Poesiealbum: Olson Rough

Nach längerer Wartezeit stellte Olson Rough am vergangenen Freitag (20.03.2009) endlich seine heiß erwartete EP "Rudeboy" zum kostenlosen Download zur Verfügung. Darauf überzeugt der Düsseldorfer mit intelligenten Tracks und einer unverwechselbaren Stimme mit Wiedererkennungswert. Damit Sie den Künstler erst einmal kennen lernen, war Herr Rough gerne bereit, sich in mein Poesiealbum einzutragen. Seit wann sind Sie am Mikrophon aktiv? Ich hab mit 14 angefangen. Ernstzunehmende Sachen hab ich aber erst so 2004 gemacht. Wann hat Ihnen der erste Hörer, der nicht aus Ihrem Freundeskreis stammt, Talent attestiert? Das wird so 2002 gewesen sein. Derjenige stammte nicht nur NICHT aus dem Freundeskreis, sondern war zu der Zeit mein absoluter Erzfeind. Also ganz talentfrei kann ich damals nicht gewesen sein. Welche Punchline eines Kollegen hätten Sie gerne selbst geschrieben? Boah, da fällt mir keine ein. Es gibt aber schon so Momente, in denen man denkt: "Mann, du Wichser!! Warum bist DU dadrauf gekommen und nicht ICH!!?? Mit welchem Ihrer Tracks/Gastbeiträgen sind Sie aus heutiger Sicht am wenigsten zufrieden? Ich bin mit fast allem unzufrieden was vor dem Jahr 2008 aufgenommen wurde, weil ich Jahre gebraucht habe, um mich selbst zu finden. Da gibts auf jeden Fall Ausnahmen, aber auch die ein oder andere Leiche im Keller. Besonders ärger ich mich über meinen Gastbeitrag auf dem Jason Tape oder die Tracks, die ich mit Epoz aufgenommen habe, weil meine Stimme da gerade in einer absoluten Identifikationskrise steckte. Daher dieses Gebrülle... Horrorszenario: Sie sterben einen plötzlichen unerwarteten Tod! Als welcher Rapper werden Sie wiedergeboren? Ich werde nicht als Rapper wiedergeboren. Ein weiteres Leben kann ich mir das nicht geben. Wenn es nicht anders geht, würde ich Jay-z sein wollen. Der hat Sex mit Beyoncé!!! Was war die unangenehmste Frage, die Ihnen jemals in einem Interview gestellt wurde? Was war die Antwort? Ich würde Ihre Frage gerne als Antwort übernehmen, da mir letztere nicht einfällt. Würden Sie zu Promo-Zwecken andere Rapper öffentlich disrespektieren? Wenn ja, welche? Aus Promozwecken auf keinen Fall. Wenn ich sie aber arg scheisse finde und sie mir auf den Sack gehen... schon!! Diese Huss&....Nee, ich fange noch nicht damit an... Was ist die peinlichste Platte, die Sie sich jemals gekauft haben? Da gibt es bestimmt die ein oder andere, mit der ich mich arg blamieren könnte. In den letzten Jahren war es aber sicherlich irgendein Album von einem Gewissen Mr. Sancho. Ich war 2004 in NY und wollte im Virgin Mega Store irgendwas kaufen, was auf keinen Fall irgendeiner meiner Freunde hat. Da hab ich mich vom Cover mit den prallen Utties und dem 1,60 m Mexikaner in schusssicherer Weste beeinflussen lassen. Das war der gröbste Scheiss. Aber der Bollo hat damals schon Autotune auf jedem Track benutzt, fällt mir gerade ein. Was motiviert Sie angesichts der momentanen Marktsituation, Ihre Rapkarriere fortzusetzen? Das sind eigentlich ausschließlich persönliche Aspekte. Ich bin nicht losgezogen, um die Rapwelt zu retten. Ich möchte nur Musik machen, die ich selbst auf dem Ipod pumpen kann, und mich dabei stetig verbessern. Außerdem machen mir Studioarbeit und Live-Auftritte extrem viel Spaß. Bevor ich nicht selbst beim Media Markt um die Ecke mein eigenes Album gekauft habe und damit 100% zufrieden bin, werde ich wohl nicht aufhören. "Rudeboy" downloaden Unterstützen Sie Ihre Favoriten bei den "Herr Merkt Radio": Hörercharts!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Bitte kommentieren Sie die Beiträge mit dem Maße an Respekt gegenüber den Künstlern, das auch Ihnen entgegengebracht werden soll.
Kritik ist durchaus erwünscht, aber nur in einem angemessenen Ton und von konstruktiver Natur.
Sollten Sie sich nicht daran halten, wird die freie Kommentarfunktion demnächst eingestellt und Kommentare sind nur noch nach Registrierung möglich!