Terror - Querschläger (Review)

Es ist immer wieder schade, wenn sich Platten von Rappern mit variablem Flow und angenehmer Stimme inhaltlich im Kreise drehen. Dieses Problem trifft auf die vorliegende Veröffentlichung "Querschläger" des Thüringer Rapper Terror gleich im doppelten Sinne nicht zu. Lassen Sie mich diese Aussage in den folgenden Absätzen weiter spezifizieren. Inhaltlich bekommt der Hörer eine große Bandbreite an Themen serviert. Neben Representern kredenzt Terror unter anderem Tracks über Medienperversionen ("Volles Programm"), Fresssucht ("Stopf es rein") und geschundene Seelen ("Mary"). Mit dem Bonus-Track "Willkommen in der Zone" an der Seite von Joe Rilla und Reim-Partner Recher am Mike wird ein regional obligatorischer Ostler-Representer und gleichzeitig das Highlight des Albums abgeliefert. All jene, deren Interesse nun geweckt wurde, sollten sich "Querschläger" umgehend kostenlos und legal auf die Festplatte kopieren, bevor sie auch nur eine weitere Zeile lesen. Nach dem Lob für die inhaltliche Vielfalt, kann ich Ihnen die Kritik am vorliegenden Werk nicht vorenthalten. So kann mich keine der 17 Anspielstationen wirklich in ihren Bann ziehen, so dass der Blick während des ersten Hördurchgangs mehrfach sehnsüchtig gen Zeitanzeige der Stereoanlage schweift. Bei den Instrumentalen überkommt mich immer wieder das Gefühl, das Ganze schon einmal weit besser gehört zu haben und auch Terror entpuppt sich nicht gerade als Flow-Titan, sondern vielmehr als kleines Rinnsal in der deutschen HipHop-Szene. Reim-Partner Recher, der drei Gastbeiträge beisteuert, weiß sich ebenfalls gekonnt in die vorhandene Flow-Tristesse einzureihen und bringt keinerlei Besserung. Es bleibt zu vermerken, dass "Querschläger" meinen Ansprüchen an ein gelungenes HipHop-Album nicht genügt, weshalb ich keine weiteren Hördurchgänge anstrebe. Da es sich um ein kostenloses Download-Album handelt, möchte ich Sie jedoch herzlich dazu einladen, sich Ihre eigene Meinung zu bilden. Wertung: 1,5/6 "Querschläger" herunterladen Terror @ MySpace Zusätzlich/Alternativ können Sie sich auch das weit bessere Album "Die dritte Strophe" von Epoz & Olson Rough herunterladen!

Kommentare:

  1. Hey Herr.Merkt ,
    vielen dank das Sie sich die mühe gemacht haben etwas über dieses Album zuschreiben !

    Naja die bewertung hätte besser sein können aber es hat ja jeder n andere meinung ....

    Also ich bin mit Bericht zufrieden , nur das letzte verärgert mich etwas "Zusätzlich/Alternativ können Sie sich auch das weit bessere Album "Die dritte Strophe" von Epoz & Olson Rough herunterladen!"

    Ansonsten 1000dank dafür !

    Beste grüße ,
    Patrick

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Herr Merkt,

    danke für die Albumkritik. Ich sehe mein Album NICHT als typisches Hip Hop-Album und lege auch keinen Wert darauf ein Flow-Titan zu sein. Wahrscheinlich haben Sie mich da missverstanden! Jeder hat eben einen anderen Geschmack und meine Erfahrung ist, dass mein Album speziell bei Nicht-Hip Hop-Hörern gut ankommt. Sie haben meine Vorurteile gegenüber der Szene mal wieder bestätigt, schade. Hätten Sie mal genauer hingehört, hätten Sie Querschläger vielleicht verstanden.

    Freundliche Grüße
    Terror

    AntwortenLöschen
  3. Mich hat das Album leider auch nicht überzeugt. Die Kritik ist fundiert, berechtigt und - wie immer - sehr ordentlich formuliert.

    Eigentlich gefällt mir, was der Osten der Republik in jüngster Zeit an Produktionen veröffentlicht; sehr ehrlicher HipHop ohne Schnörkel und übertriebenen Attitüdenhunger.

    Aber dieses Album stellt da bedauerlicherweise eine Ausnahme dar.

    Mein herzlichster Dank gilt Herrn Merkt, der ein nimmermüder Born kostenloser Musik zu sein scheint. Auch wenn diese manchmal nicht unbedingt jedem gefällt.

    AntwortenLöschen
  4. naja ich finde es gar nicht sooo schlecht , dafür das es ein gratis album ist kann man das so durch gehen lassen ! Aber geld könnte man dafür nicht verlangen .

    AntwortenLöschen

Bitte kommentieren Sie die Beiträge mit dem Maße an Respekt gegenüber den Künstlern, das auch Ihnen entgegengebracht werden soll.
Kritik ist durchaus erwünscht, aber nur in einem angemessenen Ton und von konstruktiver Natur.
Sollten Sie sich nicht daran halten, wird die freie Kommentarfunktion demnächst eingestellt und Kommentare sind nur noch nach Registrierung möglich!