Das HipHop Quartett #2

Herr Merkt: Verehrte Leserinnen und Leser, nach einer längeren Pause möchte ich Sie zur zweiten Ausgabe des "HipHop Quartetts" begrüßen und auch meine Gäste Heidi, Torben und John herzlich willkommen heißen. Was hat Sie seit der letzen Ausgabe bewegt, Torben? Torben: Wie immer die BVG. Halt doch einfach mal deine Fresse und stell nicht so dumme Fragen! Herr Merkt: Ich möchte Sie doch sehr darum bitten, die Form zu wahren. Wenn schon, dann heißt das: Halten Sie doch einfach einmal die Fresse. So viel Zeit und Anstand muss sein. Was hat sie beschäftigt, Heidi? Heidi: Ich bin frisch verliebt. In Marteria. Torben: Kenn ich nicht. John: Das ist doch der Quasimoto-bitende Schönling aus der DDR. Sowas höre ich mir erst gar nicht an! Herr Merkt: Sollten Sie aber. Gerade Ihnen als Freund der alten Schule sollte der Wortwitz, der aus Marterias/Marsimotos Texten heraussprudelt, gefallen. John: Merkt! Labern Sie hier nicht von alter Schule. Seit der letzten Ausgabe ist Ihr Blog doch nur noch den Bach herunter gegangen. Zuerst dieses ekelhafte Video mit Gangster-Rap-Fixierung, welches Sie definitiv pushen und jetzt auch noch diese nervigen amazon-Links, die Sie in Ihrem Freundeskreis als Service am Leser verkaufen möchten. Verkaufen Sie die Leser nicht für dumm. Herr Merkt: Zunächst einmal möchte ich betonen, dass ich jeden meiner Leser respektiere, außer den einen Hater, der hier manchmal mit verschiedensten Pseudonymen herumspammt. Zu den amazon-Links kann ich nur sagen, dass sämtliche eingenommenen Mini-Beträge direkt in CDs reinvestiert werden, was Ihnen in Form von Reviews und einer größeren Programmvielfalt bei "Herr Merkt Radio" zu Gute kommt. Allerdings kann ich schon jetzt Ihre Meinung nicht teilen, mein Radio sei auf Gangster-Rap fixiert. Da muss man schon ganz schön hängen geblieben sein. John: Manchmal wünschte ich mir, Sie würden hängen! Elender Pusher-Hurensohn. Herr Merkt: Immer mit der Ruhe, Bruder! Heidi: Ich finde auch, dass nicht immer alle auf dem armen Herr Merkt herumhacken sollten. Schließlich bin ich durch ihn erst auf Marteria aufmerksam geworden. Kommen Sie eigentlich zu unserer Hochzeit? Herr Merkt: Haben Sie ihn denn überhaupt schon kennen gelernt? Heidi: Noch nicht, allerdings habe ich Karten für Dynamite Deluxe und einen Friseurtermin. Herr Merkt: Dann wünsche ich Ihnen viel Erfolg. Vielleicht können Sie mir ein Exclusive für "Kennenlernrunde Vol. 5" besorgen. Torben: Ahh. Wenn ich schon "Kennenlernrunde" höre, dann bekomme ich das Kotzen. Nur Studentenrap und Möchtegern-Elektro. Da fehlt eindeutig die Straßen-Attitüde eines Bushido! Herr Merkt: Stopp! Ich möchte nicht, dass Sie hier diesen Namen nennen! Ich habe keine Lust auf Abmahnungen! Torben: Welchen Namen? John: Bushido Herr Merkt: Genau den. Torben: Ach, mach dir ... Herr Merkt: ... machen Sie sich!!! Torben: Ähm, machen Sie sich nicht ins Hemd! Herr Merkt: Sie haben gut reden. Sie sind hier ja nur Gast. Wollen wir also schnell das Thema wechseln. Wie stehen Sie zu der "Save Bahar"-Aktion, die in den vergangenen Monaten das Internet in Aufruhr versetzte? Heidi: Ich persönlich habe gespendet, weil Bahar ein nettes Mädchen wie du und ich ist. Herr Merkt: Dass heißt: wie Sie und ich. Außerdem bin ich männlich. Torben: Für nen Zehner würd ich mit der was ganz anderes machen. Die würde ich mal hart .... Herr Merkt: Wollen wir uns auf die musikalischen Dienstleistungen beschränken! Torben: Spießer! John: Also so etwas wie "Shave Bahar" hätte es früher nicht gegeben. Damals gab es noch keinen "Bettel"-Rap! Herr Merkt: Über diese Aussage muss ich mich stark wundern. Was ist mit Dynamite Deluxe und Westberlin Maskulin. John: Bleiben Sie mir weg mit Westberlin Maskulin! Außerdem spreche ich nicht von "Battlerap", sondern von "Bettel"-Rap! Herr Merkt: Achso. Rein akustisch ist das schwer auseinanderzuhalten. Allerdings habe ich diesen bescheidenen und naheliegenden Wortwitz auch schon im MZEE-Forum gelesen! Nicht besonders kreativ, mein Liebster. John: Solange es weiterhin zum Ghostwriter für Sie reicht, bin ich zufrieden. Herr Merkt: Darüber hatten wir doch Stillschweigen vereinbart. Sie sind ja ein schlimmeres Plappermaul als Bahar. Im Übrigen möchte ich das Thema Bahar nun abschließen. Als ernstzunehmender Rapper würde ich mir jedoch zwei Mal überlegen, ob ich mit dieser Frau zusammen arbeite. Man weiß ja nie, welche Gerüchte diese Frau streut und ich erfahre gerade am eigenen Leib, dass man selbst gegen falsche Gerüchte trotz offizieller Richtigstellung nicht ankommt! John: Da ist es ja wieder, dieses ekelhafte Selbstmitleid. Stellen Sie sich nicht so an und nehmen die Opferrolle ein. Sie wissen doch selbst besser als ich, dass Menschen wie Sie einer der Hauptgründe sind, warum es mit dem Internet UND HIPHOP bergab geht. Profilierungssüchtige Blogger-Opfer, die das Internet mit ihren Belanglosigkeiten verpesten. Ich ärgere mich jedes Mal wieder, wenn ich einen dieser Links zu den Blogs angeklickt habe. So etwas hätte es früher nicht gegeben! Herr Merkt: Früher gab es für einige Bevölkerungsgruppen dieses Landes auch keine Freiheit. Von daher kann man guten Gewissens sagen, dass früher auch nicht alles besser war. Warum klicken Sie denn eigentlich diese Links an, wenn Sie sich so sehr darüber aufregen? John: ... Herr Merkt: Eine wahrlich schlüssige Argumentationskette. Heidi: Hihi. Torben: Darf ich Sie etwas fragen, Herr Merkt? Herr Merkt: Sicherlich. Was brennt Ihnen denn auf der Seele? Torben: Warum hacken Sie immer auf Coseng herum? Coseng ist ein einfacher Junge wie Sie und ich und macht dazu reale Musik. Herr Merkt: Nana. Wir wollen doch nicht beleidigend werden. Schließlich habe ich auch Sie immer mit dem gebührenden Respekt behandelt. Zudem sehe ich es als mein gutes Recht - ja sogar meine Pflicht - an, darauf hinzuweisen, dass es in Zeiten von Trojanern und Viren höchst intelligenzarm ist, sein Album als exe-Datei ins Internet zu stellen. Das einzige, was dümmer ist, als sein Album als exe-Datei hochzuladen, ist, dieses Album herunterzuladen und tatsächlich auf seinem Rechner zu installieren. Zum Glück haben mich die sogenannten Promo-Videos genügend abgeschreckt, um eine vernünftige Entscheidung zu treffen. Torben: Ich habe es geladen und die EP ist zu 100000% virenfrei. Ich schwör auf Cosengs Mutter! Herr Merkt: Aus gegebenem Anlass möchte ich Sie darauf hinweisen, dass ein Wert von über 100% nur bei positivem Wachsum möglich ist. In diesem Kontext ist diese Zahl schlicht Unsinn. Torben: Ach Herr Merkt, fick dich! John: Ich persönlich habe noch nichts von Coseng gehört, kann dazu also nichts sagen. Herr Merkt: Seien Sie froh. Als Freund der alten Schule würden sich definitiv Ihre Zehnägel aufrollen. Im Gegensatz zu Coseng ist Massiv ein zweiter Olli Banjo! John: Bleiben Sie mir weg mit Olli Banjo. Zuerst verseuchte er meine Gehörgänge mit Synthie-Müll und jetzt macht er auch noch Rock. Das hat doch nichts mehr mit den ursprünglichen Elementen des HipHop zu tun! Neulich habe ich diesen Olli Banjo live gesehen und war entsetzt. Dem sein Backup muss ja bald mehr rappen als er selbst, weil dem immer die Puste ausgeht. Herr Merkt: Langsam hören Sie sich wirklich an wie Torch! Außerdem kann ich Ihre Einschätzung der Live-Qualitäten Olli Banjos nicht teilen und schaue vorwärts zu der All City Jam in Reutlingen, wo Olli Banjo, sowie die Orsons am 22.11.2008 auftreten werden. John: Dieser peinliche Versuch der Schleichwerbung ist doch nur ein weiterer Beweis dafür, wie armselig Sie versuchen, sich in der HipHop-Szene einzuschleimen und wie Sie sich dabei ein um das andere Mal verkaufen! Herr Merkt: Ich sehe das vielmehr als einen Service am Leser aus der Umgebung Reutlingens. Nennen Sie es, wie Sie wollen. Der mündige Leser weiß das sicherlich richtig einzuordnen. Torben: Ich verstehe auch nicht, was schon wieder dieser Seitenhieb gegen Massiv sollte. Im Gegensatz zu Olli Banjo war Massiv in den Top 20. Herr Merkt: Ich möchte behaupten, dass Herr Banjo mit diesem finanziellen Support und Fans, die das Album zehnfach kaufen, die Top 10 knacken würde. Leider kann diese Hypothese momentan nicht überprüft werden. Heidi: Ich mag Massiv nicht, weil der hässlich ist. Herr Merkt: Das ist bei mir sicherlich nicht der Grund. Schließlich mag ich ja auch Snaga & Pillath. John: Dipset-Biter. Sowas hätte es früher nicht gegeben. Herr Merkt: Das ist richtig. Schließlich ist Dipset ein Phänomen dieses Jahrhunderts. John: Sie sind wirklich unverbesserlich, Herr Merkt! Mich würde auch einmal interessieren, wie Sie es in letzter Zeit immer wieder schaffen, Künstler für die Teilnahme an den "Kennenlernrunde"-Samplern zu gewinnen oder sogar Kool Savas dazu zu bewegen, sich in Ihr Poesiealbum einzutragen. Da müssen doch Unmengen an Geld geflossen sein. Herr Merkt: Ich bezahle generell nichts. Die Zusammenarbeit basiert ausschließlich auf Respekt, marktstrategischen Überlegungen oder was auch immer. Auch für die neue "Kennenlernrunde" werde ich keine finantiellen Mittel aufbringen. Torben: Was? Da kommt noch was? Ich hatte gehofft, dass Sie sich nach dem Flop der "Kennenlernrunde Vol. 4" endlich aus dem "Free Download Sampler"-Business zurückziehen würden. Herr Merkt: Ich würde die vierte Ausgabe der "Kennenlernrunde" auf keinen Fall als Flop bezeichnen. Es ist sicherlich richtig, dass ich ein wenig von den HipHop-Medien dieses Landes - mit kleinen Ausnahmen - enttäuscht bin. Allerdings sind die Downloadzahlen im Anbetracht der Ignoranz meiner Kollegen doch sehr ordentlich und ich bin mir sicher, dass die Exklusivität der Beiträge und Künstlerauswahl auf der fünften Ausgabe der "Kennenlernrunde" Ihren Teil dazu beitragen werden, dass selbst die Juice und Backspin nicht mehr daran vorbeikommen werden! Torben: Das ist doch nur wieder dieses typische Politiker-"bla bla". John: Ausnahmsweise sind wir einmal einer Meinung, Torben. Heidi: Mich würde es eher interessieren, wann die fünfte "Kennenlernrunde" denn kommt und wer dabei ist. Herr Merkt: Eigentlich wollte ich das Veröffentlichungsdatum geheim halten. Weil Sie aber so nett nachfragen, möchte ich ein Auge zudrücken und es verraten. "Kennenlernrunde Vol. 5" erscheint am 24.12.2008. Teilnehmende Künstler möchte ich jedoch noch keine nennen, allerdings werden Sie begeistert sein! Torben: Bestimmt wieder nur schwule Studenten und Backpacker! Nehmen Sie doch Coseng mit drauf. Herr Merkt: Sicherlich nicht. Torben: Dann müssen Sie sich auch nicht wundern, dass keiner Ihre Scheiße herunterläd. Coseng hat 20000 Downloads in einer Woche! Herr Merkt: Behauptet er. Ich möchte mich jedoch nicht an diesen Spekulationen beteiligen und die zweite Ausgabe des HipHop-Quartetts beenden. Haben Sie meinen Fans noch etwas mitzuteilen? Heidi: Ist Marteria Ihr Fan? Herr Merkt: Ich weiß es nicht. Heidi: Dann nein! John: Besinnen Sie sich auf die alten Werte und wenden Sie sich von diesen Gangster-Proleten ab. Kaufen Sie lieber ein zweites Mal "Deluxe Soundsystem", bevor Sie sich "TNT" zulegen! Torben: Ach was. Kaufen Sie sich "Im Fadenkreuz" von Hirntot. Herr Merkt: Ein schönes Schlusswort. Ich war zumindest sehr positiv überrascht und bin auf die DVD gespannt. Machen Sie es gut und bleiben Sie mir treu!

Kommentare:

  1. fazit:
    1. frauen in der hiphop-kultur sind immer naive groupies
    2. negatives wachstum drueckt sich in einem wachstum >100% prozent aus
    3. john ist super

    AntwortenLöschen
  2. Sehr gut aufgepasst. Nach eingehender Überlegung habe ich den zweiten Punkt mit dem Wachstum korrigiert.

    AntwortenLöschen
  3. Löscht der mein Beitrag, was fürn Affe. Kannst wohl keine Kritik ab du dämlicher Huso

    AntwortenLöschen
  4. Ich habe keine Beiträge gelöscht. Das grenzt ja schon an Verleumdung!

    Entweder sind Sie blind oder Sie sind unfähig, den "Kommentar erstellen"-Button anzuklicken!

    AntwortenLöschen
  5. Sehr sehr geiles Quartett!
    War sehr amüsant.
    Danke

    AntwortenLöschen
  6. Wenn das Quartett im Fernsehen als Diskussionsrunde laufen würde, wäre Herr Reich-Ranitzki endlich mit dem öffentlich-rechtlichen Kulturauftrag zufrieden...
    Und immer wieder belustigend, wie pupertierende Gängschder aus harten Gegenden Wanne-Eickels oder von den staubigen Blockstraßen zb. Hegnes hier ihre Frustration über die 5 in Mathe (Hauptschule, 6. Klasse) in Form von sinnfreien Beschimpfungen respektabler Menschen zu kompensieren versuchen!
    Weiter so Herr Merkt!

    PS: Ich bin auch verliebt in Heidi =)

    AntwortenLöschen

Bitte kommentieren Sie die Beiträge mit dem Maße an Respekt gegenüber den Künstlern, das auch Ihnen entgegengebracht werden soll.
Kritik ist durchaus erwünscht, aber nur in einem angemessenen Ton und von konstruktiver Natur.
Sollten Sie sich nicht daran halten, wird die freie Kommentarfunktion demnächst eingestellt und Kommentare sind nur noch nach Registrierung möglich!