Poesiealbum: Dr. Knarf

Nachdem Dr. Knarf bereits mit dem kostenlosen "Tash pt. 2"-Mixtape und dem "Rap Superstar"-Video zumindest bei Connaisseuren Aufsehen erregte, erscheint am 06.06.2009 die EP "Wie ich flieg", die neben "Rap Superstar" unter anderem einen Remix zu "Trink ne Milch" und den titelgebenden Album-Vorboten "Wie ich flieg" beinhaltet. Trotz dieser musikalischen Umtriebigkeit nahm sich Dr. Knarf gerne die Zeit, sich in mein Poesiealbum einzutragen. Seit wann sind Sie am Mikrophon aktiv? ...irgendwas um die zehn Jahre... Wann hat Ihnen der erste Hörer, der nicht aus Ihrem Freundeskreis stammt, Talent attestiert? ...irgendwas um die zehn Jahre... Welche Punchline eines Kollegen hätten Sie gerne selbst geschrieben? Stieber Twins: "...Harte Zeiten, Ihr nennt es inspirieren, wir nennen es biten..." Mit welchem Ihrer Tracks/Gastbeiträgen sind Sie aus heutiger Sicht am wenigsten zufrieden? Letztendlich hatte das alles seine Berechtigung. Ich stehe auch heute noch zu jeder Zeile, ich bin einfach besser geworden und der inhaltliche/konzeptionelle Horizont hat sich erweitert. Horrorszenario: Sie sterben einen plötzlichen unerwarteten Tod! Als welcher Rapper werden Sie wiedergeboren? Als Big L. Dann sterbe ich wieder und werde Biggie. Dann sterbe ich wieder und werde Big Pun. Dann sterbe ich wieder und werde nochmal Kniwo um alles nötige zu Ende zu bringen. Was war die unangenehmste Frage, die Ihnen jemals in einem Interview gestellt wurde? Was war die Antwort? Unangenehme Fragen sind mir bisher noch nicht gestellt worden, dafür umso mehr belanglose. Die haben dann meistens mit meinem Künstlernamen zu tun und der verblüffenden Tatsache, dass ich nicht Frank heiße. Würden Sie zu Promo-Zwecken andere Rapper öffentlich disrespektieren? Wenn ja, welche? Nein. Von kalkulierten Promo-Stunts halte ich genauso wenig. Was ist die peinlichste Platte, die Sie sich jemals gekauft haben? Das neue Jadakiss Album "The Last Kiss". Was motiviert Sie angesichts der momentanen Marktsituation, Ihre Rapkarriere fortzusetzen? Vater Staat! Wenn ich keine Musik machen würde, käme ich auf dumme Ideen...Nein Man, ich bin Addict. Musik-Fan und selbst süchtig, Musik zu produzieren, ich kann nicht aufhören.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Bitte kommentieren Sie die Beiträge mit dem Maße an Respekt gegenüber den Künstlern, das auch Ihnen entgegengebracht werden soll.
Kritik ist durchaus erwünscht, aber nur in einem angemessenen Ton und von konstruktiver Natur.
Sollten Sie sich nicht daran halten, wird die freie Kommentarfunktion demnächst eingestellt und Kommentare sind nur noch nach Registrierung möglich!