Hammer & Zirkel - Musik ist unser Leben, darum werden wir Erzieher (Review)

HipHop aus dem Osten Deutschlands ist zweifelsfrei auf dem Vormarsch. Mit Marsimoto, Morlockk Dilemma und Joe Rillas "Plattenbau Ost" ist man besser aufgestellt als jemals zuvor in der nicht mehr ganz so jungen Geschichte HipHops deutscher Machart. Bevor letztgenannter Künstler/Label-Betreiber im Dezember mit der "Ansage Ost" die Bundesrepublik überrollen möchte, schickt Joe Rilla mit "Musik ist unser Leben, darum werden wir Erzieher" das Debüt-Album der beiden Schwergewichte Hammer & Zirkel ins Rennen. Damit die Hauptstrom-Medien erst gar nicht auf die Idee kommen, die beiden glatzköpfigen Schwergewichte aufgrund ihres Erscheinungsbildes in die Schublade "Ghetto-/Straßen-Rap" zu stecken, fängt der Spass, der den humorvollen Rezipienten des vorliegenden Albums erwartet, bereits mit dem Artwork, welches die beiden Ostler auf einem Dreirad zeigt, an. Noch vor dem Intro beißt man sich gekonnt durch die Intros zweier Deutschrap-Klassiker und Joe Rillas "Auferstanden aus Ruinen". Weitere Höhenlichter werden in Form des Lucilectric-inspirierten "Ich bin so froh, dass ick ein Ostler bin", dem das tägliche Badezimmer-Elend beschreibende "Mein Bad" und dem mit zweideutigem Kehrvers versehenen "Dicke" mit Joe Rilla gesetzt. Für "Mutter, Vater, Kind" erhalten Hammer & Zirkel dann auch noch ihren Abschluss in der HipHop-Disziplin "Familienmitglieder beleidigen", während man nebenbei an der "Humbug-Nervosität weiterhin Sozialphysik im 3. Silvester storniert". Auf "Zwei gegen zwei" fallen einige unschöne Beleidigungen gegen Marsimoto/Marteria, die nur deshalb als künstlerisches Stilmittel durchgehen, weil Marsimoto/Marteria auf dem gleichen Track die Möglichkeit bekommt, mit ebenfalls treffsicheren Verbalinjurien zu kontern. Ein ähnliches Konzept verfolgt man zusammen mit B-Tight beim Vorurteils-Austausch "Die Glatze und der Neger" mit schlüssiger Konklusion in der Hook. Weiter tritt Labelkollege Abroo auf dem arm/reich-kontrastierenden "Kein Geld macht auch nicht glücklich" erneut positiv in Erscheinung und auch auf dem ernsteren "Mike aussa Platte" hinterlässt man einen positiven Eindruck. Zusammenfassend lässt sich festhalten, dass Rapper G-Fu (Hammer) und Produzent Sneezy (Zirkel) mit ihrem Debütalbum "Musik ist unser Leben, darum werden wir Erzieher" einen bleibenden Eindruck hinterlassen, auf den man bei den kommenden Karriereschritte aufbauen kann. Auch die Fremdproduktionen Joe Rillas fügen sich angenehm in das Gesamtbild dieses Album ein und untermauern dessen Vielseitigkeit als Produzent. Ich richte meine Augen gespannt gen Osten und warte auf weitere Veröffentlichungen aus dem Hause "Plattenbau Ost". Wertung: 4.5/6 PS: Hören Sie Highlights des Albums bei "Herr Merkt Radio" im Web- oder Winamp-Stream. "Musik ist unser Leben, darum werden wir Erzieher" bestellen

Kommentare:

  1. cooles album. stimme voll und ganz zu

    AntwortenLöschen
  2. kenne kein weiteres release und auch keine weiteren rapper die sich selbst so sehr auf die schippe nehmen und die humor mit skills so gekonnt vereinen

    AntwortenLöschen

Bitte kommentieren Sie die Beiträge mit dem Maße an Respekt gegenüber den Künstlern, das auch Ihnen entgegengebracht werden soll.
Kritik ist durchaus erwünscht, aber nur in einem angemessenen Ton und von konstruktiver Natur.
Sollten Sie sich nicht daran halten, wird die freie Kommentarfunktion demnächst eingestellt und Kommentare sind nur noch nach Registrierung möglich!