Kaas - T.A.F.K.A.A.Z. :D (Review)

Nach allerlei Querelen und durch Fehlpressung und mediale Amokläufe bedingten Verschiebungen veröffentlichte der Reutlinger MC Kaas am 22.05.2009 sein lange erwartetes Album "T.A.F.K.A.A.Z. :D" über Chimperator. Dabei profitiert der Künstler nicht zuletzt von einer selten zuvor erlebten Solidarität innerhalb der deutschen HipHop-Szene, die die Grundlage eines massiven Hypes und somit der deutschlandweiten Ausbreitung des "Love Movement" darstellt. Solidarität und Hypes sind jedoch vergänglich. Was bleibt ist die Qualität des Produktes, an der sich der Künstler Kaas in Zukunft messen lassen muss. Damit zumindest auf Produktionsseite keine größeren Risiken eingegangen werden, sicherte sich der Reutlinger die Dienste seines langjährigen musikalischen Wegbegleiters Tua, der bereits an anderer Stelle in diesem Blog mit reichlich Lob überhäuft wurde. Mit lebensbejahenden Produktionen auf hohem Niveau beweist dieser auf "T.A.F.K.A.A.Z. :D" seine Vielseitigkeit. Die weiteren Produktionen stammen von den bewährten Chimperator-"Hausproduzenten" Christyle und Peerless und fügen sich passgenau in die positive Botschaft des Albums ein. Inhaltlich führt Kaas weiterhin den Weg fort, den er bereits mit seiner Beteiligung bei den Orsons und seiner kostenlosen EP "Der Garten der Liebe" einschlug. So gibt schon der einleitende "Lovemovement Anthem" die Marschrichtung für die insgesamt 13 Anspielstationen (inklusive schlecht verstecktem Bonustrack) des Albums vor. Es folgt der "Amok Nachtrag", der das (absichtlich?) mißverstandene "Amok Zahltag" ersetzt und die "Hetzkampagne" gegen Kaas nach dem Amoklauf von Winnenden derart deutlich aufarbeitet, dass selbst von ARD- und BILD-Dummies keine Fehlinterpretationen mehr zu erwarten sind. In die Liste der Glanzlicher des Album reiht sich auch die Massive Töne-Hommage "Nichtsnutz 09" ein, mit der Kaas eine breite Projektionsfläche für frustrierte Arbeitnehmer bietet, die viel lieber ihren Traum leben und zum Beispiel HipHop-Blogger wie Herr Merkt werden würden. Überdurchschnittlich fallen auch die beiden nachdenklichen Werke "Über sie/An Dich" (mit Vasee) und "Haruki" aus, auf denen der Reutlinger mehr oder minder freiwillige Trennungen verarbeitet. Damit die Hörerin und der Hörer nicht zu stark in ein Stimmungstief gezogen wird, dominieren auf Albumlänge positive Tracks wie das fantasievolle "Straßenrap ist sexuell erregt dank Kool Savas" (mit knackigem Kool Savas-Beitrag) und das mit schwäbischem Kehrvers ausgestattete "Das große Fest". Auch das gesungene "Sam Cooke und so" (SCHLAGZEILE: mit Bushido-Diss?) geht direkt ins Ohr und beschert nicht nur frisch Verliebten einen Ohrwurm, der sich über Tage im Gehörgang festfrisst. Über den Autotune-Ausrutscher "Für Uwe" sei in Anbetracht von weiteren großartigen Tracks wie "Wunderschöne Welt" und dem wunderbaren "Geister der Liebe" die Hülle des Schweigens gelegt. Mit "T.A.F.K.A.A.Z. :D" schuf Kaas meiner Meinung nach nicht weniger als ein stilprägendes Album, welches Deutschrap in den kommenden Jahren derart prägen wird wie seinerzeit Bushidos "Vom Bordstein zur Skyline". Mit positiven Werten haucht Kaas dem in punkto Öffentlichkeitswirkung stagnierenden Deutschrap neues Leben ein und drängt zweifelhafte Werte wie Gewalt, Materialismus und Promiskuität vorübergehend in den Hintergrund. Mit Maeckes & Plan B in der Hinterhand könnte das zukünftige "Label Nr. 1" auch aus Stuttgart kommen. Wertung: 5,5/6 PS: Seit heute können Sie sich den Track "Exklusivinterview 09" von Kaas und Massiv kostenlos und legal herunterladen.

Kommentare:

  1. Schönes Review. 5,5 würde ich dem Album auch geben.

    AntwortenLöschen
  2. Herr Merkt glauben sie das ernsthaft?
    Ich würds recht schlimm finden.
    Nicht weil ich das Album scheiße finde oder so, sondern weil diese ganzen falschen Werte Hip Hop doch interesant machen.

    AntwortenLöschen
  3. Hätte mir deutlich mehr erwartet.
    Und "Für Uwe" ist wirklich extrem bekackt!

    AntwortenLöschen
  4. ich hoffe dass der liebe herr merkt recht behält und der deutsche hip hop von dem meiner meinung nach bahnbrechenden album des herrn kaas geprägt wird...
    die hörer werden durch extreme geprägt, der "falsche-werte hip hop" hat geprägt und ich hoffe dass der gute und richtige hip hop der in den letzten monaten in den regalen landet die hip hop kultur in deutschland genauso prägt..

    danke kaas..

    AntwortenLöschen
  5. Ein klasse Album hat KAAS da abgeliefert.
    Ich bezweifel aber dann doch diese große prägende Wirkung für den Rest der Szene. Ich denke eher es wird bei einer sehr positiven Randerscheinung bleiben.

    AntwortenLöschen
  6. ich finde die mas und kaas sache interessant

    AntwortenLöschen
  7. gewohnt smartes review, welches auch die unsägliche, nutzlose & so typisch deutsch-alarmistische hexenjagd auf den wohl missverstandesten mc dieses landes gut aufrollt ... einer der liebe geben will und nur hass & spott erntet, weil die redaktionen es eh nicht anders wollten ... go on kaas & stich die nasen mit deinem plüscheinhorn in die ignoranten ärsche ;)

    wollen wir mal nur hoffen, dass die schweinepresse nicht auch noch mach ones "wenns so weiter geht finden" sonst wird auch er am medialen pranger gerichtet ... wegen gewaltphantasien & so.

    AntwortenLöschen

Bitte kommentieren Sie die Beiträge mit dem Maße an Respekt gegenüber den Künstlern, das auch Ihnen entgegengebracht werden soll.
Kritik ist durchaus erwünscht, aber nur in einem angemessenen Ton und von konstruktiver Natur.
Sollten Sie sich nicht daran halten, wird die freie Kommentarfunktion demnächst eingestellt und Kommentare sind nur noch nach Registrierung möglich!