Die Ludolfs werden HipHopper!

Ich möchte keine großen Reden schwingen, sondern die Bilder für sich sprechen lassen. Viel Spass bei der Verbeugung der Ludolfs vor der HipHop-Kultur! Teil 1 Teil 2 Teil 3 Teil 4 Teil 5

Fler - FLER (Review)

Die letzten Wochen waren nicht einfach für Patrick Losensky. So scheiterte der Plan, dass es bei seinem mittlerweile vierten Solo-Album "FLER" alleine um die Musik und nicht um irgendwelche Images gehen sollte, gleich an mehreren Faktoren: Anruf von King Zaza, Beef mit Selfmade Records, Trennung von Aggro Berlin, Versöhnung mit Bushido, sido und Desue löschen Fler aus ihren MySpace-Topfriends. So war der Name Fler in den vergangenen Wochen in der Blogosphäre zwar omnipräsent, jedoch ging es dabei in den seltensten Fällen um die Musik, die der Berliner auf seinem seit dem 27.03.2009 erhältlichen vierten Silberling verewigte. Wenn man die beiden Vorab-Videos zu den Tracks "Check mich aus" und "Ich sing nicht mehr für Dich" (mit Doreen) betrachtet, war dies vielleicht sogar gut so, da diese aus dem Albumkontext herausgenommen doch recht unspektakulär wirken und erst zusammen mit vierzehn weitere Anspielstationen zu einem stimmigen Gesamtbild beitragen. Djorkaeff, Shuko, Paul NZA, Beatzarre und Marek Pompetzki schneidern Fler einen unverkennbaren Trademark-Sound auf den Leib, der nahtlos an die subtil bedrohliche Atmosphäre des letztjährigen "Südberlin Maskulin"-Albums anzuknüpfen weiß. Inhaltlich erfindet Fler weder das Rad, noch sich selbst neu. Dennoch gelingt es ihm auf dem persönlichen "Ich werde nie vergessen" (mit Beatzarre an der Hook) und dem autobiographischen "Ewigkeit" Glanzpunkte zu setzen und den Hörer vor der Anlage zu fesseln. Weiterhin sticht "Was ist Peace??!?!" mit Gastbeiträgen von Godsilla und Sera Finale, sowie friedfertiger Botschaft ("Was ist Peace? Peace ist wenn die Rapper sich auf Tracks dissen, es dabei bleibt, wenn die Rapper sich auf Tracks dissen!") als Highlight aus dem Album heraus. Jedoch geht es auch auf "FLER" hart zur Sache. Erwartungsgemäß wird der Beischlaf mit weiblichen Erziehungsberechtigten und Gegnern vollzogen. Diesbezüglich sind "Sag warum!?" und "Scheiß auf Dich" (mit Bass Sultan Hengzt) als Hochlichter der vorliegenden Veröffentlichung zu nennen. Auch der dezente Autotune-Einsatz auf "Meine Strasse" fällt zu meiner eigenen Überraschung positiv ins Gewicht und macht den entsprechenden Track zu einem kleinen Ohrwurm. Alles in allem kann der geneigte Käufer beim Griff nach "FLER" nur wenig falsch machen, sofern er die letzten Veröffentlichungen Flers für gut befand. Auch die wie auch immer geartete Beteiligung Sera Finales an den Texten trägt mit Sicherheit zur Sicherung der Qualität der vorliegenden Veröffentlichung bei. Hinzu kommt der mittlerweile typische Fler-Sound, der sich wie ein roter Faden durch die letzten Veröffentlichungen des Künstlers zieht und auch diese CD zu einer durchweg runden Sache macht. Wertung: 4,5/6 PS: Voten Sie jetzt bei den "Herr Merkt Radio"-Hörercharts für Ihre Favoriten!

Tone - Weit gekommen (Video)

"Reimroboter" Tone veröffentlicht vier Jahre nach dem überzeugenden "Zukunftsmusik" am 03.04.2009 sein neues Album "Phantom", welches es im Gegensatz zum Heilbronner "Phantom" mit Sicherheit geben wird. In Form von "Weit gekommen" wird das Album nach den beiden Straßen-Singles "Mission" und "Deutschrap" nun durch die erste Auskopplung beworben.

Casper, Favorite & Kollegah - Mittelfinger hoch (Video)

Zusätzlich zum Anzetteln einer marktstrategisch günstigen Disstrackwelle empfiehlt es sich vor der Veröffentlichung anstehender Label-Sampler auch die Musik sprechen zu lassen. Gemäß diesem Motto veröffentlichten Casper, Favorite und Kollegah vergangene Woche ein Video zum durchaus ansprechenden Track "Mittelfinger hoch", der "Chronik II" wesentlich überzeugender anpreist als ein verlorenes Battle gegen Aggro Berlin bzw. Fler. PS: Ich freue mich bereits auf Ihre aufgebrachten Kommentare. Kaufen Sie sich lieber den Sampler, wenn Sie Selfmade Records unterstützen möchten!

Scotch, Smart & Alec - Kein Schmerz, kein Ruhm (Videos)

Am 31.03.2009 erscheint über New Def das Album "Kein Schmerz, kein Ruhm" von Scotch, Smart & Alec. Hierfür wurde der Titeltrack in einem Video verewigt. Leider wurde dabei vergessen, sich um essentielle Dinge wie Vorbestellmöglichkeiten oder Promotion zu kümmern. Ungünstig!

Olson Rough - Rudeboy (Review)

Im Zeitalter des Internet fühlen sich immer mehr USB-Gangster dazu berufen, Ihre 3-wöchige Rapkarriere auf einem "Best of" zu verewigen und zwecks Promotion massiv Bulletins auf MySpace zu bomben (Achtung: kein spezifischer Seitenhieb!). Fernab derartiger Schnellschüsse agiert seit geraumer Zeit der Düsseldorfer Rapper Olson Rough, den ich wegen mangelhafter Künstlerkennzeichnung nicht von "Feuer über Deutschland 3" kannte, obwohl er mit dem "Team Rummelboxer" gegen "Aut of Order" antreten durfte (Achtung: spezifischer Seitenhieb!). Wie alleine die Tatsache, dass ich in diesem Moment diese Review schreibe, zeigt, ergaben glückliche Fügungen dennoch, dass ich auf Olson Rough aufmerksam werden durfte, der dieser Tage das in Kennerkreisen heiß erwartete und größtenteils bereits Anfang 2008 aufgenommene Album "Rudeboy" als kostenlosen Download im eingangs erwähnten Internet fallen ließ. Dabei stammen die Produktionen von eher unbekannten Beatbauern wie Kevoe West, George Air Brush, Manners, Eric Def, Cristal und Coom, was deren Qualität jedoch keinerlei Abbruch tut. Als einziger Mikrophon-Gast gibt sich Jason die Ehre. Beginnend beim "Intrough", das mit "Und wir sehen zu wie Deutschland zu Boden geht/sag was bringt mir Talent in einem Land in dem's eindeutig auch ohne geht/und mir egal, ob ich es hab oder nicht, denn es ist wie ein Schneemann, es bleibt unbeäugt wenn die Kohle fehlt." einen der grandiosesten Einstiege der jüngeren Deutschrap-Geschichte beinhaltet, weiß Olson Rough den Hörer über die Gesamtspielzeit von 40 Minuten in seinen Bann zu ziehen. Dieser Umstand liegt auch zu einem Großteil darin begründet, dass es sich bei "Rudeboy" vielmehr um die Bewältigung einer nicht immer ruhmreichen Vergangenheit, als um ein 08/15-Battle-Raprap-Album handelt. Dies spiegelt sich in Zeilen wie "Wir sind zwei gute Freunde/klärten einige Bräute/wegen ihm hatt' ich Träume/machte zweimal die Neunte/und ich weiß ich bereu es/doch fuck it ich nehm ihn trotzdem mit/auch wenn ich weiß, dass ich ihn nachher zum kotzen find." auf dem Track "Wegen ihm" wider, in dem gekonnt das ambivalente Verhältnis des Protagonisten zum Thema Alkohol beschrieben wird. Auch auf dem hervorragend instrumentierten "Für nur einen Moment" gelingt es Herrn Rough eindrucksvoll, seine eindringlichen Ausführungen zum Leben zu erwecken und die visuelle Vorstellung des Rezipienten anzuregen. Dabei schafft es der Künstler, seine Zeiten als Jugendlicher mit suboptimaler Peer-Group und bedingt rosiger Zukunft realitätsnah zu beschreiben, ohne das Geschehene romantisch zu verklären. Auf dem abschließenden "Fremd geworden" erfolgt zuletzt eine Abkehr von offensichtlich falschen Freunden, die durch Zeilen wie "Und auch wenn wir älter geworden sind/unsere Blicke sind so vertraut, auch wenn sie kälter geworden sind/doch wir stellen uns blind, reden nicht mehr/sitzen 1 zu 1 gegenüber, doch sehen uns nicht mehr." zum Ausdruck kommt und einmal mehr durch eine dezent im Hintergund gehaltene Produktion für Gänsehaut zu sorgen weiß. Auch wenn die restlichen Anspielstationen nicht in einer derartigen Ausführlichkeit gewürdigt werden sollen, kann ihnen angefangen bei "Platz an der Sonne" bis hin zum autobiographischen "Soweit voraus" durch die Bank große Klasse attestiert werden, so dass ich Ihnen "Rudeboy" als eines der Highlights der bisherigen Spielzeit 2009 wärmstens ans Herz legen muss. Wie Olson Rough schon im "Intrough" so treffend rappt:"Das ist die richtige Mischung aus Battle und ein bisschen Beef, Message und Delivery, Technik und zu wissen wie." Ein Meilenstein für kostenlose Download-Alben! Wertung: 5,5/6 "Rudeboy" downloaden vorab erschienen auf rap.de

Special Guests - Aus dem Kopf/Freudenträne (Videos)

Nachdem die Special Guests Ippolit und Enkay mit ihrem Album "Unsere Art" in der April-Ausgabe der Juice zum "Demo des Monats" gewählt wurden, schieben die beiden Künstler jetzt ihre kostenlose EP "Organisation" nach, die hier zum Download bereit steht. Hierzu wurde ein Video zum Track "Aus dem Kopf" geschossen! Auch die Videoauskopplung aus dem Album "Unsere Art" möchte ich Ihnen natürlich nicht vorenthalten.

"Herr Merkt Radio": Hörercharts (27.03.2009)

Verehrte Leserinnen und Leser, Sie haben nach der ersten Ausgabe der "Herr Merkt Radio": Hörercharts zahlreich die Möglichkeit wahrgenommen, Ihre favorisierten Künstler mit Ihrer Stimme zu unterstützen. Erfahren Sie hier die Ergebnisse Ihres Votings! Die Top 40 vom 27.03.2009: 1. Tua - MDMA, Album: Grau, Woche: 1 2. Samy Deluxe - Dis wo ich her komm, Album: Dis wo ich her komm, Woche: 1 3. Kollegah & Favorite feat. Farid Bang - Westdeutschlands Kings, Album: Chronik II, Woche: 1 4. Marteria feat. Son of Dave - Zum König geboren, Album: -, Woche:1 5. Laas Unltd. feat. Kool Savas, Olli Banjo, Franky Kubrick, Maeckes & Plan B - Wir kenn' dich nicht Reloaded, Album: 2.0 Action Rap, Woche: 1 6. Prinz Pi - 2030, Album: Neopunk, Woche: 1 7. sido feat. Doreen - Nein, Album: Ich und meine Maske, Woche: 1 8. Olli Banjo & Jonesmann - Das Wesentliche, Album: 4 Fäuste für 1 Halleluja, Woche: 1 9. Olli Banjo feat. Curse & Tone - Tribute to Notorious BIG, Album: Free Download, Woche: 1 10. F.R. - Flucht zu Dir, Album: Vorsicht, Stufe, Woche: 1 11. Marteria & Harris - Aus dem Häuschen, Album: Ab in Club, Woche: 1 12. Shiml - Kannst du ihn sehen, Album: Im Alleingang, Woche: 1 13. Tone - Deutschrap, Album: Juice Vol. 95, Woche: 1 14. Azad feat. Samy Deluxe - Der Bozz und der Baus, Album: Azphalt Inferno, Woche: 1 15. Greckoe feat. A.i.d.S. - Ein bißchen mehr, Album: Typisch griechisch, Woche: 1 16. DNP - Hip Hap, Album: HIV EP, Woche: 1 17. Hammer & Zirkel - Aber was können die Kinder dafür, Album: Deutschlands vergessene Kinder, Woche: 1 18. Olson Rough - Fremd geworden, Album: Rudeboy, Woche: 1 19. Vega - Monsin, Album: Kennenlernrunde Vol. 5, Woche: 1 20. Alligatoah feat. Snew - Zwei Missionare, Album: In Gottes Namen, Woche: 1 21. Lou Cypher - Gib da des, Album: Kennenlernrunde Vol. 5, Woche: 1 22. Amewu - Maschine, Album: Entwicklungshilfe, Woche: 1 23. Deichkind - Luftbahn, Album: Arbeit nervt, Woche: 1 24. Pimpulsiv - Urlaub, Album: Kennenlernrunde Vol. 5, Woche: 1 25. Mädness - Alles richtig (Dirty Dasmo Remix), Album: Als hätt ich nix getan, Woche: 1 26. Audio 88 & Yassin feat. Retrogott - Kein schöner Land, Album: Zwei Herrengedeck bitte, Woche: 1 27. nemengejohnsons - Blut, Album: Free Download, Woche: 1 28. Curse feat. Jenny Willemstijn - Nur ein ganz kleines bißchen, Album: Freiheit, Woche: 1 29. Sylabil Spill - Komm lass uns spielen, Album: Negative Energie, Woche: 1 30. Abroo - Taxi Driver 2, Album: Schatten und Licht, Woche: 1 31. Fiva - Klar kommen, dreckig gehen, Album: Rotwild, Woche:1 32. Herr von Grau - Mama, Album: Deutschlands vergessene Kinder, Woche: 1 33. Peter Fox - Lok auf 2 Beinen (Beathoavenz Remix), Album: Schwarz zu blau (Single), Woche: 1 34. Flowin' Immo et les Freaqz - Urlaub am Attersee, Album: Immoment, Woche: 1 35. Brisk Fingaz feat. Franky Kubrick & Jonesmann - Jetzt oder nie, Album: Einzelkämpfer, Woche: 1 36. Black'n'Proud - Wie wir es machen, Album: Kennenlernrunde Vol. 5, Woche: 1 37. Kodimey - Jeder schwarze Rapper, Album: Juice Vol. 94, Woche: 1 38. Weekend (Funkytown) - Ihr nehmt mir nix weg, Album: Endlich Wochenende, Woche: 1 39. Manolito Mengele feat. Olli Banjo - Machete, Album: Jetzt wird's wild EP, Woche: 1 40. Weekend - Fans gesucht, Album: Kennenlernrunde Vol. 5, Woche: 1 Neuvorstellungen: Absztrakkt - Einfacher Mönch, Album: Chambermukke EP, Woche: 0 Kool Savas - Rapfilm, Album: John Bello Story II (Brainwash Edition), Woche: 0 Meni & Deve - Stuttgart Hymne, Album: Was größeres, Woche: 0 Morlockk Dilemma - AK 47 (Negundo Remix) Album: Free Download, Woche: 0 Special Guests - Ohne Worte, Album: Unsere Art, Woche: 0 Sinuhe feat. mnemonic & Donato - Wer weiß, Album: HipHop is wack, Woche: 0 Huss & Hodn feat. Audio 88 - Kleines Stück, Album: Der Stoff, aus dem die Regenschirme sind, Woche: 0 Kaas - Wunderschöne Welt, Album: Amokzahltag :D, Woche: 0 Fler feat. Doreen - Ich sing nicht mehr für dich, Album: FLER, Woche: 0 Beteiligen Sie sich an der aktuellen Abstimmung, indem Sie nachfolgend eine beliebige Anzahl von Tracks markieren und dann auf "vote" klicken. Bitte bedenken Sie, dass Sie diesen Vorgang pro Woche nur einmal wiederholen können. Sie sind jedoch herzlich dazu eingeladen, auch Ihre Freunde zur Stimmabgabe zu bewegen. Die Abstimmung endet am Donnerstag, den 02.04.2009 um 18 Uhr. Die 40 (!) Tracks, die die meisten Stimmen erhalten, werden kommenden Freitag (03.04.2009) zwischen 18 und 21 Uhr bei "Herr Merkt Radio" zusammen mit aktuellen Neuvorstellungen präsentiert.

Meni & Deve - Stuttgart Hymne (Video)

Nachdem man sich mit der Stuttgart-Hymne "Stuttgart Hymne" in jüngerer Vergangenheit den Titel des "MTV Rookies der Woche" sichern konnte, plant man im Hause Meni & Deve nun anscheinend "Was größeres". Entsprechend wurde das Album betitelt, welches seit dem 13.03.2009 in den fünf bis zehn einschlägigen Plattenläden stehen sollte, die regelmäßig von Rough Trade beliefert werden.

Mädness - Als hätt ich nix getan (Review)

Die Schubserei in der deutschen HipHop-Szene ist groß. Im verzweifelten Kampf um Käufer sehen sich immer mehr Künstler dazu genötigt, egofixierten HipHop-Seiten und Magazinen exklusive Tracks zur Verfügung zu stellen, um eine möglichst große potentielle Käuferschaft anzusprechen. Dabei verliert der geneigte Konsument trotz moderner Kommunikationskanäle wie MySpace, YouTube und rap.de gerne einmal den Überblick und verpasst das ein oder ander Juwel seines geliebten Künstlers. Im Kampf gegen diese Problematik fassten der Darmstädter Rapper Mädness und/oder sein Management 19 exklusive Beiträge an der Zahl zu einem Download-Album namens "Als hätt ich nix getan" zusammen. Sicherlich wird sich das ein oder andere Stück dieser Auswahl bereits im Besitz des fortgeschritten informierten HipHop-Kopfes befinden, allerdings sei auch diesen Zeitgenossen der Download dieser Zusammenstellung nicht nur wegen des Artworks wärmstens ans Herz gelegt, da sich darauf sicher die ein oder andere unentdeckte Perle wiederfindet. Oder wer von Ihnen hat sich die grandios gefloppte "Kennenlernrunde Vol. 4 Promo EP" heruntergeladen, die das mit ignoranter Hook ausgestattete "Kein Ding" beinhaltete, welches natürlich zusammen mit dem zweiten "Herr Merkt Exclusive" "Hey Fans" an der Seite von MPT und Dö2l das absolute Highlight der vorliegenden Veröffentlichung darstellt. Nur unwesentlich überzeugender biegen die beiden eröffnenden Tracks "Erster Test" und "Alles richtig" um die Ecke, wobei letztgenannter Titel an späterer Stelle im elektroiden Dirty Dasmo-Remix in neuem Glanze erstrahlt und das Original zu toppen weiß. Als weiterer Höhepunkt ist die unorthodoxe Posse-Posse "Meine Homez" zu nennen, die mit humorvollen und selbstironischen Ausführungen über den eigenen Freundeskreis punkten kann und mehr als einmal ein Lächeln in die Gesichter der Hörerschaft ohne Baumstamm im Anus zaubern dürfte. Die nachvollziehbare und eindringliche Frage "Wo ist mein Geld?" beantwortet sich der Künstler auf der konsumorientierten Hymne "Haus auf de Kopp" selbst. Freunde des "Namen-Fallenlassens" seien zudem auf das Erscheinen des grünen Berliners Marteria und Gabreal auf dem von unvermittelten Beatwechseln geschwächten "So oder so" hingewiesen. Alles in Allem handelt es sich bei "Als hätt ich nix getan" trotz des Kompilations-Charakters um eine in sich stimmige, runde Produktion, die von Mädness' charakteristischer Stimme, seinen amtlichen Flows, dem nötigen Wortwitz und den größtenteils von Kollege Schnürschuh produzierten zumeist elektronisch angehauchten Instrumentals zusammengehalten wird. So liefert Olli Banjos sträflich übersehener ehemaliger "Partner in Reim" weitere Argumente dafür, warum man ihm in Zukunft die verdiente Beachtung schenken sollte. Wertung: 4,5/6 Download "Als hätt ich nix getan" vorab erschienen auf rap.de Stimmen Sie für Ihre Favoriten bei den "Herr Merkt Radio": Hörercharts

Czubi - Halbe Portion EP (Review)

Der bereits auf "Jung und hungrig" sehr positiv in Erscheinung getretene Rapper Czubi veröffentlicht dieser Tage seine neue EP "Halbe Portion" über "Rapper's Guide" zum kostenlosen Download. Auf neun Produktionen des Münchners Manu L offenbart Czubi einen weiteren Qualitätssprung gegenüber seinem Vorgänger und spuckt seine Lyrik mit der Präzision eines Schweizer Uhrwerks in das Mikrophon. Dabei geht Czubi derart druckvoll zu Werke, dass sich die häufig selbstironischen Ausführungen zwangsläufig im Gehirn des Rezipienten festfressen. Besonders gut ins Ohr gehen das mit einem unglaublichen Instrumental ausgestattete "Shootingstar", das unterhaltsame "Scheiße passiert", sowie die Prinz Harry-Kollabo "Freizeitrapper" mit wunderbarem Autotune-Seitenhieb. Aber auch die weiteren Anspielstationen bieten aufgrund der unbestreitbaren technischen Fertigkeiten des Protagonisten HipHop auf hohem Niveau und stellen einige kommerzielle (im Sinne von käuflich erwerbbar) Veröffentlichungen der vergangenen und aktuellen Spielzeit in den Schatten. Ginge es in der hiesigen Blogosphäre nur halbwegs mit rechten (im Sinne von richtigen) Dingen zu, so würde man sich anstatt auf Halbaffen, die Fler anrufen, auf Talente wie Czubi stürzen, die die deutsche HipHop-Szene mit Talent, Wortwitz und der nötigen Portion Selbstironie bereichern. Ich bin Ventilator und freue mich auf weitere Lebenszeichen. Wertung:4,5/6 Download Download "Business" auf "Kennenlernrunde Vol. 4" vorab erschienen auf rap.de Stimmen Sie für Ihre Favoriten bei den "Herr Merkt Radio": Hörercharts

Kool Savas - Rapfilm (Video)

In einem mit US-Zitaten gespickten Flow-Feuerwerk erhält Kool Savas unter anderem Besuch von Fler, Jan Delay, Olli Banjo, Torch, Azad, Curse, Tone, Falk und Morlockk Dilemma und lässt die Herzen wahrer HipHop-Fans höher schlagen. Am 27.03.2009 erscheint dann die "Brainwash Edition" der "John Bello Story 2".

Poesiealbum: Olson Rough

Nach längerer Wartezeit stellte Olson Rough am vergangenen Freitag (20.03.2009) endlich seine heiß erwartete EP "Rudeboy" zum kostenlosen Download zur Verfügung. Darauf überzeugt der Düsseldorfer mit intelligenten Tracks und einer unverwechselbaren Stimme mit Wiedererkennungswert. Damit Sie den Künstler erst einmal kennen lernen, war Herr Rough gerne bereit, sich in mein Poesiealbum einzutragen. Seit wann sind Sie am Mikrophon aktiv? Ich hab mit 14 angefangen. Ernstzunehmende Sachen hab ich aber erst so 2004 gemacht. Wann hat Ihnen der erste Hörer, der nicht aus Ihrem Freundeskreis stammt, Talent attestiert? Das wird so 2002 gewesen sein. Derjenige stammte nicht nur NICHT aus dem Freundeskreis, sondern war zu der Zeit mein absoluter Erzfeind. Also ganz talentfrei kann ich damals nicht gewesen sein. Welche Punchline eines Kollegen hätten Sie gerne selbst geschrieben? Boah, da fällt mir keine ein. Es gibt aber schon so Momente, in denen man denkt: "Mann, du Wichser!! Warum bist DU dadrauf gekommen und nicht ICH!!?? Mit welchem Ihrer Tracks/Gastbeiträgen sind Sie aus heutiger Sicht am wenigsten zufrieden? Ich bin mit fast allem unzufrieden was vor dem Jahr 2008 aufgenommen wurde, weil ich Jahre gebraucht habe, um mich selbst zu finden. Da gibts auf jeden Fall Ausnahmen, aber auch die ein oder andere Leiche im Keller. Besonders ärger ich mich über meinen Gastbeitrag auf dem Jason Tape oder die Tracks, die ich mit Epoz aufgenommen habe, weil meine Stimme da gerade in einer absoluten Identifikationskrise steckte. Daher dieses Gebrülle... Horrorszenario: Sie sterben einen plötzlichen unerwarteten Tod! Als welcher Rapper werden Sie wiedergeboren? Ich werde nicht als Rapper wiedergeboren. Ein weiteres Leben kann ich mir das nicht geben. Wenn es nicht anders geht, würde ich Jay-z sein wollen. Der hat Sex mit Beyoncé!!! Was war die unangenehmste Frage, die Ihnen jemals in einem Interview gestellt wurde? Was war die Antwort? Ich würde Ihre Frage gerne als Antwort übernehmen, da mir letztere nicht einfällt. Würden Sie zu Promo-Zwecken andere Rapper öffentlich disrespektieren? Wenn ja, welche? Aus Promozwecken auf keinen Fall. Wenn ich sie aber arg scheisse finde und sie mir auf den Sack gehen... schon!! Diese Huss&....Nee, ich fange noch nicht damit an... Was ist die peinlichste Platte, die Sie sich jemals gekauft haben? Da gibt es bestimmt die ein oder andere, mit der ich mich arg blamieren könnte. In den letzten Jahren war es aber sicherlich irgendein Album von einem Gewissen Mr. Sancho. Ich war 2004 in NY und wollte im Virgin Mega Store irgendwas kaufen, was auf keinen Fall irgendeiner meiner Freunde hat. Da hab ich mich vom Cover mit den prallen Utties und dem 1,60 m Mexikaner in schusssicherer Weste beeinflussen lassen. Das war der gröbste Scheiss. Aber der Bollo hat damals schon Autotune auf jedem Track benutzt, fällt mir gerade ein. Was motiviert Sie angesichts der momentanen Marktsituation, Ihre Rapkarriere fortzusetzen? Das sind eigentlich ausschließlich persönliche Aspekte. Ich bin nicht losgezogen, um die Rapwelt zu retten. Ich möchte nur Musik machen, die ich selbst auf dem Ipod pumpen kann, und mich dabei stetig verbessern. Außerdem machen mir Studioarbeit und Live-Auftritte extrem viel Spaß. Bevor ich nicht selbst beim Media Markt um die Ecke mein eigenes Album gekauft habe und damit 100% zufrieden bin, werde ich wohl nicht aufhören. "Rudeboy" downloaden Unterstützen Sie Ihre Favoriten bei den "Herr Merkt Radio": Hörercharts!

"Herr Merkt Radio": Hörercharts (20.03.2009)

Verehrte Leserinnen und Leser, ab dem heutigen Freitag haben Sie an dieser Stelle die Gelegenheit, wöchentlich Ihre favorisierten Künstler mit Ihrer Stimme zu unterstützen. Die 25 Tracks, die die meisten Stimmen erhalten, werden kommenden Freitag zwischen 18 und 21 Uhr bei "Herr Merkt Radio" zusammen mit aktuellen Neuvorstellungen präsentiert. Beteiligen Sie sich an der Abstimmung, indem Sie eine beliebige Anzahl von Tracks markieren und dann auf "vote" klicken. Bitte bedenken Sie, dass Sie diesen Vorgang pro Woche nur einmal wiederholen können. Sie sind jedoch herzlich dazu eingeladen, auch Ihre Freunde zur Stimmabgabe zu bewegen. Die Abstimmung endet am Donnerstag, den 26.03.2009 um 18 Uhr. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass ich Ihnen aus rechtlichen Gründen vor der Ausstrahlung der Hörercharts am 27.03.2009 um 18 Uhr keinen Einblick in die Ergebnisse Ihres Votings bieten kann. PS: Wenn Sie als Künstler als Neuvorstellung aufgenommen werden möchten, sind sie herzlich dazu eingeladen, mich per eMail zu kontaktieren: herr.merkt@googlemail.com (Betreff: Hörercharts)

Snaga & Fard - Ich vergesse nicht/Sehnsucht nach mehr (Videos)

Snaga geht fremd und veröffentlicht am 03.04.2009 zusammen mit Fard das Album "Talion". Vorab können Sie sich bereits die beiden Videos zu "Ich vergesse nicht" und "Sehnsucht nach mehr" zu Gemüte führen.

Gregpipe - Afterglow (Video)

Am 27.03.2009 erscheint Gregpipes Debütalbum "El magico" mit Gastbeiträgen von Eko Fresh, Vega, Sentino und Inzoe. Als zweite Vorab-Single nach "Candyflip" wurde nun der Track "Afterglow" mit einem Video ausgestattet, um Kaufanreize zu schaffen.

Absztrakkt & Snake vs. Crane - Einfacher Mönch (Video)

Spätestens seit seinem zusammen mit Roey Marquis II eingespielten Album "Dein Zeichen" steht der Name Absztrakkt in diversen Kreisen für sperrige Tracks abseits des Mainstream. Mit der kostenlosen "Chambermukke EP" inklusive Video-Auskopplung zu "Einfacher Mönch" wird dieser Weg konsequent weiter beschritten. "Chambermukke EP" downloaden

Criz feat. Haftbefehl - Unter Tatverdacht (Video)

Dem ein oder anderen von Ihnen dürfte der kürzlich bei "Echte Musik" gezeichnete Criz bereits von der "Kennenlernrunde Vol. 5" ein Begriff sein. Als nächsten Schritt in der Karriereplanung legt der Frankfurter MC nun ein Video zum Track "Unter Tatverdacht" vor, mit dem die kostenlose EP "HDV Nordwestfrequenz" beworben werden soll. Um einen maximalen Werbeeffekt zu erzielen, empfehle ich Ihnen, den Genuss dieses Videos nach der ersten Strophe abzubrechen! Interessenten laden sich hier die kostenlose EP "HDV Nordwestfrequenz" mit Gastbeiträgen von Jonesmann, Blaze, Jeyz, Jasha und Manuellsen legal herunter.

In eigener Sache

Verehrte Leserinnen und Leser, eigentlich ist es überhaupt nicht meine Art, Sie auf meine persönlichen Erfolge hinzuweisen. Allerdings ist es mir ein Anliegen, mich bei allen Votern zu bedanken, die bei den offiziellen hiphop.de-Awards "Herr Merkt spricht über HipHop" zum besten Blog und "Herr Merkt Radio" zum neuntbesten HipHop-Radio des vergangenen Jahres wählten. Auf ein mindestens ebenso erfolgreiches Jahr 2009! Ich hoffe, Sie auch weiterhin nicht zu enttäuschen! Herzlichst, Herr Merkt

Poesiealbum: Herr von Grau

Rapper und Produzent Herr von Grau veröffentlicht am 06.04.2009 mit "Heldenplätze" den Nachfolger seine Albums "Blumenbeet" über rappers.in, die bis dato hauptsächlich als HipHop-Forum, aber auch mit der Veröffentlichung des aktuellen Alligatoah-Albums "In Gottes Namen" in Erscheinung traten. Mit Herr von Grau beweist man erneut ein Gespür für qualitativ hochwertigen HipHop mit einer alternativen Herangehensweise. Interessenten sind dazu eingeladen, sich die beiden kostenlosen Tracks "Hasch" und "Morgen" zu Gemüte führen. Vergessen Sie dabei nicht, den nachfolgenden Eintrag in mein Poesiealbum gründlich durchzulesen. Seit wann sind Sie am Mikrophon aktiv? 1993 Wann hat Ihnen der erste Hörer, der nicht aus Ihrem Freundeskreis stammt, für Ihren Rap Talent attestiert? 1995, glaub ich. Das erste Mal das Mik auf ner Jam geschnappt. Welche Punchline eines Kollegen hätten Sie gerne selbst geschrieben? Deutsche Rapper wischen sich den Arsch mit Stacheldraht beim pullern.(Olli Banjo, Pistole) Mit welchem Ihrer Tracks/Gastbeiträgen sind Sie aus heutiger Sicht am wenigsten zufrieden? So viele gab es noch nicht. Und wenn höre ich sie mir später nur sehr selten an, kann darum nicht sagen, dass ich mit irgendeinem nicht zu frieden bin! Seit wann sind Sie am Drumcomputer aktiv? Das Jahr 2000 Wann hat Ihnen der erste Hörer, der nicht aus Ihrem Freundeskreis stammt, für einen Ihrer Beats Talent attestiert? 2001 Welchen Beat eines Kollegen hätten Sie gerne selbst produziert? shook ones part2 , mobb deep Mit welcher Ihrer Produktionen sind Sie aus heutiger Sicht am wenigsten zufrieden? Keine Ahnung, ich hör meine Musik kaum, da ich ständig damit beschäftigt bin, neue zu machen. Horrorszenario: Sie sterben einen plötzlichen unerwarteten Tod! Als welcher Rapper oder Produzent werden Sie wiedergeboren? Rapper: Masta Ace, zur Zeit. Produzent: Prefuse 73, zur Zeit. Was war die unangenehmste Frage, die Ihnen jemals in einem Interview gestellt wurde? Was war die Antwort? Beschreib mal, was du so für Musik machst! Da ist mir ausser Rap nicht viel zu eingefallen. Würden Sie zu Promo-Zwecken andere Rapper/Produzenten öffentlich disrespektieren? Wenn ja, welche? Ich interressiere mich nicht für son Kram. Die Mucke zählt und sonst rein gar nichts. Was ist die peinlichste Platte, die Sie sich jemals gekauft haben? Ein Ace of Base-Album. Den Titel weiß ich leider nicht mehr. Neben dem Ace of Base-Album, gab es auch eins der Kelly Family. Was motiviert Sie angesichts der momentanen Marktsituation, Ihre Rapkarriere fortzusetzen? Die Musik.

Mädness - Ein paar Bars (Video)

"Unikat" Mädness schiebt nach "Die Stimmen hören mich" direkt ein neues Video nach. "Ein paar Bars" demonstrieren das Talent des MCs und machen den Download von "Als hätt ich nix getan" schmackhaft, auch wenn sie selbst nicht auf dem Album vertreten sind. "Als hätt ich nix getan" downloaden

"Herr Merkt Radio": Hörercharts

Verehrte Zuhörerinnen und Zuhörer, Leserinnen und Leser,

mit Freude verkünde ich Ihnen den Start einer neuen Reihe bei Ihrem Lieblings-Internet-Radio: die Hörercharts.

Ab kommenden Freitag (20.03.2009) haben Sie die Möglichkeit, auf "Herr Merkt spricht über HipHop" für Ihre Favoriten abzustimmen, die dann in der jeweils darauffolgenden Woche am Freitag zwischen 18 und 20 Uhr zur besten Sendezeit bei "Herr Merkt Radio" vorgestellt werden. So können Sie Woche für Woche aus den Top 25 der vorhergehenden Ausgabe und 5-6 Neuvorstellungen Ihre Charts zusammenstellen, die nach der Ausstrahlung der jeweiligen Sendung an dieser Stelle geposted werden.

Natürlich sind alle Labels und Nachwuchs-Künstler herzlich dazu eingeladen, mich über herr.merkt@googlemail.com zu kontaktieren, um als Neuvorstellung in die Sendung aufgenommen zu werden.

Ich freue mich auf rege Beteiligung,
Ihr Herr Merkt

form - Schneekönigliche Winterresidenzen (Video)

form war noch nie ein typisches Exemplar der Gattung "HipHopper". Albumtitel wie "Mit Unfug und Recht enthaupten" oder "Ich bin 7undzwanzig Meter groß" sprechen für sich. Für das Vorab-Video zu seinem bald erscheinenden Minialbum "Kleine Lieder für große Menschen" entfernt er sich weiter aus dem klassischen HipHop-Kontext und besingt "Schneekönigliche Winterresidenzen". Damit ist er vom Grundgedanken her mehr HipHop als der zehnte DJ Premier-/Boombap-/Dipset-Klon. Download "Kennenlernrunde Vol. 5" inklusive form - Ich bin Phänoman

Herr Merkt bildet: Biathlon

Warum zeigt die ARD nur zwei Tage nach den dramatischen Vorfällen in Winnenden im Vorabend-Programm Biathlon? Eine Sportart, in der der Gebrauch von Schusswaffen üblich ist und Präzision mit der Waffe gefeiert wird. Herr Merkt meint: Pietätlos!

KAAS - Der Garten der Liebe EP (Download)

Vielleicht sollten sich die Stümper von der ARD einmal diese EP zu Gemüte führen, bevor sie in einem beispiellosen Fall medialer Verleumdung und Verzerrung den Ruf eines integren Künstlers ruinieren. Wenigstens hat Deutschland jetzt seinen Sündenbock gefunden und kann weitermachen wie bisher. "Der Garten der Liebe" downloaden Ich möchte zudem mein herzliches Beileid an alle Angehörigen und Freunde der Opfer des gestrigen Amoklaufs in Winnenden aussprechen. offizielle Stellungnahme von Kaas und Chimperator

Olli Banjo & Jonesmann - Das Wesentliche (Video)

Der Lieblingsrapper Ihres Lieblingsbloggers veröffentlicht das nunmehr zweite Video von dem gemeinsam mit Reimpartner Jonesmann aufgenommenen Album "4 Fäuste für ein Halleluja". Wie es der Zufall möchte, wurde damit das Highlight des besagten Albums ausgekoppelt: "Das Wesentliche". Eine Premiere in Banjos mittlerweile beachtlicher Diskographie.

Tone - Deutschrap (Video)

Deutschraps Battlerap-Urgestein Tone teased sein Album "Phantom" (Veröffentlichung: 03.04.2009) mit dem szenekritischen Juice-Exclusive "Deutschrap" und weiß damit zu gefallen. PS: Einen weiteren Heißmacher finden Sie in Form des kostenlosen Tracks "Mission" auf tone-fans.de.

Mädness - Die Stimmen hören mich (Video)

In den letzten Jahren produzierte "Darmstadts Feinster" Mädness insgesamt 19 exklusive Tracks für verschiedene Websites (u.a. "Kennenlernrunde Vol. 4") und Magazine. Damit Sie nichts verpassen, hat man sich nun kurzerhand dazu entschlossen, diese Tracks zu einem Album namens "Als hätt ich nix getan" zusammenzufassen und kostenlos zum Download anzubieten. Um die Veröffentlichung gebührend zu bewerben, wurde der Track "Die Stimmen hören mich" mit einem Video versehen. Prüfen Sie es aus und betätigen Sie den untenstehenden Download-Link! Download "Als hätt ich nix getan"

Alpa Gun & sido - Geht nicht, gibt's nicht (Video)

Auf dem nunmehr dritten Sektenmuzik-Sampler versammeln sido und B-Tight mit Alpa Gun, Greckoe, Fuhrmann & Bendt und Grüne Medizin wieder einmal die gesamte Label-Prominenz. Als Teaser wurde der Track "Geht nicht, gibt's nicht" von Alpa Gun und sido piktorial verewigt. Haben Sie Spass!

Massiv - Meine Zeit (Review)

Der Rapper Massiv spaltet die Nation. Einerseits die (beinahe) fanatischen Anhänger, die ihr Idol bedingungslos unterstützen, andererseits die Kritiker, die Massiv neben mangelhaftem Raptalent vor allem unreflektierte und widersprüchliche Aussagen auf früheren Veröffentlichungen vorwerfen. Die Kontroverse um Wasiem Taha eskalierte Anfang vergangenen Jahres, als der Rapper bei einem wodurch auch immer motivierten Anschlag von einer Kugel am rechten Oberarm verletzt wurde. Gut ein Jahr nach diesem dramatischen Zwischenfall erscheint mit "Meine Zeit" Massivs mittlerweile drittes Album; das erste Album, welches nach besagtem Vorfall aufgenommen wurde. Obwohl Massiv von der Plattenfirma weiterhin offensiv als "Der neue Gangstarap-Superstar" vermarktet wird, zeichnet bereits das Booklet ein anderes Bild und zeigt einen nahbaren Menschen. Das Image als quasi unverwundbare Kampfmaschine zerbröckelt. Dieser Wandel spiegelt sich dann auch auf den 18 Anspielstationen (Müller-Edition) des Albums wider. Stumpfe Ansagen weichen (halbwegs) reflektierten und glaubwürdigen Aussagen auf "Deutschland". "Meine Zeit" entwickelt sich auch dank großartigem The Royals-Instrumental zu einer wahren Hymne. Rapsoul-Barde C.J. Taylor ergänzt die authentischen Ausführungen auf "Es zählt jede Sekunde" mit einer passenden Hook. "Das gewisse Etwas" dürfte ob seiner Treffsicherheit selbst den letzten Hater zumindest für einige Sekunden zum Schweigen bringen. "Blutsbruder" weiß durch fesselnden Vortrag zu gefallen und auch die erste Video-Auskopplung zu "Hollyhood" überzeugt in bester "König von Deutschland"-Manier. Nach wie vor beweist Massiv ein glänzendes Händchen für die musikalische Untermalung seiner Ausführungen. So liefern Brisk Fingaz & Sti, Martelli, Instrumens, Shuko & Cos, The Royals, Woroc, Johnny Chash, Riga & Beatgees, Serious Sam, Tango & Cash und Bullet Beats allesamt amtliche Produktion ab, die dank stark verbesserten verbalen Fähigkeiten des Protagonisten entgegen der bisherigen Tradition nicht ruiniert werden. Bei all den positiven Anmerkungen soll jedoch der überflüssige Sprung auf den bereits abgefahrenen Elektro-Zug ("MAS Techno") ebenso wenig wie vor Pathos triefende Nummern wie "Hand in Hand" verschwiegen werden. Dennoch stellt "Meine Zeit" im Vergleich zu den Vorgängern einen Meilenstein in Massivs musikalischer Entwicklung dar. Verbessertes Liedschreiben, neu erworbene Rap-Fähigkeiten und eine positivere Gesamtbotschaft machen "Meine Zeit" zu einem der besseren Alben der Gangstarap-Kaste, welches dank Nummern wie "Deutschland" sogar integratives Potential besitzt. Damit verdient dieses Album trotz zweifelhafter Vorgänger eine faire Chance. Wertung: 4/6