichen Arbeiterfamilie zu akademischen Würden mittlerweile leicht zu bewerkstelligen ist, scheint dieses Problem in besagten Brennpunkten noch virulent zu sein. du kannst jeden Tag wie deinen letzten leben/ du musst nur jeden Tag das Gleiche tun (es wird schon!)/ Ob dieser äußerst scharfsinnigen Beobachtung Maxims muss ich immer wieder herzhaft lachen. Dabei ist diese humorvolle Einlassung aus logischer Perspektive sicher folgerichtiger als der romantisch verklärte Ansatz, an derartigen Tagen etwas besonderes zu machen. brich die Schule ab/ stich ein' Schwulen ab/ auch du kannst ein Künstler sein - bemal ein Judengrab/ Überzogene Provokation als Stilmittel, um selbst Berufsbetroffene (z.B. Theologiestudenten im 20. Semester) davon zu überzeugen, dass der Aufforderungscharakter der vorliegenden Zeilen ironisch zu verstehen ist und auf soziale Mißstände hinweisen soll. Offensichtlich mit Erfolg! im Ghetto mag dich jeder/ Ein-Euro-Straßenfeger/ Straßenfeger sind nützlich. Sie halten die Stadt und das Ghetto sauber. Es ist ein Unding, dass Personen, die diese nützliche Arbeit ausüben mit einem Ein-Euro-Job abgespeist werden, während Sportler wie Michael Ballack auch im Schlaf über 1000 Euro die Stunde verdienen. Diese soziale Schieflage wird an dieser Stelle zurecht thematisiert. du brauchst keinen Psychologen/ nur jeden Tag n Träger/ Alkohol (Anmerkung des Verfassers: Träger entspricht vermutlich einer Sechsereinheit Bier) ist keine Lösung. Allerdings warne ich Sie vor Psychologen, da dieser Begriff nicht rechtlich geschützt ist. Suchen Sie einen "psychologischen Psychotherapeuten" auf, wenn Sie Ihre Probleme erdrücken. Dort werden Sie geholfen! hör auf den Papst, treib nicht ab, schick die Kids ins Heim/ Obwohl ich mich an dieser Stelle nicht pauschal zum Thema Abtreibung positionieren möchte, würde ich mir von einem derart einflussreichen religiösen Oberhaupt eine differenziertere Einlassung zur Verhütungs- und Abtreibungsdebatte wünschen. Scheinbar teilen K.I.Z. diesen Wunsch. wer ein guter Freund ist, muss die Spritze teilen/ Drogen sind per se schädlich! Noch gefährlicher wird das Ganze, wenn der Konsum mit hygienisch bedenklichen, verunreinigten Nadeln geschieht, da dadurch das Infektionsrisiko mit Krankheiten wie HIV oder Hepatitis C enorm steigt. Tun Sie mir den Gefallen und verwenden Sie saubere Nadeln! Noch besser: Suchen Sie eine Drogenberatung in Ihrer Stadt auf! Es lohnt sich. Auch Mediziner tun mir bitte den Gefallen und entsorgen verwendete Spritzen nach einmaliger Nutzung bitte sachgemäß, zumal Sie ein Verstoß gegen diese Regelung Ihre Approbation kosten kann! geh deinen Weg! (ja!)/ leb dein Leben! (ja!)/ sei du selbst! (ja!)/ **** deine Mutter!/ Mit dieser Passage persiflieren K.I.Z. die unreflektierte Autoritätshörigkeit, die gerade minderjährige Anhänger gegenüber ihren musikalischen Vorbildern an den Tag legen. Köstlich! das ist mein Appell an die Ghettokids:/ lasst die Skillz zuhause, bringt die Messer mit!/ Leider ging der Siegeszug des harten Straßenrap nicht nur mit härteren Texten einher. Heutzutage werden talentbefreite Kleinkriminelle wie Haftbefehl oder King Zaza aufgrund ihrer kriminellen Machenschaften von verblendeten (oder eingeschüchterten?) Kollegen und Plattenbossen als "das nächste große Ding" in der HipHop-Szene ausgerufen. Durch diese Verbindung zur kriminellen Halbwelt nimmt das Gewaltpotential in einer von Natur aus friedliebenden HipHop-Szene leider zu, während der musikalische Output leidet. Sehr schön, dass K.I.Z. das ansprechen! [Kehrvers] Insgesamt greifen K.I.Z. auf "Wenn es brennt" eine Vielzahl gesellschaftlicher Probleme auf. Durch den erfrischenden Verzicht auf den spießig anmutenden Zeigefinger und die Formulierung der scharfsinnigen Beobachtungen als Imperativ verfügt der Track über das Potential, auch eine jünger Zielgruppe, bei der der Zeigefinger häufig als Allergen wirkt, zum Nachdenken anzuregen. Eine wahrhaft große Intention. Für Rechtschreibfehler im Songtext möchte ich keine Haftung übernehmen, da dieser von hier übernommen wurde. Rapinterpretationen: sido - Arschficksong Olli Banjo - Pistole

Aufmerktsamkeitslenkung am 24.07.2009

schwere Drehung Downloaden Sie Migos Track "Mona Lisa Overdrive" auf Cr0cs Produzentenalbum "138.6" hier. ab jetzt im Laden Amino - Einer gegen alle Bizzy Montana - M.a.d.U. 3 (Mukke aus der Unterschicht 3) Echte Musik Labelsampler 1 Kaisa - Hell Raisa Sampler Vol. 1 Letten im Weltall - In Vodka veritas Toni der Assi - Im Namen des Volkes ab jetzt zu laden Beks - Die Welt in der Tasche (Exclusive) Cr0c - 138.6 (Produceralbum) Dein Freund - Tag der Freundschaft EP Die Orsons - Es fühlt sich gut an (Track) Silv-R - Blick zurück Weekend (Funkytown) - Endlich Wochenende Einschätzungen 88:Komaflash - Untergang///Wiederaufbau: Der durchschnittliche HipHop-Kopf wird sich das hier sicherlich nicht in den Plattenschrank stellen. Freunde von Lou Cypher, Audio88 und Illoyal werden mit diesem sperrigen Kunstwerk jedoch ihre Freude haben. Imbiss Bronko - Fleisch hat immer Saison: Obwohl ich der Imbiss Bronko-Reihe keinesfalls ihren Kultcharakter absprechen möchte, muss ich bei dem vorliegenden Produkt nach einmaligem Genuss dankend abwinken. Im Gegensatz zum Berliner Kollegen Frauenarzt, vermag es Orgi69 auf dieser Veröffentlichung leider nicht, die platt dümmlichen Texte mit dem gewissen Party-Faktor aufzuwiegen. Lou Cypher - Pumpgunfunk Vol. 1: Der rote Knopf: Die Beats poltern gewaltig aus den Boxen. Ein hervorragender MC mit unverkennbarem bayrischen Einschlag kämpft sich stilsicher durch sämtliche Spielarten HipHops der härteren Gangart. Das hört sich nicht nur großartig an, sondern ist es auch! Bei Interesse sei Ihnen der kostenlose Download des Werkes empfohlen. Tim Taler & Damian - Mehr als Musik EP: Auch wenn das ganz große Highlight leider fehlt, liefern Tim Taler & Damian mit der "Mehr als Musik EP" eine ordentliche Veröffentlichung ab, die vor allem Freunde des klassischen sample-basierten HipHops begeistern könnte. Laden Sie sich die EP risiko- und kostenfrei hier herunter. Antiquität der Woche Eko - Jetzt kommen wir auf die Sachen EP: Bevor einer beispiellosen Odyssee durch sämtliche Fettnäpfchen der neueren und neuesten Musikgeschichte, stand der Name Eko für humorvollen HipHop mit einer guten Portion Verbalinjurien. In Vollendung nachzuhören ist dies auf der "Jetzt kommen wir auf die Sachen EP", die der damalige Newcomer unter den Fittichen seines Mentors Kool Savas über Royalbunker veröffentlichte. Ein Klassiker! Video der Woche Peinlichkeit der Woche via Juice und sonst so Voten Sie Beks zu The Dome! Ausgewähltes Liedgut hören Sie selbstverständlich bei "Herr Merkt Radio"!

Dein Freund (Olli Banjo) - Tag der Freundschaft EP (Download)

Olli Banjo - einer von Deutschraps Besten - fischt mit seinem neuen Projekt "Dein Freund" in Rock-Gefilden. Als Zeichen seiner Freundschaft stehen ab heute als Gegenleistung für eine Registration im "Club der Freundschaft" ganze vier Tracks zum kostenfreien Download bereit, die Skeptikern den Wind aus den Segeln nehmen dürften. Hören Sie hier selbst!

Danny Fresh feat. Ruben Rodriguez - Was ist schon dabei (Video)

Achtung Rapstudent! Nach einem erfolgreichen Studium an der Pop-Akademie Mannheim, Auftritten im Vorprogramm Xavier Naidoos, sowie den Alben "Veni" und "Vidi" erscheint am 07.08.2009 folgerichtig Danny Freshs drittes Soloalbum "Vici". Darauf vertreten ist die hitverdächtige Single "Was ist schon dabei" (mit Ruben Rodriguez am Kehrvers), die seit vergangenem Freitag in den einschlägigen kostenpflichtigen Downloadportalen verfügbar ist.

Die Orsons - Es fühlt sich gut an (Video & Download)

KAAS ist ein Einh... ähm Arzt. Was auch immer? Zusammen mit dem schüchternen Plan B, dem grantigen Tua und dem smarten Maeckes bildet der Reutlinger Sonnenschein Die Orsons, die auf dem 77store-Exclusive "Es fühlt sich gut an" ordentlich repräsentieren. Formen Sie das "O" und laden Sie sich den Track hier herunter!

Umse feat. Wordsworth - Lass mal gut sein (Video)

Nach seinem unter Wert verkauften Album "Rheinisches Blatt" veröffentlicht Tunnelblick Musics Umse zusammen mit eMCs Wordsworth den Track "Lass mal gut sein". Leider hält man sich bis dato bezüglich etwaiger Veröffentlichungsmodalitäten bedeckt.

Lea-Won - Ein gutes Gefühl (Video)

Kürzlich versah Forenliebling Lea-Won den Track "Ein gutes Gefühl" ohne größeren finanziellen Kraftaufwand mit einem minimalistischen Video inklusive Trampolin und blauen Boxershorts. Die zurückhaltende Produktion Parkinson Crusoes vervollständigt den runden Gesamteindruck. Vom Album "Lernt mich lieben Vol. 2".

Download "Lernt mich lieben Vol. 2"

David Battle - Absolute Niceness (Review)

Notiz an selbst: Nächstes Mal bitte zuerst das Snippet prüfen, bevor ein Album explizit für Reviewzwecke entgegengenommen wird. Ansonsten freundlichst auf das relativ erfolgreiche Radio verweisen und die Perlen picken. Durch das Befolgen dieses Ratschlags bleiben mir hoffentlich in naher und ferner Zukunft ähnliche Review-Erfahrung wie mit David Battles Solowurf "Absolute Niceness" erspart. Darauf werden auf 19 Anspielstationen (inklusive unlustigen Skits) ohne eigenes Künstlerprofil sämtliche US-Rap-Trends der vergangenen fünf Jahre durchgenudelt, die man sich dann als verantwortungsvoller Reviewer mehrfach zu Gemüte führt. Dabei bleibt dann leider nicht viel mehr hängen als: Autotune auf "Vor Mitternacht", homosexueller Kehrversgesang auf "Mic und ich", heruntergepitchte Stimme auf "Ehrlich währt am längsten", Latino-Geschmack auf "Amore Gitane" und "Slow down, speed up"-Versstrukturen auf "Slow down, speed up". Dabei wird die Schublade des Mittelmaßes nur in seltensten Fällen in die positive Richtung verlassen. So geschehen auf der "falsche Freunde"-Abrechnung "Ehrlich währt am längsten" (Anmerkung des Verfassers: Ich liebe gepitchte Hooks!) und "Unter Druck". Stark in die entgegengesetzte Richtung schlägt die Nadel hingegen beim unsäglichen "Mic und ich" aus, auf dem unter anderem in Form von Gangbang-Fantasien der Mikrophonfetischismus zelebriert wird. Ein klassisches Beispiel aus der Kategorie "Wenn Konzeptsongs schief gehen". So liefert der Berliner David Battle trotz unverkennbarer Ressourcen im Doppelzeit-Rap mit der vorliegenden Veröffentlichung "Absolutes Mittelmaß (mit Tendenz nach unten)" ab. Es wird für zukünftige Veröffentlichungen empfohlen, anstatt auf Patchwork-Alben auf ein klares Künstlerprofil mit Wiedererkennungswert zu setzen. Ich kann Ihnen versichern, dass Sie mit derartigen Produktionen keinerlei Erfolg haben werden und Ihrer künstlerischen Karriere nachhaltig schaden. Schwer zu glauben, dass man sich damit heutzutage noch Erfolg verspricht. Damit die musikalischen Verantwortlichen für dieses Sammelsurium der Beliebigkeiten nicht ungeschoren davon kommen, anbei noch die Produzentenliste: KD Supier (???), Keoz, Azian Thug, Ilan Schulz, Young Roon, Bryan das X, Big Bennay, LMP, Aichna und Fabian Astor. Wertung: 2/6

Akte One - Fat Cap Rap (Video)

Bevor im August dieses Jahres Akte Ones neues Album "Fat Cap Rap" erscheint, präsentiert Ihnen der Berliner Writer sein neues Video "Fat Cap Rap", welches das Album promoten sollte. Im Kehrvers sehr druckvoll macht das hier Lust auf mehr!

Snowgoons feat. Outerspace, Black Market & Suspee - Who Remix (Video)

Nachdem sich die Karlsruhe-stämmigen Snowgoons mit ihren Alben "German lugers" und "Black snow" im US-amerikanischen HipHop-Untergrund einen Namen machen konnten, erscheint dieser Tage parallel zum Album "A fist in the thought" das Mixtape "German snow", welches Remix-Versionen von Tracks der beiden ersten Alben beinhaltet. Auf insgesamt 22 Anspielstationen treffen deutsche MCs wie Curse, Morlockk Dilemma, Retrogott, Pal One, Abroo, Pyranja und Torch auf das Wer-ist-Wer des US-amerikanischen HipHop-Untergrunds. Mit einer audiovisuellen Umsetzung wurde der Remix zu "Who" bedacht, bei dem Outerspace auf Black Market und Suspee treffen. Knaller!

Beks - Die Welt in der Tasche (Exklusivdownload)

Verehrte Leserinnen und Leser,
vor genau einem Jahr erschien Beks' "pop|rap" mit Perlen wie "Pock Pock Bwa", "Anne Will" oder "Der falsche Lauf". Anlässlich dieses freudigen Ereignisses ließ es sich Beks nicht nehmen, Ihnen exklusiv über "Herr Merkt spricht über HipHop" einen neuen Track zu schenken. Dieser hört auf den Titel "Die Welt in der Tasche" und kann hier heruntergeladen werden. Verbreiten Sie die frohe Botschaft!

Download "Die Welt in der Tasche"

Besuchen Sie Beks auch auf seiner Homepage!

Aufmerktsamkeitslenkung am 17.07.2009

ab jetzt im Laden Snowgoons - German snow ab jetzt zu laden Inferno79 - Psycho Untergrund Mo-D - Diggn Säck Monday Entertainment - Hollywoodreif Nazz - Retrospektiven Ruffkid & Phantomas - Verses vs. Verses Tim Taler & Damian - Mehr als Musik EP Einschätzungen Hardsoul - Die Ghettos müssen verrückt sein: Raptechnisch keine Delikatesse. Freunde von Deichkind und Konsorten werden an den siebzehn kraftvoll elektroiden Anspielstationen dennoch ihre Freude haben. Teilweise hitverdächtig und außerdem ein heißer Kandidat für die Rubrik "Albumtitel des Jahres". Pils Daddy - Super Suff Skills EP: Pilskills und Suff Daddy gehen auf fünf Tracks plus Instrumentalen eine harmonische Verbindung ein. Beattechnisch solide, auch die Raps der Berliner Pilskills legen sich souverän auf die Produktionen. Greifen Sie zu, bevor die 300 Exemplare vergriffen sind! Antiquität der Woche Dynamite Deluxe - Deluxe Soundsystem: Nach legendären Szenehits ("Pures Gift") markierte "Deluxe Soundsystem" im Jahre 2000 mit Tracks wie "Ladies & Gentlemen", "Wie jetzt" und "Grüne Brille" den kommerziellen Durchbruch der Hamburger Formation um Samy Deluxe und ebnete nebenbei den Weg für mit Verbalinjurien versehenen HipHop deutscher Machart. Ein Meilenstein! Video der Woche Maeckes & Plan B beim "Splash Festival 2009" und sonst so Folgen Sie mir bei Twitter! Ausgewähltes Liedgut hören Sie selbstverständlich bei "Herr Merkt Radio"!

Samy Deluxes offener Brief (100 Zeilen @ Splash Festival 09)

Traditionell servierte Samy Deluxe beim vergangenen Splash Festival seine 100 Zeilen zur Lage der Nation. In der diesjährigen Ausgabe bekommen vor allem austauschbare HipHop-Gangster ohne jedweden Wiedererkennungswert ihr Fett weg. Durchaus gut.

Eko Fresh Doku: Jetzt kommen wir auf die Sachen

Als Sympathisant der ersten Stunde kann ich Eko Freshs Besinnung auf alte Werte nur gut heißen. Um die Vorfreude auf "Jetzt kommen wir wieder auf die Sachen" (VÖ: 21.08.2009) weiter zu schüren, produzierte der Wahlkölner kurzerhand eine umfassende Karriererückschau, die einen ehrlichen Einblick in das Leben und Leiden des jungen Ekrem bietet. Prädikat: wertvoll.

Bass Sultan Hengzt - Zeig dich ganz (Video)

Mit "Zahltag" wagt Bass Sultan Hengzt eine Rückbesinnung zu alter Härte, ohne dabei seine raptechnische Entwicklung der letzten Jahre über Bord zu werfen. Im Video zu "Zeig dich ganz" können Sie sich von der gelungenen Kombination dieser beiden Faktoren überzeugen.

Kitty Kat - Bitchfresse (Video)

Entgegen der Unkenrufe, die Kitty Kats Karriere nach dem Ende Aggro Berlins dem Untergang geweiht sahen, veröffentlicht die Berlinerin am 28.08.2009 ihr Album "MIYO". Angepriesen wird das Ganze mit dem Track "Bitchfresse", welcher hält, was der Titel verspricht: Kool Savas Vokal-Schnipsel in der Hook. Besser als man versucht, Sie glauben zu machen.

K.I.Z. - Sexismus gegen rechts (Review)

Wenn selbst bei gestandenen Akademikern Verbalinjurien à la "Duu Huuurensohn" aus den Lautsprechern des Creative Zen Mosaik 16 GB scheppern, dann ist es wohl wieder an der Zeit für ein neues K.I.Z.-Album. So geschehen am 10.07.2009, als mit "Sexismus gegen rechts" das mittlerweile zweite Album der Berliner das Licht einschlägiger Plattenläden erblickte. Neben dem eingangs zitierten - absolut würdigen - "Hurensohn"-Nachfolger "Hurensohn - Episode 1" hagelt es auf besagter Platte wieder einmal gekonnt vorgetragene politische Unkorrektheiten auf musikalisch makellos in Szene gesetzten Produktionen von WassBass, Tai Jason, KD Supier, GEE Futuristic, Kaso Keys, SupaFunk und Frank Bartelt. Dabei laufen Maxim, Nico, Tarek und DJ Craft stets Gefahr, ob der dominanten Fäkalsprache die sozialkritische Prägung von Tracks wie "Selbstjustiz", "Rauher Wind" und "Straight outta Kärnten" zu untergraben, die komplementär zu typischen K.I.Z.-Tracks wie "Preisschild" und dem hart romantischen "Ringelpiez mit Anscheißen" (mit M-Hot am käsigen Kehrvers) ein gesundes Gegengewicht zum traditionell herben K.I.Z.-Wortschatz darstellen. Garniert mit einer guten Portion Selbstironie auf dem "Riesenglied"-Antagonisten "Das System" (inklusive großartig aufgelegtem sido) und der eiskalt kalkulierten Hitsingle "Halbstark" (inklusive Remix mit Orgi, Corus86 und DJ Graf) ergibt sich ein stimmiges Gesamtbild, welches sich folgerichtig in die bisherige Diskographie der Kannibalen in Zivil einreiht ohne musikalisch und inhaltlich auf der Stelle zu treten. Exemplarisch wären in diesem Kontext auch das (pseudo-)autobiographische "So alt" oder das punkesque "Klopapier" zu nennen, welche dem bisherigen Schaffen der Künstler im Zuchthaus interessante Facetten hinzufügen. Auch den HipHop-Wurzeln wird mit geschickt gestreuten, humorvoll platzierten Vokal-Schnipseln (z.B. Jay-z auf "Ohrfeige") und unzähligen Selbstzitationen gehuldigt. Alles in Allem macht das Ganze einfach ungemein Spass und dürfte die ein oder andere Spielliste für die ein oder andere Woche blockieren. Zurecht! Käufer der limitierten Comic-Edition erhalten zusätzlich eine Bonus-CD mit fünf hörenswerten WassBass-Reinterpretationen der "Hahnenkampf"-Tracks "Böhses Mädchen", "Walpurgisnacht", "Ellenbogengesellschaft", "Herbstzeitblätter" und "Spasst", die - textlich weiterhin unbeischlafbar - mit interessanten neuen Produktionen versehen wurden. Kann man machen! Leider bin ich zu dumm für die Botschaft des gekonnt gezeichneten Mach One-Comics - oder umgekehrt! Wertung: 5,5/6

Hardsoul - Schneemann (Video)

"Die Ghettos müssen verrückt sein": Auf diesen Namen hört das am 03.07.2009 veröffentlichte Album der Bielefelder Gruppe Hardsoul, die auf "Schneemann" eine Mischung aus HipHop und Electro fahren. Freunden von Deichkind, RTR und Konsorten sei dies ans Herz gelegt!

Steckbrief: Zendegi

Verehrte Leserinnen und Leser, die Rubrik "Steckbrief" geht in die zweite Runde. Dieses Mal möchte sich Zendegi vorstellen, der vor kurzem das hörenswerte Free-Album "Fragmente 42" veröffentlichte. Persönliches Geburtstag: 25.10.1985 meine Stadt: Dinslaken höchster Schulabschluss: Allgemeine Hochschulreife Beruf: Student Anzahl Alben: 8 Anzahl Gastbeiträge (ca.): 5 mein bester Track: Hagion Pneumatik - 10 Gebote (bisher unveröffentlicht) mein bestes Album: Hagion Pneumatik – Atemseele (bisher unveröffentlicht) mein bestverkauftes Album: Zendegi Music – Zwischen Selbstheilung & Schizophrenie mein aktuelles Album: Zendegi – Fragmente 42 meine Zukunftspläne: Hagion Pneumatik – Atemseele (Zendegi & mister mo::ses) mein Traumfeature: Aphroe (RAG) Vorlieben Lieblingskünstler: Aphroe (RAG) Lieblingslied: Snowgoons – Starlight (feat. Viro The Virus & Aphroe) Lieblingsalbum: Hiob & Dilemma – Apokalypse Jetzt! zuletzt gekauftes Album: Hiob & Dilemma – Apokalypse Jetzt! Lieblingsschauspieler: Edward Norton Lieblingsfilm: Crank Lieblingsserie: King of Queens zuletzt gekaufte DVD: Syriana Lieblingsautor: Theodor Fontane Lieblingsbuch: Logic Pro 8 und Logic Express 8: Professionell Musik komponieren, arrangieren und produzieren zuletzt gekauftes Buch: Logic Pro 8 und Logic Express 8: Professionell Musik komponieren, arrangieren und produzieren

Nate57 - Blaulicht (Video)

Hamburgs Nate57, seines Zeichens Juice-Demonstrant des Monats Juli, präsentiert Ihnen eine filmische Umsetzung des Tracks "Blaulicht" vom Mixtape "Verrückte Ratten". Den richtigen Download-Link zum gemeinsam mit Telly Tellz aufgenommenen Mixtape finden Sie im Übrigen hier.

X-Men Klan & Roey Marquis - Einige der Wenigen (Video)

Questgott, Ruffkid und Absztrakkt vereinigen sich unter dem Banner des X-Men Klan, um für das kommende Roey Marquis II-Album "More than meet the Eyes" den druckvollen Track "Einige der Wenigen" beizusteuern. Als audiovisuelle Einleitung wurde kurzerhand der Track "Blüten und Dornen" von Absztrakkts Album "Das Buch der drei Ringe" verwertet. Sophistiziert! Auf den Geschmack Gekommene laden sich kostenlos das neue Mixtape "Verses vs. Verses" von Ruffkid und Phantomas herunter!

Antiquitäten: Creutzfeld & Jakob - Anfangsstadium/ Fehdehandschuh (mit Kool Savas)/Partner 2 (Videos)

Bevor sich Lakman mit mittelmäßigen Solo-Mixtapes und Flipstar mit zerebralen Nuclei beschäftigten, bildeten sie als Creutzfeld & Jakob eines Deutschraps führender Duos, welches in Form von "Gottes Werk und Creutzfelds Beitrag" für einen veritablen Album-Klassiker verantwortlich zeichnet. Neben Tracks wie "Flucht in Ketten" und "Zugzwang" sei Ihnen auch der Konsum der beiden nachfolgend vorgestellten Videos nahegelegt: "Anfangsstadium" und "Fehdehandschuh" (mit Kool Savas). Vor "Gottes Werk und Creutzfelds Beitrag" war "Partner 1 & 2". Sehen Sie hier die ersten audiovisuellen Lebenszeichen Creutzfeld & Jabobs.

Aufmerktsamkeitslenkung am 10.07.2009

Entdeckung der Woche Dickes B - Original: Mit nur zehn Anspielstationen kommt das Album "Original" der Kölner HipHop-Live-Band Dickes B kurz und knackig um die Ecke. Tracks wie "Karma" oder "Disco" versprühen gute Laune und machen Dickes B zum Geheimtipp des Sommers. Mit Crossover-Potential! ab jetzt im Laden Dennis Lisk - Suchen und finden Imbiss Bronko - Fleisch hat immer Saison K.I.Z. - Sexismus gegen rechts ab jetzt zu laden Eko Fresh - Best of Freetracks Kamp - Am Strom (Track) Koozy & DuFF - Nicht schimpfen EP Ondy - Arschbombe Kopf voraus V-Mann - Pizzas und Porno Zendegi - Fragmente 42 Einschätzungen A Tribute to Die Fantastischen Vier: Erste Höreindrücke deuten sehr stark darauf hin, dass das Experiment, Künstler wie Pur, Scooter, Peter Maffay, Sasha, Revolverheld oder Knorkator Hits der Fantastischen Vier interpretieren zu lassen, aufzugehen scheint. Aus der HipHop-Riege sorgen F.R. ("Le smou") und die Spezializtz ("4 gewinnt") für beste Unterhaltung. Blumio - Yellow Album: Prinzipiell ist Blumio ein talentierter Künstler, der es Wert ist, gehört und unterstützt zu werden. Leider gerät das "Yellow Album" trotz einiger großartiger Ansätze ein wenig kurzlebig und bleibt zumindest in meiner Anlage nicht lange auf Drehung. Vielleicht einmal selbst reinhören! Antiquität der Woche Curse - Feuerwasser: Auch wenn das Cursesche Schaffen in keinster Weise auf sein Debutalbum beschränkt werden sollte, stellt "Feuerwasser" ob seines inhaltlichen Facettenreichtums in meinen Augen das bis dato stärkste Curse-Album dar. Der Startschuss für eine außergewöhnliche Karriere. Video der Woche

Episoden 2-10: hier und sonst so Es ist Splash! Ausgewähltes Liedgut hören Sie selbstverständlich bei "Herr Merkt Radio"!

Skero feat. Kamp - Fuss vom Gas (Video)

Skero, als Mitglied Textas einer der Pioniere österreichischer Rapkunst, paart sich mit Austrias Feinstem Kamp, um mit "Fuss vom Gas" einen veritablen Sommerhit zu zaubern. Der Tonträger "Memoiren eines Riesen" mit Produktionen von Whizz Vienna, Brenk, GZ und vielen anderen erscheint demnächst haptisch. Virtuell möge er bereits jetzt über Musicload beschafft werden.

"Straßenrotation" Episode 4: KAAS - 16bars.de Exclusive/"Halt die Fresse" Episode 17: Juvel - Löcher in Wolken (Videos)

Kaas, seines Zeichens Prediger der Liebe, geht mit neuem Track auf 16bars.de auf Straßenrotation. Kurz, bündig, brilliant! Hamburgs Juvel, seines Zeichens Jura-Student, schenkt Ihnen bei Aggro TV Hoffnung und bläst "Löcher in Wolken". Erst hinhören, dann kommentieren!

Samy Deluxe - Stumm (Xenja)/Musik, um durch den Tag zu kommen (Videos)

Aus dem Blickwinkel des durchschnittlichen HipHop-Kopfes hat Samy Deluxe sicherlich bereits bessere Tage gesehen. Dennoch steckt er mit der baldig erscheinenden Doppelsingle "Stumm (Xenja)"/"Musik, um durch den Tag zu kommen" immer noch diesen komischen Farid GangBang (Anmerkung der Redaktion: Der, den gerade alle dissen) locker in die Tasche.

Rekless - Vielleicht (Videos)

Ex-Raptile DJ und VierzuEins-Mitglied (Roger) Rekless präsentiert nach unterschätztem Soloalbum ("Von zuhause aus") seine neue Single "Vielleicht". Dabei treffen die Zukunftssorgen eines hungernden Künstlers auf eine rockige Untermalung.

Hiob & Dilemma - Kugeln/Bastard Homosapiens (Video)

Seit wenigen Wochen steht Hiob & Dilemmas "Apokalypse jetzt" beim ausgewählten Online-Händlern zum Kauf bereit. Mit "Kugeln/Bastard Homosapiens" liegt nun ein Doppelvideo vor, welches die Marschrichtung des Albums widerspiegelt und Sie zum Erwerb bewegen soll. Obwohl das Album stärkere Stücke beherbergt, stecken die beiden Apokalyptiker mit dem vorliegenden Werk dennoch einen Großteil der Konkurrenz mit Leichtigkeit in die Tasche. Film ab!

Aufmerktsamkeitslenkung am 04.07.2009

Entdeckung der Woche Juvel - Wolkenloch: Großartige Produktionen aus dem Hause Curtains Up paaren sich mit Juvels intelligenten Texte und bescheren dem interessierten Hörer das ein oder andere musikalische Glanzlicht. Meine nicht vorhandenen Erwartungen wurden weit übertroffen. Höhepunkt: Lasst uns heute alle sterben ab jetzt im Laden Joe Rilla - Aggro Berlin Remix Album Pils Daddy - Super Suff Skills EP ab jetzt zu laden BlueMänGroup - Wir sind blau Dr. Knarf - Ich bet für dich Dr. Knarf - Rap ist Sünde Kodimey - Ohne MJ 09 Lou Cypher - 0800 RMXLSD Lou Cypher - Pumpgunfunk Vol. 1: Der rote Knopf Max Herre - Blick nach vorn M-Riebold - Retour Videos der Woche und sonst so Ausgewähltes Liedgut hören Sie selbstverständlich bei "Herr Merkt Radio"!

Lou Cypher - LFC Cribs (Video) & Pumpgunfunk Vol. 1: Der rote Knopf (Download)

Am 01.07.2009 schenkte Ihnen der Minga King Lou Cypher sein neues Album "Pumgunfunk Vol. 1: Der rote Knopf". Auf vierzehn Anspielstationen, die dem Albumtitel durchaus gerecht werden, werden nicht näher benannte MCs ordentlich abgewatscht. Um dennoch Nahbarkeit zu demonstrieren, gewährt er Ihnen zu einem strategisch nicht ungünstigen Zeitpunkt Einblick in seine Privatsphäre. Download "Pumpgunfunk Vol. 1: Der rote Knopf" Download "0800 RMXLSD"

M-Riebold & Maxmiles - Überbrücken zur Hoffnung (Review)

Obwohl vom großen Curse mit Unmengen an Vorschusslorbeeren bedacht, hat es Marcel Riebold bis dato noch nicht dauerhaft auf den Schirm durchschnittlich ignoranter HipHop-Köpfe geschafft. Den curseschen Attributen Genie, Besserkönner und Mathematiker stehen Schubladendenken, Beiß-Vorwürfe und Ignoranz gegenüber. Während selbst sidos Drogendealer mittlerweile Chartwürden genießt, harrt einer Curses Lieblingsrapper weiterhin seinem Dasein am Rande der deutschen HipHop-Gesellschaft. Dabei bringt M-Riebold einige Ingredienzen mit, die einen hervorragenden MC ausmachen: eine zum Zuhören einladende Stimme, großes lyrisches Talent und fortgeschrittene Fertigkeiten am Mikrophon. Eben jene Stärken, die seinerzeit Curse zu seiner Führungsposition in der hiesigen HipHop-Szene verhalfen. Da die differenzierte Auseinandersetzung mit Künstlern anscheinend nicht zum Standardrepertoire deutscher HipHop-Köpfe zählt, werden diese Parallelen gerne als "beißen" fehlinterpretiert. Vermutlich hätte der Mathematiker diesbezüglich weniger Schwierigkeiten, würde er asozial neben dem Takt durch ein Kollabo-Album mit Kollegah stolpern. Glücklicherweise wählt M-Riebold auf seinem zweiten Album "Überbrücken zur Hoffnung" den schwierigen Weg und versucht, Sie mit anspruchsvollen Texten, die mit Maxmiles' höchst musikalischen Produktionen eine beinahe unheimliche Symbiose eingehen, auf seine Seite zu ziehen. Dabei setzt der Künstler trotz seiner offensichtlichen Vorliebe für Wrestling ("Die größte Show auf Erden") anstatt auf den nächsten Schockeffekt eher auf persönliche Töne ("Inspiration", "Wir erinnern uns" mit Trauma). Dabei werden vornehmlich die Inhalte in den Vordergrund gerückt, während sich die angenehmen Produktionen elegant im Hintergrund halten. Obwohl eine derartige Fixation auf Inhalte auf Albumlänge des Öfteren gründlich schief geht, beweist M-Riebold, dass er über ausreichend lyrische und raptechnische Fertigkeiten verfügt, um solch ein Album zu tragen. Kaufen! Nicht nur wegen des Curse-Features! Wertung: 5/6 Download "Beifahrer Musik/Daft Punk" Download "Medizin (Drumatic Version)" Download "Retour" (Michael Jackson Tribute)

Hart nachgefragt: MOK

Verehrte Leserinnen und Leser, stolz präsentiere ich Ihnen meine neue Rubrik "Hart nachgefragt", bei der sich ausgewählte Künstler Fragen stellen, die dort hingehen, wo es weh tut. Als erstes hat sich der Berliner Rapper und Graffiti-Künstler MOK, der am 26.06.2009 sein komplett von Woroc produziertes Album "Most Wanted" auf den Markt warf, meinen Fragen gestellt. Sehen Sie selbst, wie man auch unangenehme Fragen professionell meistern kann! Sie waren bis vor kurzem auf der Flucht. Können Sie schon über die Ursachen sprechen? Ja, ich wollte eine zeit lang auf Graffiti-Tour durch Europa gehen. Darum habe ich mich an meinem Wohnsitz abgemeldet, ohne mich woanders wieder anzumelden. In diese Zeit fiel ein Gerichtstermin. Da ich nirgendwo gemeldet war, wurde ein Haftbefehl ausgestellt. Als Writer lebt man in einer Parallelwelt. Man ist automatisch vorsichtiger als andere Menschen. Was entgegnen Sie den Stimmen, die Ihre Flucht vor der Staatsgewalt als PR-Kampagne abtun? Nicht viel, ich halte es einfach mit der Wahrheit. Ich kann verstehen, dass die Kids inzwischen bei sowas immer an Promo denken, aber nachfragen, was es evtl. damit auf sich hat, tut ja auch keiner. Allein die Meldung reicht doch für die Headlines. Darum kann ich verstehen, wenn Leute es nötig haben sowas zu inszenieren. Ist es Zufall, dass Ihr Album schon vor den Fluchtmeldungen als "Most Wanted" angekündigt wurde? Oder Vorahnung? Das ist mehr ein netter Zufall. Der Titel stand schon lange fest, bevor die Geschichte mit der Polizei überhaupt aktuell wurde. Auf "Gemein wie 10" schießen Sie gegen Bushido und EGJ, auf "Mr. Lover Lover" gegen Farid Bang. Wer ist der Nächste, wenn es mit dem erhofften Karriereschub wieder nicht klappt? Im Gegensatz zu vielen Rappern war ich nie der typische Geld-Hai. In erster Linie bin ich Graffiti Writer. Wenn ich Namen nenne hat das immer einen Grund, es gibt immer eine Geschichte dazu. Allerdings zerre ich diese Geschichten nicht an die Öffentlichkeit, weil ich Musik und Privates trenne. Rap ist für mich Competition, ich bin ein Freund klarer Worte. Ich spreche Dinge lieber aus, als hinterm Rücken von anderen die Snitch zu spielen. So kann man morgens besser in den Spiegel schauen. Wie bekommt man einen Produzenten wie Woroc dazu, seine Platte zu produzieren? Wir kennen uns schon ewig. Es war schnell klar, dass er das Album in die Hand nehmen wird. Seine Beats sind das Beste, was einem Rapper passieren kann. Parallel zu mir für „Most Wanted“ hat auch Liquit Walker die ganze Zeit im Studio aufgenommen. Seid gespannt auf sein Album, der Junge hat Feuer. Da kümmert sich auch Woroc drum. Also...„Most Wanted“ ist jetzt draußen Leute...und ich geh mein nächstes Piece malen... PS: Sollten auch Ihnen harte Fragen an Persönlichkeiten der hiesigen HipHop-Szene auf der Zunge brennen, sind Sie recht herzlich eingeladen, mir diese per eMail mit dem Betreff "Hart nachgefragt (KÜNSTLERNAME)" an herr.merkt@googlemail.com zuzuschicken.